Jones krönt gegen Stuttgart seine Leistung

Jefferson Farfan war von den Stuttgartern nicht zu bändigen. Foto: Gerd Kaemper
2Bilder
  • Jefferson Farfan war von den Stuttgartern nicht zu bändigen. Foto: Gerd Kaemper
  • hochgeladen von Raphael Wiesweg

Jefferson Farfan mit seinem ersten Bundesliga-Doppelpack und ein starker Jermaine Jones haben Schalke zu einem ungefährdeten Heimsieg geführt. Beim 3:0 hatte der VfB Stuttgart keine Chance und verpasste den Anschluss an die Europapokalplätze. Schalke dagegen kletterte auf Platz fünf und bleibt an Borussia Mönchengladbach dran.

Die Königsblauen trotzten der Hiobsbotschaft von Freitag, als klar war, dass Dennis Aogo mit einem Kreuzbandriss bis zum Saisonende ausfällt. So wurde verkündet, dass der 18-jährige Max Meyer seinen Vertrag vorzeitig bis 2018 verlängert hat. Dem Schalker Spiel half das aber zunächst nicht. Die Schwaben waren es, die die Anfangsphase bestimmten. Allerdings war es der Schalker Joel Matip, der zunächst mit seinem Kopfball an die Latte nach einer Farfan-Ecke die größte Torchance hatte.

Zur Bildergalerie von Gerd Kaemper

Glück hatte der S04 in der 31. Minute: Nach einem Fehler von Jones im Mittefeld schalteten die Gäste schnell um und plötzlich stand Timo Werner alleine vor Ralf Fährmann, der aber lange ruhig blieb und keine Reaktion zeigte. Werner schob den Ball knapp links am Tor vorbei.

Nur drei Minuten später war es Schalke, das einen Fehler von Stuttgart besser ausnutzte. Draxler spielte noch einmal in den Lauf zu Farfan, dessen Schuss für Stuttgart-Torwart Sven Ulreich zu hart war und im linken Eck einschlug, obwohl Ulreich den Ball noch berührte.

Elfmeter spielte Schalke in die Karten

Die zweite Halbzeit war gerade einmal 60 Sekunden alt, da pfiff Schiedsrichter Weiner Elfmeter für Schalke, nachdem Gentner Draxler gefoult hatte. Farfan trat an und verwandelte souverän zum 2:0 (47.). Danach plätscherte das Spiel vor sich hin. Schalke wollte nicht, Stuttgart konnte nicht. Vor allem die Gäste zeigten sich in der Offensive erschreckend harmlos und bestätigten den Eindruck der Kritiker, dass der VfB sich schwer tut, wenn er das Spiel selber machen muss.

So setzte der heute neben Farfan beste Schalker, Jermaine Jones, in der 79. Minute noch einen Glanzpunkt, als er seine heutige starke Leistung (unter anderem zwölf Kilometer Laufleistung) mit einem Fernschuss aus über 25 Meter zum 3:0 krönte. „Es war heute eine starke Teamleistung, aus der ich aber dann doch Jermaine Jones hervorheben will. Er hat zuletzt - auch von mir - einiges einstecken müssen und hat heute aber eine überragende Leistung gezeigt“, verteilte auch Cheftrainer Jens Keller nach der Partie ein Sonderlob.

Ralf Fährmann wieder ohne Gegentor

Jones selber gab sich bescheiden. „Ich hatte erst einen dicken Fehler, den Stuttgart fast zur Führung genutzt hat. Danach habe ich mich ins Spiel zurückgekämpft und mich denke ich auch dann mit dem Tor für ein gutes Spiel belohnt.“ Schalke-Torwart Ralf Fährmann, der heute erneut den angeschlagenen Timo Hildebrand zwischen den Pfosten vertrat, freute sich, nach dem 0:0 in Bukarest erneut ohne Gegentreffer geblieben zu sein. „Für mich war es ein sehr emotionales Spiel. Wer meine letzten zwei Jahre mitverfolgt hat, weiß vielleicht, was das hier heute für mich bedeutet hat. Dass wir dann noch zu Null gewonnen haben, freut mich umso mehr.“

Für Schalke geht es bereits Dienstagabend weiter. Um 20.30 Uhr empfängt der S04 im Achtelfinale des DFB-Pokals die TSG Hoffenheim, die am Samstagnachmittag in einem völlig verrückten Bundesligaspiel und trotz zweimaligem Zwei-Tore-Vorsprung nur 4:4 gegen Werder Bremen spielte. Gegen Hoffenheim wird erneut Fährmann im Tor stehen, auch wenn Hildebrand wieder fit ist. Das hatte Keller bereits im Vorfeld angekündigt, da der vermeintliche Ersatztorwart im Pokal Spielpraxis sammeln soll. Hält Fährmann erneut ohne Fehler, dürfte er den 34-jährigen Ex-Stuttgarter komplett aus dem Tor verdrängen und auch am nächsten Samstag (15.30 Uhr) beim Spiel bei der Borussia aus Mönchengladbach wieder spielen.

Jefferson Farfan war von den Stuttgartern nicht zu bändigen. Foto: Gerd Kaemper
Jermaine Jones (l.) war heute überall zu finden. Foto: Gerd Kaemper
Autor:

Raphael Wiesweg aus Gelsenkirchen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen