Alte Handys sind Gold wert

Hüten ihren Handy- „Schatz“: Stefan Welzel (Biologische Station Östliches Ruhrgebiet) und Silke Gerstler (Verbraucherberatung Herne). WB-Foto: B. W. Pleuser
  • Hüten ihren Handy- „Schatz“: Stefan Welzel (Biologische Station Östliches Ruhrgebiet) und Silke Gerstler (Verbraucherberatung Herne). WB-Foto: B. W. Pleuser
  • hochgeladen von Bernhard W. Pleuser

Ein Riesen-Erfolg ist die Handy-Sammelaktion von Silke Gerstler (Herner Verbraucherzentrale) und Stefan Welzel (Biologische Station Östliches Ruhrgebiet): Weit über 300 Mobiltelefone kamen bisher zusammen.

Sie werden jetzt der Deutschen Umwelthilfe übergeben, die pro Handy drei Euro bekommt, von denen sie die Hälfte für eigene Projekte behält. Die andere Hälfte geht an die Biologische Station, die damit ihre grüne Aktion „Raus in die Natur“ weiter voranbringt, die vor allem für Kindergärten gedacht ist.
„Wir gehen auf Entdeckungstour“, betont Stefan Welzel, „entweder auf dem Kindergartengelände selbst oder in der Nachbarschaft. Wälder und Wiesen bieten viele spannende Geheimnisse, die wir mit den Jungen und Mädchen aufklären. Ob Pflanzen, Insekten, Vögel oder Kleintiere – die Natur bietet immer wieder unschätzbare Erfahrungen und Überraschungen.“
Unter 02323/555 41 können sich Kindergärten anmelden.
Aber nicht nur die Kinder profitieren, wenn Handys nicht achtlos in den Müll geworfen sondern recycelt werden: 60 verschiedene Rohstoffe sind in den Geräten enthalten, die zurückgewonnen werden können und die in der Elektronik-Industrie dringend benötigt werden. „Es sind zu 50 Prozent Metalle und zu 50 Prozent seltene Erden wie Zinn, Blei, Lithium, Tantal und Platin“, weiß Silke Gerstler. „Ein einziges Handy enthält unter anderem 0,25 Gramm Silber, 0,024 Gramm Gold und 0,01 Gramm Palladium.“
Wie wertvoll ein Handy ist, verdeutlicht allein sein Gold-Gehalt. „Um nur ein Gramm Gold zu erhalten“, rechnet Silke Gerstler vor, „muss eine Tonne Erzgestein in einer Goldmine bewegt werden. In 42 Handys steckt also ungefähr die gleich Menge Gold wie in einer Tonne Golderz.“
Da ist es nur logisch, dass die Sammelaktion weitergeht. Wer ein altes Handy besitzt, sollte es also in der Herner Verbraucherzentrale, Freiligrathstraße 12, oder in der Biologischen Station Östliches Ruhrgebiet, Vinckestraße 91, abgeben. pleu

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen