Betrunkenen Radfahrern den Kampf angesagt

Durch ihre Teilnahme am Straßenverkehr gefährden stark alkoholisierte Radfahrer nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer.
  • Durch ihre Teilnahme am Straßenverkehr gefährden stark alkoholisierte Radfahrer nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer.
  • Foto: Foto: DVR
  • hochgeladen von Uwe Rath

Gladbeck/Nordrhein-Westfalen. Die Geduld hat ein Ende: Angesichts stetig steigender Unfallzahlen unter Beteiligung alkoholisierter Fahrradfahrer fordert die „Landesverkehrswacht Nordrhein-Westfalen“ speziell für diese Personengruppe nun deutlich strengere Alkoholgrenzen.

Nach Angaben des NRW-Landesverkehrswacht-Präsidenten Heinz Hardt können Radfahrer derzeit durchaus mit 1,5 Promille Alkohol im Blut unterwegs sein und können hierfür nicht belangt werden, sofern sie keine Ausfallerscheinungen zeigen. „Daher sollte der Grenzwert, ab dem ein Fahrradfahrer als absolut fahruntüchtig gilt, von 1,6 auf 1,1 Promittel herabgesetzt werden,“ fordert Hardt. Mit diesem Schritt würde auch der Grenzwert für Radfahrer dem für Autofahrer angepasst. Der bislang geltende Grenzwert von 1,6 Promille, so Hardt weiter, sei vor mehr als 20 Jahren festgesetzt worden. Dieser Grenzwert sei natürlich viel zu hoch und werde der heutigen Verkehrssituation nicht mehr gerecht. Wenn aber ein Radfahrer derzeit mit mehr als 1,6 Promille Alkohol im Blut von der Polizei erwischt wird, liegt sofort eine Straftat vor.

Die Landesverkehrswacht hat auf ihrer Hauptversammlung Ende April in Aachen daher auch einen entsprechenden Antrag verabschiedet. Der Antrag sieht aus präventiven Gründen zusätzlich die Einführung eines Ordnungswidrigkeitstatbestandes vor, der das alkoholisierte Fahren eines Fahrrades ab einem medizinisch zu begründenden Blutalkoholgehaltes verbietet.

Fakt ist, dass alkoholisierte Radfahrer den Straßenverkehr gefährden. Schon ab 0,3 Promille werden Entfernungen und Geschwindigkeit herannahender Kraftfahrzeuge unterschätzt, ab 0,5 Promille vermindert sich die Sehleistung und ab 0,8 Prozent verlängert sich die Reaktionszeit um satte 50 Prozent...

Autor:

Uwe Rath aus Gladbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.