Corona hat 2020 auch das Tierheim Moers auf den Kopf gestellt
Ein Tierblick zurück

Katze Fuchsi ist auch noch Adoptivmama geworden. Sie hat zwei verwaiste, nur drei Tage alte Babykatzen in ihre kleine Familie aufgenommen und sie versorgt. Nun wurden alle in liebevolle Hände vermittelt. Foto: privat
  • Katze Fuchsi ist auch noch Adoptivmama geworden. Sie hat zwei verwaiste, nur drei Tage alte Babykatzen in ihre kleine Familie aufgenommen und sie versorgt. Nun wurden alle in liebevolle Hände vermittelt. Foto: privat
  • hochgeladen von Andrea Becker

"Als uns das Virus im Frühjahr vergangenen Jahres erreichte, entschieden wir uns im Tierheim Moers für eine komplette Schließung, um die Gesundheit von Mensch und Tier zu schützen", fasst Ehrenamtlerin Gisela Großmann die Situation zusammen. Bis die Bestimmungen wieder gelockert wurden und eine Maske mit den AHA-Regeln ausreichend war. Die Anstrengungen schienen sich gelohnt zu haben und das Team war guter Hoffnung. Nun ist es Winter und die Zahlen der Neuinfektionen sind höher als je zuvor. Auch im Tierheim Moers hat Corona tiefe Spuren hinterlassen.

Ein normaler Alltag war und ist nicht mehr möglich. Es muss erneut mit halber Besetzung im Zwei-Schichtsystem gearbeitet werden. Denn oberste Priorität ist der Schutz der Mitarbeiter. "Diese gewährleisten die Versorgung unserer Tiere, die für uns an allererster Stelle steht", so Großmann.
Die ehrenamtlichen Helfer haben diese notwendigen Maßnahmen sehr getroffen. Besonders diejenigen, die täglich die Hunde ausführen, und die, die die scheuen Samtpfoten mit Liebe und Geduld neues Vertrauen in die Menschen geben.
Vieles ist im Moment weit entfernt von allem Gewohnten, aber vieles geht auch einfach seinen Gang. Das zeigten dem Team auch die vielen Tiere: Katze Fuchsi, eine zierliche Mama, die Ende März drei gesunde Kitten auf die Welt gebracht hat. Und das waren nicht die einzigen Kitten im Tierheim Moers. Über 90 kleine Katzenbabys, oft auch ohne Mama, wurden durch die Tierpfleger tierärztlich versorgt und liebevoll betreut, aber nicht alle haben es trotz großer Fürsorge geschafft.

Ein Spendenmobil steht vor dem Tierheimtor

Und "Pepe" soll hier stellvertretend für alle anderen Tiere im Tierheim erwähnt werden: Taub, laut und alt wurde Pepe als Fundhund deklariert. 19 Jahre sollte er sein und viel jaulen. Das hat er auch anfangs gemacht, bis er Medikamente gegen seine altersbedingten, chronischen Schmerzen bekam. "Sein Allgemeinzustand machte uns schon Sorgen, aber Pepe hatte Glück, der richtige Mensch sah ihn auf unserer Homepage, so wurde Pepe vom Jauler zum Sonnenschein", freut sich die Ehrenamtlerin.
Es sind nicht nur irgendwelche Tiere, die eine mehr oder weniger lange Zeit im Tierheim verbringen; es sind Schicksale, Erlebnisse, Leben, die damit verknüpft sind und die die Pfleger bei jedem einzelnen Tier berühren.
Die Mitarbeiter waren in dieser schwierigen Zeit ohne Unterbrechung für die Fundtiere aus Krefeld und Neukirchen Vluyn in vollem Umfang da. "Wir nahmen Abgabetiere auf, auch unsere Hundepension stand den Tierhaltern zur Verfügung, allerdings ging hier die Nachfrage aufgrund der Corona-Situation stark zurück, da die Pandemie keine Urlaube zuließ. Aber für Notfälle, coronabedingte Krankenhausaufenthalte, boten wir unsere Hilfe an."
Zudem standen die Tierpfleger telefonisch mit Rat und Tat zur Seite. Für die Abgabe von Futterspenden gab, und gibt es immer noch, vor dem Tierheimtor ein „Spendenmobil“. Hier konnten Tierfreunde kontaktlos ihre Futter- und allgemeine Spenden ablegen. Diese Möglichkeit wurde zur Freude aller sehr gut angenommen.

Interessenten konnten sich zu Einzelterminen telefonisch anmelden

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr im Tierheim Moers fast 1.000 Tiere liebevoll betreut und auch viele tierärztlich versorgt und trotz aller Widrigkeiten ist die Tiervermittlung gut verlaufen.
Interessenten konnten sich zu Einzelterminen telefonisch anmelden. Sie hatten dann Gelegenheit, das gewünschte Tier kennenzulernen und, wenn die Chemie zwischen Zwei- und Vierbeiner stimmte, später auch zu übernehmen.
Für Vermittlungsgespräche stehen die Mitarbeiter wieder täglich, außer sonn- und feiertags, ab 14 Uhr zur Verfügung. Persönliche Termine können dann vereinbart werden. Für spontane Besuche ist das Tierheim Moers weiterhin geschlossen. Weitere Infos unter www.tierheim-moers.de.

Autor:

Andrea Becker aus Essen-Borbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen