Buchbesprechung
TOT oder LEBENDIG Das Skandalöse Geschäft mit dem Notruf

Buchcover Buchgut Berlin

Ein Notfall? Was tun? Ein Fall für den Rettungsdienst! Rufen Sie umgehend die 112

Anschaulich schildern die Autoren wie mannigfach sich diese Bedingungen und der Kompetenzwirrwar sich auf die eingesetzten Kräfte und auch auf die zu rettenden Personen auswirken.

Laut WHO sterben jede Minute fünf Menschen durch falsche Behandlung. Menschen sind überfordert von der Entscheidung, ob sie ein medizinischer Notfall sind oder nicht und sie wählen schnell die 112. Das Buch handelt von der folgenden intransparenten, unbekannten Versorgung bis in Krankenhaus.

Die beiden Autoren Lars Winkelsdorf und Thomas Eckert decken nachvollziehbar auf, im Rettungswesen geht es allein darum, die notwendige staatliche Vorsorge sparsamst zu gewährleisten, bei gleichzeitig besten Erlösen aus den Sozialkassen, dem Bund und dem Land. Der herrschende Wirrwarr der Kompetenzen und Vorschriften und die Demotivation der Retter wird an nachvollziehbaren Beispielen aufgezeigt. Wer kennt schon die Unterschiede zwischen Krankenwagen Typ A und B, Rettungswagen nach DIN- EN 1789 mit oder ohne Notarzt, und den dazu gehörenden, unterschiedlichen Rettungsmitteln. Ganz zu schweigen von den Einsatzkräften: angefangen bei den Notärzten, Rettungskräften mit und ohne Notkompetenz und den verschiedenen Hilfskräften und deren Ausbildung. Was hilft es hier der offizielle Hinweis auf der Homepage der Kommune: „Wir halten uns an die Vorschriften“.

Rettungsdienste spielen eine wichtige Rolle in Betreuung von Patienten in Notsituationen: Sie werden mobilisiert von Notrufzentralen, bieten Betreuung durch Fachkräfte vor Ort und entscheiden, was als nächstes zu tun ist. Warum gibt es nur sehr wenige Daten über das Rettungswesen?

In der Leseprobe sind die einzelnen Kapitel aufgezeigt. Beide Autoren bejammern nicht nur, sie zeigen zum Schluss notwendige Änderungen auf.

Wir werden älter, wir erkranken, uns ereilen Unfälle und früher oder später landen wir alle auf die eine oder andere Weise in einer Situation, in der wir auf ein Rettungsmittel selbst angewiesen sein werden, ein Kollege oder ein naher Angehöriger, ein Freund oder ein Nachbar betroffen sein wird. Genau darum geht es uns auch alle an, dass bestehende Probleme in der Notfallrettung politisch gelöst werden müssen.
Aktuell: Die Kleinen Anfrage (19/12768)) „Der Rettungsdienst in der integrierten Notfallversorgung“ der FDP-Bundestags-Fraktion kann ein Anfang sein, wenn wir uns fundiert einbringen.
Das Buch gibt den Einstieg zur notwendigen breiten Diskussion.

Erscheinungstermin: –
Seitenzahl: 240
Ausstattung: Klappenbroschur mit zahlreichen Abbildungen
Westendverlag ISBN:978-3-86489-273-8
Als eBook bereits erhältlich

Autor:

Siegfried Räbiger aus Oberhausen

Webseite von Siegfried Räbiger
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen