Christoph Kerscht

Beiträge zum Thema Christoph Kerscht

Politik
Ratsherr Guntmar Kipphardt, Eigentümer Horst Faltus und Architekt Armin Holle vor der Villa. 
Foto: privat

Eigentümer stellen erstmals Pläne zum Erhalt des Hauses vor
Kettwiger Villa soll stehenbleiben

Das Schicksal der Villa am Bögelsknappen bewegt die Gemüter, nicht nur in Kettwig. Jetzt liegen konkrete Pläne des Eigentümers vor: Der historische Teils des Gebäudes soll stehenbleiben. Horst Faltus ist Geschäftsführer der Kettwiger Firma „PromA Ateliers“ und betont: „Selbstverständlich bleibt die Villa erhalten.“ Als Eigentümer des Streitobjektes habe er einiges an Gegenwind aushalten müssen. Nach Bekanntwerden von Bauplänen auch auf dem Nachbargrundstück sei er persönlich ins Kreuzfeuer...

  • Essen-Kettwig
  • 25.01.21
  • 3
  • 1
Wirtschaft
Christoph Kerscht wurde zum Aufsichtsrat-Vorsitzenden der Immobilien Management Essen GmbH gewählt.

Christoph Kerscht ist Vorsitzender
Aufsichtsrat der Immobilien Management Essen GmbH wurde gewählt

Der Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Rat der Stadt Essen Christoph Kerscht wurde nun im Rahmen einer konstituierenden Sitzung zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Immobilien Management Essen GmbH (IME) gewählt. Sie ist das Immobilienkompetenzzentrum der Stadt Essen, das Anfang 2020 durch die Zusammenlegung der Allbau-Unternehmensgruppe und der Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH mit ihren Beteiligungsgesellschaften entstand. Wohn-, Gewerbe-, Verwaltungs-, Kultur- und sonstige kommunale...

  • Essen-Süd
  • 18.01.21
Politik
Foto aus der Basuphase der Cranachhöfe in Holsterhausen. Die stadteigene Wohnbaugesellschaft Allbau muss dringend wieder in dei finanzielle Lage versetzt werden, erheblich mehr Neubau-Wohnsiedlungen zu erstellen als bisher. Wenn die  Allbau aber wie in den vergangenen Jahren fast ihren gesamten Gewinn zur Verkleinerung des Essener Haushaltslochs abgegeben muss, hat sie kein kapital mehr, um neue Wohnungen zu bauen. Dann kann der Verkauf z.B. der Cranachhöfe dazu beitragen, den Sozialwohnungsmangel zu entschärfen.
2 Bilder

Geplanter Verkauf der Cranachhöfe
Kerscht: SPD verweigert Allbau Geld zur Finanzierung neuer Sozialwohnungen

Angesichts des Widerstandes der SPD-Ratsfraktion gegen den von der städtischen Allbau GmbH geplanten Verkauf der Cranachhöfe in Holsterhausen erklärt Christoph Kerscht, planungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen und Allbau-Aufsichtsratsmitglied: „Der Allbau braucht dringend Geld, um deutlich mehr neue Sozialwohnungen in den nächsten Jahren zu bauen. Dieses Geld könnte der Allbau aus seinen guten Gewinnen entnehmen, wenn er diese nicht fast vollständig an die Stadt abführen müsste....

  • Essen-Nord
  • 07.04.20
Politik
Ausgeweitete Parkplatzflächen auf dem Karnaper Markt: Riesige Flächen der knappen Ressource Boden und Stadtplätze werden noch immer für überdimensionierte Parkplatzanlagen verschwendet. Hier mit ökologisch veränderten Kritierien einer modernen Stellplatzsatzung der Stadt Essen gegenzusteuern, soll ein Antrag der grünen Ratsfraktion bewirken.
2 Bilder

Kommunale Stellplatzsatzung
Kerscht: Pflicht zur Erstellung von Stellplätzen an ökologischen Kriterien ausrichten

Der Essener Planungsausschuss am 3.7.2019 und der Essener Rat am 10.7. befassen sich mit der Antragsinitiative der Ratsfraktion der Grünen zur Erstellung einer kommunalen Stellplatzsatzung. In der aktuellen Sitzung des Planungsausschusses musste dieser Antrag allerdings zurückgezoegn werden, denn aktuell erklärten SPD und CDU, ihn im Abstimmungsfall ablehnen zu wollen. Aber noch ist diese stadtplanerische Initiative damit auch in der Debatte. Dazu erklärt Christoph Kerscht, planungspolitischer...

  • Essen-Nord
  • 04.07.19
Politik
Zweigertstrasse: Solche Mobilstationen mit Car-Sharing Fahrzeugen, Leihrädern und natürlich direkter ÖPNV Anbindung sollte es nicht nur in Rüttenscheid und Holsterhausen geben. Der jetzt von der GroKo abgelehnte Antrag der Grünen war ein Versuch, überall in der Stadt zumindest schon einmal feste Stadtplätze für einige Carsharing-Fahrzeuge einzurichten.
3 Bilder

Verkehrswende gestalten
Kerscht: Stadt muss mehr Car-Sharing-Parkplätze bereithalten

Der Essener Planungsausschuss befasst sich in der Sitzung am 16.5.2019 mit der Antragsinitiative der Ratsfraktion der Grünen zur Schaffung von mehr Parkplätzen für stationsbasierte Car-Sharing-Fahrzeuge. Dazu erklärt Christoph Kerscht, planungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen: „Ein besseres Car-Sharing-Angebot ist ein wichtiger Baustein für eine Verkehrswende in Essen. Laut Umweltbundesamt werden im Durchschnitt durch ein Car-Sharing-Auto 15 private Pkw ersetzt. Das verringert...

  • Essen-Nord
  • 16.05.19
  • 1
Politik
Aktuell noch die typische Discounterarchitektur - hier an der Hesslerstrasse ein "Freiständer" genannter Bau; von Parkplatzflächen umrahmt, gibt es obenauf nur ein flaches Ziegeldach ohne weitere Nutzungsmöglichkeiten. Mittlerweile hat dieser Standort zwar an Fläche zugelegt, das Dach bleibt leider nutzungslos.
3 Bilder

Wohn- und Gewerbeflächen auf Dächern von Supermärkten
Mehrgeschossigkeit begegnet Wohnflächenmangel und schont wertvollen Boden

Auf Antrag der Ratsfraktion der Grünen befasst sich der Rat der Stadt Essen am 27.2.2019 mit der Gewinnung von Wohn- und Gewerbeflächen auf bisher eingeschossigen Supermärkten oder Gewerbebauten. Dazu erklärt Christoph Kerscht, planungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen: „Dem Mangel an neuen Wohnbau- und Gewerbeflächen kann wirksam begegnet werden, wenn auf bislang eingeschossigen Supermärkten Wohnungen oder Büros errichtet werden. Dadurch wird auch eine weitere...

  • Essen-Nord
  • 22.02.19
Politik
Während einer Bürgerversammlung für den Erhalt des Ostermannplatzes als Grünoase im Eltingviertel
2 Bilder

Eltingviertel: Absage an Vonovia-Planungen für eine Kita
Kerscht: Ostermannplatz als sozialen Mittelpunkt und grüne Oase erhalten

Angesichts der Absage der Stadtverwaltung an die Kitaplanungen am Ostermannplatz erklärt Christoph Kerscht, planungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen: „Wir Grüne begrüßen den Erhalt des Ostermannplatzes. Er ist nicht nur das Herz des Eltingviertels, sondern auch der soziale Mittelpunkt des Viertels. Vielfältige Aktionen und Veranstaltungen über das Jahr zeigen die hohe Bedeutung des Platzes für das soziale Miteinander der Bewohnerinnen und Bewohner. Kinder, Eltern und Großeltern...

  • Essen-Nord
  • 21.11.18
Politik
Ein bereits fertiggestellter Abschnitt des RS1 - noch führt der Radschnellweg Ruhr auf der früheren Gleistrasse der lange stillgelegten "rheinischen Bahn" nur von Mülheim-Zentrum bis zum Essener Univiertel und endet an der Gladbecker Straße.
4 Bilder

Radschnellweg Ruhr - Grüne fordern beschleunigte Planungen für den RS1

Mit Abschnittsbildung den RS1 schneller verwirklichen Die Ratsfraktion der Grünen hat am 20.9 im Ausschuss für Stadtentwicklung und Stadtplanung schnellere RS1-Vorarbeiten beantragt und wird im Rat am 26.9. erneut die Beschleunigung der Planungen für den Ruhr-Radschnellweg (RS1)Radschnellweg Ruhr einfordern. Dazu erklärt Christoph Kerscht, planungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen: „Die Verwirklichung des Ruhr-Radschnellweges als international beachtetes Leuchtturmprojekt muss...

  • Essen-Nord
  • 21.09.18
  • 2
Politik
Die heutige Autobahn A52 in Höhe der Steeler Straße in Huttrop - Altenessen kann so eine Autoschneise im Stadtteil nicht auch noch verkraften. Altenessen muß bereits mit der Auto-, Lärm- und Abgasschneise des Emscherschnellwegs leben.
5 Bilder

Grüne: Entlastung der Gladbecker Straße - geht auch ohne A 52 Weiterbau

Kerscht: Neben ÖPNV- und Radverkehrsausbau wird neue Umgehungsstraße westlich von Altenessen benötigtAngesichts der Debatte über eine Entlastung der Gladbecker Straße erklärt Christoph Kerscht, planungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen: „Altenessen braucht eine alternative Umgehungsstraße, die die Gladbecker Straße deutlich entlastet. Mit einer neuen Autobahnzufahrt an der A 42 in Höhe Lichtenhorst und einer Überplanung des Gewerbegebiets Stadthafen im Rahmen des interkommunalen...

  • Essen-Nord
  • 02.05.18
  • 1
  • 2
Politik
In der obersten Bildmitte ist in groben Baumassen der neue Mega-Ikea schon fertig - in der aktuellen Ikeaplanung wird allerdings bereits heftig abgespeckt. Dem jetzt möglicherweise folgenden Abspecken der geplanten neuen ÖPNV-Anbindung über eine zusätzliche Tramlinie wird seitens der Grünen aber dringend abgeraten.
2 Bilder

Neuer Ikea-Standort im nördlichen Krupp-Gürtel

Kerscht: Straßenbahn-Anbindung nicht auf die lange Bank schieben Angesichts der Berichterstattung der WAZ über Änderungen bei den Planungen für den neuen Ikea-Standort im nördlichen Krupp-Gürtel erklärt Christoph Kerscht, planungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen: „Die Äußerung des Ikea-Konzerns, wonach beim geplanten Ikea-Standort im neuen Stadtviertel Essen 51 eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr gegeben sein sollte, muss von der Stadtplanung berücksichtigt...

  • Essen-West
  • 05.04.18
Politik
Wo heute sich heute noch eine Restkohletundra erstreckt, gibt es künftig bis nach Westfalen reichende blühende Gewerbegebiete. Das imposante Windrad im Hintergrund steht natürlich knapp hinter der essener Stadtgrenze auf in Bottroper Grund - Altenessener und Vogelheimer Sozialdemokraten mögen ja keine Windräder.
4 Bilder

Verkehrliche Anbindung der „Freiheit Emscher“

Kerscht: Neue A 42-Autobahnzufahrt trägt zur Entlastung der Gladbecker Straße bei Angesichts der Veröffentlichung der Pläne zur verkehrlichen Erschließung des interkommunalen Gewerbe- und Wohngebietes „Freiheit Emscher“ erklärt Christoph Kerscht, planungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen: „Die Pläne für eine verkehrliche Anbindung des neu entstehenden Gewerbe- und Wohngebietes `Freiheit Emscher´ sind aus Sicht der Grünen sehr überzeugend. Dies gilt einerseits für die geplante...

  • Essen-Nord
  • 02.02.18
  • 1
Politik
Während einer Ratssitzung hier die grüne Sicht auf Oberbürgermeister Thomas Kufen und die Dezernent*innen. Trotz großer Koalition sind auch Anträge der Grünen Ratsfraktion manchmal erfolgreich
2 Bilder

Erfolgreicher grüner Ratsantrag: Keine Bebauung der Wallneyer Straße !

Wertvolle Ackerfläche bleibt erhalten In seiner letzten Sitzung hat der Rat der Stadt Essen auf Antrag der Ratsfraktion der Grünen beschlossen, Pläne für eine Bebauung der Flächen neben dem Landesumweltamt und dem Wetteramt des Deutschen Wetterdienstes an der Wallneyer Straße in Schuir aufzugeben. Dazu erklärt Christoph Kerscht, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen: „Wir sind froh, dass der Rat die langjährigen Begehrlichkeiten von Stadtplanungsdezernent Hans-Jürgen...

  • Essen-Süd
  • 30.11.17
  • 1
Politik
Begrüntes Dach auf dem Haus des Lernens in Haarzopf - An dieser Kita/Grundschule hat die Zukunft schon begonnen
2 Bilder

Bebauungsplan Flachdachbegrünung Essener Innenstadt

Kerscht: Pflicht zur Flachdachbegrünung auch auf andere Stadtteile ausdehnen Angesichts der heutigen Beschlussfassung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Stadtplanung zum Bebauungsplanentwurf „Flachdachbegrünung Essener Innenstadt“ erklärt Christoph Kerscht, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen: „Die Aufstellung des Bebauungsplanes zur Flachdachbegrünung der Essener Innenstadt betrachten wir als einen ersten wichtigen Schritt, dem noch weitere Maßnahmen zur...

  • Essen-Nord
  • 01.06.17
  • 1
Politik
Wie lange dauert die Fertigstellung des schnellsten Radwegs durchs Revier in Essen?
2 Bilder

Radschnellweg RS1 – GroKo bremst weiter im Essener Eltingviertel

Zwei positive Ergebnisse gibt es von der Sitzung des Planungsausschusses (ASP) am 18.Mai zu vermelden. Der Ausschuss bestätigte zwei Ergebnisse der interfraktionellen Arbeitsgruppe zum RS1, demzufolge der Brückenbau über die Gladbecker Straße als Anbindung im Westen und eine Lösung für die die Gleisanbindung von Evonik als Hindernis im Osten forciert werden sollen. Diese Informationen sind am 5. April in einem Gespräch Straßen NRW weitergegeben worden. Unstrittig war auch die Verwaltungsvorlage...

  • Essen-Nord
  • 19.05.17
  • 1
  • 1
Politik
Diskussion über das große Hindernis Gladbecker Straße das schleunigst überbrückt werden sollte.
4 Bilder

Radschnellweg Ruhr in Essen gefährdet

Taugt die Intercity-Route als Umleitung? Der Weiterbau des RS1 im Essener Osten ist zurzeit ein umstrittenes Projekt. Wegen der längeren Fertigstellungszeit des RS1 im Bereich Eltingviertel (Brückenbau usw.), hat die Stadt eine Intercity-Route als Umleitung geplant. ADFC und GRÜNE unterzogen diese Ausweichstrecke nun einem Praxistest und führten am 3.Mai bei Nieselregen mit über 30 Teilnehmer*innen unter Leitung von Ulrich Pabst eine entsprechende Radtour durch. Mit dabei drei Ratsmitglieder...

  • Essen-Nord
  • 04.05.17
  • 2
Politik
Die Altenessener Straße - Das Tor zum Eltingviertel soll sich mit der neuen Radbrücke von einer Schmuddelecke zum Hingucker entwickeln
4 Bilder

Planung des Radschnellwegs Ruhr im Eltingviertel nicht optimal

Unrealistische städtebauliche Planungen dürfen nicht zur Verzögerung der Realisierung des Radschnellweges führen Angesichts der Veröffentlichung der Machbarkeitsstudie "Eltingviertel / Viehofer Platz" zur städtebaulichen Integration des Ruhr-Radschnellweges RS1 und der Aussagen von Planungsdezernent Hans-Jürgen Best (SPD), wonach die Radbrücke über die Gladbecker Straße erst in drei Jahren gebaut werden könne, erklärt Christoph Kerscht, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der...

  • Essen-Nord
  • 07.04.17
Politik
Noch ist die Zentrale der städtischen Allbau AG am Kennedyplatz, bald naht aber der Umzug der Wohnungsgesellschaft an die Kastanienhöfe nahe des Pferdemarkts
2 Bilder

Wirtschaftsplanung der städtischen Allbau-Gesellschaft

Kerscht: Übermäßige Dividendenausschüttungen erfolgreich gestoppt In der gestrigen Ratssitzung hat der Rat der Stadt Essen ohne Gegenstimmen dem Antrag der Ratsfraktion der Grünen zugestimmt, wonach die erhöhten Ausschüttungen seitens der städtischen Wohnungsbaugesellschaft Allbau an den städtischen Haushalt nach dem Jahr 2019 beendet werden. Dazu erklärt Christoph Kerscht, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen: „Endlich ist klar, dass die übermäßigen...

  • Essen-Nord
  • 01.09.16
Politik
Kleine Kundgebung an der Gladbecker Strasse in Altenessen - im 21. Jahrhundert kennen wir bessere Möglichkeiten gegen Lärm- und Luftverschnutzung, als immer nur größere und schnellere Strassen zu bauen. Mehr Radverkehr ist eine Möglichkeit dafür, ein besserer ÖPNV eine andere.

Rahmenplan Gladbecker Straße Gute Ansätze zur Verbesserung der Wohn- und Lebenssituation im Umfeld

In der letzten Sitzung des Stadtplanungsausschusses wurde der Abschlussbericht zum Rahmenplan Gladbecker Straße vorgestellt. Mit diesem Plan sollen die Wohn- und Lebensverhältnisse im Bereich der Gladbecker Straße zwischen Berthold-Beitz-Boulevard und Krablerstraße durch städtebauliche und verkehrliche Maßnahmen verbessert werden, nachdem nun klar ist, dass mit dem Bau der Autobahn 52 durch den Essener Norden auf Dauer nicht zu rechnen ist. Dazu erklärt Christoph Kerscht,...

  • Essen-Nord
  • 21.06.16
  • 5
  • 1
Politik
Chrisoph Kerscht, planungspolitischer Sprecher der GRÜNEn im Rat

Neuer A 42-Autobahn-Anschluss am Essener Hafen wichtig zur Entlastung der Gladbecker Straße

Ratsantrag zum Bundesverkehrswegeplan Der Rat der Stadt Essen Stadt Essen befasst sich am 27.4.auf Initiative der Fraktion der Grünen mit der Schaffung einer neuen Anschlussstelle an der Autobahn A 42 im Bereich des Essener Hafens. In einem gemeinsamen Antrag fordern SPD, CDU, Grüne und Linke die Bundesregierung auf, eine solche Autobahnabfahrt in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans aufzunehmen Dazu erklärt Christoph Kerscht, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der...

  • Essen-Nord
  • 27.04.16
  • 1
  • 1
Politik
Die Diaspora zwichen Vogelheim und Bottrop-Süd wartet darauf, wachgeküßt zu werden
2 Bilder

GRÜNE begrüßen gemeinsamen Entwicklungsplan Essen-Nord/Bottrop-Süd

Neuer Autobahnanschluss kann B224 entlasten Die Pläne zur Revitalisierung von Gewerbeflächen im Essener Norden und Bottroper Süden stoßen bei den GRÜNEN wie im Essener Stadtrat auf große Zustimmung. Dazu erklärt Christoph Kerscht, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion: „Durch die Nutzbarmachung von Industriebrachen im Bereich der nationalen Kohlereserve und längs des Rhein-Herne-Kanals gewinnt die Stadt viel Platz für Industrie und Gewerbe, ohne dafür wertvolle...

  • Essen-Nord
  • 06.10.15
  • 2
Politik

Neuer Autobahnanschluss kann Gladbecker Straße entlasten

Interkommunaler Entwicklungsplan Essen – Bottrop – RAG Anlässlich der Befassung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Stadtplanung mit den Plänen zur Revitalisierung von Gewerbeflächen im Essener Norden und Bottroper Süden am 17.6. erklärt Christoph Kerscht, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der grünen Ratsfraktion: „Durch die Nutzbarmachung von Industriebrachen im Bereich der nationalen Kohlereserve und längs des Rhein-Herne-Kanals gewinnt die Stadt viel Platz für Industrie und Gewerbe,...

  • Essen-Nord
  • 16.09.15
  • 1
Politik
Auf den schraffierten Flächen der Kettwiger Karte sollen neue Wohn- und Gewerbegebiete ausgewiesen werden. GRÜNE stellen diese Planungen in Frage!

Neue Wohn- und Gewerbeflächen in Kettwig?

Einladung zur Diskussions- und Informationsveranstaltung der grünen Ratsfraktion über die Flächenvorschläge für Wohnbauflächen bzw. Gewerbe-/ Industrieflächen in Kettwig am Donnerstag, den 26. März um 20 Uhr im Saal des Kettwiger Rathauses (Bürgermeister-Fiedler-Platz 1). Intention der grünen Ratsfraktion ist es, die Diskussion, die bislang sehr einseitig entlang der Bedürfnisse der Essener Wirtschaft geführt wurde, um die Frage des Bedarfes und der Umweltverträglichkeit zu erweitern....

  • Essen-Kettwig
  • 17.03.15
Überregionales
Vertreter des Vereins Plan W trafen sich mit Kommunalpolitikern, um ihr Projekt vorzustellen.
4 Bilder

Wohnen in Gemeinschaft: Altenessener Problemimmobilie soll Mehrgenerationenhaus werden

Das größtenteils leer stehende Gebäude an der Seumannstraße ist unter dem Namen Ledigenheim bekannt, denn früher lebten dort alleinstehende Zechenarbeiter.Seit Jahren jedoch befindet sich der städtische Bau ungenutzt im Dornröschenschlaf. Der Verein Plan W e.V. schickt sich nun an, das teils denkmalgeschützte Gebäude wieder zum Leben zu erwecken. Der etwa 5.000 Quadratmeter großen Immobilie in Altenessen-Süd sieht man die Zeit des Leerstandes an: Das Bauwerk ist stark renovierungsbedürftig....

  • Essen-Ruhr
  • 06.03.15
  • 1
Politik
Christoph Kerscht ist für die GRÜNEN im Rat für den Bereich Stadtplanung zuständig und setzt sich für den Erhalt wertvoller Grünflächen ein

Grüne sehen sich in ihrer Gewerbeflächenpolitik bestätigt

Grünflächen werden für Geweerbeansiedlungen nicht benötigt Am 23.2.2015 hat die Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH (wmr) mitgeteilt, dass in der gesamten Metropole Ruhr von den insgesamt 2.400 Hektar Gewerbe- und Industrieflächen, die in den kommenden 15 Jahren planerisch zur Verfügung stehen, gegenwärtig 47 Prozent mit Restriktionen belegt sind, die eine marktgerechte Entwicklung erheblich erschweren. Laut wmr sind in Essen von 124 Hektar gewerblich-industriellen Potenzialflächen 68...

  • Essen-Nord
  • 27.02.15
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.