Ab in die Tonne - Mehr Müll im Sommer in Oberhausener Parks

Neue Schilder an Abfallstationen im Kaisergarten. V.li.: Maria Guthoff (WBO-Geschäftsführerin), Sabine Lauxen (Umweltdezernentin), Manfred Flore (SPD), Markus Werntgen-Orman (Bereichsleiter Umweltschutz), Annette Perrey (Leiterin Tiergehege)
2Bilder
  • Neue Schilder an Abfallstationen im Kaisergarten. V.li.: Maria Guthoff (WBO-Geschäftsführerin), Sabine Lauxen (Umweltdezernentin), Manfred Flore (SPD), Markus Werntgen-Orman (Bereichsleiter Umweltschutz), Annette Perrey (Leiterin Tiergehege)
  • hochgeladen von Andrea Rupprath

Das anhaltend schöne Wetter hat während des gesamten Hochsommers viele Oberhausenerinnen und Oberhausener vor allem an den Wochenenden in die Parks gezogen. Im Kaisergarten, Ruhrpark, Volksgarten und in der Olga sind im Juli und August die Müllmengen im Vergleich zum Vorjahr teils deutlich gestiegen – am meisten im Juli, und zwar um rund 23 Prozent auf 12,1 Tonnen.

In den beiden Hochsommermonaten ist auch mehr Plastik- und Pappgeschirr in den Abfallbehältern gelandet. „Dazu tragen neben der üblichen Picknickausstattung die „To-Go“-Getränke bei, die ja immer beliebter werden“, erklärt WBO-Geschäftsführerin Maria Guthoff. „Und gerade diese Abfälle füllen die Behälter sehr schnell. In den Sommermonaten leert die WBO in den Parks deshalb bis zu fünf Mal pro Woche die Abfallbehälter. Positiv ist, dass wir in den Oberhausener Parks nur wenig Müll neben den Abfallbehältern finden.“

"Hussen" für Mülltonnen im Kaisergarten

Auf das erhöhte Müllaufkommen hat die Stadt Oberhausen am Spielplatz im Kaisergarten mit zusätzlichen Behältern reagiert, die aktuell mit so genannten neuen Hussen, das ist eine Art Ummantelung, ausgestattet wurden. Ebenso erregen neue Schilder an den Abfallstationen zusätzliche Aufmerksamkeit. „Ich hoffe, dass die Stationen von den Besucherinnen und Besuchern gut genutzt werden“, so Maria Guthoff. „Ins Auge fallen sie ja auf jeden Fall.“ Schließlich ist auch an diesem letzten Augustwochenende aufgrund schönen Wetters nochmals mit mehr Menschen – Klein und Groß – im Kaisergarten wie den anderen Parks zu rechnen.

Die Wirtschaftsbetriebe Oberhausen sind für die Leerung der Abfallbehälter in den Parks zuständig. Um die Reinigung der Grünflächen kümmert sich dagegen das Oberhausener Gebäudemanagement (OGM).

Neue Schilder an Abfallstationen im Kaisergarten. V.li.: Maria Guthoff (WBO-Geschäftsführerin), Sabine Lauxen (Umweltdezernentin), Manfred Flore (SPD), Markus Werntgen-Orman (Bereichsleiter Umweltschutz), Annette Perrey (Leiterin Tiergehege)
Neue Hussen für Mülltonnen im Kaisergarten stellen vor (v.li.): Markus Werntgen-Orman (Bereichsleiter Umweltschutz), Maria Guthoff (WBO-Geschäftsführerin), Sabine Lauxen (Umweltdezernentin), Annette Perrey (Leiterin Tiergehege), Manfred Flore (SPD)
Autor:

Andrea Rupprath aus Oberhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.