geplant

Beiträge zum Thema geplant

Ratgeber
Wenn die Verdachtspunkte möglicher Bomben-Blindgänger in der Dortmunder Innenstadt rund um den Schwanenwall voraussichtlich am 15. August untersucht werden, ist dies der vorläufige Maximal-Radius zur Evakuierung. Betroffen wären Anwohner im Norden bis zu einem Teil der Jägerstraße, im Osten bis zur Sporthalle des Stadtgymnasiums sowie im Westen die Innenstadt  inklusive Platz von Amiens und Hansaplatz.

Dortmund: Verdacht auf 4 Bomben-Bildgänger am Schwanenwall erfordern Evakuierung
Termin am Sonntag, 15. August, geplant

Gleich vier Blindgänger-Verdachtspunkte erfordern mitten in der Dortmunder Innenstadt rund um den Schwanenwall eine Evakuierung. Viele Anwohner betroffen sind und auch die Justizvollzugsanstalt Lübecker Hof. Als möglicher Termin ist der 15. August, der letzte Sonntag in den Ferien vorgesehen, da auch das Stadtgymnasium, die Berufskollegs am Brügmannblock und auch Amts- und Landgericht im Radius liegen. Seit dem 14. Juni ist der Außenring des Schwanenwalls zwischen Hamburger- und...

  • Dortmund-City
  • 21.07.21
Kultur
Im Januar 2022 wird eine neue Kooperations-Ausstellung mit Künstlern aus Herne stattfinden, die sich thematisch mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Kunstschaffen in Herne auseinandersetzt. Auf dem Foto, vier Herner Kunstorte: VHS Galerie, Künstlerzeche Unser Fritz 2/3, Emschertal-Museum und Flottmann-Hallen.

„sichtbar bleiben“ - Neue Kooperations-Ausstellung der vier Herner Kunstorte / Künstler aus Herne können sich bewerben!
Reflexionen von Herner Künstlern auf die Corona-Pandemie

In den vergangenen Jahren haben vier Herner Kunstorte – die vhs-GALERIE, die Künstlerzeche Unser Fritz 2/3, das Emschertal-Museum und die Flottmann-Hallen – gemeinsam Ausstellungen organisiert, die sich mit „Kunst in Herne“ auseinandersetzten und zeitgleich in den vier Ausstellungshäusern gezeigt. Im Januar 2022 wird eine neue Kooperations-Ausstellung mit Künstlern aus Herne stattfinden, die sich thematisch mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Kunstschaffen in Herne...

  • Herne
  • 09.06.21
  • 1
  • 1
Politik
Ob Schulen geschlossen oder geöffnet sind, soll demnächst NRW-weit gelten.

Schulöffnungen
NRW will landesweite Regelung

Das Land NRW plant, künftig zur Festlegung von Schulöffnungen und -schließungen die landesweite Inzidenz zu Grunde zu legen. Bislang galt die jeweilige Inzidenz vor Ort.  Während im Kreis Wesel die Sieben-Tage-Inzidenz am heutigen Mittwoch bei 76,3 liegt, sieht es in Hagen mit einer Inzidenz von 222,1 düster aus. Bezieht man die Zahlen auf die Schulen, werden die Unterschiede greifbar: Während in Hagen die Schüler weiter im Distanzunterricht sind, darf im Kreis Wesel schon wieder ganz normaler...

  • Velbert
  • 12.05.21
Politik
Einen vorweihnachtlichen Shopping-Sonntag will die Stadt Velbert durchsetzen. Foto: Archiv/Bangert

Velbert: Verkaufsoffen im Dezember?

Das Oberverwaltungsgericht Münster (OVG) hat im 10. Juni "die Rechtsverordnung der Stadt Velbert über das Offenhalten von Verkaufsstellen aus besonderem Anlass" (die Durchführung von verkaufsoffenen Sonntagen) für rechtswidrig und nichtig erklärt. Die Durchführung der in diesem Jahr noch geplanten verkaufsoffenen Sonntage wurde damit untersagt. Daher finden die geplanten verkaufsoffenen Sonntage am 11. September in Neviges, am 25. September in Velbert-Mitte, am 9. Oktober in Langenberg und am...

  • Velbert
  • 03.09.16
Politik
2 Bilder

Geplante Gewerbeflächen auf der Idunahall-Brache

Die Eigentümer der geplanten Gewerbeflächen auf der Idunahall-Brache und die Gemeinde Schermbeck wollen die rund sechs Hektar große Fläche gemeinsam vermarkten, darauf haben sich beide Seiten kürzlich in einem ersten Gespräch verständigt. Das künftige Gewerbegebiet wird von der Maassen- und der Alten Poststraße begrenzt. Ende 2005 hatte die Ziegelei Idunhall ihre Produktion eingestellt, und seitdem sieht der Bereich einer neuen Nutzung entgegen. „Es gibt einen rechtskräftigen Bebauungsplan“,...

  • Schermbeck
  • 09.03.16
Politik
Den denkmalgeschützten Komplex an der Hövelstraße will die Stadt verkaufen.
5 Bilder

Stadt will Gesundheitsamt zum Hohen Wall ziehen

Das denkmalgeschützte Gebäude des Gesundheitsamtes soll leer gezogen werden. Nach Plänen der Verwaltung sollen die Mitarbeiter von der Hövelstraße zukünftig zusammen mit dem Drogenkonsumraum und dem Café Kick am Hohen Wall im alten Postgiroamt eine neue Bleibe finden. Konzept für Bürostandort heißt das neue Konzept, welches der Verwaltungsvorstand heute vorstellte.Hierbei geht es um die Zukunft der Bürostandorte des Gesundheits-, des Sozial- und des Jugendamtes. Alle drei Gebäude in der...

  • Dortmund-City
  • 17.11.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.