Beerdigungen

Beiträge zum Thema Beerdigungen

Ratgeber
Das Foto zeigt die Kapelle auf dem Ev. Friedhof Sprockhövel. Foto: Pielorz

Personenbegrenzungen auf den Friedhöfen und Kapellen
So viele Menschen sind bei Beerdigungen erlaubt

Der örtliche Bestatter Vosskühler gibt aus aktuellem Anlass einen Überblick über die Personenbegrenzungen auf den Friedhöfen und in den Kapellen (Stand 1. März 2021): Ev. Friedhof Hattingen (Kapelle): 12 Personen Ev. Friedhof Sprockhövel (Kapelle): 37 Personen Städt. Friedhof Sprockhövel (Kapelle): 19 Personen Kath. Friedhof: Kapelle geschlossen, 10 Personen auf dem Friedhof Friedhof Blankenstein: Kapelle geschlossen Städt. Friedhof Hattingen-Welper (Kapelle): 16 Personen Städt. Friedhof...

  • Hattingen
  • 02.03.21
Wirtschaft
Der Vorstand des Stadtverbands der Bestatter Dortmund macht auf die besondere Situation bei Beerdigungen in der Pandemie aufmerksam: Meik Hibbeln, Vorsitzender Reiner Drees, Carsten Strauß und Frank Hibbeln (von links).
2 Bilder

Corona-Tote, Trauernde und Infektionsschutz: Bestatter-Stadtverband Dortmund zum Pandemie-Betrieb
Bestatter als Superspreader?

Die Gewinner der Corona-Krise? Onlinehandel, Impfstoffhersteller - und das Bestattungswesen. So zumindest die landläufige Meinung. Schließlich sterben derzeit täglich mehr als 1000 Menschen in Deutschland am Virus Sars-CoV-2. Feiern Beerdigungsunternehmen also bereits mit Champagner die Umsätze ihres Lebens? Keineswegs, heißt es beim Dortmunder Stadtverband der Bestatter. "Die Corona-Pandemie ist für alle eine Herausforderung. Für uns Bestatter auf ganz besondere Weise", erklärt Reiner Drees,...

  • Dortmund-Nord
  • 19.01.21
LK-Gemeinschaft
Die Stadt Schwelm reagiert auf die steigenden Corona-Fallzahlen im Kreis. Der Ennepe-Ruhr-Kreis zählt zu den Risikogebieten.

Inzidenzwert im Ennepe-Ruhr-Kreis über 50
Schwelm schränkt Teilnehmerzahlen bei Hochzeiten und Beerdigungen ein und erlässt Maskenpflicht in einigen Außenbereichen

Der Inzidenzwert im Ennepe-Ruhr-Kreis ist über 50 gestiegen. Der Kreis ist nun offiziell Corona-Risikogebiet. Die Stadt Schwelm schränkt deshlab Teilnehmerzahlen bei Hochzeiten und Beerdigungen ein und erlässt Maskenpflicht in einigen Außenbereichen. Am 15. Oktober hatte der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Ennepe-Ruhr-Kreis erstmals die Marke von 35 überschritten und damit die Warnstufe 1 ausgelöst. Der Kreis erließ umgehend eine Allgemeinverfügung - HIER NACHZULESEN. Vier Tage später, am 19....

  • wap
  • 21.10.20
LK-Gemeinschaft
Trauerhallen auf den städtischen Friedhöfen öffnen wieder

Trauerhallen auf den städtischen Friedhöfen öffnen wieder
Maßnahmen zur Gewährleistung der Hygiene- und Abstandsregeln

GELSENDIENSTE weist darauf hin, dass ab der kommenden Woche die Nutzung der Trauerhallen auf den Friedhöfen der Stadt Gelsenkirchen wieder möglich sein wird. Um die Hygiene- und Abstandsregeln gewährleisten zu können, wird die Bestuhlung in den Hallen so auseinandergerückt, dass zwischen den einzelnen Sitzplätzen ein Mindestabstand von 1,5 Metern besteht. Im Eingangsbereich werden Spender mit Desinfektionsmitteln aufgestellt. Darüber hinaus werden in regelmäßigen Abständen Kontaktflächen...

  • Gelsenkirchen
  • 07.05.20
Politik
Nicht nur auf dem Kanal gilt ein Begegnungsverbot, nur zwei Personen zusammen dürfen sich laut neuer Verfügung der Stadt Dortmund gemeinsam im öffentlichen Raum aufhalten. Ausgenommen sind  Familien.
4 Bilder

Dortmund ordnet Kontaktverbot an: Nicht mehr als 2 Personen dürfen zusammen unterwegs sein
Stadt setzt Rechtsverordnung des Landes um

170 Dortmunder sind mit dem Coronavirus infiziert. Neun positive Getestete mehr als gestern. Insgesamt wurden 130 Abstriche durchgeführt: 49 im Gesundheitsamt, 81 in der neuen Diagnostikstelle am Klinikum Nord. Ab heute setzt Dortmund daher die durch das Land Nordrhein-Westfalen erlassene Rechtsverordnung zur Eindämmung des Virus um. Es untersagt Zusammenkünfte von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit, ausgenommen Familien.  Ziel ist die Unterbrechung der Infektionsketten, daher werden...

  • Dortmund-City
  • 23.03.20
Politik
In Schwelm können wegen Corona selbst Beerdigungen nicht mehr normal stattfinden.

Wegen Corona
Nur 15 Personen mit zwei Metern Abstand - Schwelm reglementiert Bestattung

Ungewöhnliche Maßnahmen sind in der Corona-Krise mittlerweile an der Tagesordnung. Nun ist auch ein ganz sensibler Bereich im Leben der Schwelmer betroffen. Die TBS gibt neue Vorgaben für Bestattungen heraus. Um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus Covid-19 SARS-2 zu verlangsamen, führen die Technischen Betriebe Schwelm AöR aufgrund der Allgemeinverfügung der Stadt Schwelm vom 17.03.2020 neue Regeln für die Bestattungen auf den städtischen Friedhöfen und die Nutzung der Trauerhallen ein....

  • wap
  • 20.03.20
LK-Gemeinschaft
Eine würdevolle  und ehrenwerte Arbeit leisten die Sargträger für den verstorbenen - aber auch für die Hinterbliebenen.

Bestatter suchen Sargträger am schwarzen Brett der Unis
Sterben die Sargträger aus?

Bestatter beklagen, dass es immer weniger Sargträger gibt Einige Mülheimer Bestattungsunternehmen haben Mühe, für ihre Erdbestattungen noch Sargträger zu finden. Diese Tätigkeit scheint niemand zu interessieren und die Frage ist, warum? Im Idealfall hat ein Bestatter genügend Sargträger zur Verfügung. Wenn einer einmal ausfällt, springt ein Kollege ein. Doch genau das wird immer schwieriger. Denn es finden sich immer weniger Menschen, die bereit sind, diese wichtige und würdige Aufgabe zu...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 09.10.19
  • 1
  • 1
Politik
Die CDU möchte, dass die Verwaltung in Ausnahmefällen auch samstags Beerdigungen zulässt.

Bestattungen am Samstag?

Die CDU will Bestattungen auf städtischen Friedhöfen auch an Samstagen ermöglichen. Einen entsprechenden Antrag werden die Christdemokraten in der nächsten Sitzung des Betriebsausschusses 3 einbringen. CDU-Ratsmitglied Achim Gaertner erklärt: „Die Verwaltung soll beauftragt werden zu prüfen, unter welchen Bedingungen eine Bestattung auf städtischen Friedhöfen auch an Samstagen möglich ist. Auf konfessionellen Friedhöfen bestehe teilweise bereits die Möglichkeit, Bestattungen auch an Samstagen...

  • Castrop-Rauxel
  • 19.10.16
Überregionales
2 Bilder

Der formale Tod

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ Der Anruf kam völlig unerwartet. Er hatte an diesem Dienstag wie an jedem anderen Tag auch im Büro gesessen und gearbeitet, als das Gespräch mit den Worten: „Ihre Schwägerin“ zu ihm durchgestellt wurde. Er erschrak. Seine Schwägerin rief ihn nie an und schon gar nicht im Büro. Warum dann jetzt? „Jo ist gestorben“, teilte sie ihm mit, nachdem er sie begrüßt hatte. Jo, das war sein Bruder Joachim, der Bruder, den er schon seit Jahren nicht gesehen und gesprochen hatte, weil Jo das...

  • Bochum
  • 30.05.14
  • 1
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.