Zwei Festnahmen
Waffen und Drogen im Auto

Regelmäßig kontrollieren Polizeistreifen konsequent die Bereiche, in denen aufgrund von Anwohnerhinweisen oder eigenen Ermittlungen Personen im Verdacht stehen, Drogendelikte zu begehen. Manchmal wird den Kriminellen aber einfach nur die gute alte Polizeiarbeit zum Verhängnis.

Freitagnacht (22.1.) stoppten Polizisten einen Opel-Fahrer an einer routinemäßigen Kontrollstelle auf der Konrad-Adenauer-Allee. Schon als eine Polizistin an das geöffnete Fahrerfenster herantrat, drang ein penetranter Cannabisduft aus dem Fahrzeuginneren.

Der 33-jährige Fahrer (Dinslaken) und sein 27-jähriger Beifahrer (Duisburg) zeigten die typischen Symptome eines Drogenrausches, wie stark gerötete Augen, eine verlangsamte Sprache, stark erweiterte und weitgehend reaktionslose Pupillen.Beide gaben den Drogenkonsum zu.

Der Fahrer fühlte sich nach eigenen Angaben aber sehr wohl noch in der Lage, ein Auto zu fahren. Die Polizisten sahen das verständlicherweise anders und erklärten ihm, dass er zur Blutprobenentnahme mit auf die Polizeiwache müsse.

Zeitgleich überprüften sie seinen Beifahrer, bei dem sie verkaufsfertig abgepackte Drogen und Bargeld in szenetypischen Stückelungen fanden. Doch damit noch nicht genug.Auch im Opel wurden die Polizisten fündig.

Neben illegalen Betäubungsmitteln stellten sie auch drei Messer und einem Tomahawk sowie einen Schlagring sicher.

Die Waffen erklärte der Dinslakener damit, dass er im Landschafts- und Gartenbau tätig und so jeder Zeit fähig sein muss, z.B. einen Tannenbaum zu fällen.

Unter dem Tatverdacht des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln wurden beide Tatverdächtigen vorläufig festgenommen und verbrachten den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam.Den Opel stellten die Polizisten sicher.

Bei einer anderen Verkehrskontrolle stoppten Polizisten einen BMW-Fahrer, der auf der Ruhrorter Straße unterwegs war. Der 40-jährige Duisburger zeigten ebenfalls typische Symptome, wie stark gerötete Augen, stark erweiterte und weitgehend reaktionslose Pupillen, die auch bei ihm auf einen Drogenkonsum schließen ließen.

Nach einem positiv ausgefallenen Drogentest wurde ihm eröffnet, dass er zur Blutprobenentnahme zur Polizeiwache transportiert wird. Bei der Durchsuchung zur Eigensicherung fanden die Polizisten in seiner Hosentasche ein Einhandmesser.Ein hinzugezogener Diensthundeführer durchsuchte mit seinem Hund den BMW nach Drogen.

Dabei fand er sechs weitere Messer, teilweise griffbereit im Auto verteilt, eine Axt, einen Teleskopschlagstock und einen Holzknüppel.

Die Waffen habe er aus Eigensicherungsgründen für gewöhnlich dabei, war die lapidare Erklärung des Duisburgers.

Die beiden Autofahrer werden sich wegen der verkehrs- und waffenrechtlichen Verstöße demnächst vor einem Richter verantworten müssen.

Autor:

Polizei Oberhausen aus Oberhausen

Webseite von Polizei Oberhausen
Polizei Oberhausen auf Facebook
Polizei Oberhausen auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen