Bebauung

Beiträge zum Thema Bebauung

Politik

Tierschutz FREIE WÄHLER
GRÜNE und Klimaliste stimmen für Baumfällungen

Im Umweltausschuss hat die Stadtverwaltung die Bebauungsplanentwürfe Volmerswerther Strasse und Schwannstrasse vorgestellt. In beiden sind umfangreiche Baumfällungen vorgesehen, weshalb die Ratsgruppe Tierschutz / FREIE WÄHLER mit Nein stimmte. Torsten Lemmer, Ratsherr, stimmberechtigtes Mitglied im Umweltausschuss und Geschäftsführer der Ratsgruppe Tierschutz / FREIE WÄHLER: „Das wir mit Nein stimmen, ist den Düsseldorfern klar. Das aber GRÜNE und Klimaliste für die Bebauungsplanentwürfe und...

  • Düsseldorf
  • 15.01.21
Politik
EBB-Fraktionsvorsitzender Kai Hemsteeg fordert, bestehende Flächen sinnvoll zu nutzen.

Essener Bürger Bündnis favorisiert Wohnungsbau an der Rüttenscheider Brücke
Hochgeschossige Bebauung mit Dachbegrünung gewünscht

Das Essener Bürger BündnisIS sieht in dem Bauprojekt Rüttenscheider Brücke einen weiteren wichtigen Schritt, dem Bedarf an attraktiven Wohnflächen in Essen gerecht zu werden und die dringend notwendige Bestandserneuerung voranzutreiben. Die Zahl der bebaubaren Flächen in Essen und insbesondere im beliebten Stadtteil Rüttenscheid ist knapp bemessen und nicht vermehrbar. Umso mehr ist es erforderlich, die vorhandenen Flächen sinnvoll und bedarfsgerecht zu nutzen, beschreibt...

  • Essen-Süd
  • 23.10.20
LK-Gemeinschaft
In ihrem Leserbrief schreibt Marion Grey aus Flüren zum Thema "Bebauung rund um die katholische Kirche in Flüren".

Leserbrief
"Bebauung rund um die katholische Kirche in Flüren"

In ihrem Leserbrief schreibt Marion Grey aus Flüren zum Thema "Bebauung rund um die katholische Kirche in Flüren" folgendes: "Ich bin verwundert über Herrn Hasibether und sein Engagement zum geplantem Neubauprojekt auf dem Kirchplatz in Flüren. Es stellt sich mir die Frage, warum sich der Obrighovener Herr Hasibether nun schon zum zweiten Mal öffentlich für die Bebauung in Flüren ausspricht?! Er behauptet, dass das Bebauungskonzept zweigeschossig mit Staffelgeschoss, nicht zu hoch und nicht zu...

  • Wesel
  • 01.10.20
Politik

Ist das Soll an geförderten Wohnraum bis jetzt erfüllt worden?
Wie viel geförderten Wohnraum gibt es in Wesel?

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, U. Gorris Fraktionssprecher und M. Schramm, Mitglied im Wirtschaftsförderungs- und Grundstücksausschuss stellen am 20.08.2020 nachfolgende Anfrage an die Bürgermeisterin der Stadt Wesel, U. Westkamp: Anfrage geförderter Wohnraum Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin, die Stadt Wesel hat in der Vergangenheit mehrfach Grundstücke veräußert und Baugenehmigungen erteilt unter der Auflage, dass Anteile der Wohnungsbebauung öffentlich gefördert angeboten werden müssen....

  • Wesel
  • 20.08.20
  • 1
  • 1
Politik
Hinter dem Wattenscheider Bahnhof entsteht demnächst ein neues Quartier. Das Konzept haben nun Dorothee Dahl, Loredana Puls und Gerrit Pannenborn vom Stadtteilmanagement vorgestellt
2 Bilder

Bahnhofsquartier entsteht
Ackerfläche wird in Wattenscheid bebaut

Seit einiger Zeit wird in Wattenscheid gebaut, um den Stadtteil attraktiver zu machen. Nun stehen die nächsten Projekte des Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) fest. Die Planungen für das Bahnhofsquartier wurden jetzt vorgestellt. Mit dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) findet in Wattenscheid eines der größten Bauprojekte in Bochum statt. Die kosten für das Projekt belaufen sich auf rund 30 Millionen Euro. Im Vordergrund steht dabei das sogenannte Projekt „Soziale Stadt...

  • Wattenscheid
  • 05.08.20
Politik
Der am U geplante Bürostandort setzt auf ein Atrium als Treffpunkt im Haus für Events, Ausstellungen und Messen als  Ort der Kommunikation.

Landmarken AG sichert sich letztes Baufeld an der Rheinischen Straße
Bürokomplex am U geplant

Das letzte verbliebene Baufeld am U, das 3.600 qm große Filetstück an der Rheinischen Straße westlich des U will die Stadt an die Landmarken AG verkaufen. kadawittfeldarchitektur entwarf dafür einen Bürokomplex mit "Entrée-Funktion". Im Intressensenbekundungsverfahren überzeugten die Pläne durch ihre architektonische und städtebauliche Qualität, der Entwurf füge sich städtebaulich gut ein und werde dennoch eigenständig wahrgenommen. Orientiert an den Blockrandstrukturen sind zwei Baukörper...

  • Dortmund-City
  • 06.07.20
Politik
Jürgen Linz
2 Bilder

Bauprojekt "rund um die kath. Kirche" in Flüren

Jürgen Linz, CDU-Fraktionsvorsitzender, und Sebastian Hense, CDU-Bürgermeisterkandidat, wenden sich mit folgendem Antrag an die Bürgermeisterin: "Anlieger haben uns ihre erheblichen Bedenken gegen das geplante Projekt vorgetragen. Ein Bericht dazu und zu den umfangreichen Planungen war heute auch in der Presse nachzulesen. Wir bitten Sie umgehend Gespräche zwischen der Kirchengemeinde, den Investoren, und den Anlieger zu vermitteln um eine einvernehmliche Lösung zu erreichen. Über das Ergebnis...

  • Wesel
  • 01.07.20
Ratgeber
Der Umwelt- und Planungsausschuss der Stadt Dorsten hat beschlossen, das die Nutzung einer Teilfläche der Dimker Wiese in Dorsten-Wulfen „für gemeinschaftliche Wohnprojekte aus dem Stadtteil ausdrücklich begrüßt wird. Der Verein Dimker Wiese hat ein Vorgriffs-Recht.

Für alle Generationen
Innovatives Wohnprojekt Dimker Wiese in Dorsten sucht Interessenten

Nachhaltig und selbstbestimmt wohnen am Rande des Ruhrgebietes, am Tor zum Münsterland: Ein neues generationenübergreifendes Wohnprojekt in Wulfen-Barkenberg sucht Menschen, die ihre Vorstellungen vom Wohnen verwirklichen wollen. Der Umwelt- und Planungsausschuss der Stadt Dorsten hat beschlossen, das die Nutzung einer Teilfläche der Dimker Wiese in Dorsten-Wulfen „für gemeinschaftliche Wohnprojekte aus dem Stadtteil ausdrücklich begrüßt wird. Der Verein Dimker Wiese hat ein Vorgriffs-Recht....

  • Dorsten
  • 14.05.20
  • 1
Ratgeber
Die Freifläche zwischen dem Handwerkshof und der schwarzer Finnstadt dient seit Jahren nur als Hundewiese.
3 Bilder

Größeres Bauprojekt
Neubebauung zwischen Handwerkshof und schwarzer Finnstadt in Barkenberg geplant

Dem Umwelt- und Planungsausschusses liegt in seiner nächsten Sitzung am 12. Mai eine Vorlage vor, nachdem eine Neubebauung im Bereich der ehemaligen Baugruppe Marschall ('Y-Bau') geplant ist. Die Freifläche zwischen dem Handwerkshof und der schwarzer Finnstadt dient seit Jahren nur als Hundewiese. Der Planungsausschuss triff sich kommenden Dienstag und behandelt die Sache unter Top sieben der Tagesordnung. „Die Neubebauung des freigelegten Grundstücks der ehemaligen Baugruppe Marschall...

  • Dorsten
  • 06.05.20
Politik

Dinslaken
Grüne Dinslaken fordern Maßnahmen zum Grünflächenschutz

Die Grünen in Dinslaken setzen sich dafür ein, dass Grünräume gezielt geschaffen, entwickelt und geschützt werden. Hierfür kündigen sie einen Ratsantrag an, der die Ausarbeitung eines Grünflächenentwicklungskonzepts fordert. Aufgrund der Corona-Krise konnte der Antrag noch nicht gestellt werden. Grünen-Sprecher Patrick Voss dazu: „Unsere Grünzüge machen Dinslaken zu einer attraktiven Stadt mit hoher Lebensqualität. Besonders in Zeiten der Klimakrise kommt ihnen eine enorme Bedeutung zu. Daher...

  • Dinslaken
  • 05.04.20
Politik

Hoffnung für den „Zwischenfall“ in Sicht

„Beim ehemaligen Zwischenfall scheint es endlich weiter zu gehen. Eine Baugenehmigung ist wohl noch nicht erteilt, doch es sieht ganz positiv aus“, schließt Elke Janura, CDU-Ratsfrau für Langendreer, aus einer Vorlage für die Bezirksvertretung. Die brachliegende Baustelle bietet leider seit langem einen sehr unschönen Anblick, so dass die geplante Bebauung eines Supermarktes plus Wohnungen an dieser Stelle eine große Bereicherung an dieser Ecksituation darstellen wird. In der nächsten Sitzung...

  • Bochum
  • 31.03.20
Politik
Bild v.l.: Thomas Hertel (CDU K/B), Ratsherr Dirk Kalweit, Claudia Köster (Stadtwerke), Bezirksbürgermeister Manfred Kuhmichel, Herr Schleifenbaum (Stadtwerke Essen)  

Am letzten Dienstag fand das zweite KLARTEXT-Bürger-Dialog-Gespräch der CDU im Jahr 2020 statt, und die in den Stadtteilen Kupferdreh und Byfang hochaktuellen Themen „Großbaustelle der Stadtwerke Essen in Kupferdreh“, „Reithallenneubau in Byfang“ und „Verkehrliche und planerische Aspekte für Byfang“ lockten über 90 Gäste zum intensiven Informations-, Gesprächs- und Gedankenaustausch.
4 Bilder

Veilchendienstag & Champions League zum Trotz – Volles Haus beim CDU Bürger-Gespräch in Kupferdreh!

CDU KLARTEXT-Dialog zu Byfanger & Kupferdreher Themen Am letzten Dienstag fand das zweite KLARTEXT-Bürger-Dialog-Gespräch der CDU im Jahr 2020 statt, und die in den Stadtteilen Kupferdreh und Byfang hochaktuellen Themen „Großbaustelle der Stadtwerke Essen in Kupferdreh“, „Reithallenneubau in Byfang“ und „Verkehrliche und planerische Aspekte für Byfang“ lockten über 90 Gäste zum intensiven Informations-, Gesprächs- und Gedankenaustausch zwischen Bürgern, Verwaltung, Stadtwerken und Politik.  Mit...

  • Essen-Ruhr
  • 28.02.20
Politik
Hans-Josef Winkler, UWG: Freie Bürger: „Mit einer Forderung nach Bebauung und Nutzungsfestlegung, so wie es die SPD plant, bleibt eine Beteiligung der Anwohner des August-Bebel-Platzes erneut außen vor." Foto: UWG: Freie Bürger

Soziokulturelles Zentrum am Bebel-Platz
„SPD-Vorschlag tendiert eher in Richtung Ärztehaus“

Unerklärlich ist für die Fraktion von UWG: Freie Bürger die Diskussion über ein sogenanntes soziokulturelles Zentrum am August-Bebel-Platz. „Es wird eine Einrichtung verlangt, die gesundheitliche und sozialpolitische Themen mit Psychologen und Ärzten unter einem Dach bringen soll.“ Die UWG-Freie Bürger Fraktion ist über diese Forderung irritiert, weil soziokulturelle Zentren grundsätzlich Kultureinrichtungen sind, die Kultur und Kunst eng mit der Gesellschaft verknüpfen. „Hier handelt es sich...

  • Wattenscheid
  • 28.01.20
Politik
EBB-FW-Ratsherr Wilfried Adamy. Foto: Archiv

EBB-FW-Ratsherr Wilfried Adamy:
"Wo wollen wir im Osten von Essen künftig wohnen?"

Das ESSENER BÜRGER BÜNDNIS - FREIE WÄHLER (EBB-FW) spricht sich für eine städtebauliche Aufwertung und damit zwingend einhergehenden Neubaumaßnahmen durch die im Rat beschlossenen Flächen des Beteiligungsprozesses "Wo wollen wir wohnen" im Essener Osten an der Dinnendahl- und Alleestraße aus. Allee- und Dinnendahlstraße Die vom Rat mit großer Mehrheit beschlossenen Flächen seien angesichts der großen Zahl an benötigtem bezahlbaren und qualitativ hochwertigem Wohnraum zwar nur ein erster...

  • Essen-Steele
  • 22.01.20
  • 1
  • 1
Politik
Der Ausschuss für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Mobilität befasste sich mit dem Wirtschaftsflächenkonzept.
Foto: PR-Foto Köhring / AK
4 Bilder

Wirtschaftsausschuss befasste sich mit dem Wirtschaftsflächenkonzept
Sachliche Diskussionen bei Sondersitzung

Mit großer Mehrheit bei Gegenstimmen der Grünen wurde der Prüfauftrag zum viel diskutierten Wirtschaftsflächenkonzept erteilt. Vertreter der Bürgerinitiativen durften ihre Argumente vortragen. Vorsitzender Henner Tilgner verschlankte mit Zustimmung seiner Kollegen direkt einmal die Tagesordnung. Doch die Sondersitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Mobilität dauerte trotzdem gute drei Stunden. Im Lichthof des Hauses der Wirtschaft war kein freier Platz mehr zu ergattern....

  • Mülheim an der Ruhr
  • 16.01.20
Natur + Garten
Es bewegt sich was an der Kesselstraße/Bocholder Straße: Der Investor legte jetzt neue Pläne für eine Bebauung der Brachfläche vor.

Investor legt überarbeitete Pläne für das Gelände an Kesselstraße vor
Neuer Entwurf spart Grünflächen aus: 112 Wohneinheiten müssen realisiert werden

Es gab einiges Hin und Her wegen einer möglichen Bebauung des Areals zwischen Bocholder- und Kesselstraße. Für den Erhalt der städtischen Grünflächen reichten Bürger sogar eine 1.200 Unterschriften starke Petition im Rathaus ein. Jetzt hat der Investor einen neuen Entwurf vorgelegt, der diese Bereiche ausspart. Zudem gibt es konkrete Pläne für einen daran gekoppelten Schulneubau. Beide Themen stehen kommenden Dienstag, 10. Dezember, ab 17 Uhr bei der Bezirksvertretung IV auf der Tagesordnung....

  • Essen-Borbeck
  • 07.12.19
Natur + Garten
Die Mitglieder der Bürgerinitiative haben sich intensiv mit den Plänen beschäftigt.
2 Bilder

Bürgerinitiative setzt auf Reduzierung der Wohneinheiten
Neubauprojekt am Klostergarten: Weniger ist mehr

 Seit Wochen beschäftigt sich Arnulf Breiderhoff intensiv mit dem Klostergarten der Franziskusschwestern in Bedingrade. Der Borbecker wohnt an der Bergheimer Straße, kann von seinem Garten direkt auf das Areal schauen. Doch der Blick wird sich verändern. Die zuständige BV und auch der Planungsausschuss haben die Bebauungspläne für den Klostergarten bereits durchgewunken - wenn auch mit Bauchschmerzen. Final entscheidet der Rat am 27. November. von Christa Herlinger Bis dahin möchten sich...

  • Essen-Borbeck
  • 12.11.19
Natur + Garten
850 Unterschriften hatten die Vertreter der BI mit ins Rathaus gebracht.

Bürgerinitiative "Rettet den Klostergarten" übergibt Unterschriften
Anwohner bringen eigenen Vorschlag in die Diskussion ein

 850 Unterschriften haben sie bereits gesammelt. Gegen die geplante Bebauung des Klostergartens an der Laarmannstraße. Arnulf Breiderhoff, Wolfgang Knipp und Dr. Theo Plajer von der Bürgerinitiative "Rettet den Klostergarten" übergaben die Listen nun an Oberbürgermeister Thomas Kufen . "Ich kenne den Klostergarten persönlich gut", betonte Kufen in dem halbstündigen Gespräch und erklärte den BI-Vertretern, ihre Bedenken gegen die Pläne ernst zu nehmen."Aber die Stadt Essen hat einen hohen Bedarf...

  • Essen-Borbeck
  • 07.11.19
Politik
Martin Weber, Ortsvorsitzender der FDP Essen-West

FDP Essen-West
Innenentwicklung beim Wohnungsbau priorisieren

FDP Essen-West lehnt weitere Flächenversiegelung in Haarzopf ab Die Freien Demokraten im Essener Westen entnehmen den aktuellen Veröffentlichungen zum Wohnraumbedarf im Stadtbezirk III keine Notwendigkeit, weitere Grünflächen im Stadtteil Haarzopf zu versiegeln und fordern Stadtplanungsamt und Investoren auf, die Chancen der Innenentwicklung in den Fokus zu nehmen. „Die Bevölkerungsprognosen der vergangenen Jahre zeigen deutliche Schwankungen auf, die von einer schrumpfenden Stadt Anfang des...

  • Essen-West
  • 30.10.19
Politik
Das Gelände an der Bärenkampallee ist rund 15 Hektar groß. Dr. Michael Heidinger, Bürgermeister der Stadt Dinslaken, listet die vielen Vorteile auf: "Das Grundstück ist groß, Eigentum der Stadt, innenstadtnah und integriert in die Stadt."

"Zukunft findet Stadt": Bürger sollen über "Zukunft Trabrennbahn" mitbestimmen
Stadt Dinslaken geht neue Wege

Mehrfach wurde der Stadt Dinslaken vorgeworfen, Bürger bei verschiedenen Prozessen außen vor zu lassen - nicht zuletzt, als es um die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes ging. Mittlerweile hat sie aus ihren Fehler gelernt - und beweist beim Projekt "Zukunft Trabrennbahn", dass sie diesmal mehr als gewillt ist, ihre Bürger von Anfang bis Ende mitzunehmen. "Auf dem Gelände können wir das gesamte Potential moderner Stadtentwicklung ausschöpfen", sagt Bürgermeister Dr. Michael Heidinger über eins...

  • Dinslaken
  • 04.10.19
Politik
Die uralte Eiche in Erle
5 Bilder

Schwedische Meinungen
Rettung 'Alte Eiche' (3 Schweden zu Besuch in NRW)

An den Bürgermeister Rajko Kravanja und die Baufirma Heitkamp, Seit Hunderten von Jahren baut man um Bäume herum wie z.B. in der Nachbarschaft in Erle bei Raesfeld um Deutschlands älteste Eiche (siehe Bilder unten). Das dürfte doch im Falle Castrop-Rauxel, 'Europastadt im Grünen' und der bedrohten 'Alten Eiche' kein Problem darstellen! In Schweden 'sehen wir eigentlich vor lauter Bäumen den Wald kaum' und trotzdem kämpfen wir auch dort um jeden einzelnen. Bitte enttäuschen Sie uns nicht und...

  • Castrop-Rauxel
  • 19.09.19
  • 1
Politik
Eine Bebauung auf dem städtischen Areal eine Bebauung stelle aus umweltpolitischer Sicht als vergleichsweise unbedenklich dar.

Klimafreundliches Wohnprojekt an der Furtwängler Straße
Hildener Grüne fordern Weichenstellung

Die grüne Ratsfraktion fordert, Voraussetzungen für ein klimafreundliches, sozial ausgewogenes Wohnprojekt an der Furtwängler Straße zu schaffen. "In der letzten Sitzung vor der Sommerpause vertagte der Rat wichtige Entscheidungen zum Bauprojekt auf dem Gelände der ehemaligen Theodor-Heuss-Schule. Der Grund sei eine bislang nicht in Betracht gezogene Überbauung des in diesem Bereich vorgesehenen Regenrückhaltebeckens, die nun überprüft werde", teilen die Grünen mit. Bezahlbarer Wohnraum...

  • Hilden
  • 27.08.19
Politik
Die Kunstwerkschule - hier ein Archivbild - wollen viele Menschen in Bergerhausen und Umgebung erhalten.

Zukunft von Kunstwerkerschule ungewiss
Bürger kämpfen trotz Ratsbeschlusses um alte Schule

Im Jahr 1922 wurde die Kunstwerkerschule im Stadtteil Bergerhausen erreichtet, seit 22 Jahren wohnt dort Künstler Jürgen Paas. Ein Ratsbeschluss vom 10. Juli macht jetzt den Weg für einen Investor frei. Ob dieser die ehemalige Schule erhalten wird? Fraglich! Die Anwohner und der Verein Freie Alternative Schule kämpfen jedoch weiter für den Erhalt des historischen Gebäudes. Seit zwei Jahren zieht sich mittlerweile die Ungewissheit, ob das alte Backsteingebäude auf der Kunstwerkerstraße...

  • Essen
  • 17.08.19
  • 1
  • 1
Politik
Schloss_Kalkum_(c)_www.duesseldorf.de_bv_05
2 Bilder

Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER unterstützt Kalkumer Bürger

Düsseldorf, 1. Juli 2019 Sonntag Mittag haben rund 500 Kalkumer Bürger für den Erhalt der Ackerflächen, der Frischluftschneisen und dem Naherholungsgebiet westlich des Schloß Kalkums demonstriert. Alexander Führer, stellv. Geschäftsführer der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER: „Das Düsseldorf bezahlbaren Wohnraum benötigt, ist bekannt. Die nun im Zusammenhang mit dem Schloß Kalkum diskutierten Flächen sollten aber bitte nicht angedacht und nicht zur Verfügung stehen. Dies ernsthaft...

  • Düsseldorf
  • 01.07.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.