Bobbycar-Kino in Zeiten von Corona in der KiTa
In diesem Autokino wird wohl nicht geknutscht

Was den Erwachsenen das Autokino ist, ist für die Kinder im Familienzentrum am Bodelschwinghhaus das BobbyCar-Kino.
2Bilder
  • Was den Erwachsenen das Autokino ist, ist für die Kinder im Familienzentrum am Bodelschwinghhaus das BobbyCar-Kino.
  • hochgeladen von Anja Jungvogel

Vom normalen Kindergartenalltag ist in den 26 Einrichtungen des ev. Kirchenkreises Unna noch keine Rede. Trotzdem bleiben Eltern und Kinder in Kontakt und im kreativen Austausch. Und so kam beispielsweise auch die Idee des "Bobbycar-Kinos am Bergkamener Bodelschwinghhaus auf.
Den Kontakt zu den Familien haben die Kindertageseinrichtungen seit Mitte März auf unterschiedlichen Kommunikationswegen gehalten. So gab es nicht nur persönliche Anrufe und Grüße, sondern auch regelmäßige Bastel-, Spiele- und Bewegungstipps.
Sehr kreativ zeigte sich das ev. Familienzentrum am Bodelschwinghhaus Bergkamen. Was für die Erwachsenen das Autokino ist, sollte für die Kleinen das Bobbycar-Kino sein. Zwar gab es noch keinen Barcode für die Eintrittskarte, dafür aber Popcorn und Saft.
Je Fahrzeug war nur ein Kind erlaubt und der Abstand war ebenfalls vorgegeben. „Und zwischen den Vorstellungen haben wir das Material gereinigt“, beschreibt das Kita-Team die Aktion. So konnten sich die Mädchen und Jungen beispielsweise ganz entspannt eine Dokumentation über Honigbienen ansehen. „Das Bobby-Car-Kino ist fortan ein Angebot bei uns im Familienzentrum“, so die Erläuterung. 
Zudem wurden in vielen Einrichtungen Buch-Lesungen online durchgeführt, Geschichten und Lieder per Video an die Familien geschickt. Das ev. Familienzentrum Caroline-Nordlicht in Holzwickede richtete sogar eine ganze Online-Plattform ein. Hier gibt es immer noch reichlich Infos und Tipps für die Familien: Videos, Spiele, Lieder und Bastelangebote.
Und es gab zudem viele positive Rückmeldungen, wie beispielsweise auf die Aktion der „Glückwünschesteine“ der Kinder aus der Kita Henri-David-Straße in Kamen. „Am Anfang der Notbetreuung haben sich die Familien diese Aktion für uns Erzieher ausgedacht“, schildert Kita-Leiterin Petra Scheele, die stets Kontakt zu den Eltern am „offenen Kita-Fenster“ hält. Die letzte aktuelle Aktion ging an die Maxi-Kinder, die per Video zur Abholung eines „Maßbandes“ eingeladen wurden. Damit konnten sie jeden Tag bis zu ihrem ersten Kita-Tag am 28 Mai abschneiden.

Was den Erwachsenen das Autokino ist, ist für die Kinder im Familienzentrum am Bodelschwinghhaus das BobbyCar-Kino.
Erzieherin Petra Scheele von der Kita Henri-David-Straße in Kamen am offenen Kita-Fenster. So halten sie und ihre Kolleginnen mit dem nötigen Sicherheitsabstand Kontakt zu den Familien.
Autor:

Anja Jungvogel aus Stadtspiegel Kamen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

25 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen