Altersversorgung

Beiträge zum Thema Altersversorgung

Politik
Wenn es am Monatsende zu eng wird: Wegen niedriger Einkommen sind viele Menschen auf Zusatzeinkünfte – wie hier aufs Pfand-Sammeln – angewiesen.

NGG: Hohes Risiko für 77.000 Teilzeit- und Minijobber im Kreis Wesel
Im Regierungsbezirk Düsseldorf ist jeder fünfte Haushalt von Armut bedroht

Arm trotz Arbeit: Ein großer Teil der 77.000 Menschen, die im Kreis Wesel nur einen Teilzeit- oder Minijob haben, ist nach Einschätzung der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) von Erwerbsarmut bedroht. „Insbesondere Frauen, die halbtags oder nur einzelne Tage in der Woche arbeiten, fehlt am Monatsende das nötige Geld. Für viele Familien im Kreis ist ein Kinobesuch oder ein neuer Schulranzen längst zum Luxus geworden“, sagt Hans-Jürgen Hufer von der NGG Nordrhein mit Blick auf aktuelle...

  • Wesel
  • 23.09.19
Politik
Blick in den Plenarsaal des Landtags NRW während einer Abstimmung.

Diätenerhöhung im NRW-Landtag

Die Linke wirft den Abgeordneten "Selbstbedienungsmentalität" vor, nachdem der NRW-Landtag in der Juni-Sitzungswoche die jährliche Erhöhung der Abgeordnetendiäten zur Kenntnis genommen hat. Abgeordnete sollen nach dem Willen der Linken stattdessen normal in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. "Es gibt keinen Grund, Abgeordnete bei der Altersversorgung anders zu behandeln als Arbeitnehmer", erklärt Sascha H. Wagner, Landesgeschäftsführer der NRW-Linken. Derzeit benötige ein 30-jähriger...

  • Dorsten
  • 17.06.16
Politik

Jutta Eckenbach (CDU) fordert bessere Absicherung von Frauen bei der Rente

Die Altersversorgung vieler Frauen ist mangelhaft. Jutta Eckenbach schlägt drei konkrete Punkte vor, die in der kommenden Rentendiskussion eine Rolle spielen müssen: 1. Die „große Witwenrente“ kann zu einem permanenten Rentenanwartsplitting während der bestehenden Ehe weiterentwickelt werden. Dies würde die Versorgungslücken nicht erst im Falle von Scheidung und Versorgungsausgleich sichtbar machen. Freiwillige Einzahlungen könnten die Lücken schon frühzeitig schließen. 2. Ein System „flexibler...

  • Essen-Nord
  • 31.05.16
Politik

Rentenpläne der GroKo: Unanständigkeit oder alles richtig gemacht ...?

Es ist auffällig, dass unter den „Experten“, die vor den Rentenplänen der GroKo warnen, einzig jüngere Leute oder solche mit fetten Pensionen auftauchen, die ohnehin vom Raster des normalen Rentenbeziehers ausgeschlossen sind. Bei den jüngeren Leuten ist das noch zu verstehen, denn woher sollten sie auch wissen, wie es ist, wenn jemand über 40 Jahre gearbeitet hat und schlichtweg „müde“ ist. Bei der zweiten erwähnten Gruppe ist das anders. In der Regel sind es Politiker, die es geschafft haben...

  • Goch
  • 19.01.14
Politik
Holger Balodis und Dagmar Hühne befassen sich kritisch mit der Rentenentwicklung.

Diskussion über die Altersversorgung: "Rettet die Rente"

Alpen. „Mit Riester, Rürup & Co. verlieren wir jährlich viele Milliarden Euro.“ Diese Botschaft vertreten die Buchautoren und ARD-Fernsehjournalisten Holger Balodis und Dagmar Hühne in ihrem Buch „Die Vorsorgelüge“. In ihrem Vortrag am Mittwoch, 27. November, 19.30 bis 21 Uhr im Alpener Rathaus schildern sie, wie ein vermeintliches Netzwerk aus Politikern, Finanzlobbyisten und Wissenschaftlern zunächst die staatliche Rente demontierte, um anschließend eine wahre „Geldvernichtungsmaschine“ in...

  • Xanten
  • 22.11.13
Ratgeber

IGBCE: Absenkung der Rentenbeiträge ist kurzsichtig

Das IG BCE Regionalforum Gladbeck warnt vor weiterer Altersarmut und ist gegen die“Kurzsichtige Entscheidung der Bundestagsmehrheit“. Als „kurzsichtig“ hatte nämlich IG-BCE-Vorsitzender Michael Vassiliadis die beschlossene Absenkung der Beiträge zur Rentenversicherung um 0,6 Punkte kritisiert. Das Regionalforum diskutierte diese beklemmende und bedrohende politische Entscheidung „Schon heute ist abzusehen, dass die Beiträge bereits in wenigen Jahren wieder deutlicher steigen werden.“ Von der...

  • Gladbeck
  • 06.11.12
  • 1
Politik
Quelle: Internetseite Bund der Steuerzahler
5 Bilder

Wirkt aktiv mit: Verhindert die Diätenerhöhung in NRW!!!

Sie haben es doch bestimmt auch den Medien entnommen: Die Parlamentarierer in Nordrhein-Westfalen wollen sich (gegen die Stimmen von FDP und Linken) eine saftige Diäten-Erhöhung genehmigen. Zur notwendigen Alterssicherung, wie die Befürworter behaupten. Finden Sie nicht auch, dass es reicht? Schon heute zahlen unsere Parlamentarierer aktuell 1.614 Euro in ihre Altersvorsorge ein. Ein Spitzenverdiener mit einem Bruttogehalt von 5.600€ dagegen 1.097,-€. Und: "Wer mit 49 Jahren in den Landtag...

  • Hamminkeln
  • 30.01.12
  • 47
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.