Grippewelle

Beiträge zum Thema Grippewelle

Vereine + Ehrenamt
Absage der NTV-Mitgliederversammlung wegen akuter Grippewelle / Corona
  3 Bilder

NTV verschiebt geplante Versammlung auf noch unbekannten neuen Termin
Mitgliederversammlung abgesagt wegen „Corona“

In Folge der zurzeit grassierenden Grippewelle und unter Beachtung bekannter gesundheitspolitischer Empfehlungen zur Bekämpfung einer Ausbreitung des Corona-Virus (CoVID-19), hat der Vorstand des Nevigeser Turnvereins 1862 e.V. (NTV) aktuell beschlossen, seine für Freitag, den 27. März 2020 geplante Mitgliederversammlung frühzeitig abzusagen. „Keiner der geplanten Tagesordnungspunkte ist so wichtig, als dass wir dafür die Gesundheit auch nur eines Vereinsmitglieds unnötig gefährden wollen....

  • Velbert-Neviges
  • 12.03.20
LK-Gemeinschaft
Ein gut funktionierendes Immunsystem ist die Grundlage, um Erkältungen abzuwehren. Aber auch eine gute Handhygiene ist wichtig. Foto: AOK/hfr.

Wenn die Erkältung Hochsaison hat
Erfolgreich eine Erkältung vermeiden

Die Nase läuft, Frösteln, Halskratzen und der Kopf tut weh – Erkältungsviren haben jetzt auch im Kreis Unna Hochsaison. Die Übertragung der Erreger erfolgt von Mensch zu Mensch durch die sogenannte Tröpfcheninfektion. Auch wenn es keinen hundertprozentigen Schutz gibt, mit einer gute Handhygiene und ausreichend Abstand kann der Körper geschützt werden. „Eine gute Handhygiene ist gerade in der Erkältungszeit wichtig. Alles, was das Immunsystem schwächt, macht anfälliger für Erkältungen. Daher...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 02.02.20
  •  1
  •  1
Ratgeber
Die Grippeschutzimpfung ist vor allem für Risikopatienten in Dortmund wichtig und kann ab sofort beginnen.

Dortmund
Kleiner Stich, große Wirkung: Impfung gegen Virusgrippe schützt

Mit Beginn der diesjährigen Grippesaison ruft die AOK NORDWEST alle Dortmunder zur Grippeschutzimpfung auf. Der beste Zeitraum für eine Impfung sind die Monate Oktober bis November. Die eigentliche Grippewelle beginnt meist erst Anfang des Jahres. Bis dahin ist dann ein ausreichender Schutz aufgebaut. Die Experten vom Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin empfehlen die Grippeschutzimpfung chronisch Kranken, Personen ab dem 60. Lebensjahr, Schwangeren sowie Personen mit erhöhter Gefährdung....

  • Dortmund-Süd
  • 25.10.19
Ratgeber
Impfen lassen sollten Patienten sich am besten im Oktober oder November. Aber auch eine Impfung im Dezember und selbst zu Beginn oder im Verlauf der Grippewelle kann noch sinnvoll sein.

Grippesaison steht bevor:
Apotheker raten vor allem Risikogruppen zur Impfung

Kreis. Kalte Tage, volle Busse und Bahnen, ein geschwächtes Immunsystem – die Hochsaison für Grippeviren steht bevor. Eine Grippe sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen: Denn sie ist keine gewöhnliche Erkältung, sondern eine ernstzunehmende Infektionskrankheit. „Für Menschen ab 60 Jahren, chronisch Kranke, Schwangere sowie Personen mit einem erhöhten beruflichen Risiko empfiehlt die Ständige Impfkommission die Grippeschutzimpfung“, sagt Apothekerin Anna-Christine Schmitz,...

  • Haltern
  • 09.10.19
LK-Gemeinschaft
Deutlich weniger Influenza-Erkrankte gab es in der beendeten Grippesaison im Kreis Unna. Foto: AOK

Grippesaison im Kreis Unna
Weniger gemeldete Fälle als im Vorjahr

Die Grippesaison im Kreis Unna ist beendet und fiel im Vergleich zu der heftigen Grippesaison im vergangenen Jahr deutlich schwächer aus.  Das teilte heute die AOK NORDWEST auf Basis aktueller Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin mit. Kreis Unna. Danach wurden im Zeitraum von Anfang Oktober 2018 bis Ende April 2019 im Kreis Unna insgesamt 592 Influenza-Infektionen gemeldet, im Vorjahreszeitraum waren es 1.121 Fälle. Hochsaison hatten die Grippeviren vor allem von Mitte Februar...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 23.06.19
Ratgeber
Apotheker Hermes zur Grippeimpfung: „Wer geimpft ist, schützt nicht nur sich selbst vor einer schweren Influenza-Erkrankung, sondern vermeidet auch andere anzustecken. Das ist in Arztpraxen, Kliniken und Pflegeeinrichtungen besonders wichtig.“ Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf-Ingo Lammert

Grippezeit
Apotheken raten zur Grippeschutzimpfung

Das Herbstwetter ist ein sicherer Indikator: „Nun wird es höchste Zeit, sich beim Hausarzt gegen die saisonale Grippe impfen zu lassen“, rät Apotheker Johannes Hermes, Sprecher der Apothekerschaft im Südkreis Unna. Bergkamen. Gerade für Risiko-Gruppen ist die Impfung mitunter lebenswichtig: „Im vergangenen Winter sind mehr als 1.600 Menschen in Deutschland an der Grippe gestorben, jeder fünfte Infizierte musste laut Robert-Koch-Institut im Krankenhaus behandelt werden“, so Hermes. In...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 11.11.18
  •  1
Ratgeber
Die beste Zeit für eine Impfung ist jetzt im Herbst. Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf-Ingo Lammert

Winterzeit gleich Grippezeit: Amtsarzt rät zum Pieks gegen die Grippe

Nach der großen Grippewelle Anfang des Jahres ist klar: Ein salopper Umgang mit der Krankheit nach dem Motto "Mich haut so schnell nichts um" wirkt vielleicht witzig, ist aber eine Fehleinschätzung. Daher raten die Mediziner der Gesundheitsbehörde von solchen Sprüchen ab und sagen: Der beste Schutz gegen Grippe ist die vorbeugende Impfung. Kreis Unna. Allein in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres wurden der Gesundheitsbehörde 1.120 Fälle gemeldet. Schwertpunkt war Lünen mit 386...

  • Kamen
  • 28.10.18
Ratgeber
Schwangere, chronisch Kranke und Personen ab dem 60. Lebensjahr sollten sich jetzt gegen die Virusgrippe impfen lassen.

Gewappnet in die kalte Jahreszeit: Gegen Grippe mit 4-fach Impfstoff impfen lassen

Die Impfsaison gegen die Virusgrippe „Influenza“ hat begonnen. Der beste Zeitraum für eine Impfung sind die Monate Oktober bis November. Dazu raten auch die Experten vom Robert-Koch-Institut. Besonders empfohlen wird die Grippeschutzimpfung für chronisch Kranke, Personen ab dem 60. Lebensjahr und Schwangere zwischen dem vierten und siebten Monat sowie Personen mit erhöhter Gefährdung. „Die Grippeschutzimpfung kann ab sofort beginnen. Es ist ausreichend Impfstoff vorrätig“, sagt Tom...

  • Dortmund-Süd
  • 26.10.18
Ratgeber
Der Appell von Apotheker Christoph Witzke ist eindeutig: "Vor Beginn der Grippewelle impfen lassen!".

Apotheker Witzke aus Gladbeck rät: Vor Beginn der Grippewelle impfen lassen

Gladbeck. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben es gezeigt: Erst nach dem Jahreswechsel dürften sich die saisonalen Grippefälle wieder häufen. "Wer noch nicht gegen die Influenza geimpft ist, sollte das schleunigst noch machen, um gut geschützt zu sein," empfiehlt daher der Gladbecker Apotheker Christoph Witzke. Noch halte sich die Zahl der Influenzaerkrankungen in Grenzen, führt Witzke weiter aus. Erfahrungsgemäß rolle die saisonale Grippewelle erst nach dem Jahreswechsel an. Eine Impfung...

  • Gladbeck
  • 25.10.18
Ratgeber
Foto: Archiv

Jetzt gegen die Grippe impfen lassen

Krankenkassen rechnen damit, dass sich in der nächsten Zeit deutlich mehr Menschen gegen die Grippe, die Influenza, impfen lassen als in den vergangenen Jahren. Grund ist die große Zahl der Erkrankten in der vorigen "Grippe-Saison". Bis zu 80 Prozent mehr Erkrankte wurden speziell Anfang 2018 bei Krankenkassen vermerkt.  Wer eine Grippe hat, fühlt sich meist innerhalb von wenigen Stunden sehr krank. Weitere Zeichen sind hohes Fieber über 38,5 Grad, starkes Frösteln, Kopf- und...

  • Oberhausen
  • 05.10.18
Ratgeber
Kaum jemand bleibt verschont: die Grippewelle greift derzeit massiv um sich.

Was tun bei Grippe und Infekt?

Kreis. Trotz zahlreicher Grippeimpfungen: Die Büros wirken zeitweise wie leergefegt und so manche Kollegen, welche die Arbeit der erkrankten Mitarbeiter auffangen wollen, kämpfen selbst schon mit der Schniefnase und schleppen sich so gerade noch zur Arbeit. „Sowohl die Grippe als auch die grippalen Infekte greifen derzeit massiv um sich“, weiß Apothekerin Anna-Christine Schmitz, Sprecherin der Apothekerschaft im ehemaligen Landkreis Recklinghausen. „Bei vielen sind Nase und Nebenhöhlen...

  • Haltern
  • 16.03.18
  •  2
Natur + Garten

Göbeln, Grippe, Gliederschmerz: Wie grassierende Viren uns die Familienwoche verhagelten

Übers Wetter, Krankheiten und die Marotten ihrer Kollegen schreiben nur Redakteure, denen sonst nix einfällt. Aber ist dieses Jahr nicht alles anders? Der Winter war der dunkelste seit Elvis starb (oder so), beim Thema Grippewelle schaffte es der Kreis Wesel als eine der Rekordregionen vergangene Woche sogar in die "Aktuelle Stunde". Nun isses ja so, dass ich selber noch nie eine richtige Grippe hatte. Doch als ich vor einigen Tagen die kältesten Füße der Welt bekam, da schwante mir (die...

  • Wesel
  • 12.03.18
  •  7
  •  3
Ratgeber
Spitzenreiter der Grippestatistik in 2018 ist Hattingen mit 141 gemeldeten Fällen.

Grippewelle im EN-Kreis ebbt nicht ab: Kliniken ergreifen strikte Maßnahmen

Nicht erschrecken sollten sich Patienten, die in nächster Zeit mit dem Rettungsdienst in Berührung kommen. Sanitäter müssen nämlich bis auf weiteres spezielle Schutzmaßnahmen ergreifen, um nicht selbst Opfer der hartnäckigen Influenza-Viren zu werden und den ohnehin erhöhten Ausfall von Ärzten, Sanitätern und Pflegern wieder in den Griff zu bekommen. Mundschutz, Schutzkittel und -brille sind also Pflicht im Einsatz. Denn die Grippewelle rollt weiter ungebremst durch den Ennepe-Ruhr-Kreis....

  • Schwelm
  • 09.03.18
Überregionales
Auch im Rathaus geht der Grippevirus um.

Grippewelle im Bürgeramt - Termine sind von Vorteil um längere Wartezeiten zu vermeiden

Gladbeck. Alle Welt ist krank, der Grippevirus geht um: Nun hat es auch die Kolleginnen und Kollegen im Bürgeramt noch einmal erwischt. Daher kommt es aufgrund von zahlreichen krankheitsbedingten Personalausfällen beim Bürgeramt zurzeit zu erheblichen Wartezeiten. Bürger werden dringend gebeten, einen Termin zu vereinbaren. Dies ist online unter www.gladbeck.de - dort unter Quicklinks "Online-Termine Bürgeramt" - oder telefonisch unter 02043 99-2999 möglich. Das erspart überflüssige...

  • Gladbeck
  • 08.03.18
Ratgeber

Die Grippe erreicht Hagen - Tipps und Infos rund um die Grippe

Winterzeit ist Grippezeit - Auch in Hagen leiden derzeit zahlreiche Menschen unter Husten, Schnupfen und Fieber. Wann ist die Influenza so akut, dass Erkrankte einen Arzt oder sogar das Krankenhaus aufsuchen sollten? "Selbstcheck": Symptome einer Influenza Hat der Erkrankte Fieber über 38 Grad sowie Husten, Schnupfen, Hals- oder Gliederschmerzen, ist der Verdacht auf eine Influenza gegeben und der Hausarzt sollte aufgesucht werden. Ein schwerer Krankheitsverlauf kann vorliegen, wenn eine...

  • Hagen
  • 02.03.18
Ratgeber
Impfgegner oder -befürworter? Was halten Sie von der Grippeimpfung?
  2 Bilder

Drastischer Anstieg von Grippefällen im EN-Kreis - Impfen Ja oder Nein?

Derzeit grassiert die Grippewelle auch im Ennepe-Ruhr-Kreis. In den ersten beiden Monaten wurden dem Fachbereich Soziales und Gesundheit aus den neun kreisangehörigen Städten 443 Fälle gemeldet. 61 im Januar und 382 im Februar. Zum Vergleich: Im gesamten letzten Jahr waren es 205. Ein Blick in die Statistik verrät weitere Details. In Breckerfeld erkrankten in den ersten zwei Monaten 17 Menschen an der Grippe, 2017 waren es in zwölf Monaten lediglich 4. Ennepetal meldet 75/44, Gevelsberg...

  • Schwelm
  • 02.03.18
Ratgeber
Grippe im Kreis Unna - Über 100 gemeldete Fälle. 
Foto: Birgit Kalle - Kreis Unna

Grippe im Kreis Unna: Schon über 100 gemeldete Fälle

Die Zahl der gemeldeten Grippe-Fälle im Kreis ist schon jetzt auf einem hohen Niveau: Gab es in der Gesamten Grippe-Saison 2016/2017 insgesamt 165 Erkrankte (2015/2016: 96), so musste die Kreisgesundheitsbehörde in den ersten fünf Wochen des Jahres 2018 bereits 112 Fälle zu Protokoll nehmen. „Während es im letzten Jahr hauptsächlich der Influenza Typ A war, der sich im Kreis ausbreitete, ist es in diesem Jahr auch der Typ B, der umgreift.“ Amtsarzt Dr. Roland Staudt Impfung empfohlen Daher...

  • Kamen
  • 08.02.18
  •  2
Ratgeber
Die Ständige Impfkommission empfiehlt ganz aktuell die Vierfachimpfung gegen Grippe.

Die BIG ermöglicht ihren Versicherten Vierfachimpfung gegen Grippe

DORTMUND. Völlig unbürokratisch finanziert BIG direkt gesund ihren rund 414.000 Versicherten – davon knapp 22.000 in Dortmund - die Vierfachimpfung gegen Grippe. „Wir wollen unseren Versicherten den besten Impfschutz gewährleisten. Dafür muss der Versicherte lediglich mit seinem Arzt klären, ob dieser die Impfung oder Nachimpfung mit dem Vierfachimpfstoff für sinnvoll hält. Tut er dies, übernimmt die BIG ohne weiteres Procedere die Kosten. Eine Rücksprache mit der BIG ist nicht notwendig“, sagt...

  • Dortmund-City
  • 17.01.18
Ratgeber
Grippevirus

Grippe oder nur eine Erkältung?

"Ich habe Grippe." Diesen Satz hört man jetzt häufig, gemeint ist aber meist nur - zum Glück - eine banale Erkältung, ein grippaler Infekt. Eine Erkältung wird ausgelöst von Rhinoviren und beginnt schleichend mit Halsschmerzen, es folgt Schnupfen, man fühlt sich schlapp und nach einer Woche ist man symptomfrei. Eine Grippe dagegen beginnt ganz plötzlich mit starken Gliederschmerzen, Fieber, Kopfschmerzen und wird verursacht von Influenzaviren. Die Grippe ist alles andere als harmlos und...

  • Dorsten
  • 29.11.17
Ratgeber
In Zeiten von Erkältung und Grippe sollte auf Schmuseeinheiten mit dem Haustier besser verzichtet werden - zum Wohle von Mensch und Tier.    Foto: ms

Kuscheln vorübergehend verboten - Menschen können auch Tiere mit Grippe anstecken!

Die aktuelle Grippewelle hat Deutschland im Griff - besonders betroffen sind gegenwärtig Nordrhein-Westfalen und der Osten des Landes. "Gefährdet sind jedoch nicht nur Menschen, sondern auch unsere Haustiere", so der überregionale Tierschutzverein Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz in Kamp-Lintfort in Nordrhein-Westfalen. Wenn die vierbeinigen Hausbewohner - egal ob Hund oder Katze - den Fressnapf unbeachtet lassen und matt und abgeschlagen wirken, dann hat sie wahrscheinlich eine...

  • Essen-Ruhr
  • 18.11.16
  •  3
  •  2
Ratgeber
Schwangere, chronisch Kranke und Personen ab dem 60. Lebensjahr sollten sich jetzt gegen die Virusgrippe impfen lassen.

Jetzt gegen Grippe impfen lassen

Die Impfsaison gegen die Virusgrippe ‚Influenza‘ hat begonnen. Der beste Zeitraum für eine Impfung sind die Monate Oktober bis November. Dazu raten auch die Experten vom Robert-Koch- und Paul-Ehrlich-Institut. Besonders empfohlen wird die Grippeschutzimpfung für chronisch Kranke, Personen ab dem 60. Lebensjahr und Schwangere zwischen dem vierten und siebten Monat sowie Personen mit erhöhter Gefährdung. „In Dortmund ist ausreichend Impfstoff vorrätig“, sagt Andreas Heeke, Apotheker bei der...

  • Dortmund-City
  • 14.10.16
  •  1
Ratgeber

Grippewelle

Guten Tag, mein Name ist Thomas Brandes und ein ausgebildeter "ärztlich geprüfter Gesundheitsberater GGB". Wenn ich solche Nachrichten, wie am 11.03.2016 im Radio höre, stellen sich mir die Nackenhaare auf. Jeder ist für seinen Gesundheitszustand mitverantwortlich. Wer sich gesund Ernährt ist recht unanfällig für eine Infektion. Grippe muss nicht sein. Auch der irreführende Begriff "Erkältung" also wiederkehrende Katarre der Atemwege, haben nichts mit Kälte zutun, sondern gehören nachweislich...

  • Essen-Steele
  • 12.03.16
  •  2
  •  1
Ratgeber

Grippewelle: Bürgerämter in Haspe und Hohenlimburg bleiben geschlossen

Die aktuelle Grippewelle wirkt sich weiterhin auf die Hagener Stadtverwaltung aus. Aufgrund eines ungewöhnlich hohen Krankenstands im Bereich der Bürgerämter muss morgen (1. März) die Außenstelle in Haspe und am Donnerstag (3. März) die Außenstelle in Hohenlimburg geschlossen bleiben. Trotz der Schließungen kann es in den geöffneten Bürgerämtern zu Engpässen kommen, so dass die Bürgerinnen und Bürger sich auf Wartezeiten einstellen müssen. Aufgrund von zahlreichen Krankheitsfällen kann es...

  • Hagen
  • 29.02.16
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.