Der SPD Arbeitskreis Umwelt, Klima - kommunal hat eingeladen.
Eine erfolgreiche Auftakt-Veranstaltung für Umwelt und Klima.

9Bilder

André Stinka (MdL, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion im NRW-Landtag) und Josef Tumbrinck (Vorsitzender NABU NRW) waren die Referenten der gestrigen Auftaktveranstaltung rund um das Thema soziale Ökologie in unserer Stadt. Gefordert wurden mehr Emotionalität und Entscheidungsfreudigkeit bei der Umsetzung ökologischer Themen, mehr ÖPNV und mehr Augenmaß bei bei der Flächennutzung. Die SPD will auch der jungen Generation ein “Zukunftsversprechen” geben und mit Mut und Rückgrat auf die BürgerInnen zugehen. Es war eine offene und lebhafte Diskussion mit vielen interessanten Beiträgen.

So sprach sich André Stinka deutlich dafür aus, die Schwerpunkte dort zu legen wo die Menschen mit hoher Schadstoffbelastung leben. Die B224 in Essen sei ein gutes Beispiel dafür. Auch dafür, dass die Einkommensschwachen in der Regel auch die Leidtragenden der Emissionen sind. Ebenso haben diese Bevölkerungsgruppen nur wenig oder gar keinen Zugang zu Grün- und Erholungsflächen. Schlußendlich führt kein Weg an der nachhaltigen Reduzierung des Individualverkehrs vorbei. was allerdings die Verbesserung des ÖPNV-Angebots bedingt. Hier plädiert Herr Stinka für mehr Mut.

Josef Tumbrink stellt fest, dass mittlerweile in der Bevölkerung das Bewusstsein für Umweltschutz und Nachhaltigkeit einen spürbaren Stellenwert hat. Gerade für die jüngere Generation gilt das eigene Fahrzeug nicht mehr als Statussymbol. Auch weist Herr Tumbrink darauf hin, dass eine „blaue Infrastruktur“ ein sehr wichtiges Umweltinstrument ist. Gemeint sind hier städtebaulich zu integrierende Wasserflächen, die auch auf das innerstädtische Mikroklima einen positiven Einfluss haben. Herr Tumbrink fordert hier die Kommunalpolitik auf, einen klügerer Planung mit den schon vorhandenen Lösungen der Architektur umzusetzen.

Was macht der SPD Arbeitskreis Umwelt, Klima - kommunal? Unter der Führung von Johannes Busley, Susanne Leidescher und Sophia Schön findet sich in regelmäßigen Abständen ein Kreis von Interessierten und Fachleuten, um über Fragen des Umweltschutz und Klimas zu sprechen. Hier ist die Kommunalpolitik für die Stadt Essen klar im Focus. Der Arbeitskreis will Strategien erarbeiten und daraus abgeleitete Forderungen an die Politik stellen.

Mehr Informationen gibt es auf der Facebook-Seite "Arbeitskreis Umwelt, Klima - kommunal".

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen