Philippusstift

Beiträge zum Thema Philippusstift

Ratgeber
Das Alfried Krupp Krankenhaus in Rüttenscheid.

Notdienste eingeschränkt
Neue Öffnungszeiten an zwei Krankenhäusern in Borbeck und Rüttenscheid

Für die Notdienstpraxis am Philippusstift sowie den HNO-Notdienst am Alfried-Krupp-Krankenhaus gelten neue Öffnungszeiten. Die Notdienstpraxis Borbeck ist künftig Montag, Dienstag und Donnerstag von 19 bis 22, mittwochs und freitags von 13 bis 22 und Samstag, Sonntag sowie an Feiertagen von 8 bis 22 Uhr geöffnet. Besetzung der Praxis über Nacht entfälltDurch eine ab April geltende Neuorganisation unter anderem des ärztlichen Fahrdienstes im Bereich Borbeck entfällt die Besetzung der Praxis bis...

  • Essen
  • 31.03.22
Ratgeber
An jedem zweiten Donnerstag im Monat findet die Adipositas Sprechstunde statt.

Online Sprechstunde zum Thema Adipositas
Gewichtsprobleme, die krank machen

Gewichtsprobleme, die krank machen. Am Donnerstag, 10. Februar, bietet die Klinik für Allgemeine und Spezielle Viszeralchirurgie am Philippusstift eine Online Sprechstunde zum Thema Adipositas an. Chefarzt Dr. Franz Josef Schumacher steht schwer übergewichtigen Menschen von 18 bis 19 Uhr als Gesprächspartner per Zoom zur Verfügung. Zoom Meeting beitreten Meeting-ID: 930 4493 8750 Kenncode: 261941 Der Link wird kurz vor Veranstaltungsbeginn freigeschaltet.

  • Essen-Borbeck
  • 07.02.22
Ratgeber
Detlef Schliffke steht am 26. Januar Patienten und Angehörigen als Gesprächspartner zur Verfügung. Der Patientenfürsprecher des Philippusstift Essen ist an diesem Tag von 9 bis 12 Uhr im Rahmen einer Telefonaktion unter 0201 6400-2023 erreichbar.
2 Bilder

Tag des Patienten am 26. Januar
Telefonaktion zum Thema Patientenrechte

„Patientenrechte im Mittelpunkt: Für ein verlässliches und patientenorientiertes Gesundheitssystem“: Unter diesem Motto steht der bundesweite Tag des Patienten am Mittwoch, 26. Januar 2022. Detlef Schliffke, Patientenfürsprecher im Philippusstift Essen, ist in seiner Position als 1. Vorsitzender des Bundesverbandes Patientenfürsprecher in Krankenhäusern (BPiK e.V.) sowie des Landesverbandes der Patientenfürsprecher in NRW natürlich ganz eng in die Vorbereitungen eingebunden. Patienten fragen -...

  • Essen-Borbeck
  • 25.01.22
Politik

Aktionstag von UN Women ins Leben gerufen
Philippusstift leuchtet orange: Signal gegen Gewalt an Frauen

Orange steht dem Philippusstift Essen in Borbeck. Doch es hat einen ernsten Hintergrund, warum ein Team aus Pflegenden des Hauses gestern (24. November 2021) Hand angelegt und die Glasfront des Foyers mit 125 Blatt orangefarbenem Laternenpapier beklebt hat. Der 25. November ist weltweiter Aktionstag gegen Gewalt an Frauen. Orange the World – so ist die Kampagne von UN Women überschrieben, die in Essen unter anderem von Soroptimist, dem Essener Frauenbündnis, Zonta und dem Lions Club Sententia...

  • Essen-Borbeck
  • 25.11.21
  • 1
  • 1
Ratgeber
(v.l.):  Dr. Franz Josef Schumacher, Dr. Andreas Michael Kruschke und Schwester Edith Erhard. Der Chefarzt der Klinik für Allgemeine und Spezielle Viszeralchirurgie am Philippusstift informiert in einem Zoom-Vortrag über Behandlungsmethoden bei Hernien.
2 Bilder

Beim Leistenbruch kommt man um eine OP nicht herum
Zoom-Vortrag zum Tag der Hernie am Donnerstag: Welche Therapien sorgen für die beste Versorgung?

Hernien sind Bauchwandbrüche, die durch Schwachstellen im Bindegewebe entstehen. Statistisch gesehen sind deutlich mehr Männer als Frauen von einer Hernienerkrankung betroffen. Die gute Nachricht: Durch chirurgische Eingriffe können Hernien sehr gut behandelt werden. Die weniger gute: Um eine Operation kommt man bei Leisten-, Narben oder Zwerchfellbruch nicht herum. Denn die Schwachstellen im Gewebe bilden eine Pforte, durch die der Inhalt des Bauchraumes nach außen treten kann. Entzündungen,...

  • Essen-Borbeck
  • 19.11.21
Ratgeber
Die Chefärztin der Klinik für Herz- und Gefäßkrankheiten am Philippusstift, Prof. Dr. Birgit Hailer, ist am Dienstag, 16. November, beim Telefonaktionstag zum Thema "Bluthochdruck" dabei.

Chefärztin der Klinik für Herz- und Gefäßkrankheiten - Prof. Birgit Hailer - klärt auf über Ursachen, Diagnose und Behandlungen
"Herz unter Druck": Telefonaktionstag zur Herzgesundheit am Dienstag, 16. November

"Herz unter Druck: Diagnose Bluthochdruck" - so sind die Herzwochen der Deutschen Herzstiftung im November überschrieben. Das Robert-Koch-Institut nennt alarmierende Zahlen: Demnach leidet etwa ein Drittel aller Erwachsenen in Deutschland an einem zu hohen Blutdruck. Die Folgen sind fatal: Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzschwäche, Herzrhythmusstörungen oder ein Verschluss der Beingefäße gehören zu den Hauptrisikofaktoren von Bluthochdruck. Aufklärung, Information und Prävention sind wichtige...

  • Essen-Borbeck
  • 15.11.21
Ratgeber
Dr. Oliver Kastrup, Chefarzt der Klinik für Neurologie und Neurophysiologie am Phiippusstift Essen, steht am Mittwoch interessierten Anrufern für Gespräche zum Thema Schlaganfall zur Verfügung.

Chefarzt der Neurologie am Philippusstift steht am Mittwoch für Gespräche am Telefon bereit
Bei Verdacht auf einen Schlaganfall ist keine Zeit zu verlieren

Es ist seit langem ein großes Thema in Deutschland und mit Blick auf den demografischen Wandel wird es uns zukünftig noch deutlich mehr herausfordern: Alle zwei Minuten erleidet – Stand heute - ein Patient in Deutschland einen Schlaganfall. „Das sind 280.000 Fälle pro Jahr“, rechnet Priv.-Dozent Dr. Oliver Kastrup, Chefarzt der Klinik für Neurologie und Neurophysiologie am Philippusstift Essen, hoch. „63.000 Menschen versterben“, weiß der Experte und: Wer es schafft, muss vielleicht mit...

  • Essen-Borbeck
  • 08.11.21
Ratgeber
Am Montag dreht sich alles um das Thema Schlaganfall. Vormittags nimmt Christiane Mais vom Schlaganfallbüro NRW am Telefon Platz, nachmittags steht Chefarzt Dr. Oliver Kastrup, Klinik für Neurologie und Neurophysiologie am Philippusstift, den Anrufern Rede und Antwort.
3 Bilder

Am 10. Mai starten die Aktionen zum bundesweiten Tag des Schlaganfalls
Heißer Draht zum Chefarzt

Es ist seit langem ein großes Thema in Deutschland und mit Blick auf den demografischen Wandel wird es uns zukünftig noch deutlich mehr herausfordern: Alle zwei Minuten erleidet – Stand heute - ein Patient in Deutschland einen Schlaganfall, das sind 280.000 Fälle pro Jahr. 63.000 Menschen versterben. Andere müssen mit Einschränkungen weiterleben, bleiben sogar dauerhaft pflegebedürftig. Der Schlaganfall ist die dritthäufigste Todesursache nach Herz- und Krebserkrankungen und eine der...

  • Essen-Borbeck
  • 06.05.21
Politik
2 Bilder

Der unnötige Tod einer alten Dame aus Katernberg
Traurige Folge einer Gesundheitspolitik, für die nur Rentabilität und Gewinn zählt

Am 19.2. berichtete die NRZ über den Fall einer 77-jährigen Katernbergerin, die am ersten Weihnachtsfeiertag als Notfall ins Philippusstift kam und von dort mitten in der Nacht wieder nach Hause transportiert wurde, weil angeblich wegen Corona kein Bett frei war. Am nächsten Tag musste die Frau erneut notfallmäßig ins Philippusstift gebracht werden, wo ein schwerer Schlaganfall festgestellt wird (der sich wahrscheinlich am Vortag angekündigt hat). Am 4. Januar verstirbt sie an dessen Folgen....

  • Essen-Nord
  • 20.02.21
  • 2
  • 1
Blaulicht
Zunächst riefen die Männer einen Rettungswagen, dann setzten sie sich plötzlich gegen die Hilfe zur Wehr.

Feuerwehr ruft Polizei zu Hilfe: Einsatz am Philippusstift
Randale im Rettungswagen

Randale im Rettungswagen: Gestern Nacht (17. Januar, 2:08 Uhr)griffen zwei mutmaßlich alkoholisierte Männer (41/45) während der Fahrt in einem Rettungswagen zunächst die Besatzung und später dann auch die zu Hilfe gerufenen Polizeibeamten an. Die beiden Männer hatten den Rettungswagen alarmiert, weil der 41-Jährige sich bei einem Sturz verletzt hatte. Als die Rettungskräfte entschieden, den Mann ins Krankenhaus zu bringen, soll der 45-Jährige während der Fahrt plötzlich nicht mehr einverstanden...

  • Essen-Borbeck
  • 18.01.21
LK-Gemeinschaft
Seit Bekanntwerden der Schließungspläne wird im Essener Norden protestiert. Am 30. Dezember findet ein Trauerzug für das St. Vincenz Krankenhaus in Stoppenberg statt.
2 Bilder

Am Jahresende ist Schluss im Vincenz Krankenhaus: Am Mittwoch wird noch einmal protestiert
"Jeder Patient kann in der geltenden Hilfsfrist von einem Notarzt erreicht werden"

Am Donnerstag ist Schluss im St. Vincenz Krankenhaus in Stoppenberg. Im Rahmen der Umsetzung des Konzeptes „Essen versorgt Essen“ wird das Krankenhaus die Patientenversorgung wie angekündigt zum Jahreswechsel beenden. Dann läuft alles über Borbeck: das Philippusstift ist dann Zentrum der medizinischen Versorgung für den Essener Norden. Dafür hat sich in Borbeck einiges getan. Wie geplant wurde der Umzug der Fachabteilungen in das Philippusstift in den letzten Monaten schrittweise vollzogen, um...

  • Essen-Borbeck
  • 29.12.20
  • 1
LK-Gemeinschaft
Seit dieser Woche wurde das St. Vincenz Krankenhaus – mit Rücksicht auf die Planungen der Feuerwehr Essen – bereits für die Anfahrt der Rettungsdienste aus der Notfallversorgung herausgenommen. Notfälle, die als Liegendtransporte ins Krankenhaus kommen, werden seit dem 1. Dezember nicht mehr nach Stoppenberg gebracht.

Stoppenberger Klinik nicht mehr mit Notfall-Liegendtransporten angefahren
St. Vincenz-Krankenhaus seit dieser Woche raus

Im St. Vincenz-Krankenhaus ist zum Jahresende Schluss. Dann werden die Fachabteilungen wie angekündigt in das Philippusstift nach Borbeck umziehen und mit den dortigen Abteilungen zusammengeführt. Zum 31. Dezember, so erklärt KKE-Sprecherin Katharina Landorff, wird die Patientenversorgung in dem Stoppenberger Haus eingestellt. Planung und Organisation des Umzugs seien jetzt soweit abgeschlossen. "Die Teams der Fachabteilungen werden schrittweise umziehen, um bei laufendem, aber angepassten...

  • Essen-Borbeck
  • 05.12.20
  • 1
Ratgeber
Ab dem 31. Dezember konzentriert sich alles auf den Standort Borbeck.

Fachabteilungen im St. Vincenz-Krankenhaus schließen zum Jahresende
Am 31. Dezember geht alles rüber ins Philippusstift: Oberbürgermeister kritisiert Trägergesellschaft

Noch mit Ablauf dieses Jahres soll der Umzug über die Bühne sein. Zum 31. Dezember erfolgt der Umzug der Fachabteilungen des St. Vincenz-Krankenhauses in Stoppenberg nach Borbeck. Im Philippusstift werden sie mit den dortigen Abteilungen zusammengeführt. Der Umzug erfolgt wie geplant zum Jahresende, gibt die Contilia bekannt. Und erklärt weiter: "Mit diesem Schritt konzentriert sich am Philippusstift und im Geriatrie-Zentrum Haus Berge die vollständige Patientenversorgung des KKE." "Standort...

  • Essen-Borbeck
  • 13.11.20
  • 1
Ratgeber
Chefarzt PD Dr. Oliver Kastrup beantwortet telefonisch Fragen zum Thema Schlaganfall.
2 Bilder

Chefarzt PD Dr. Oliver Kastrup beantwortet telefonisch Fragen zum Thema
Aktionstag am Philippusstift: Begünstigt Covid-Virus einen Schlaganfall?

Begünstigt das COVID-19-Virus den Schlaganfall? Kann die Grippe-Impfung einem Schlaganfall vorbeugen? Wie erkenne ich, dass es wirklich ernst ist? Und wie kann die Lebensqualität nach einem Schlaganfall gesteigert werden? Am diesjährigen „Weltschlaganfalltag“ am Donnerstag, 29. Oktober, will die Klinik für Neurologie am Borbecker Philippusstift gemeinsam mit dem Schlaganfallbüro Ruhr /Aphasiker-Zentrum NRW persönliche Fragen rund um das Thema Schlaganfall klären und beantworten. Mögliche...

  • Essen-Borbeck
  • 25.10.20
Ratgeber
Derzeit wird an Umzugsplänen für die Fachabteilungen gearbeitet. Bis auch die bekannten drei Ausnahmen sollen alle ins Borbecker Philippusstift umsiedeln.

Zum Jahresende gehen im Marienhospital und im Vicenz Krankenhaus die Lichter aus
Umzug der Fachabteilungen wird vorbereitet: Für Intensivmedizin in Altenessen ist ab 1. Oktober Schluss

Zum Jahresende - so hat es die Contilia geplant - werden im Altenessener Marienhospital und im St. Vincenz Krankenhaus in Stoppenberg die Lichter ausgehen. Schon jetzt sind die Zeichen dafür unübersehbar. Aktuell wird der Umzug der geplanten Fachabteilungen beider Häuser in Borbecker Philippusstift vorbereitet.  Sowohl räumlich als auch personell und organisatorisch werden die Voraussetzungen dazu geschaffen - heißt es dazu vom Träger. Konkret geplant werden Prozesse und neue Räumlichkeiten:...

  • Essen-Borbeck
  • 18.09.20
Politik

Gibt es ein Wahlgeschenk von Jens Spahn an Thomas Kufen?
Essener Bürger fordern Erhalt der Krankenhäuser im Norden

Erst vor kurzem verabschiedete der Essener Stadtrat einen Beschluss, der unter bestimmten Umständen dazu führen könnte, den "Bock zum Gärtner" zu machen, wie es die Linke Fraktionsvorsitzende Gabriele Giesecke formulierte. Der Beschluss sieht die Prüfung eines möglichen Krankenhausneubaus durch die städtische Allbau vor. Das Krankenhaus soll im Anschluss aber von Privaten betrieben werden. Nun besuchte Jens Spahn die Stadt Essen, um mit dem CDU Oberbürgermeisterkandidaten Thomas Kufen über die...

  • Essen
  • 01.09.20
Politik

Die Linke für Rettung der nördlichen Krankenhäuser
Gesundheitsversorgung wurde im Essener Norden symbolisch 'beerdigt'

Linke vermeldet erfolgreiche Aktion gegen die Krankenhaus-Schließungen - Gesundheitsversorgung wurde im Essener Norden symbolisch 'beerdigt' Im Zusammenhang der baldigen Schließung der beiden Contilia Krankenhäuser Marienhospital und des St. Vincenz-Krankenhaus im Essener Norden hat sich Die Linke Essen heute mit einer außergewöhnlichen Aktion auf dem Altenessener Markt geäußert und die Gesundheitsversorgung im Essener Norden symbolisch, samt Sarg, "beerdigt". Spitzenkandidatin für die...

  • Essen
  • 25.08.20
Ratgeber
Am 1. September ist für die Geburtshilfe und Gynäkologie im Marienhospital Altenessen bereits Schluss. Alle weiteren Schritte sind laut Contilia noch in der Detailplanung.

Contilia bietet ihren Patientinnen begleiteten Übergang in Frauenklinik des Elisabeth-Krankenhauses
Schließung der Geburtshilfe zum 1. September bestätigt - alles andere ist noch Detailplanung

Noch immer lassen die Pläne der Contilia, das Marienhospital in Altenessen und das St. Vincenz Krankenhaus in Stoppenberg aufzugeben, die stationäre medizinische Versorgung für den kompletten Essener Norden künftig im Philippusstift zu zentrieren, die Emotionen hoch kochen. Die Informationen, die Mitarbeiter des Trägers gestern gestreut haben und die vermuten lassen, dass im Marienhospital schon früher Schluss sein könnte als angekündigt, haben keinesfalls dazu beigetragen, die Wogen zu...

  • Essen-Borbeck
  • 21.08.20
  • 2
LK-Gemeinschaft
Ende des Jahres sollte in Altenessen Schluss sein. Jetzt erfahren Contilia Mitarbeiter, dass für das Haus bereits mit Ablauf des Monats September Schluss sein soll.

Contilia-Mitarbeiter sind fassungslos
Marienhospital schon Ende September geschlossen?

Die Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer unter den Mitarbeiten der Contilia. Wieder einmal herrscht Unruhe auf den Fluren der drei Krankenhäuser, die von den Plänen der Trägergesellschaft vor wenigen Monaten kalt erwischt wurden. Zwei Häuser sollen demnach komplett geschlossen werden, nur das Philippusstift in Borbeck wird als stationäre Einrichtung erhalten bleiben. Jetzt der nächste Knaller: Das Marienhospital in Altenessen soll nicht - wie ursprünglich von der Contilia erklärt - Ende...

  • Essen-Borbeck
  • 20.08.20
Politik
Oberbürgermeister Thomas Kufen beim dritten Runden Tisch zu den Contilia-Plänen.

Dritter Runder Tisch zu den Contilia-Plänen mit neuen Ideen und weiterhin vielen offenen Fragen
Was geschieht mit den Krankenhausgrundstücken in Altenessen und Stoppenberg?

Nach der Ankündigung der Contilia, zwei Krankenhausstandorte in Altenessen und Stoppenberg schließen zu wollen sowie das Philippusstift in Borbeck auszubauen und zu modernisieren, sind noch viele Detailfragen zu klären. Oberbürgermeister Thomas Kufen hat die Verantwortlichen aus Politik, Medizin, Stadtgesellschaft und die Geschäftsführung der Contilia zu einem Runden Tisch eingeladen. Drei Runden hat der bereits hinter sich. Zuletzt trafen sich die Akteure im Stadtteil Stoppenberg, um die...

  • Essen-Borbeck
  • 15.07.20
LK-Gemeinschaft
Mitarbeiterprotest auf dem Altenessener Markt.
2 Bilder

OB Kufen appelliert an Contilia-Vorstand, keine Fakten zu schaffen: Stadt prüft Kauf und Entwicklung der Grundstücke in Altenessen und Stoppenberg
"Wenn notwendig bauen wir als Stadt selbst ein medizinisches Zentrum"

"Das Marienhospital muss bleiben" - steht auf dem Transparent am Rande der B224. Lautstark und an breiter Front organisiert sich der Protest gegen die geplanten Krankenhausschließungen im Essener Norden und den damit verbundenen Umbau der Gesundheitsversorgung mit stationärem Schwerpunkt am Borbecker Philippusstift. von Christa Herlinger Es gibt jede Menge Gesprächsbedarf. Oberbürgermeister Thomas Kufen hatte sich bereits in der vergangenen Woche mit Vertretern der Altenessenkonferenz, der...

  • Essen-Borbeck
  • 07.07.20
  • 1
LK-Gemeinschaft
Die Meinung zu den Plänen der Contilia und dem Umgang des Krankenhausträgers mit den Mitarbeitern haben viele auf einen einfachen Nenner heruntergebrochen.
6 Bilder

Auch Oberbürgermeister Thomas Kufen war auf dem Altenessener Marktplatz mit dabei
"Schämt euch": 300 Teilnehmer bei Protestkundgebung gegen Krankenhausschließungen im Essener Norden

Schon 20 Minuten vor Beginn der Protestkundgebung wurde es voll auf dem Altenessener Marktplatz. Am Ende waren es nach Schätzungen der Polizei rund 300 Teilnehmer, die sich mit Spruchbändern und Plakaten dort versammelt hatten und ihrem Unmut, ihrer Enttäuschung und Wut über die geplanten Krankenhausschließungen der Contilia Luft machten. "Schämt euch", "Nach dem Applaus die Entlassungen" oder "Erst Held, dann Arschtritt" war auf den Transparenten zu lesen. Mitarbeiter der beiden betroffenen...

  • Essen-Borbeck
  • 03.07.20
  • 2
  • 2
Politik
Im Norden Essens bleibt bald nur noch ein Krankenhaus. Für viele Menschen ist der Plan von Contilia völlig unverständlich.

Gesundheit absichern
Krankenhäuser im Essener Norden müssen erhalten bleiben

Im Essener Norden sollen nach den Plänen der Contilia-Gruppe das Marienhospital und das St. Vincenz Krankenhaus bis zum Ende des Jahres schließen. Die Essener Linke kritisiert die Pläne der Krankenhausbetreiber und fordert den Erhalt beider Standorte, um die Versorgungssicherheit im Essener-Norden zu gewährleisten. Dazu Theresa Brücker, Spitzenkandidatin zur kommenden Kommunalwahl: „Das Marienhospital hat mit seinem Kreißsaal und der zentralen Lage im Essener Norden eine wichtige Funktion. Die...

  • Essen
  • 02.07.20
Politik
Das war trotz langem Vorlaufs ein kurzer Frühling für moderne, gute medizische Versorgung am Karlsplatz und gesamten Norden der Stadt. Leichtfertig hatten wir in Altenessen, Stoppenberg und Borbeck geglaubt, mit Hilfe des katholischen Contilia-Krankenhauskonzerns würden jetzt hier deutliche dreistellige Millionenbeträge in ein neues Großkrankenhaus und seine Infrastruktur investiert. Wenn es nur darum ginge, dass die Contilia-Gruppe jetzt doch lieber im Nachbezirk Borbeck ein neues Krankenhaus bauen will, sollte es zu verschmerzen sein. Tatsächlich ist jetzt aber befürchten, dass neben den angekündigten Schließungen nur noch um  Schrumpfinvestitionen für das Phillipusstift- Krankenhaus am Germaniapaltz gekämpft wird.
2 Bilder

Krankenhaus-Umbaupläne der Contilia-Gruppe
Gute medizinische Versorgung im Essener Norden garantieren

Grüne: Gute medizinische Versorgung der Menschen im Essener Norden muss garantiert werdenAngesichts der Verlautbarung der Contilia GmbH, dass die Katholisches Klinikum Essen GmbH nicht verkauft werden soll, das Philippusstift in Borbeck ausgebaut und das Marienhospital in Altenessen sowie das Vincenz-Hospital in Stoppenberg schließen sollen, erklärt Christine Müller-Hechfellner, sozialpolitische Sprecherin der Ratsfraktion der Grünen: „Die Verlautbarungen der Contilia-Gruppe haben bei uns...

  • Essen-Nord
  • 26.06.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.