frank bottenberg

Beiträge zum Thema frank bottenberg

Reisen + Entdecken
Beim Abschlussabend im Hafen von Lelystad am Ijsselmeer lassen sich alle von der Atmosphäre und den Darbietungen der anderen Konfirmanden verzaubern. Foto: privat
3 Bilder

K-on-Tour-Flotte von St. Georg wieder auf dem Ijsselmeer unterwegs
Konfis aus Hattingen: Segeln macht süchtig

(von Frank Bottenberg) Mit einer großen Teamer-Gruppe und einer noch größeren Bonus-Gruppe stach die Segelflotte der Ev. St.-Georgs-Kirchengemeinde aus Hattingen im niederländischen Lelystad mit drei Segelschiffen in See. Über ein Drittel der im September gerade frisch Konfirmierten wollte wieder dabei sein und nun auf der "Res Nova" zusammen mit den Betreuern Mara, Niels und Fabio die Segel hart an den Wind setzen. Und das war in den fünf Tagen auf dem Ijsselmeer auch nötig. Denn wettermäßig...

  • Hattingen
  • 22.10.19
Überregionales
Mit Schwimmweste im Klüvernetz: Kira, Eva und Wenke. Foto: privat

Hattingen: "K-on-Tour" auf dem Ijsselmeer

Wenige Wochen erst ist es her, dass Lilly, Finja, Olli und die anderen in St. Georg konfirmiert wurden. Jetzt sind sie wieder an Bord der „Medusa“ und starten ins „Bonus-Jahr“, also in die erste Phase der Betreuer-Ausbildung. Die „Medusa“ ist das kleinste von drei Booten der St.-Georgs-Flotte im Oktober 2018 und mit an Bord sind Anna, Elly und Fabio, drei erfahrene Betreuer, zusammen mit Kevin, dem „Old Sailor“ der Konfi-Arbeit. Auf den beiden anderen Schiffen tummeln sich die Konfirmanden des...

  • Hattingen
  • 23.10.18
  • 2
  • 2
Überregionales
Nach seiner 40minütigen Grundsatzrede bat Bürgermeister Dirk Glaser (rechts) Dezernenten und Fachbereichsleiter auf die Bühne und stellte sie einzeln mit ihren Aufgaben vor.   alle Fotos: Holger Groß
10 Bilder

Bürgerempfang der Stadt Hattingen in der Gebläsehalle

Zwar wäre es wohl vermessen zu sagen, das politische und gesellschaftliche Leben in Hattingen erwache durch den von Bürgermeister Dirk Glaser wieder eingeführten Bürgerempfang in der Gebläsehalle. Unbestritten jedoch dürfte sein, dass sich viele Vertreter aus Politik und Verwaltung, Verbänden und Vereinen ebendort erstmals im neuen Jahr nach der Weihnachtszeit und einem möglichen Urlaub wiedertreffen. Daher ist diese Einrichtung „Bürgerempfang“ nicht mehr und nicht weniger als eine aktuelle...

  • Hattingen
  • 28.01.17
  • 2
  • 5
Kultur
Unter dem scheinbar aus der St.-Georgs-Kirche herausfliegenden Schwarm von 461 in Origami-Technik gefalteten Vögeln: (v.r.) Künstler und Ideengeber Holger Vockert, Komponist Lutz Deterra und Pfarrer Frank Bottenberg.Foto: Römer
2 Bilder

Ein Schwarm in der Kirche: Spektakuläre Kunst von Holger Vockert und Musiker Lutz Deterra in St. Georg zum Luther-Jahr

Wieder einmal ein spektakuläres Kunst-Objekt hat der Hattinger Künstler Holger Vockert geschaffen. Waren seine Werke früher fast ausschließlich für Draußen konzipiert wie die liegende Skulptur auf dem Horkenstein neben dem Reschop-Parkplatz oder die tiefblaue Walfluke vor dem Hochofen im LWL-Industriemuseum Henrichshütte, so ist es diesmal ein Objekt für einen Innenraum, und zwar die historische St.-Georgs-Kirche. Hier "empfängt" den Kirchenbesucher unter dem Sternenhimmel ein Schwarm von...

  • Hattingen
  • 10.01.17
  • 1
Ratgeber
Frank Bottenberg, Pfarrer der Ev. Kirchengemeinde St. Georg, Holthausen

Besinnliches von Frank Bottenberg: „Wie packe ich (es)?“

Nein, Urlaubskoffer packen wir noch nicht. Dauert noch ein bisschen! Aber für all die Kurztrip-Wochenenden jetzt stellt sich die gleiche Frage: Was nehme ich mit? Wird‘s warm – oder wieder kühl mit Regen? Buch mitnehmen oder nur Sachen für draußen? Was ist mit dem Tablet? Wie ich mich auch entscheide, wenn’s zurückgeht, stellt sich oft heraus: Ich hätte locker die Hälfte weglassen können. Was packe ich ein im Leben, was lasse ich? Im Autoradio hörte ich es letzte Woche mehrmals: „Eines Tages...

  • Hattingen
  • 27.05.16
  • 1
  • 1
Ratgeber
Frank Bottenberg, Ev. St. Georgs-Kirchengemeinde, Hattingen

Besinnliches von Frank Bottenberg: "Herbstferien können stark machen"

Herbstferien sind schön. Auch wenn sie schneller vorbei sind als Sommerferien. Die kleine Auszeit für neue Erlebnisse tut allen nochmal gut. In vielen evangelischen Gemeinden hier im Hattinger Umfeld haben wir sie auch in diesem Jahr wieder genutzt, um mit den neuen Konfi-Gruppen wegzufahren. Die einen fahren in feste Häuser, wir in St. Georg mieten eine kleine Segelflotte von Plattbodenschiffen, mit denen wir auf dem Ijsselmeer unterwegs sind. Auch das tut gut im Herbst. Nein, mehr noch! Und...

  • Hattingen
  • 23.10.15
Ratgeber
Frank Bottenberg, Pfarrer in St. Georg, Vorstandsmitglied des CVJM Hattingen
2 Bilder

Besinnliches von Frank Bottenberg: "Gute Fahrt!"

Wer dies liest, sitzt vielleicht schon im Flieger. Oder packt am Wochenende noch die letzten Sachen in den Koffer. Oder hat heute telefoniert, um den Lieben gute Fahrt zu wünschen. Ferienstart rundum! Auch wenn einige Hattinger vorher noch das Altstadtfest mitnehmen. Ein Hattinger war bereits vor einer Woche aufgebrochen: Jürgen Andree. Wie immer mit seinem Bus, in dem er alles drin hat, was man unterwegs so braucht. Einmal um die Ostsee! „Zum Brahmsee bin ich wieder da“. Auf Bornholm hat er...

  • Hattingen
  • 26.06.15
Ratgeber
Frank Bottenberg, Holthauser Pfarrer der Ev. St.-Georgs-Gemeinde in Hattingen

Besinnliches von Frank Bottenberg: "Frühlingsjubel? – hmm…"

Wenn es jetzt draußen frühlings- und blütenmäßig so richtig knallt, sind kirchenjährlich gesehen die nachösterlichen Jubel-Sonntage dran. Aber das mit dem Jubeln will 2015 nicht so ganz hinhauen – auch wenn blühende Bäume in diesem Jahr genauso schön anzusehen sind wie sonst – direkt hier nebenan steht eines dieser Exemplare! Aber dann war am vergangenen Freitag dieser Trauerakt in Köln, wo wir alle zurück an die Seite der Trauernden geholt wurden! Und tags drauf die Katastrophe im Mittelmeer!...

  • Hattingen
  • 24.04.15
Ratgeber
Frank Bottenberg, Pfarrer für Kinder- und Jugendarbeit in der St.-Georgs-Gemeinde Hattingen

Besinnliches von Frank Bottenberg: "Wie war‘s denn so im ,Trainingslager' Ferien?"

Das Ferienende naht. Das Ende der Brahmsee-Freizeit auch. Gerade sitze ich an der Seehütte und höre aus mehreren Richtungen die Anweisungen der Betreuer. Heute Nachmittag ist das „Große Turnier“. Deshalb wird am Vormittag trainiert: Fußball oder Völkerball. Und die Cheerleadergruppen! Die einen machen Dehn­übungen, die anderen arbeiten am Zuspiel: kurze und präzise Pässe. Eigentlich ein passendes Bild für die 17 Ferientage hier am See. So eine Freizeit mit insgesamt 152 Kindern und Betreuern...

  • Hattingen
  • 15.08.14
  • 2
Vereine + Ehrenamt
19 Bilder

Spaß und Abenteuer mit dem CVJM am Brahmsee

In Hattingen ist diese Freizeit Kult. Da genügt ein Wort und alle Hattinger wissen Bescheid: Brahmsee. Seit Jahrzehnten - diesmal zum 53. Mal! - fährt der CVJM Hattingen nach Schleswig-Holstein, damit Jugendliche dort Ferien machen können. Von manchen der in diesem Jahr mitgereisten waren bereits die Eltern dort... Anno 2014 im Sommer sind es 122 Hattinger, die dabei sind. Im "Dorf" werden Spiele angeboten, Aktionen durchgeführt, es wird gemeinsam gewerkelt, gebastelt, gekocht, gemeinsam gelebt...

  • Hattingen
  • 15.08.14
Ratgeber
Frank Bottenberg, Pfarrer der Ev. Kirchengemeinde St. Georg, Hattingen

Besinnliches von Frank Bottenberg: "Scherben und Bruch"

Ein lautes Krachen. Kurze Stille. Kleine Spiegelscherben überall auf dem Boden. „Der hat das ja wirklich gemacht!“, „Der hat den Spiegel zu Bruch geschlagen!“ So ähnlich sind die Reaktionen der Konfirmanden immer, wenn wir die Aktion mit dem Spiegel machen. „Kannst du dir das leisten, einfach so einen Spiegel zu Bruch zu schlagen?“ – „Naja, das sind nur ein paar Euro. Wir leisten es uns im Leben doch unentwegt, ganz andere Sachen zu Bruch gehen zu lassen oder zu zerschlagen! Da ist das mit dem...

  • Hattingen
  • 04.04.14
Kultur

Hattinger Kreuz-Weg 2012. Auf dem Kirchplatz. Impulstext

Das Kreuz war sechs Wochen unterwegs. Jogger-Parkplatz, Klinik, vier-spurige Straße, Fußballplatz, Gymnasium, Marktplatz, … da, wo das Leben gelebt wird und wo die Menschen sind, junge oder alte, da, wo das Leben Spuren hinterlassen hat, länger zurück liegend oder in der Gegenwart. Jetzt in der Karwoche steht es auf dem Kirchplatz in der Mitte der Stadt. Hier ist es ruhig. Wenig Verkehr, wenig rasanter Alltag. Beschaulich – so wirkt hier alles. Wird das Kreuz hier beschaulich? Nein, das harte...

  • Hattingen
  • 05.04.12
  • 1
Kultur
Station 7 Kirchplatz
7 Bilder

"Hattinger Kreuz-Weg 2012" hat seine siebte Station erreicht

Mittwoch, 4. April. Das Kreuz ist in der Karwoche an seiner 7. Station, dem St.-Georgs-Kirchplatz in Hattingen, aufgestellt worden. Nun steht und leuchtet es mitten auf dem Kirchplatz - und damit rechtzeitig zu Karfreitag und Ostern in der Mitte der Stadt Hattingen. Ein letztes Mal gibt es auch direkt an der 7. Station den "Treffpunkt Kreuz-Weg", an dem zum Nachdenken über das Kreuz eingeladen wird. In der Karwoche ist der Termiin auf Karsamstag, 7. April, um 18 Uhr gelegt. 2011 war es eine...

  • Hattingen
  • 05.04.12
Kultur
Draußen vor der Tür
5 Bilder

Hattinger Kreuz-Weg 2011. Station 7 Kirchplatz. Impulstext

Mindestens 10 Meter steht es weg. Von der Kirche. Zum Kreuz gehen alle auf Abstand. Dass einer stirbt ist nicht gut auszuhalten. Schon damals. Die einzigen, die einigermaßen dabei blieben, waren wenige Frauen. Die Männer unter Jesu Jüngern hatten sich am Karfreitag aus dem Staub gemacht. Später aber waren es meist Männer, die das Kreuz dann wieder ranholten, die es für die Kirche vereinnahmen wollten. Sie machten es zum Siegzeichen. Zum Machtsymbol in Kriegen, gegenüber fremden Kulturen. Zum...

  • Hattingen
  • 20.04.11
Politik
Hattinger Kreuz in China
3 Bilder

Hattinger Kreuz wird für chinesische Internetnutzer zum Symbol für Solidarität mit Ai Wei Wei

Neben vielen sehr unterschiedlichen Reaktionen der hiesigen Bevölkerung auf den "Hattinger Kreuz-Weg" an seinen jeweiligen Standorten, ist jetzt über Umwege das orangefarbene "Hattinger Kreuz" von Holger Vockert auf chinesischen Interseiten zu einem Symbol gegen die Verhaftung des weltweit bekannten Künstlers Ai Weiwei geworden. Hier Auszüge einer mail von Dr. Kristin Kupfer, die Fotos vom Kreuz mitsamt Text in chinesisch-sprachige Internet-Blogs stellte: "Hallo Frank, ich habe das Foto (Kreuz...

  • Hattingen
  • 16.04.11
Kultur
Reschop mit Kreuz in der Dämmerung
5 Bilder

Hattinger Kreuz-Weg 2011. Station 6 Fußgängerbrücke am Reschop. Impulstext

Ein Ort voller Bewegung. Auf der Brücke. Unter der Brücke. Alle sind eilig. Kommen irgendwo her. Wollen irgendwo hin. Hier am großen Pfeiler der Brücke wirkt der Querbalken des Kreuzes noch breiter. Ausgebreitet. Wie zwei Arme. Was denn? - Anhalten? - Jetzt? - Geht nicht! – Später, vielleicht. Die nächsten und auch übernächsten Termine sind doch längst verplant. Wie Getriebene laufen wir, hetzen wir. Vom Bahnsteig zum Center. Von der Rolltreppe ins Parkhaus. Guck doch, wie sie da an der Ampel...

  • Hattingen
  • 13.04.11
Kultur
Montagnachmittag, Große Weilstraße
5 Bilder

Hattinger Kreuz-Weg 2011. Station 5 Flexible Orte vor Banken, etc. Impulstext

Welchen Wert hat das Kreuz? Der Materialwert damals auf Golgatha: Läppisch. Der Materialwert hier: schon mehr. Allein die Farbe! Aber vergoldet wäre da noch mehr drin! Ein Kreuz hat heute allenfalls als Kunst- oder Sammlerobjekt Chancen, große Summen zu erzielen. Welchen Wert hat das Kreuz? Wir haben uns angewöhnt, alles und jedes umzurechnen in seinen Geldwert. Da bleibt nichts verschont, da ist nichts mehr heilig. Die kleinen Leute, die ich an der Supermarktkasse die Sonderangebote auf’s Band...

  • Hattingen
  • 06.04.11
Kultur
3 Bilder

Hattinger Kreuz-Weg 2011. Station 4 Rathausplatz. Impulstext

Zwei Balken überkreuz zusammengenagelt: Das Kreuz war vorbereitet, um einen Verurteilten dranzuhängen. „Kreuzige ihn“ schrie die Masse damals auf der Straße, Und war nicht zu halten. Zwischen Markttreiben und Alltagsgeschäften war die Stimmung gekippt. Kurz zuvor noch hatten sie Jesus zugejubelt. Jetzt zeigten die im Vorfeld gesponnenen Intrigen ihre Wirkung. Und der Verantwortliche? Pilatus wand sich. Hin und her gerissen zwischen Machtkalkül und Prinzipien versuchte er sich irgendwie...

  • Hattingen
  • 30.03.11
Überregionales
Foto: Rolf Jägers

Hattinger Kreuz-Weg IV

An der dritten von sieben Stationen des Hattinger Kreuz-Weges von Künstler Holger Vockert und Pfarrer Frank Bottenberg für die Ev. Kirchengemeinde St. Georg, den Kindergräbern auf dem Ev. Friedhof (Bild), ließen sich die Fragen stellen nach dem „Warum?“, nach dem Sinn von Leben, das zu früh abbricht, und zeigte dort dennoch auch Hoffnung auf. Zuvor stand das Kreuz für eine Woche am Ev. Krankenhaus Hattingen, danach lud es aufgrund der verheerenden Katastrophe in Japan am Ruhrufer ein zum...

  • Hattingen
  • 29.03.11
Kultur
Auf dem Kirchplatz
7 Bilder

Hattinger Kreuz-Weg 2011. Die Idee

In der Passionszeit in 2011 wird die orange-farbene Kreuzplastik von Aschermittwoch bis Ostern an 7 unterschiedlichen Orten in Hattingen und Umgebung aufgestellt. So entsteht eine Art „Kreuz-Weg“. Aus den jeweiligen Kontexten ergeben sich fast zwangsläufig Botschaften: Erhellungen, Kontraste, Verstärkungen, Infragestellungen, Vertiefungen, ... Damit kommt das Symbol „Kreuz“ – über seine lange und widersprüchliche Wirkungsgeschichte hinweg – wieder dem nahe, was es in den Anfängen der...

  • Hattingen
  • 24.03.11
Kultur
Fotos: Rolf Jägers
3 Bilder

Hattinger Kreuz-Weg 2011. Station 3 Kindergräber Ev. Friedhof. Impulstext

Ein orangefarbenes Kreuz zwischen Kindergräbern. Nein, danke. Bunt anzumalen gibt es hier nichts. Der Schmerz ist zu groß. Die Jahreszahlen auf den Grabsteinen lassen die, die hinsehen, verstummen. Wenn ein Leben zu jung, zu früh abbricht, gerät alles aus den Fugen, egal ob durch Unfall, Krankheit, Gewalt oder durch eine gewaltige Naturkatastrophe wie jetzt in Japan. Und haftet lebenslang an denen, die weiterleben. Den Tod zu ignorieren geht nicht mehr. Er bleibt gegenwärtig. Aber wer will...

  • Hattingen
  • 24.03.11
Kultur
5 Bilder

Gedenken an die Katastrophe in Japan. Station 2 Hattinger Kreuz-Weg 2011. Impulstext

Mitten im vorfrühlinghaften Grün des Ruhrufers steht das leuchtende Kreuz. Eigentlich ein schönes Bild. Wer sich hier aufhält, tut das in der Freizeit, genießt ein Stück Natur. Für die Menschen in den Städten an der Nord-Ostküste Japans war es noch vor Kurzem genau so. Doch dann brach das Zerstörerische der Natur sich Bahn. Erst bebte die Erde, dann rissen ungeheure Wassermassen alles hinweg. Unfassbar! Autos, Schiffe, Häuser, Eisenbahnen wie Spielzeug der Fluten. Und Menschen mittendrin. Das...

  • Hattingen
  • 16.03.11
Kultur
3 Bilder

Hattinger Kreuz-Weg 2011. Station 1 Ev. Krankenhaus. Impulstext

Ein Kreuz. Anders als andere. Die leuchtende Farbe zieht den Blick an, gibt dem Kreuz eine gewisse Leichtigkeit. Was soll ich sehen? Kreuze kenne ich viele. Langweilige, kitschige, todernste, welche mit unerträglich schmerzverzerrtem Körper. Hier hängt kein Körper. Und doch ist da der eigenwillige Knick. Ein orangefarbenes Kreuz mit Knick. Angeknackst. Wie viele erleben die Zeit, die sie jetzt in einem der Klinikbetten verbringen müssen, wie einen Knacks in ihrem Leben? Gestern noch war alles...

  • Hattingen
  • 13.03.11
Kultur
Rund drei Meter hoch ist das Kreuz des Hattinger Künstlers Holger Vockert für den „Hattinger Kreuz-Weg“. Erste Station ist das Ev. Krankenhaus in Hattingen an der Bredenscheider Straße.

Hattinger Kreuz-Weg 2011

Hattingen darf sich auf eine wieder einmal Aufsehen erregende Aktion mit Kunst im öffentlichen Raum von Holger Vockert freuen. Diesmal ist die Ev. St.-Georgs-Kirchengemeinde mit im Boot. Das Thema nämlich lautet passend zur heute beginnenden Passionszeit: „Hattinger Kreuz-Weg 2011“. Pfarrer Frank Bottenberg: „In der Passionszeit in wird die orange-farbige und etwa drei Meter hohe Kreuzplastik von Aschermittwoch bis Ostern an sieben unterschiedlichen Orten in Hattingen und Umgebung aufgestellt....

  • Hattingen
  • 08.03.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.