Umdenken nötig!
Beim Löwenzahn scheiden sich die Geister

13Bilder

Bei einer Google-Abfrage findet man zur Wortkombination " Löwenzahn   Bienen" erfreuliche 248000 Artikel. Doch fast genauso viele Beiträge, nämlich 217000, ergibt die Suche nach " Löwenzahn bekämpfen". Die Bedeutung des Löwenzahns als Heilpflanze ("Löwenzahn Heilpflanze" ) fällt demgegenüber mit 79900 stark ab.

Die ersten beiden Zahlen spiegeln  das ambivalente Verhältnis der Gärtner*innen zum Löwenzahn.  Den Anhängern  des englischen Rasens, d.h. frisch-grün , dicht bewachesen und frei von "Unkraut", wird der Löwenzahn ein Greuel sein, das  mit der Wurzel ausgestochen werden muss. Auch  in den vielen Anlagen mit mindestens  wöchentlich gemähtem Rasen  hat man das Ziel, den Löwenzahn erst gar nicht erst zur Blüte, geschweige denn zur Samenreife,  kommen zu lassen. Einige Gartenportale gehen sogar so weit, dass sie neben der chemischen Keule  ein Abtragen und Sieben des Bodens empfehlen. Biologisch gesehen sind das jedoch nach dieser Behandlung  "Gärten des Grauens".
Außerdem  sollte man sich klar darüber sein, dass man den Kampf gegen den Löwenzahn nie ganz gewinnen kann. Eine einzelne Pflanze, die mehrmals im Jahr blühen kann, ist in der Lage, 5000 Samen jählich hervorzubringen. Wir alle kennen die Pusteblume und können einschätzen, wie weit der Wind die Fallschirmchen davontragen kann.
Grenzt an solch einen Garten mit dichtem, kurz geschorenen Rasen    ein Naturgarten mit  Wildblumen, in dem der Löwenzahn toleriert wird, ist der Kleinkrieg am Gartenzaun vorprogrammiert.
Da der Löwenzahn ein großes Nektar- und Pollenangebot bietet,  gehört er im Frühjahr zu den wichtigsten Bienenpflanzen, der  darüber hinaus auch Wildbienen und Schwebflieben anlockt. Bei einer Bewertung von 1 (gering) bis 4 (hoch) wird dem Löwenzahn die Bewertung 3 beim Nektar und 4 beim Pollen zugewiesen. Wer in seiner Umgebung Wert auf das Summen der Bienen und Brummen der Hummeln legt, wird sich neben diversen ein- und zweijährigen Pflanzen, Kräutern, Obstbäumen und Weiden dem Löwenzahn nicht verschließen dürfen.
Da sich bei uns in einem Teil des Gartens der Bärlauch flächendeckend ausgebreitet hat, wird dort erst Mitte/Ende Mai  nach der Bärlauchblüte das erste Mal gemäht. Den Bienen bleibt so mit dem Löwenzahn und den Goldnesseln, die zwischen dem Weiß des Bärlauchs gelbe Akzente setzen, eine Aufbautracht für ihren Stock im Frühjahr. Und dem Naturliebhaber bleibt ein breites Beobachtungsangebot an Insekten. :-))

Autor:

Bernd Dröse aus Essen-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

5 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen