Loveparade Duisburg 2010

Beiträge zum Thema Loveparade Duisburg 2010

Kultur

10. Jahrestag der Loveparade-Katastrophe
Niemals vergessen!

Tiefe Trauer, Schmerz, Fassungslosigkeit: Auch eine Dekade nach der Loveparade-Katastrophe am 24. Juli 2010 ist diese "eine offene Wunde am Herzen der Stadt und des Landes", so Ex-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft jüngst bei ihrer Rede zum zehnjährigen Gedenken im Landtag NRW. Und diese Wunde habe sich nicht geschlossen, sagte Kraft, seit 2018 Mitglied im Kuratorium der Stiftung Duisburg 24.7.2010.  Stimmt. Wie hätte sich eine solche Wunde auch schließen können, wenn der jahrelange Prozess...

  • Duisburg
  • 21.07.20
  • 8
  • 1
LK-Gemeinschaft
Am Freitag vor genau zehn Jahren geschah das Unglück, das die Menschen hier in Duisburg, aber auch in der ganzen Welt bewegt hat. Im Tunnel an der Karl-Lehr-Straße verloren 21 junge Menschen ihr Leben, 500 wurden verletzt. Das Gedenken in diesem Jahr hat einen besonderen Stellenwert, auch wenn es wegen der Corona-Pandemie anders ausfällt als ursprünglich geplant.
Archivfoto: Frank Preuß
3 Bilder

Der 10. Jahrestag der Loveparade-Katastrophe steht unter besonderen Vorzeichen
„Vergessen werden wir das Geschehene nie“

„Nicht dabei und doch dabei.“ Das gilt in diesem Jahr für die Trauernden um die Toten und Verletzten der Loveparade-Katastrophe. Aufgrund der Corona-Pandemie verläuft vieles anders als es ursprünglich geplant war. Dennoch, gerade jetzt gibt es besondere Gründe, einmal mehr innezuhalten, Anteil zu nehmen, nachzudenken und zu gedenken. Am Freitag vor genau zehn Jahren geschah das Unglück, das die Menschen vor Ort, aber auch in der ganzen Welt bewegt. Einige mehr, einige weniger. „Aber...

  • Duisburg
  • 21.07.20
  • 1
Kultur
Walter Padao zeigt in der Salvatorkirche seine aktuellen Bilder, die unter dem Ausstellungs-Titel „entzogen“ das Grauen, das Unglück und die Verantwortung in der Love-Parade-Tragödie thematisieren. Begleitet wird die Ausstellung von Künstlergesprächen und einer Live Painting Projektion. 
Fotos: Padao
2 Bilder

Kunstausstellung zum 10. Jahrestag der Loveparade-Tragödie
"Entzogen" thematisiert Unglück und Grauen

Walter Maria Padao hat seit 1994 zahlreiche Kunstperformances durchgeführt und in vielen Ausstellungen seine Werke ausgestellt. Jetzt zeigt er in der Duisburger Salvatorkirche seine aktuellen Bilder, die unter dem Titel „entzogen“ das Grauen und das Unglück der Love-Parade-Tragödie thematisieren. Mit den Untertiteln auf dem Programmheft zur Ausstellung – „entzogen… dem Leben, …der Menge, …der Verantwortung, …dem Vergessen, …der Zeit“ – macht die Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg die...

  • Duisburg
  • 12.07.20
  • 1
  • 1
Kultur
Das Congress Center Ost der Messe Düsseldorf ist aus Platzgründen offizielle Außenstelle des Landgerichts Duisburg. Hier findet seit dem 8. Dezember 2017 vor der 6. Großen Strafkammer des Landgerichts Duisburg der Loveparade-Strafprozess statt.

Loveparade-Strafverfahren wegen Corona-Pandemie behindert
Update: Gericht regt Einstellung an - Geschädigte und Angehörige der Todesopfer "maßlos enttäuscht"

Update 15.25 Uhr:  Zu dem heutigen Vorschlag des Landgerichts Duisburg, den Loveparade-Prozess einstellen zu wollen, erklärt die Kanzlei Baum Reiter & Collegen Folgendes: "Es ist zu erwarten, dass die Staatsanwaltschaft und die Angeklagten der Einstellung zustimmen werden. Eine Einstellung wird bedeuten, dass die Angeklagten, die nach Einschätzung des Gerichts wahrscheinlich wegen fahrlässiger Tötung verurteilt worden wären, nicht zur Verantwortung gezogen werden können. Stattdessen...

  • Duisburg
  • 07.04.20
  • 2
Kultur
Das Congress Center Ost der Messe Düsseldorf ist aus Platzgründen offizielle Außenstelle des Landgerichts Duisburg. Hier findet seit dem 8. Dezember 2017 vor der 6. Großen Strafkammer des Landgerichts Duisburg der Loveparade-Strafprozess statt.

Loveparade-Strafverfahren
Verjährung zu einem späteren Zeitpunkt?

Im Loveparade-Strafverfahren hat das Landgericht Duisburg Planungen zum weiteren Ablauf der Hauptverhandlung bekannt gegeben. Auch zur Verjährungsfrist hat sich das Gericht geäußert. So soll der Sachverständige Prof. Dr. Gerlach ab dem 19. März 2020 angehört werden. Dafür hat das Gericht derzeit insgesamt acht Sitzungstage vorgesehen. Aufgabe des Sachverständigen war es, so das Gericht, "aus technisch-sachverständiger Sicht die Ursachen für das Gedränge auf der Loveparade 2010 und...

  • Duisburg
  • 29.11.19
  • 1
Politik
Josef "Jupp" Krings 
(1926-2019)

Er wird fehlen!
Trauer um Josef Krings

Alt-Oberbürgermeister Josef Krings, von den Bürgern ebenso liebe- wie respektvoll "Jupp" genannt, ist im Alter von 93 Jahren gestorben. 22 Jahre lang, von 1975 bis 1997, stand er an der Spitze der Stadt, vor allem aber stand er stets an der Seite der Duisburgerinnen und Duisburger. Unvergessen bleibt sein Einsatz im Arbeitskampf Rheinhausen, wo er sich Seit' an Seit' mit den Stahlkochern für den Erhalt des damaligen Krupp-Werks stark machte. Ins Gedächtnis geprägt hat sich Josef Krings aber...

  • Duisburg
  • 11.11.19
  • 2
  • 1
Überregionales
Der ehemalige Duisburger Ordnungsdezernent Wolfgang Rabe auf der Pressekonferenz im Duisburger Ratshaus am Tag nach der Loveparade-Katastrophe.

Ex-Sicherheitsdezernent Wolfgang Rabe beim Loveparade-Strafprozess

Nach Duisburgs Ex-Oberbürgermeister Adolf Sauerland und Rainer Schaller, einst geschäftsführender Gesellschafter der Lopavent GmbH – Veranstalter der Loveparade, wird jetzt Wolfgang Rabe, der frühere Rechts- und Ordnungsdezernent der Stadt Duisburg, als Zeuge im Loveparade-Strafprozess vernommen. Drei Tage wurden dafür anberaumt. Rabe, wegen seiner Rolle als Loveparade-"Koordinator" vom Rat der Stadt im April 2014 nicht wiedergewählt, bestätigte seine damalige Aufgabe, das "politisch...

  • Duisburg
  • 08.08.18
Überregionales
Das Congress Center Ost der Messe Düsseldorf ist aus Platzgründen offizielle Außenstelle des Landgerichts Duisburg.

Update: Loveparade-Strafprozess: Veranstalter Rainer Schaller bittet Hinterbliebene "aufrichtig" um Entschuldigung - NRW-Linke sprechen von "perfider Inszenierung"

Update 23. Mai: Anlässlich der Zeugenvernehmung von Rainer Schaller im Loveparade-Prozess, erklärt Sascha H. Wagner, Landesgeschäftsführer der NRW-Linken: „Es ist schon eine perfide Inszenierung, die von manchen Zeugen im Loveparade-Prozess dargeboten wird." Weiter heißt es: "Zwar hat sich der Chef der damaligen Loveparade-Veranstalterfirma 'Lopavent', Rainer Schaller, vor Gericht nicht annähernd so empathielos aufgeführt, wie Duisburgs ehemaliger Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU)....

  • Duisburg
  • 22.05.18
  • 1
  • 1
Überregionales
Duisburgs ehemaliger Oberbürgermeister Adolf Sauerland, Rainer Schaller, Veranstalter der Loveparade 2010, Duisburgs damaliger stellvertretender Polizeipräsident Detlef von
Schmeling und Duisburgs ehemaliger Sicherheitsdezernent Wolfgang Rabe bei
der Pressekonferenz am Tag nach der Loveparade-Katastrophe. WA-Foto: Preuß

Nicht "aktiv beteiligt": Duisburgs Ex-OB Adolf Sauerland sagt als Zeuge im Loveparade-Strafprozess aus

Duisburgs ehemaliger Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) ist am Mittwoch und Donnerstag, 2. und 3. Mai, als erster "prominenter" Zeuge im Loveparade-Strafverfahren geladen. Er gehört ebenso wenig wie Loveparade-Veranstalter Rainer Schaller zu den zehn wegen fahrlässiger Tötung und Körperverletzung Angeschuldigten, die sich vor der 6. großen Strafkammer des Landgerichts Duisburg verantworten müssen. „Es liegen (strafrechtlich) keine Anhaltspunkte dafür vor, dass sie selbst Einfluss auf...

  • Duisburg
  • 02.05.18
  • 1
Kultur
Bis 2017 war Hannelore Kraft Ministerpräsidentin des Landes NRW.

Prominente Unterstützung: Hannelore Kraft verstärkt Loveparade-Stiftung

Die Stiftung Duisburg 24.7.2010, deren Hauptanliegen die Unterstützung und Beratung von Hinterbliebenen und Betroffenen der Loveparade-Katastrophe ist, freut sich über prominente Verstärkung. Neues Mitglied im Kuratorium der Stiftung ist Hannelore Kraft. Die Ex-Ministerpräsidentin ist aus den Reihen der Eltern und Angehörigen der Verstorbenen angesprochen worden, in der Stiftung mitzuarbeiten. „Ich bin dem gerne nachgekommen, weil mir die Unterstützung der Opfer der Loveparade ein wichtiges...

  • Duisburg
  • 28.02.18
  • 1
  • 2
Überregionales
Das Congress Center Ost der Messe Düsseldorf ist aus Platzgründen offizielle Außenstelle des Landgerichts Duisburg.

Loveparade-Prozess: Beweisaufnahme hat begonnen!

Mit der ersten Zeugenaussage einer Nebenklägerin hat die Beweisaufnahme im Loveparade-Strafprozess vor der 6. Großen Strafkammer des Landgerichts Duisburg begonnen. Die 31-jährige Duisburgerin berichtete wie sie mit ihrer Schwester am 24. Juli 2010 ins Gedränge geriet, wie eine Kette aus Polizisten sie am Verlassen des Geländes gehindert habe, wie ihre Schwester durch die Menschenmenge weggerissen worden sei, wie sie gestürzt sei, Menschen auf ihr gelegen hätten, wie sie später auf der...

  • Duisburg
  • 11.01.18
  • 1
  • 1
Überregionales

Loveparade-Strafprozess: Verteidiger fordern Einstellung

Prozesstag 3 im Loveparade-Strafverfahren vor der 6. Großen Strafkammer des Landgerichts Duisburg im Congress Center Ost der Messe Düsseldorf: wieder eine Flut von Anträgen der Verteidigung. Es wurde für einzelne Beschuldigte gar die Einstellung des Verfahrens gefordert, weil die Anklage der Staatsanwaltschaft zu unbestimmt sei. Auch der alte Vorwurf, der Einsatz der Polizei beziehungsweise deren Rolle am Unglückstag fände nicht genügend Berücksichtigung, wurde wieder laut. So müssten unter...

  • Duisburg
  • 21.12.17
Überregionales
18 Bilder

Loveparade-Prozess startet mit vielen Verzögerungen - weniger Zuschauer als erwartet

Congress Center Ost der Messe Düsseldorf, seit Freitagmorgen, 8. Dezember, aus Platzgründen offizielle Außenstelle des Landgerichts Duisburg. Zum Auftakt des Loveparade-Strafverfahrens vor der 6. Großen Strafkammer haben mehrere Übertragungs-Wagen Stellung bezogen. Groß ist der Medienandrang, um über den Prozess, der so lange auf sich warten ließ, zu berichten. Warten ist auch zu Prozessbeginn ein Thema. Der sollte eigentlich um 9.30 Uhr starten, "organisatorische Probleme" verursachen...

  • Duisburg
  • 08.12.17
  • 1
  • 1
Überregionales
Ein leeres Schild

Loveparade-Strafprozess: ein Urteil vor dem Urteil?

Über sieben Jahre ist es nun her, dass bei der Loveparade 2010 in Duisburg 21 junge Menschen den Tod fanden, über 650 verletzt und traumatisiert wurden. Jetzt erst, nach langem, für Angehörige und Betroffene quälendem Warten und juristischem Hin und Her, startet das Strafverfahren vor dem Landgericht Duisburg. Kann endlich die Schuldfrage geklärt, die Frage nach den letztendlich Verantwortlichen für die Katastrophe beantwortet werden? Zehn Personen sind wegen fahrlässiger Tötung und...

  • Duisburg
  • 05.12.17
  • 1
Überregionales
19 Bilder

22 Glockenschläge am 7. Jahrestag des Loveparade-Unglücks

Am 7. Jahrestag des Loveparade-Unglücks fand erstmals an der Gedenkstätte im Karl-Lehr-Tunnel eine öffentliche Trauerstunde statt. Die Gedenkfeier war diesmal nicht nur für die Hinterbliebenen der 21 Opfer, für die Verletzten und Traumatisierten gedacht, sondern für alle, die ihrer Anteilnahme Ausdruck verleihen wollten. 22 Glockenschläge erklangen: 21 für die Todesopfer, die hier vor sieben Jahren so tragisch ums Leben kamen, ein weiterer Glockenschlag für alle Menschen, die bis heute...

  • Duisburg
  • 25.07.17
  • 3
  • 3
Überregionales
Die Nacht der 1000 Lichter findet erstmals nicht am Vorabend des Jahrestages, sondern am Abend des 24. Juli statt.

Stilles Gedenken am 6. Jahrestag der Loveparade-Katastrophe: Angehörige möchten allein trauern - Bürger sind bei der Nacht der 1000 Lichter willkommen

Am Sonntag, 24. Juli, ist es sechs Jahre her, dass bei der Loveparade-Katastrophe in Duisburg 21 junge Menschen ums Leben kamen, über 500 verletzt und traumatisiert wurden. Die Hinterbliebenen möchten diesmal ungestört von der Öffentlichkeit ihrer Lieben gedenken, möchten allein trauern. Daher wird es am Sonntag keine öffentliche Gedenkfeier geben. Die Stiftung "Duisburg 24.7.2010" richtet eine nicht-öffentliche Gedenkfeier für Angehörige und Betroffene aus, die um 17 Uhr an der Gedenkstätte...

  • Duisburg
  • 22.07.16
Politik

Meine Meinung zum geplatzten Loveparade-Prozess

Ich bin entsetzt und sprachlos. Man könnte sagen, was geht es mich eigentlich an, ich bin ja gar nicht betroffen. Aber wer sich hier nicht vorstellen kann, wie sich die Opfer fühlen müssen, der hat kein Herz. Außerdem wurde durch diese Sache mein Vertrauen in die deutsche Justiz und in Deutschland als Rechtsstaat nachhaltig erschüttert. Bekannte von mir sagten, sie hätten sich das Gelände vor der Veranstaltung angesehen und entschieden, dort nicht hinzugehen, weil es zu gefährlich sei. Jetzt...

  • Duisburg
  • 08.04.16
  • 1
  • 1
Überregionales

Loveparade-Prozess geplatzt: ein Schlag ins Gesicht!

Der Loveparade-Prozess ist geplatzt. Für die Angehörigen der Todesopfer, für die vielen Verletzten und teils heute noch Traumatisierten ein schwerer Schlag ins Gesicht. Niemand, der strafrechtlich zur Rechenschaft gezogen wird. Niemand, der juristisch Verantwortung für die Katastrophe im Juli 2010 zu übernehmen hat. Und warum? Weil das für einen Prozess alles entscheidende Sachverständigen-Gutachten laut 5. Großer Strafkammer des Landgerichts Duisburg schwerwiegende Mängel aufweist. Von...

  • Duisburg
  • 05.04.16
  • 5
  • 2
Überregionales
Foto: Frank Preuß

Loveparade-Katastrophe: Stiftung hilft Betroffenen und Hinterbliebenen

Fünfeinhalb Jahre nach dem Unglück im Karl-Lehr-Tunnel während der Duisburger Loveparade benötigen immer noch viele Betroffene und Hinterbliebene der 21 Opfer Hilfe und Unterstützung. Die Stiftung „Duisburg 24-7-2010“ möchte Angehörigen und Traumatisierten der Katastrophe deutschlandweit Hilfe anbieten. „Der Zweck der Stiftung, die zunächst für den Zeitraum von zehn Jahren arbeiten soll, ist es, Menschen, die immer noch Hilfe brauchen, zu unterstützen. Unsere Botschaft lautet: Wir lassen...

  • Duisburg
  • 12.03.16
  • 5
Überregionales
Feuerwehrmann Ralf S. kurz vor Beginn der mündlichen Verhandlung am 1. September.
Foto: Justen

Kein Schmerzensgeld für Feuerwehrmann Ralf S.: 1. Loveparade-Zivilverfahren entschieden

Die 8. Zivilkammer des Landgerichts Duisburg hat am Montag die Klage des Duisburger Feuerwehrmannes Ralf S. auf Schadensersatz und Schmerzensgeld wegen der tragischen Ereignisse bei der Loveparade 2010 abgewiesen. Ralf S. hatte aufgrund einer posttraumatischen Belastungsstörung vom Veranstalter Lopavent, dessen Geschäftsführer Rainer Schaller und dem Land NRW zuletzt rund 90.000 Euro gefordert. Das Urteil im ersten Loveparade-Zivilverfahren entspricht der vom Gericht bereits in der...

  • Duisburg
  • 28.09.15
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.