Bezirksvertretung Huckarde

Beiträge zum Thema Bezirksvertretung Huckarde

Überregionales
Christian Oecking stellte den Verein Huckarde für Huckarde der Poilitik vor. Foto: Schütze

"Huckarde für Huckarde": 5000 Euro für Projekte im Stadtbezirk

Schon im ersten Jahr seines Bestehens stellt der Charity-Verein „Huckarde für Huckarde“ rund 5000 Euro für Projekte im Stadtbezirk zur Verfügung. Diese Summe nannte Vorsitzender Christian Oecking in der Bezirksvertretung. Huckarde. Gemeinsam mit Vereins-Vize Wolfgang Huhn stellte Oecking im Stadtteilparlament die Ziele des gemeinnützigen Vereins vor. Es gehe darum, Geld für Projekte in Huckarde zu sammeln. Dafür sammelt der Verein Mitgliedsbeiträge und Spenden ein. „Jeder Euro, der...

  • Dortmund-West
  • 11.12.15
  •  1
Politik
Hannelore Tölke

Neue Bezirksvertreterin für DIE LINKE

Huckarde. In der Bezirksvertretung Huckarde gibt es ein neues Gesicht. Hannelore Tölke (DIE LINKE) rückt am 28. Oktober für ihren Parteifreund Ulas Kalayci nach, der aus privaten Gründen aus Dortmund weggezogen ist und deshalb sein Mandat in der Bezirksvertretung nicht mehr wahrnehmen darf. Hannelore Tölke, Jahrgang 1954, bringt viel politische Erfahrung mit. Die ausgebildete Diplom-Betriebswirtin ¬– mittlerweile im Ruhestand – war drei Jahre lang Mitglied des Stadtrates in Bonn, bevor sie im...

  • Dortmund-City
  • 27.10.15
Politik

TÜV-Arreal in Kirchlinde: Der SPD dauert es zu lange

Handel, Gewerbe, Wohnen und Freizeit– diese Vision soll einmal die Zukunft des TÜV-Arreals mitten in Kirchlinde sein. Die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Huckarde begleitet die Planungen mit deutlicher Skepsis – und sieht sich darin jetzt bestätigt. In der Sitzung des Stadtteilparlaments lag die Antwort von Planungsdezernent Martin Lürwer auf einen umfangreichen und kritischen Fragenkatalog der SPD vor. Und die war alles andere als zufrieden. „Ein Hauch von Nichts“, seien die...

  • Dortmund-West
  • 01.07.14
  •  1
Politik
„Wir sind weder auf den einen, noch auf den anderen Standort festgelegt, sondern werden ergebnisoffen prüfen, welcher Standort der Bessere ist“, meint Kowalewski, Fraktionsvorsitzender der Partei DIE LINKE im Dortmunder Rat. Letztlich fällt die Entscheidung im Planungsausschuss.

LINKE widerspricht endgültigem Aus für den Einzelhandel am Bärenbruch nach TÜV-Verlagerung

Die Fraktion DIE LINKE hat der Darstellung der Huckarder CDU widersprochen, dass der Einzelhandel am Bärenbruch erneut wie schon 2010 gescheitert sei. Der Planungsausschuss (AUSWI) habe lediglich einen neuen Verwaltungsvorschlag zur Kenntnis genommen und sich darauf verständigt, dass dem Ausschuss im Frühjahr eine mögliche Umplanung auf das Gelände des TÜV-Nord im Detail vorgelegt werde. Erneute Beauftragung im Ausschuss durch Mehrheit von SPD und LINKE „Wenn sich daraus ergibt, dass ein...

  • Dortmund-West
  • 17.11.13
Politik
Gerhard Hendler: „Leisten unseren Beitrag.“
3 Bilder

Rotstift regiert in Huckarde: "Das trifft uns hart"

Die Haushaltsnot der Stadt geht auch am Stadtbezirk Huckarde nicht spurlos vorüber. Die Bezirksvertretung muss die Hälfte ihres Budgets einsparen. Sie tut es – zähneknirschend. Gerade mal zwei Monate hatte der Huckarder Haushalt Bestand. Nun hieß es: Kommando zurück! Im konsumtiven Bereich stehen den Huckardern gerade mal noch 209 000 Euro zur Verfügung. Bei den Haushaltsberatungen im November hatten die Bezirksvertreter noch mit mehr als 400 000 Euro kalkuliert. „Das trifft uns hart“,...

  • Dortmund-West
  • 25.02.13
Politik

Enke-Entrich zur neuen 2. Bezirksbürgermeisterin in Huckarde gewählt

Iris Enke-Entrich ist neue 2. Bezirksbürgermeisterin im Stadtbezirk Huckarde. Die Bezirksvertretung wählte sie am Mittwoch (9.5.) zur Nachfolgerin der kürzlich verstorbenen Zita Ottmüller. Die SPD-Politikerin erhielt alle neun ihrer Fraktion. Auf die Gegenkandidaten Claudia Brückel (CDU) und Thomas Althoff (Grüne) entfielen drei bzw. zwei Stimmen. Im Zusammenhang mit der Wahl hatte es starken Verärgerung bei den anderen Parteien über die SPD gegeben, da diese neben dem...

  • Dortmund-West
  • 10.05.12
Politik
Der Deusenberg ist zurzeit vor allem eine Top-Adresse für Mountain-Biker. Nun soll die ehemalige Müllkippe auch noch ein Sonnen-Kraftwerk erhalten. (Foto: Schütze)
2 Bilder

Solar-Kraftwerk auf dem Deusenberg: Bezirksvertreter skeptisch

Der einstige Müllberg wird zur großen Stromquelle. Auf dem Deusenberg soll ein Solar-Kraftwerk entstehen, das Strom für 650 Haushalte liefern könnte. Ein Projekt, das aber nicht nur Freunde findet. „Geht‘s nicht auch eine Nummer kleiner?“, fragen die SPD-Bezirksvertreter. Im Westen. Den Zuschlag hat die Bietergemeinschaft aus dem Dortmunder Unternehmen Solarplus und der Sun Energy Europe erhalten. Die Unternehmen wollen vier Millionen Euro in die Hand nehmen, um auf den Altdeponien Huckarde...

  • Dortmund-West
  • 10.02.12
Politik
Bezirksbürgermeister Harald Hudy hat eine Sondersitzung der Bezirksvertretung Huckarde einberufen.

Bezirksvertretung Huckarde: Sondersitzung zur Stadtbezirks-Fusion

Eine hoch emotionale Sondersitzung steht in Huckarde ins Haus: Kommenden Mittwoch (8.2.) soll die Bezirksvertretung über die Abschaffung des Stadtbezirks Huckarde befinden. Nach der grundsätzlichen Ratsentscheidung im November steht die entscheidende Änderung der Hauptsatzung ins Haus. Gibt es auch dafür eine Mehrheit im Rat - dann ist die Fusion der Stadtbezirke Mengede-Huckarde und Scharnhorst-Eving beschlossene Sache. Bevor der Rat voraussichtlich am 23. Februar entscheidet, steht eine...

  • Dortmund-West
  • 01.02.12
  •  1
Politik
Bezirksbürgermeister Harald Hudy: "Menschlich und persönlich enttäuscht".

Bezirksvertretung Huckarde: "Ein Tiefpunkt der Demokratie"

Die Bezirksvertretung Huckarde arbeitete die Rats-Entscheidung auf, den Stadtbezirk Huckarde aufzulösen. Die Debatte geriet zur Abrechnung. SPD und DUW setzten CDU und Grüne auf die Anklagebank. In der Ratssitzung hatten CDU, Grüne und FDP-BL, die Fusion der Stadtbezirke Huckarde und Mengede sowie Eving und Scharnhorst durchgedrückt. Auch die SPD-Forderung nach einem Ratsbürgerentscheid fand keine Mehrheit. „Ich war entsetzt. Das war ein Tiefpunkt der Demokratie in unserer Stadt“,...

  • Dortmund-West
  • 02.12.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.