Bergahorn

Beiträge zum Thema Bergahorn

Natur + Garten
Ein Bergahorn muss in Steele gefällt werden. Er wurde von der Stadt als Risikobaum eingestuft.

Grün und Gruga muss Bäume zum Schutz der Bevölkerung fällen
Bergahorn im Wisthoffpark in Steele ist Risikobaum

Stadtbäume befinden sich an Straßen und in Grünanlagen. Sie erfüllen für das Leben in der Stadt viele verschiedene Funktionen: Sie kühlen durch ihren Schatten Gebäude und versiegelte Oberflächen, filtern Staub aus der Luft, sorgen durch Abgabe von Sauerstoff und Feuchtigkeit für ein angenehmeres Stadtklima und fördern die Gesundheit. Aber von Bäumen kann auch eine Gefahr ausgehen – und zwar immer dann, wenn sie nicht mehr gesund oder beschädigt sind. Grün und Gruga pflegt die Bäume und muss zum...

  • Essen-Werden
  • 12.10.20
Natur + Garten
4 Bilder

Fällung von Bäumen am Rande der „Hees“in Xanten

Was passiert hier? Das dachte ich, als ich heute morgen auf den Parkplatz am "Rös,chen" in Xanten fuhr. Dort erwartete mich ein umfangreicher Stapel von Holzabschnitten. Sie stammten augenscheinlich von gerade gefällten Bäumen. Es sah nahezu wie ein Kahlschlag aus. Doch dann bemerkte ich das Schild, des Bundesforstbetrieb,s Rhein Weser: Die gefällten Bäume ( Bergahorn ) sind von der Rußrindenkrankheit betroffen und werden wegen der Verkehrssicherung einzeln entnommen. Die Krankheit...

  • Xanten
  • 01.05.20
Natur + Garten
Eichenrinde, Quercus robur, mit Flechten- und Moosbewuchs, Arnsberger Wald.
10 Bilder

Rinde, Borke, Baumrinde unserer Bäume
Rinde der Bäume und ihre unterschiedlichen Formen

Wer einmal die Rinde unserer Bäume näher betrachtet, wird schnell feststellen, wie unterschiedlich diese je nach Art ist. Wenn die Bezeichnung Rinde im Alltag verwendet wird, ist meist nur ein Teil der Rinde von Gehölzen gemeint, nämlich das Abschlussgewebe, das spezifischer Periderm oder Borke genannt wird. Viele Bäume und Sträucher bilden ein Abschlussgewebe, die Borke, die im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Rinde bezeichnet wird.

  • Arnsberg
  • 30.03.20
Natur + Garten
In Dorsten an der Bismarckstraße sind zwölf Berg-Ahorne von der Rußrindenkrankheit befallen. Da die Bäume durch die Krankheit nicht mehr standsicher sind, müssen sie aus Gründen der Verkehrssicherung kurzfristig gefällt werden.

Zwölf Berg-Ahorne müssen gefällt werden
Kranke Bäume an der Bismarckstraße

In Dorsten an der Bismarckstraße sind zwölf Berg-Ahorne von der Rußrindenkrankheit befallen. Da die Bäume durch die Krankheit nicht mehr standsicher sind, müssen sie aus Gründen der Verkehrssicherung kurzfristig gefällt werden – am Mittwoch, 21. August, voraussichtlich zwischen 8 und 10 Uhr. In dieser Zeit ist auf der Bismarckstraße zwischen dem Kreisverkehr am Güterbahnhof und der Straße "Grüner Weg" mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen. Anfällig für die Pilzerkrankung werden Ahorne...

  • Dorsten
  • 20.08.19
Natur + Garten
Mit schwerem Gerät, welches allerdings, so versichert Förster Frank Koch, den Boden nicht über Gebühr verdichtet, werden die Pappeln auf Kalbeck gefällt und beiseite geschafft.
2 Bilder

Damit der Bergahorn eine Zukunft hat, werden in Kalbeck Pappeln gefällt-

Friederike machte vergangenes Jahr keine Unterschiede. Nachdem der Sturm über den Niederrhein weggezogen war, hatte er auch in Kalbeck zahlreiche Pappeln umgerissen. Und die, die danach noch stehenblieben, werden jetzt im Auftrag des Forstbetriebs auf einer Fläche von zwei Hektar gefällt. Vor allem um den Bergahorn eine Zukunft zu geben. VON FRANZ GEIB Weeze. Spaziergängern, die entlang der Clevischen Allee in der Nähe von Schloss Kalbeck vorbeikamen, dürfte die Fällaktion nicht entgangen...

  • Gocher Wochenblatt
  • 01.02.19
Kultur

Neuer „Schlüssel“ mit spannenden Heimatthemen

Das Bild einer Haustür aus der Zeit der Hochblüte des Jugendstils auf dem Titel des soeben erschienenen Heftes 3/2017 der Heimatzeitschrift „Der Schlüssel“ weist auf den interessanten Beitrag von Hermann-Josef Geismann hin. In dem mit vielen weiteren Beispielen und Bildern versehenen Aufsatz „Jugendstil für kleine Leute in Hemer“ beweist der Autor, dass Hemer nicht nur schöne Jugendstil-Villen besitzt, sondern auch zahlreiche Bürgerhäuser mit sehenswerten Jugendstilelementen. Einen...

  • Hemer
  • 04.10.17
LK-Gemeinschaft

The Schönebeck-Air: Ommas letzte Radtour

"Du, Omma ... Wo fährste denn jetzt mit dem Fahrrad hin?" "Zum Friedhof, mein Kind." "Du, Omma...und wer bringt das Fahrrad zurück?" - Ja, der Witz ist böse. Ich weiß. Doch wir haben es hier in Schönebeck mit Friedhöfen. Neben dem Terrassen haben wir noch einen weiteren zu bieten. Für Ortsunkundige liegt er fast unsichtbar an der Heißener Straße. Unauffällig fristet er sein Dasein da am Südhang. Und gäbe es nicht diesen über 100 Jahre alten unter Naturschutz stehenden monumentalen Bergahorn im...

  • Essen-Borbeck
  • 23.04.16
  • 2
  • 3
Überregionales

Zwei Bergahornbäume für das „SPEM“

Zum gemeinsamen Spatenstich setzten jetzt Doris Salewski, Leiterin des Familienzentrums „SPEM“ am Mariannenplatz und Verena Lüttmann aus der Wattenscheider Fielmann-Niederlassung an. Die Augenoptikermeisterin spendete zwei Bergahornbäume mit Stammumfang von 25 bis 30 Zentimetern als Ersatz für die während des Sturms „Ela“ entwurzelten Schattenspender.

  • Wattenscheid
  • 24.11.15
  • 1
Natur + Garten

Es brummt in den Ahornblüten

Man tritt vor die Haustür, und es brummt. Doch der Verteilerkasten des RWE ist lange schon Bauarbeiten zum Opfer gefallen und brummt nicht mehr. Was also ist es? Dann erinnere ich mich an ein ganz ähnliches Geräusch: im Spätsommer unter einem Baum, in den Efeu hineinwuchs, welches blühte. Und alle Bienen und Hummeln der Umgebung hatten sich zu einem Festmahl versammelt. So auch jetzt und hier. Es blüht allerdings der Baum selber, ein Bergahorn. Ob er in diesem Jahr besonders viele dieser...

  • Essen-Nord
  • 06.05.14
  • 6
  • 3
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.