grün statt grau

Beiträge zum Thema grün statt grau

Ratgeber

Stadt Bochum: Grün statt Grau
„Grün statt Grau“: Förderung von Begrünungen und Entsiegelungen

Zum Start der „Begrünungsoffensive 2021“ hat die Stabsstelle Klimaschutz der Stadt einen Flyer mit dem Titel „Grün statt Grau“ vorgestellt, in dem kreative Ideen zur Gestaltung naturnaher und klimafreundlicher Vorgärten beschrieben werden. Diese tragen nachhaltig zur Verbesserung des Mikroklimas und generell zu mehr Begrünung in der ganzen Stadt bei. Die Stadt hilft bei der Anlage ökologischer Vorgärten mit Fördermitteln. Der Flyer ist erhältlich bei der Stabsstelle Klimaschutz im Rathaus (...

  • Bochum
  • 12.02.21
  • 1
Natur + Garten
Dort wo jetzt noch Schotter liegt, sollen mal Blumen wachsen.

Stadt Recklinghausen fördert Umbau von Schottergärten
Grün auf die Grundstücke

Grün statt grau – das Ziel der Stadtverwaltung ist klar definiert: Schottergärten und versiegelte Flächen sollen aus dem Stadtbild verschwinden. Damit die Entscheidung für einen möglichen Umbau für betroffene Bürger leichter fällt, gibt es für sie ab sofort die Möglichkeit, von einem neu aufgelegten Förderprogramm zu profitieren. Der Rückbau von Schottergärten war bereits beim dritten Fachforum des Klimagipfels im Dezember Thema. In Arbeitsgruppen sprachen sich die Teilnehmer für eine...

  • Recklinghausen
  • 03.02.21
Natur + Garten
Das Projekt „Grün statt Grau“ zur naturnahen Umgestaltung von Gewerbegebieten ist mit dem Nachhaltigkeitspreis des Rates ausgezeichnet worden. Unser Bild zeigt Kinder aus der Garten-AG der Haard- / Johannesschule, die im letzten Jahr von der Firma Neubauer eingeladen wurden, auf dem Firmengelände im Gewerbepark Lenkerbeck Wildblumen auszustreuen. Foto: ST

Projekt im Gewerbegebiet Marl-Lenkerbeck ausgezeichnet
Grün statt grau

In Zeiten des Klimawandels reicht es nicht nur darüber zu reden. Es braucht Macher und Projekte, die im Kleinen wie Großen positive Veränderungen schaffen. Und genau das passiert in Marl zum Beispiel im Gewerbegebiet Lenkerbeck. Dafür gab's jetzt eine Auszeichnung. Und zwar vom Rat für Nachhaltige Entwicklung, ein im Auftrag der Bundesregierung tätiges Beratungsgremium. Das adelte das Projekt „Grün statt Grau - Gewerbegebiete im Wandel“ mit dem „Projekt Nachhaltigkeit 2020“. Eine der...

  • Marl
  • 08.08.20
Natur + Garten
Das Projekt „Grün statt Grau“ zur naturnahen Umgestaltung von Gewerbegebieten ist mit dem Nachhaltigkeitspreis des Rates ausgezeichnet worden. Unser Bild zeigt Kinder aus der Garten-AG der Haard- / Johannesschule, die im letzten Jahr von der Firma Neubauer eingeladen wurden, auf dem Firmengelände im Gewerbepark Lenkerbeck Wildblumen auszustreuen. Foto: Stadt Marl

Im Gewerbegebiet Marl Lenkerbeck gedeihen jetzt auch Blumen und Bienen

Für ihr Engagement bei der Gestaltung nachhaltiger Gewerbegebiete hat der Rat für Nachhaltige Entwicklung, ein im Auftrag der Bundesregierung tätiges Beratungsgremium, den Projektpartnern von „Grün statt Grau – Gewerbegebiete im Wandel“ die Auszeichnung „Projekt Nachhaltigkeit 2020“ verliehen. Eine der Projektpartnerinnen ist die Stadt Marl. Mehr Aufenthaltsqualität, mehr Natur Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt mit 14 Partnern aus Kommunen, Universitäten und...

  • Marl
  • 31.07.20
Natur + Garten
Jeder, der in Gladbeck einen Garten pflegt, kann an dem Wettbewerb teilnehmen. (Symbolbild)

Wettbewerb "Grün statt Grau"
Gladbeck will naturnahe Gärten belohnen

In der Corona-Krise gewinnt der heimische Garten immer mehr an Bedeutung. Gerade deshalb und um den Umweltschutz nicht aus den Augen zu verlieren, ruft die Umweltabteilung der Stadt Gladbeck zur Teilnahme am ersten Gartenwettbewerb Gladbecks auf – für ein besseres Mikroklima und für die Insektenvielfalt. Teilnehmen darf jeder, der in Gladbeck einen Garten besitzt oder pflegt. In Zeiten des Klimawandels wird das Mikroklima in Städten immer wichtiger. Die Stadt möchte daher besonders naturnahe...

  • Gladbeck
  • 08.05.20
  • 1
Politik
Die Asselnerin Eli Vossebrecher, Sprecherin des Aktionsbündnis' „Grün-statt-Grau“, überreichte im Rathaus OB Ullrich Sierau (r.) zu dem Paket mit den Anti-Gewerbeflächen-Unterschriften gleich eine Stoff-Tragetasche mit dem Bündnis-Logo dazu.
2 Bilder

OB Sierau: „Der Drops ist nicht gelutscht“ // Grün-statt-Grau überreicht Unterschriften gegen weitere Gewerbeflächen im Osten

„Die Menschen im Stadtbezirk sind sauer. Brackel kann mit fast einem Viertel nicht die Gewerbeflächen für die ganze Stadt vorhalten“, machte Sozialdemokratin Elisabeth Vossebrecher ihrem Duz- und Parteifreund deutlich. Oberbürgermeister Ullrich Sierau blieb gelassen − und weckte Hoffnungen: „Der Drops ist nicht gelutscht.“ Wirtschaftsförderer Udo Mager und Uwe Waßmann, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion, waren jüngst nach dem vorläufigen Aus für die Gewerbefläche Groppenbruch...

  • Dortmund-Ost
  • 21.11.12
Politik
Die Infoveranstaltung zu geplanten Gewerbegebieten in Asseln und Wickede war gut besucht.                Foto: Schmitz

Geplante Gewerbeflächen in Asseln und Wickede sind geeignet, aber umstritten

Mehr als 180 Anwohner besuchten die Informationsveranstaltung der Bezirksvertretung Brackel im Gemeindehaus der evangelischen Kirche in Asseln zu den geplanten Gewerbeflächen in Asseln und Wickede. Nach einer kurzen Einführung in die Problematik durch Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Czierpka erläuterten Thomas Ellerkamp und Konrad Hachmeyer von der Wirtschaftsförderung Dortmund die Gründe für die Suche nach weiteren Gewerbe- und Industrieflächen trotz großer Vorratsflächen in Dortmund....

  • Dortmund-Ost
  • 05.10.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.