Der Sreik der Tiere

2Bilder

Blattschneiderameisen zerteilen mit Hilfe ihren Mundwerkzeugen Pflanzenblätter in kleine Stücke, die sie in ihren Bau transportieren. Die Kolonne, die ich hier angetoffen habe, befand sich seit Tagen schon im Streik. Und ich, der glaubt doch vieles zu wissen, fragt sich jetzt, was soll das? Und wie ich noch grübel, wird mir alles klar.
Schon lange lebt die Menschheit nicht mehr im Einklang mit der Natur. Gemeint sind die Menschen, die sich für zivilisiert, erfolgreich und kultiviert, intelligent und wichtig halten.
Genau diese Menschen sind es, die diese Natur, unseren Lebensraum, Stück für Stück, Atemzug für Atemzug zerstören. Angeblich kluge Köpfe, die dem Vorstand der mächtigen Wirtschaftsbetriebe vorstehen, Regierungsgrößen, die tagelang und das schon seit Jahren über das Klima auf unserer Erde debattieren und nichts bewegen, religiöse Fundamentalisten, die nur predigen und nicht handeln, Monarchen und Diktatoren, die sich nur feiern lassen und die hinter ihren Prunkbauten keinen Blick mehr für die Natur haben. Dazu kommen noch die Menschen, die überhaupt keine Erziehung genossen, oder falls doch, diese schnell wieder auf ihrem Lebensweg verloren haben, diejenigen, die nur sich lieben, andere Menschen nicht schätzen und die Umwelt als Abfalleimer betrachten. Ihren Lebensraum, die Städte, Felder, Flüsse und Meere verschmutzen, Wälder roden und die Luft verpesten ..... und Tiere quälen!

Schluss damit, der Tag des jüngsten Gerichts hat soeben begonnen. Die Mächte des Tierreiches habe beschlossen, die Kreatur Mensch vom Planet Erde zu verbannen. Könige und Königinnen haben ihre Völker aufgerufen in den Streik zu treten. Keiner soll mehr arbeiten! Bienen sollen nicht mehr die Blüten der Pflanzen bestäuben, Kühe sollen keine Milch mehr geben und die Fische sollen abtauchen, wenn vor ihnen die Netze auftauchen. Obstbäume werden nicht mehr blühen, Getreidekörner werden nicht mehr keimen und Bäume werden den Stürmen nicht mehr standhalten.
Bei der Konferenz der Tiere hat man sich jüngst geeinigt, dass nur zwei Menschenvölker das Recht auf ein Weiterleben eingeräumt werden. Wir liebe Leser gehören nicht dazu.

Autor:

Thomas Ruszkowski aus Essen-Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

47 folgen diesem Profil

6 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen