Nahrung-Genuss-Gaststätten

Beiträge zum Thema Nahrung-Genuss-Gaststätten

Wirtschaft
Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) fordert Perspektiven für Hotels und Restaurants.

NGG fordert Öffnungsperspektive
37 Prozent weniger Gäste im Hochsauerlandkreis

HSK. Tourismus wegen Corona eingebrochen: Den Hochsauerlandkreis haben 2020 nur noch rund 807.000 Gäste besucht – das sind 37 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Zahl der Übernachtungen sank um 32 Prozent auf 2,8 Millionen. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) unter Berufung auf aktuelle Zahlen des Statistischen Landesamtes mit. „Das Gastgewerbe erlebt eine historisch einmalige Krise, die auch die Beschäftigten mit voller Wucht trifft. Jetzt müssen Bund und Länder endlich...

  • Arnsberg
  • 01.03.21
Wirtschaft
 Restaurants, Kneipen und Hotels sind seit Monaten im Lockdown.

54 Prozent weniger Gäste
Gewerkschaft fordert Öffnungsperspektive für Hotels und Gaststätten

Corona sorgt für Einbruch im heimischen Tourismus: Den Ennepe-Ruhr-Kreis haben im vergangenen Jahr nur noch rund 101.000 Gäste besucht – ein Minus von 54 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl der Übernachtungen sank um 43 Prozent auf 329.000. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit und beruft sich hierbei auf aktuelle Zahlen des Statistischen Landesamts. „Das Gastgewerbe erlebt eine historisch einmalige Krise, die auch die Beschäftigten mit voller Wucht trifft....

  • Hattingen
  • 26.02.21
Wirtschaft
Für die Beschäftigten des Gastgewerbes fordert die Gewerkschaft wegen der dramatischen Lage ein Mindest-Kurzarbeitergeld.

NGG fordert 1200 € Mindest-Kurzarbeitergeld während der Lockdownverlängerung in Dortmund
"Dramatische Lage"

Nach den Bund-Länder-Gesprächen zur Lockdown-Verlängerung macht die Gewerkschaft NGG auf die dramatischen Folgen der Schließungen für die Beschäftigten des Hotel- und Gaststättengewerbes in Dortmund aufmerksam – und fordert einen Mindest-Kurzarbeitergeld von monatlich 1.200 Euro. „Die Beschäftigten wissen nicht mehr, wie sie noch ihre Miete bezahlen sollen. Letzte Reserven sind längst aufgebraucht. Und es könnten noch Monate vergehen, bis Lokale und Hotels wieder öffnen“, so Torsten Gebehart,...

  • Dortmund-City
  • 18.02.21
Wirtschaft
Wegen Corona geschlossen: Die Gastronomie zählt zu den am stärksten von der Pandemie betroffenen Branchen. Um die finanziellen Nöte der Beschäftigten zu lindern, fordert die Gewerkschaft NGG Soforthilfen im Dezember.

Lockdown im Gastgewerbe
NGG fordert Hilfen für Beschäftigte

HSK. Corona-Schutzschirm für Beschäftigte im Hotel- und Gaststättengewerbe im Hochsauerlandkreis gefordert: Der Lockdown für die Branche trifft nicht nur die rund 590 Unternehmen mit voller Wucht, sondern bringt auch die 6.700 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in existentielle Nöte, warnt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). „Köchinnen, Kellner und Hotelangestellte haben seit dem Frühjahr mit massiven finanziellen Einbußen durch die Kurzarbeit zu kämpfen. Wegen der meist...

  • Arnsberg
  • 07.12.20
Wirtschaft
Ausbildung in einer Bäckerei: Die Gewerkschaft NGG fordert Betriebe auf, Fördermittel zu nutzen und auch in Krisenzeiten weiter auszubilden.

Zahl der Ausbildungsplätze in Dortmund gesunken
Sorge um Generation Corona

Vor dem Start des neuen Ausbildungsjahres hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) vor gravierenden Folgen der Pandemie für Berufsanfänger in Dortmund gewarnt. Bereits im ablaufenden Lehrjahr hätten viele Firmen die betriebliche Ausbildung deutlich zurückgefahren oder ganz eingestellt. Nach Angaben der Arbeitsagentur sank die Zahl der angebotenen Ausbildungsplätze in der Stadt zwischen Oktober und Juni um 5,6 Prozent im Vergleich zu 2019. „Trotz Krise sollten die Unternehmen alles...

  • Dortmund-City
  • 27.07.20
Wirtschaft
Stühle hoch: Kaum eine Branche ist so stark von den Corona-Einschränkungen betroffen wie die Gastronomie und Hotellerie. Die Gewerkschaft NGG fordert Hygienepläne und Gefährdungsbeurteilungen, bevor Lokale wieder öffnen.

4.557 Anträge auf Kurzarbeitergeld in Dortmund bis Ende April
Jede 3. Firma in Kurzarbeit

Mit Kurzarbeit durch die Krise: In Dortmund hat seit Beginn der Coronavirus-Pandemie mehr als ein Drittel aller Unternehmen (36 Prozent) Kurzarbeit angemeldet. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit. Die NGG beruft sich hierbei auf neueste Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA). Danach haben bis Ende April 4.557 der insgesamt 12.779 Betriebe in der Stadt Kurzarbeitergeld bei der BA beantragt. Zum Vergleich: Zu Beginn der Corona-Krise im März waren es noch 376 Firmen....

  • Dortmund-City
  • 04.05.20
Wirtschaft
Stühle hoch: Kaum eine Branche ist so stark von den Corona-Einschränkungen betroffen wie die Gastronomie und Hotellerie. Die Gewerkschaft NGG fordert Hygienepläne und Gefährdungsbeurteilungen, bevor Lokale wieder öffnen.

1.556 Anträge bis Ende April
Lockdown in Hagen: Rund vier von zehn Firmen in Kurzarbeit

Mit Kurzarbeit durch die Krise: In Hagen haben seit Beginn der Coronavirus-Pandemie rund vier von zehn Unternehmen (39 Prozent) Kurzarbeit angemeldet. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit. Die NGG beruft sich hierbei auf neueste Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA). Danach haben bis Ende April 1.556 der insgesamt 4.035 Betriebe in der Stadt Kurzarbeitergeld bei der BA beantragt. Zum Vergleich: Zu Beginn der Corona-Krise im März waren es noch 129 Firmen. Isabell...

  • Hagen
  • 04.05.20
Ratgeber
Damit der Einkaufskorb nicht leer bleibt: Beschäftigte in der Ernährungsindustrie und im Lebensmittelhandwerk arbeiten aktuell auf Hochtouren.

Lebensmittelindustrie am Limit: 2.800 Beschäftigte im Kreis Unna

Sie sorgen für Nachschub im Supermarkt: Die rund 2.800 Menschen, die laut Arbeitsagentur im Kreis Unna in der Lebensmittelindustrie arbeiten, leisten in der Coronavirus-Pandemie einen entscheidenden Beitrag dafür, dass Essen und Trinken nicht knapp werden. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hingewiesen. „Überstunden und Extra-Schichten sind in der Lebensmittelindustrie schon seit Wochen an der Tagesordnung. Die Menschen arbeiten am Limit, damit Aldi, Lidl, Rewe, Edeka...

  • Unna
  • 05.04.20
Wirtschaft
Damit der Einkaufskorb nicht leer bleibt: Beschäftigte in der Ernährungsindustrie und im Lebensmittelhandwerk arbeiten aktuell auf Hochtouren. Darauf weist die Gewerkschaft NGG hin.

Hochproduktion durch Corona - „Arbeitszeitvorschriften nicht aushebeln“
4.100 Beschäftigte im Kreis Wesel: Lebensmittelindustrie arbeitet am Limit

Sie sorgen für Nachschub im Supermarkt: Die rund 4.100 Menschen, die im Kreis Wesel in der Lebensmittelindustrie arbeiten, leisten in der Coronavirus-Pandemie einen entscheidenden Beitrag dafür, dass Essen und Trinken nicht knapp werden. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hingewiesen. „Überstunden und Extra-Schichten sind in der Lebensmittelindustrie schon seit Wochen an der Tagesordnung. Die Menschen arbeiten am Limit, damit Aldi, Lidl, Rewe, Edeka & Co. die Ware...

  • Wesel
  • 04.04.20
Politik
Fast Food Workers müssen für einen 12 Euro Stundenlohn kämpfen.
2 Bilder

12 Euro Stundenlohn
"Fast-Food-Arbeiter" fordern mehr Geld: Weltweiter Aktionstag bei McDonald’s, Burger King und Co.

Mit einem weltweiten Aktionstag wollen Beschäftigte von McDonald’s, Burger King, Starbucks und weiteren Unternehmen morgen, am 12. November 2019, auf ihre Forderung nach mehr Respekt und besserer Bezahlung aufmerksam machen. In Deutschland plant die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) am "International Fast Food Workers‘ Day" Veranstaltungen in Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, Kassel, Nürnberg und Dortmund. Der diesjährige "International Fast Food Workers‘ Day" findet kaum drei...

  • Dortmund
  • 14.11.19
Wirtschaft
Kantinenessen soll nicht nur schmecken, sondern auch fair produziert werden, sagt die NGG und fordert die öffentliche Auftragsvergabe an tariftreue Caterer.

NGG fordert Auftragsvergabe an Caterer, die Tarifverträge einhalten
Fair gekochtes Essen für Schulen und Kantinen im Kreis Wesel

Gastro-Check für die Mittagspause: Was in Schulen und Kantinen im Kreis Wesel auf den Tisch kommt, soll nicht nur schmecken, sondern auch zu fairen Bedingungen zubereitet sein. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) fordert die Stadt- und Gemeideräte im Kreis dazu auf, öffentliche Einrichtungen nur von Caterern bekochen zu lassen, die sich an Tarifverträge halten. Das gelte von der Mittagskantine über das Büfett beim Sektempfang bis hin zu den Sitzungsbrötchen. Wo bereits jetzt...

  • Wesel
  • 10.10.19
Wirtschaft
Technik hinterm Essen. Azubis in der Lebensmittelindustrie sind längst am 3D-Drucker aktiv.

Zum Start des Ausbildungsjahres
1.600 freie Plätze

Zum Start des Ausbildungsjahres gibt es in Dortmund aktuell 1.627 freie Ausbildungsplätze. Damit sind noch 43 Prozent aller gemeldeten Lehrstellen unbesetzt, meldet die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). Gewerkschafter Manfred Sträter appelliert an Schulabgänger, sich in der Ernährungsbranche umzusehen: „Vom Süßwarentechnologen bis zur Chemielaborantin – die Lebensmittelindustrie bietet hochtechnische Berufe bei überdurchschnittlicher Bezahlung.“ Dortmunder Firmen haben noch 56...

  • Dortmund-City
  • 12.08.19
Politik
Es läuft gut in Restaurants und Gaststätten: Der NRW-Tourismus steuert auf das nächste Rekordjahr zu.

Mehr Lohn gefordert

Tourismus auf Hochtouren: Rund 17.000 Urlauber und Geschäftsreisende kamen im ersten Halbjahr nach Herne. Dabei zählte die Stadt insgesamt 31.000 Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit. Sie beruft sich dabei auf neue Beherbergungszahlen des Statistischen Landesamtes. Von der „soliden Betten-Bilanz“ und immer neuen Umsatzrekorden in der Branche sollen jetzt aber auch die Mitarbeiter in Hotels, Pensionen und Restaurants...

  • Herne
  • 28.08.18
Ratgeber
Von A wie Abfindung bis Z wie Zuschlag: Juristischen Beistand bekommen Beschäftigte bei den Rechtsberatern der Gewerkschaft NGG. Foto: NGG

NGG-Hilfe bei Zoff im Job: Juristischer Beistand für Arbeitnehmer im Kreis Wesel

Zoff im Job: Im Kreis Wesel sind Beschäftigte in Bäckereien, Restaurants und Hotels  überdurchschnittlich oft auf juristische Hilfe angewiesen. Das geht aus der Rechtsschutz-Bilanz der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) Nordrhein hervor. „In derRegion waren unsere Fachleute im vergangenen Jahr insgesamt 430 Mal im Einsatz“, berichtet NGG-Geschäftsführer Hans-Jürgen Hufer. Besonders oft sei es hierbei um zu spät oder gar nicht gezahlte Löhne gegangen. Allein in diesem Bereich zählte...

  • Wesel
  • 09.03.18
Ratgeber
Ein Job, zwei Löhne: Noch immer ist die Bezahlung zwischen Männern und Frauen unterschiedlich hoch. Darauf weist die Gewerkschaft NGG hin – und fordert mehr Anstrengungen für die Gleichberechtigung im Job.

100 Jahre Wahlrecht, aber noch keine Lohngerechtigkeit: Frauen machen in Hagen 70 Prozent aller Teilzeit- und Minijobs

Die Teilzeit und der Niedriglohn – in Hagen ist beides weiblich: Noch immer sind hier 70 Prozent aller Teilzeit- und Minijobs in Frauenhand. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) zum Internationalen Frauentag am 8. März hingewiesen. Bei den rund 18.700 Teilzeit-Stellen in der Stadt liegt der Frauenanteil nach Angaben der Arbeitsagentur sogar bei 80 Prozent. Isabell Mura, Geschäftsführerin der NGG Südwestfalen, spricht von einer „Karrierefalle“: Gerade in Hotels,...

  • Hagen
  • 06.03.18
LK-Gemeinschaft
Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen, wird zunehmend schwieriger. Teilzeit-Jobs können hierbei jedoch nicht immer die einzige Lösung sein.

Immer mehr Teilzeit-Jobs

Rund 12500 Beschäftigte in Herne haben derzeit eine Teilzeit-Stelle. Das sind 15 Prozent mehr als noch vor vier Jahren, wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mitteilt. Diese beruft sich dabei auf aktuelle Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA). Vor dem Hintergrund der Debatte um prekäre Arbeit fordert die Gewerkschaft ein verbrieftes Rückkehrrecht auf Vollzeit. „Die Zunahme der Teilzeit ist beunruhigend“, sagt Yvonne Sachtje von der NGG. 20- oder 30-Stunden-Jobs würden immer...

  • Herne
  • 09.05.17
Politik
Rückwirkend zum 1. August 2016 gilt für Arbeitnehmer in gastronomischen Betrieben ein Mindestlohn von 9 Euro pro Stunde. Dieser "Gastro-Mindestlohn" hat auch für Mini-Jobber Gültigkeit.

Gilt auch für Gladbecker Gastronomie: Mindestlohn steigt auf 9 Euro

Gladbeck. Das ist eine gute Nachricht für Arbeitnehmer in gastronomischen Betrieben: Rückwirkend ab dem 1. August 2016 gilt für diesen Personenkreis ein Mindestlohne von 9 Euro pro Stunde! Dabei ist es egal, ob man in einer Imbissbude oder einem Sterne-Hotel arbeitet - die Erhöhung um 50 Cent gilt für alle Gastronomie-Arbeitnehmer. Den über dem gesetzlichen Mindestlohn liegenden "Gastro-Mindestlohn" hat die Gewerkschaft "Nahrung-Genuss-Gaststätten" (NGG) bei den jüngsten Tarifverhandlungen...

  • Gladbeck
  • 30.09.16
  • 3
Überregionales
Mehr Brötchen für ihre Arbeit bekommen ab sofort die Bäcker in NRW. Die Löhne steigen um 2,1 Prozent. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hingewiesen.

Lohn-Plus in der Backstube

Die rund 600 Beschäftigten in den Herner Bäckereien bekommen ab sofort mehr Geld. Ihre Löhne steigen in diesem Monat um 2,1 Prozent. Dies teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit. Ein Bäckergeselle hat damit am Monatsende 42 Euro mehr im Portemonnaie. Das ergibt sich aus einem Tarifvertrag, den die NGG bereits im letzten Jahr durchgesetzt hat. In NRW profitieren davon rund 60.000 Beschäftigte. Die Gewerkschaft rät nun allen Mitarbeitern in der Branche ihre nächste...

  • Herne
  • 01.07.16
Ratgeber
Die Gewerkschaft "Nahrung-Genuss-Gaststätten" (NGG) schlägt Alarm, warnt eindringlich vor einer "Alt-Arm-Spirale". Denn schon im Jahr 2012 allein im Kreis Recklinghausen 6990 Menschen von der so genannten "Grundsicherung". Von den Betroffenen waren 4166 Personen älter als 65 Jahre. Fachleute gehen sogar von einer deutlich höheren Dunkelziffer aus.

Gewerkschaft warnt vor "Alt-Arm-Spirale"

Gladbeck/Kreis Recklinghausen Alt und arm: Die Zahl der Menschen im Kreis Recklinghausen, die von ihrer Rente nicht leben können, wächst. Daher warnt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) eindringlich vor einer „Alt-Arm-Spirale“. Wer heute im Job stehe, müsse einen deutlich besseren Schutz vor Altersarmut bekommen, so die NGG-Region Ruhrgebiet. Ansonsten drohe sich das fortzusetzen, was bereits heute „traurige 65plus-Armutsbilanz“ sei: Im Kreis Recklinghausen waren genau 4.166...

  • Gladbeck
  • 04.03.14
  • 2
Ratgeber
Lebensmittel aus dem Kreis Recklinghausen 
sollen „Made im Ruhrgebiet“-Stempel bekommenk, fordert die NGG.

Lebensmittel "Made im Ruhrgebiet"

„Made im Ruhrgebiet“ – was aus dem Kreis Recklinghausen kommt und auf dem Küchentisch landet, soll einen „Herkunfts-Stempel“ tragen. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat eine regionale Kennzeichnung der Herkunft von Lebensmitteln gefordert. „Jede Hausfrau, jeder Hobby- und Profikoch im Kreis Recklinghausen muss wissen, woher das kommt, was in der eigenen Küche landet“, sagt Yvonne Sachtje. Die Geschäftsführerin der NGG-Region Gelsenkirchen-Herten fordert „Transparenz vom Acker...

  • Gladbeck
  • 06.11.12
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.