Alles zum Thema Loveparade Duisburg 2010

Beiträge zum Thema Loveparade Duisburg 2010

Überregionales
Der ehemalige Duisburger Ordnungsdezernent Wolfgang Rabe auf der Pressekonferenz im Duisburger Ratshaus am Tag nach der Loveparade-Katastrophe.

Ex-Sicherheitsdezernent Wolfgang Rabe beim Loveparade-Strafprozess

Nach Duisburgs Ex-Oberbürgermeister Adolf Sauerland und Rainer Schaller, einst geschäftsführender Gesellschafter der Lopavent GmbH – Veranstalter der Loveparade, wird jetzt Wolfgang Rabe, der frühere Rechts- und Ordnungsdezernent der Stadt Duisburg, als Zeuge im Loveparade-Strafprozess vernommen. Drei Tage wurden dafür anberaumt. Rabe, wegen seiner Rolle als Loveparade-"Koordinator" vom Rat der Stadt im April 2014 nicht wiedergewählt, bestätigte seine damalige Aufgabe, das "politisch...

  • Duisburg
  • 08.08.18
Überregionales
Das Congress Center Ost der Messe Düsseldorf ist aus Platzgründen offizielle Außenstelle des Landgerichts Duisburg.

Update: Loveparade-Strafprozess: Veranstalter Rainer Schaller bittet Hinterbliebene "aufrichtig" um Entschuldigung - NRW-Linke sprechen von "perfider Inszenierung"

Update 23. Mai: Anlässlich der Zeugenvernehmung von Rainer Schaller im Loveparade-Prozess, erklärt Sascha H. Wagner, Landesgeschäftsführer der NRW-Linken: „Es ist schon eine perfide Inszenierung, die von manchen Zeugen im Loveparade-Prozess dargeboten wird." Weiter heißt es: "Zwar hat sich der Chef der damaligen Loveparade-Veranstalterfirma 'Lopavent', Rainer Schaller, vor Gericht nicht annähernd so empathielos aufgeführt, wie Duisburgs ehemaliger Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU)....

  • Duisburg
  • 22.05.18
  •  1
  •  1
Überregionales
Duisburgs ehemaliger Oberbürgermeister Adolf Sauerland, Rainer Schaller, Veranstalter der Loveparade 2010, Duisburgs damaliger stellvertretender Polizeipräsident Detlef von
Schmeling und Duisburgs ehemaliger Sicherheitsdezernent Wolfgang Rabe bei
der Pressekonferenz am Tag nach der Loveparade-Katastrophe. WA-Foto: Preuß

Nicht "aktiv beteiligt": Duisburgs Ex-OB Adolf Sauerland sagt als Zeuge im Loveparade-Strafprozess aus

Duisburgs ehemaliger Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) ist am Mittwoch und Donnerstag, 2. und 3. Mai, als erster "prominenter" Zeuge im Loveparade-Strafverfahren geladen. Er gehört ebenso wenig wie Loveparade-Veranstalter Rainer Schaller zu den zehn wegen fahrlässiger Tötung und Körperverletzung Angeschuldigten, die sich vor der 6. großen Strafkammer des Landgerichts Duisburg verantworten müssen. „Es liegen (strafrechtlich) keine Anhaltspunkte dafür vor, dass sie selbst Einfluss auf...

  • Duisburg
  • 02.05.18
  •  1
Kultur
Bis 2017 war Hannelore Kraft Ministerpräsidentin des Landes NRW.

Prominente Unterstützung: Hannelore Kraft verstärkt Loveparade-Stiftung

Die Stiftung Duisburg 24.7.2010, deren Hauptanliegen die Unterstützung und Beratung von Hinterbliebenen und Betroffenen der Loveparade-Katastrophe ist, freut sich über prominente Verstärkung. Neues Mitglied im Kuratorium der Stiftung ist Hannelore Kraft. Die Ex-Ministerpräsidentin ist aus den Reihen der Eltern und Angehörigen der Verstorbenen angesprochen worden, in der Stiftung mitzuarbeiten. „Ich bin dem gerne nachgekommen, weil mir die Unterstützung der Opfer der Loveparade ein wichtiges...

  • Duisburg
  • 28.02.18
  •  1
  •  2
Überregionales
Das Congress Center Ost der Messe Düsseldorf ist aus Platzgründen offizielle Außenstelle des Landgerichts Duisburg.

Loveparade-Prozess: Beweisaufnahme hat begonnen!

Mit der ersten Zeugenaussage einer Nebenklägerin hat die Beweisaufnahme im Loveparade-Strafprozess vor der 6. Großen Strafkammer des Landgerichts Duisburg begonnen. Die 31-jährige Duisburgerin berichtete wie sie mit ihrer Schwester am 24. Juli 2010 ins Gedränge geriet, wie eine Kette aus Polizisten sie am Verlassen des Geländes gehindert habe, wie ihre Schwester durch die Menschenmenge weggerissen worden sei, wie sie gestürzt sei, Menschen auf ihr gelegen hätten, wie sie später auf der...

  • Duisburg
  • 11.01.18
  •  1
  •  1
Überregionales

Loveparade-Strafprozess: Verteidiger fordern Einstellung

Prozesstag 3 im Loveparade-Strafverfahren vor der 6. Großen Strafkammer des Landgerichts Duisburg im Congress Center Ost der Messe Düsseldorf: wieder eine Flut von Anträgen der Verteidigung. Es wurde für einzelne Beschuldigte gar die Einstellung des Verfahrens gefordert, weil die Anklage der Staatsanwaltschaft zu unbestimmt sei. Auch der alte Vorwurf, der Einsatz der Polizei beziehungsweise deren Rolle am Unglückstag fände nicht genügend Berücksichtigung, wurde wieder laut. So müssten unter...

  • Duisburg
  • 21.12.17
Überregionales
18 Bilder

Loveparade-Prozess startet mit vielen Verzögerungen - weniger Zuschauer als erwartet

Congress Center Ost der Messe Düsseldorf, seit Freitagmorgen, 8. Dezember, aus Platzgründen offizielle Außenstelle des Landgerichts Duisburg. Zum Auftakt des Loveparade-Strafverfahrens vor der 6. Großen Strafkammer haben mehrere Übertragungs-Wagen Stellung bezogen. Groß ist der Medienandrang, um über den Prozess, der so lange auf sich warten ließ, zu berichten. Warten ist auch zu Prozessbeginn ein Thema. Der sollte eigentlich um 9.30 Uhr starten, "organisatorische Probleme" verursachen...

  • Duisburg
  • 08.12.17
  •  1
  •  1
Überregionales
Ein leeres Schild

Loveparade-Strafprozess: ein Urteil vor dem Urteil?

Über sieben Jahre ist es nun her, dass bei der Loveparade 2010 in Duisburg 21 junge Menschen den Tod fanden, über 650 verletzt und traumatisiert wurden. Jetzt erst, nach langem, für Angehörige und Betroffene quälendem Warten und juristischem Hin und Her, startet das Strafverfahren vor dem Landgericht Duisburg. Kann endlich die Schuldfrage geklärt, die Frage nach den letztendlich Verantwortlichen für die Katastrophe beantwortet werden? Zehn Personen sind wegen fahrlässiger Tötung und...

  • Duisburg
  • 05.12.17
  •  1
Überregionales
19 Bilder

22 Glockenschläge am 7. Jahrestag des Loveparade-Unglücks

Am 7. Jahrestag des Loveparade-Unglücks fand erstmals an der Gedenkstätte im Karl-Lehr-Tunnel eine öffentliche Trauerstunde statt. Die Gedenkfeier war diesmal nicht nur für die Hinterbliebenen der 21 Opfer, für die Verletzten und Traumatisierten gedacht, sondern für alle, die ihrer Anteilnahme Ausdruck verleihen wollten. 22 Glockenschläge erklangen: 21 für die Todesopfer, die hier vor sieben Jahren so tragisch ums Leben kamen, ein weiterer Glockenschlag für alle Menschen, die bis heute...

  • Duisburg
  • 25.07.17
  •  3
  •  3
Überregionales
Die Nacht der 1000 Lichter findet erstmals nicht am Vorabend des Jahrestages, sondern am Abend des 24. Juli statt.

Stilles Gedenken am 6. Jahrestag der Loveparade-Katastrophe: Angehörige möchten allein trauern - Bürger sind bei der Nacht der 1000 Lichter willkommen

Am Sonntag, 24. Juli, ist es sechs Jahre her, dass bei der Loveparade-Katastrophe in Duisburg 21 junge Menschen ums Leben kamen, über 500 verletzt und traumatisiert wurden. Die Hinterbliebenen möchten diesmal ungestört von der Öffentlichkeit ihrer Lieben gedenken, möchten allein trauern. Daher wird es am Sonntag keine öffentliche Gedenkfeier geben. Die Stiftung "Duisburg 24.7.2010" richtet eine nicht-öffentliche Gedenkfeier für Angehörige und Betroffene aus, die um 17 Uhr an der Gedenkstätte...

  • Duisburg
  • 22.07.16
Politik

Meine Meinung zum geplatzten Loveparade-Prozess

Ich bin entsetzt und sprachlos. Man könnte sagen, was geht es mich eigentlich an, ich bin ja gar nicht betroffen. Aber wer sich hier nicht vorstellen kann, wie sich die Opfer fühlen müssen, der hat kein Herz. Außerdem wurde durch diese Sache mein Vertrauen in die deutsche Justiz und in Deutschland als Rechtsstaat nachhaltig erschüttert. Bekannte von mir sagten, sie hätten sich das Gelände vor der Veranstaltung angesehen und entschieden, dort nicht hinzugehen, weil es zu gefährlich sei. Jetzt...

  • Duisburg
  • 08.04.16
  •  1
  •  1
Überregionales

Loveparade-Prozess geplatzt: ein Schlag ins Gesicht!

Der Loveparade-Prozess ist geplatzt. Für die Angehörigen der Todesopfer, für die vielen Verletzten und teils heute noch Traumatisierten ein schwerer Schlag ins Gesicht. Niemand, der strafrechtlich zur Rechenschaft gezogen wird. Niemand, der juristisch Verantwortung für die Katastrophe im Juli 2010 zu übernehmen hat. Und warum? Weil das für einen Prozess alles entscheidende Sachverständigen-Gutachten laut 5. Großer Strafkammer des Landgerichts Duisburg schwerwiegende Mängel aufweist. Von...

  • Duisburg
  • 05.04.16
  •  5
  •  2
Überregionales
Foto: Frank Preuß

Loveparade-Katastrophe: Stiftung hilft Betroffenen und Hinterbliebenen

Fünfeinhalb Jahre nach dem Unglück im Karl-Lehr-Tunnel während der Duisburger Loveparade benötigen immer noch viele Betroffene und Hinterbliebene der 21 Opfer Hilfe und Unterstützung. Die Stiftung „Duisburg 24-7-2010“ möchte Angehörigen und Traumatisierten der Katastrophe deutschlandweit Hilfe anbieten. „Der Zweck der Stiftung, die zunächst für den Zeitraum von zehn Jahren arbeiten soll, ist es, Menschen, die immer noch Hilfe brauchen, zu unterstützen. Unsere Botschaft lautet: Wir lassen...

  • Duisburg
  • 12.03.16
  •  5
Überregionales
Feuerwehrmann Ralf S. kurz vor Beginn der mündlichen Verhandlung am 1. September.
Foto: Justen

Kein Schmerzensgeld für Feuerwehrmann Ralf S.: 1. Loveparade-Zivilverfahren entschieden

Die 8. Zivilkammer des Landgerichts Duisburg hat am Montag die Klage des Duisburger Feuerwehrmannes Ralf S. auf Schadensersatz und Schmerzensgeld wegen der tragischen Ereignisse bei der Loveparade 2010 abgewiesen. Ralf S. hatte aufgrund einer posttraumatischen Belastungsstörung vom Veranstalter Lopavent, dessen Geschäftsführer Rainer Schaller und dem Land NRW zuletzt rund 90.000 Euro gefordert. Das Urteil im ersten Loveparade-Zivilverfahren entspricht der vom Gericht bereits in der...

  • Duisburg
  • 28.09.15
Überregionales
Feuerwehrmann Ralf S. kurz vor Beginn der Verhandlung. Er klagt auf Schmerzensgeld und Schadenersatz, da er seit seinem Einsatz auf der Loveparade an einer posttraumatischen Belastungsstörung leidet und nicht mehr dienstfähig ist.

"Keine Aussicht auf Erfolg": Feuerwehrmann klagt nach Loveparade-Einsatz auf Schadenersatz

So groß der Medienrummel, so kurz die Verhandlung. Nach nur einer dreiviertel Stunde war alles vorbei. Am Dienstag wurde vor der 8. Zivilkammer des Landgerichts Duisburg der erste Zivilprozess im Zusammenhang mit der Loveparade-Katastrophe vor fünf Jahren verhandelt. Der 53-jährige Duisburger Feuerwehrmann Ralf S. klagt auf 90000 Euro Schadensersatz und Schmerzensgeld. Seit der Tragödie leide er an einer posttraumatischen Belastungsstörung, ist seitdem nicht mehr arbeitsfähig. Auch habe das...

  • Duisburg
  • 01.09.15
Politik
Oberbürgermeister Sören Link: „Wir haben eine Menge geschafft, aber es ist noch viel zu tun.“
3 Bilder

Sommerinterview mit Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link: "Wir brauchen Taten"

Im Juli 2012 wurde Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link in sein Amt eingeführt und vereidigt. Für sechs Jahre wurde der Walsumer gewählt. Zeit, im Sommerinterview zunächst nach der Halbzeit-Bilanz des Stadtoberhauptes zu fragen. LK: Was war Ihnen ein besonderes Anliegen für Duisburg, was konnten Sie bereits umsetzen? Sören Link: Ein zentrales Anliegen war, ist und bleibt das Thema Loveparade. Die Überwindung dieser peinlichen Phase der Sprachlosigkeit der damaligen Stadtspitze,...

  • Duisburg
  • 25.07.15
  •  18
  •  2
Überregionales

Loveparade-Prozess in weiter Ferne: unerträglich!

Fast fünf Jahre sind seit der Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten und mehr als 600 Verletzten ins Land gegangen – die juristische Aufarbeitung des Unglücks, der Beginn des Prozesses aber lässt weiter auf sich warten. Seit geraumer und auf noch unbestimmte Zeit werden immer neue Details im so genannten Zwischenverfahren geprüft. Für die Angehörigen der Opfer, für alle Betroffenen eine unerträgliche Geduldsprobe. Zumal irgendwann am Ende des Zwischenverfahrens das Gericht auch zum Schluss...

  • Duisburg
  • 27.02.15
  •  3
Überregionales

Weiter Warten auf Loveparade-Prozess

Der Loveparade-Prozess lässt weiter auf sich warten, wenn es denn überhaupt zur Anklage kommt. Im Loveparade-Strafverfahren hat die zuständige 5. große Strafkammer des Landgerichts Duisburg beschlossen, dem Sachverständigen im Zwischenverfahren Fragen zur Erläuterung seines Gutachtens zu stellen. Dieser wird gebeten, etwa 75 Einzelfragen zu 15 Themenkomplexen binnen drei Monaten schriftlich zu beantworten. Unter anderem will das Gericht wissen, wie es um die (Vor-)Kenntnisse des...

  • Duisburg
  • 27.02.15
  •  1
Überregionales

Loveparade-Gedenkstätte verwüstet: Wie arm an Geist und Seele muss man da sein?

Wie arm an Geist und Seele muss man sein, um so etwas zu tun? Unbekannte haben die Loveparade-Gedenkstätte verwüstet, aufgestellte Bilder, Figuren, Blumen und Kerzen umgetreten und zerstört. Die Tat entdeckte eine 61-Jährige am vergangenen Samstag, 17. Mai. Am Donnerstag, 15. Mai, war am Unglückstunnel Karl-Lehr-Straße noch alles in Ordnung. Nun sucht die Polizei Zeugen, die verdächtige Beob­achtungen gemacht haben (Tel. 0203/2800). Welchen Kick verschafft eine solche Tat? Was treibt...

  • Duisburg
  • 21.05.14
  •  8
  •  2
  • 1
  • 2