Geburtsstation

Beiträge zum Thema Geburtsstation

Politik
Protestkundgebung für allseitige, wohnortnahe Gesundheitsversorgung im Essener Norden am 11. September 2021.

Essen hat genug Krankenhäuser?
Bürgerreporter-Meinung: Essen hat genug von Jens Spahn!

Bei seinem Besuch am Uni-Klinikum demonstrierte Gesundheitsminister Spahn wieder einmal sein profitorientiertes und geradezu zynisches Verständnis von „Gesundheitspolitik“. Im Bericht der NRZ vom 18.9. wird Spahn mit den Worten zitiert: „Mein Eindruck ist nicht, dass wir im Ruhrgebiet zu wenige Krankenhäuser hätten“, sowie „Ich kann mit Ihnen nach Vorpommern fahren, da fahren Sie 50 Minuten zum nächsten Klinikum.“ Völlig zu Recht griff Alexandra Willer, Personalratsvorsitzende am Uni-Klinikum,...

  • Essen-Nord
  • 20.09.21
  • 1
Ratgeber
Die Geburtsstation erstrahlt nun wieder in frischen Farben.

Alle Veranstaltungen der Homberger Senegalhilfe St. Peter sind abgesagt
Auf Spenden angewiesen

Die Corona-Pandemie trifft auch die Homberger Senegalhilfe St. Peter sehr stark in den für das Jahr 2020 geplanten Aktivitäten. Alle Veranstaltungen der Senegalhilfe werden in diesem Jahr nicht stattfinden. Nachdem bereits die Veranstaltung "Kaffeeklatsch" und "Mode im Mai" ausgefallen ist, muss auch das traditionell im September stattfindende Haesener Kartoffelfest abgesagt werden. Die Erlöse aus diesen Veranstaltungen fehlen zur Finanzierung unserer Projekte im Senegal. Der Verein ist daher...

  • Duisburg
  • 29.07.20
Politik
Das war trotz langem Vorlaufs ein kurzer Frühling für moderne, gute medizische Versorgung am Karlsplatz und gesamten Norden der Stadt. Leichtfertig hatten wir in Altenessen, Stoppenberg und Borbeck geglaubt, mit Hilfe des katholischen Contilia-Krankenhauskonzerns würden jetzt hier deutliche dreistellige Millionenbeträge in ein neues Großkrankenhaus und seine Infrastruktur investiert. Wenn es nur darum ginge, dass die Contilia-Gruppe jetzt doch lieber im Nachbezirk Borbeck ein neues Krankenhaus bauen will, sollte es zu verschmerzen sein. Tatsächlich ist jetzt aber befürchten, dass neben den angekündigten Schließungen nur noch um  Schrumpfinvestitionen für das Phillipusstift- Krankenhaus am Germaniapaltz gekämpft wird.
2 Bilder

Krankenhaus-Umbaupläne der Contilia-Gruppe
Gute medizinische Versorgung im Essener Norden garantieren

Grüne: Gute medizinische Versorgung der Menschen im Essener Norden muss garantiert werdenAngesichts der Verlautbarung der Contilia GmbH, dass die Katholisches Klinikum Essen GmbH nicht verkauft werden soll, das Philippusstift in Borbeck ausgebaut und das Marienhospital in Altenessen sowie das Vincenz-Hospital in Stoppenberg schließen sollen, erklärt Christine Müller-Hechfellner, sozialpolitische Sprecherin der Ratsfraktion der Grünen: „Die Verlautbarungen der Contilia-Gruppe haben bei uns...

  • Essen-Nord
  • 26.06.20
Vereine + Ehrenamt

"Livingroom" spielt für Geburtsstation in Tansania
Benefizkonzert in Frömern

Fröndenberg. Selestine Bunyuku arbeitet als Hebamme in Dar es Salaam, Tansania. Sie gehört zum Team einer im Aufbau befindlichen Geburtsstation und ist zurzeit zu Gast in Unna, wo sie u. a. ein Praktikum auf der Geburtsstation im Katharinenhospital macht. Für die Unterstützung des Projektes Mtoni findet am Freitag, 27. September, um 20 Uhr ein Benefizkonzert im Spirit, dem Gemeindehaus in der Brauerstraße, in Frömern statt. Die Band “Livingroom“ spielt und der Erlös kommt der Geburtsstation zu...

  • Fröndenberg/Ruhr
  • 24.09.19
Vereine + Ehrenamt
Die glücklichen und frischgebackenen Eltern mit ihrer Tochter Amina. Mutter und Kind waren die ersten Bewohner auf der neuen Station 3.

Viel Ruhe, Licht und Platz
Neue Station 3 für Neugeborene und Eltern

Die Geburtsstation im Katholischen Krankenhaus Dinslaken ist bei werdenden Eltern sehr beliebt. Damit sich die ganz kleinen und großen Patienten auch zukünftig wohl fühlen, wurde die Station 3 vergrößert. Von Jana Perdighe Bisher waren die Gynäkologische Station und die Geburtsstation getrennt. Vom dritten in den achten Stock, da mussten die Ärzte laufen und die Zeit wurde so manches Mal knapp. Im neuen Anbau sind die Arbeiten abgeschlossen. Die Gynäkologie wird nach einer Renovierungsphase...

  • Dinslaken
  • 13.08.19
Überregionales
Rechtsanwalt Martin Löbbecke konnte abschließend ein für alle Hebammen akzeptables Ergebnis erzielen. Leider ist die Chance auf  Wiedereröffnung der Gladbecker Geburtsstation nicht ganz so gut.

Abschluss der Verfahren der Hebammen - Schlechte Chancen für Wiedereröffnung der Geburtsstation

Gladbeck.In den vergangenen Tagen wurden die letzten Gerichtsverfahren der Hebammen abgeschlossen. Von den 11 Hebammen waren bekanntlich zwei bereits im Zuge der ersten Kündigungswelle vom Dezember 2016 in den vorgezogenen Ruhestand bei 100-prozentigem Ausgleich aller Nachteile ausgeschieden. Eine dritte Hebamme hatte während der zweiten Kündigungswelle vom April.2017 eine Prozessbeschäftigung als Dauerbeschäftigung akzeptiert, nach der sie nunmehr bei voller Hebammenvergütung als Arzthelferin...

  • Gladbeck
  • 27.02.18
Ratgeber
Antoni Wallner (2. v. r.) übernahm die Chefarzt-Position in der Gynäkologie / Geburtshilfe von Dr. Matthias Imach (r.). Mit auf dem Foto (v. l.): Karl-Ferdinand von Fürstenberg (stv. Geschäftsführer), Dr. Dieter Morlock (Geschäftsführer) und Dr. Jürgen Hinkelmann (Ärztlicher Direktor).

Pro homine: Leistungsstarke Geburtshilfe für die Region – Antoni Wallner ist neuer Chefarzt

Die pro homine stellt die Weichen für eine ebenso leistungsstarke wie marktgerechte Gynäkologie und Geburtshilfe. Die entsprechende Abteilung des St. Willibrord-Spitals Emmerich wurde zum 1. Juli 2017 mit der Frauenklinik des Marien-Hospitals Wesel zusammengeführt und an den Standort Wesel verlagert. „Dies geschah ohne betriebsbedingte Kündigungen“, betont Geschäftsführer Dr. Dieter Morlock. „In Wesel erweitern wir unser medizinisches Angebot, ergänzen das Personal und stocken die Zahl der...

  • Wesel
  • 05.07.17
Überregionales
Die Mendener Demonstranten versuchen die Schließung der Geburtenabteilung im Mendener Krankenhaus zu stoppen.
18 Bilder

Demo gegen Schließung der Geburtsstation in Menden setzt Zeichen

Menden. "Menden sagt zur Schließung NEIN - Mendener Babys müssen sein" - Mit diesem Ruf auf den Lippen marschierten trotz Nieselregens und Wind rund 200 Bürger vom alten Rathaus hoch zum St. Vincenz-Krankenhaus. Mitorganisatorin Cornelia Pankau, Helmut Schwittay und auch Ernst Schulte, dessen Leserbrief letztendlich das ganze in Rollen brachte, trugen vorher auf dem alten Rathausplatz noch mal die Argumente für ein Fortbestehen der Abteilung vor. Ebenfalls zu Wort kamen die Mendener Hebammen...

  • Menden (Sauerland)
  • 18.03.17
  • 2
Ratgeber
Sonntagskind im neuen Kreißsaal: Pia und Michael Weber freuen sich über die kleine Mila.
3 Bilder

Augusta Klinik: Vom „Retrokreißsaal“ zur Wohlfühlentbindung

„15 Jahre haben wir gewartet, nun ist es vollbracht“, freut sich Priv.-Doz. Dr. Gabriele Bonatz, Chefärztin der Geburtsklinik in der Augusta Klinik, über die frisch renovierten und neu eingerichteten Kreißsäle. Den Renovierungsarbeiten, die bis auf ein paar Kleinigkeiten abgeschlossen sind, soll die offizielle Eröffnung sowie die „Woche der offenen Kreißsaaltür“ folgen. „Wir haben in der kommenden Woche für jeden Tag ein kleines Programm gestaltet, bei dem sich werdende Eltern rund um die...

  • Bochum
  • 27.03.14
  • 1
Überregionales
Die Vorschulkinder des Wambeler Jakobus-Kindergartens schmückten den Weihnachtsbaum, der im Foyer des Knappschaftskrankenhauses Patienten und Besucher erfreut, mit Unterstützung von Patientenfürsprecher Jörg Degelmann (l.) und dem Knappschaftsältesten Hans Klein.
3 Bilder

Wambeler Kiga-Kinder schmücken Baum im Brackeler "Knappi"

In fröhlichen Farben empfängt der Weihnachtsbaum des Knappschaftskrankenhauses Patienten und Besucher. Die Kinder des evangelischen Wambeler Jakobus-Kindergartens bastelten dafür Pappkerzen, Sterne und weiteren Baumschmuck und gestalteten damit den Baum im Foyer des Brackeler Krankenhauses. Jörg Degelmann, Patientenfürsprecher und Aufsichtsratsmitglied des Klinikums Westfalen, sowie Knappschaftsältester Hans Klein halfen, wenn es mal hoch hinaus gehen musste. Ein ganz besonderer Christbaum wird...

  • Dortmund-Ost
  • 20.12.13
Kultur

Vetternwirtschaft

Elfi und Bernd erwarteten Nachwuchs. Elfi war eine sehr robuste und kräftige Frau. Bernd verdiente sein Geld als Installateur. Regelmässig war Elfi den Untersuchungen nachgekommen. Eines Tages merkte sie, dass die Geburt kurz bevorstand. Sie setzte sich in ihren himmelblauen R4 und fuhr selbst zum Krankenhaus. Bernd war noch auf der Arbeit. Kurz nachdem Elfi auf der Geburtsstation war, platzte auch schon die Fruchtblase. Das war doch viel zu früh! Es sollte doch erst in drei Wochen so weit...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 16.01.11
  • 15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.