Respekt

Beiträge zum Thema Respekt

Vereine + Ehrenamt
Verantwortliche und Mitglieder aller Körner Vereine und Institutionen waren zum traditionellen Treffen eingeladen.

Traditioneller Jahresempfang der KÖRNESCHAFT

Die KÖRNESCHAFT hatte am 22.05.22 wieder viele engagierte Menschen zum traditionellen Jahresempfang eingeladen. Einen “Schatz, den es zu bewahren gilt“ nannte Angelika Schröder, die Vorsitzende des Körner Gewebevereins, den Zusammenhalt vieler Personen in Körne, die sich mit Freude für alle Menschen engagieren, die in diesem östlichen Stadtteil wohnen und leben. Angelika Schröder begrüßte Mitglieder aus ganz unterschiedlichen Vereinen (Sport und Kleingarten), Einrichtungen und Institutionen...

  • Dortmund-Ost
  • 23.05.22
Politik
Foto: privat v.l.n.r.: Ralf H. Nennhaus, Geschäftsführer, Tim Blom, stellv. Stationsleitung Intensivstation, Dirk Pimpertz-Hofmann – Leitung Zentrale Notaufnahme, Anja Sasse – chirurgische Leitung Zentrale Notaufnahme, Ibrahim Yetim, Valerie Juchet – Stationsleitung Covid Station

ansprechBar SPD
Ibrahim Yetim besucht Moerser St. Josef Krankenhaus ...

...und will wissen: „Was war gut, was war schlecht?“ Im Rahmen seiner Respekttour besuchte der Landtagsabgeordnete Ibrahim Yetim das Moerser St. Josef Krankenhaus, um sich mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in einem persönlichen Gespräch direkt und offen über die enormen Belastungen durch die Corona-Pandemie auszutauschen. Im Gespräch zunächst mit dem Geschäftsführer des St. Josef Krankenhaus, Ralf H. Nennhaus und dann mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterschiedlicher Abteilungen,...

  • Moers
  • 04.05.22
Politik

Zentrale Untebringungseinrichtungen (ZUE)
Mahnwache am 30. April in Haltern thematisiert die Ungleichbehandlung der Flüchtlinge

Foto von der zurückliegenden Mahnwache in Recklinghausen HALTERN AM SEE. „Menschenrechte und Menschenwürde sind unteilbar, sie erfordern Gleichbehandlung aller Geflüchteten“. Mit dieser Botschaft rufen der Asylkreis und das Halterner Forum sowie der Verein VITUS mit Blick auf die aktuelle Flüchtlingssituation und -unterbringung zur Teilnahme an einer Mahnwache mit Statements vor der Landtagswahl auf: Am Samstag, dem 30. April ab 11 Uhr soll mit Flüchtlingshelfern und Unterstützern aus der...

  • Haltern
  • 15.04.22
  • 1
Politik
Ibrahim Yetim, MdL, mit einem der Fahrräder, als Zeichen des Respekts zwischen Polizeistation Moers und Krankenhaus St. Josef. Von hier aus wird es weiter auf Wanderschaft durch Moers und Neukirchen-Vluyn gehen. Foto: Klaus Dieker

ansprechBar SPD
RESPEKT !!!!

Lisa Neuhausmann, stellvertretende Vorsitzende SPD Stadtverband Moers: „Unsere Fahrräder des Respekts stehen an verschiedenen Orten in Moers und Neukirchen-Vluyn. Was die Standorte der Respekträder gemeinsam haben, ist die unmittelbare Nähe zu Krankenhäusern, Schulen und anderen Orten, an denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehr Respekt, Anerkennung und Wertschätzung verdient haben. Aber der Begriff Respekt kann viel aussagen und sich in unterschiedlichen Formen äußern. Deshalb würden...

  • Moers
  • 23.03.22
  • 2
Politik
Ein schöner Platz
6 Bilder

Respekt und Bürgerbeteiligung
Betonierte Langeweile

KOLPINGPLATZ und Kolpingbrunnen geplante teure Langeweile Nach Abbruch der Kolpinghauses und Neubau des CURA Seniorencentrums entstand dort, neben den Citycenter ein neuer Platz, der zu gestalten war. Auch diese Aufgabe habe ich gerne übernommen. So erinnerte ich mich an die alten Brunnenplatten vom Oberhof, die noch an der Stadtgärtnerei lagerten. So entstand die Idee, diese für den Kolpingbrunnen zu nutzen. Zu jedem Brunnen gehört natürlich auch ein schöner Baum und einige gute...

  • Gladbeck
  • 04.02.22
  • 1
Politik
Ungewöhnlicher Schritt der Gladbecker Stadtspitze: Mit einer offiziellen Erklärung werben (von links nach rechts) Rainer Weichelt (1. Beigeordneter), Bettina Weist (Bürgermeisterin) und Linda Wagner (Rechts- und Ordnungsdezernentin) bei den Bürgern der Stadt um "Offenheit, Respekt und Solidarität".

Aufruf richtet sich an alle Gladbecker Bürger
Erklärung der Verwaltungsspitze: Offenheit, Respekt und Solidarität

Offenheit, Respekt und Solidarität - das sind die zentralen Werte der gemeinsamen Erklärung von Bürgermeisterin Bettina Weist, dem Ersten Beigeordneten Rainer Weichelt, und Rechts- und Ordnungsdezernentin Linda Wagner. Die Erklärung richtet sich an alle Gladbeckerinnen und Gladbecker, appelliert an ein solidarisches Miteinander und spricht sich für die Einhaltung der staatlichen Schutzmaßnahmen in der Corona-Krise aus. Als Grundlage dient die „Gladbecker Erklärung“. „Die Corona-Pandemie hat...

  • Gladbeck
  • 28.01.22
  • 1
Kultur
ROHRE...
20 Bilder

HEIMAT Ruhrgebiet ESSEN anderSehen MUSEUM
...ander(e)s´ aus dem red.dot design museum...

RUHRGEBIET ESSEN  ZOLLVEREIN... Sommer 2021 ...alles ein wenig anders... PANDEMIE-Zeiten und überhaupt und sooo´ das red.dot design Museum auf dem Essener ZECHE Zollverein Gelände ist ein sehr, sehr spannender Ort! Mit vielen interessanten, spannenden Dingen, Ideen freisetzend und staunend... ...auch dort, in diesem Design Museum,  habe ich letztes Jahr ein wenig "anders" gesehen... und fast jedes Mal, wenn ich mir die Bilder hinterher angeschaut hatte, ein klein wenig anders´ dabei...

  • Essen-Nord
  • 22.01.22
  • 15
  • 5
Blaulicht
In diesem Jahr wird auf den Gebrauch von Feuerwerk verzichtet.

Dieses Jahr ist alles anders
Respekt gegenüber Einsatzkräften

Die Feuerwehr Mülheim bittet die Mülheimer Bürger um die Einhaltung aller zurzeit gültigen Regeln in Bezug auf das Infektionsgeschehen. Auch wenn noch Silvesterfeuerwerk vorhanden ist oder schon beschafft wurde, wird dieses Jahr darum gebeten, auf das Abrennen und Zünden zu verzichten. Jedes Jahr aufs Neue muss die Feuerwehr zu Einsätzen ausrücken, die in Verbindung mit der falschen Verwendung von Feuerwerkskörpern stehen. Vor dem Hintergrund hoher Einsatz- und Transportzahlen durch das...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 31.12.21
  • 1
Politik
Ibrahim Yetim bei seiner Unterrichtsstunde in Neukirchen-Vluyn in der der Christophorusschule. Der SPD-Landtagsabgeordnete diskutierte mit Schülerinnen und Schülern über Politik und stellte sich den zahlreichen Fragen. Foto: Norbert Prümen

Ibrahm Yetim, MdL, zum Jahreswechsel 2021 - 2022
Respekt!!!

Ein wichtiges Thema in den politischen Diskussionen der letzten Zeit ist: Respekt! Das berührt mich auch ganz persönlich. Ich weiß aus meiner eigenen Biografie und bis heute, was es bedeutet, wenn mit einem Menschen respektlos umgegangen wird. Lautstark am Gartenzaun in Wahlkämpfen: „Wenn Sie einen deutschen Namen hätten, würde ich Sie wählen!“ Wenn heute Fackelzüge von Impfgegnern, Querdenkern und Rechtsextremen vor den Privathäusern von Amtsträgern stattfinden, dann ist das nicht nur...

  • Moers
  • 30.12.21
  • 1
LK-Gemeinschaft

Wenn der Beruf Berufung ist..
Wie eine kleine Weihnachtsgeschichte

Es sind nur wenige Tage in dieser Adventszeit vergangen, als ich kürzlich mit einem Mann zusammenstand, er erzählte und es mir die Worte verschlagen hatte, weil ich eine ganz besondere Art von Begeisterung spürte. Ich stand mit diesem Mann neben dem Pflegebett, in dem vor wenigen Stunden seine Mutter verstorben war. Sie lag da, ganz friedlich, die Hände verschränkt, in denen sie eine Rose festhielt. Über ihren Körper ihre Lieblingsdecke und um ihren Hals ein Andenken von ihrer Enkelin, das sie...

  • Kleve
  • 04.12.21
  • 2
  • 1
Politik

Einladung des Halterner Forums und Aslykreises
Kundgebung am 12. November in Haltern zum Gedenken an die Reichsprogromnacht 1938

HALTERN AM SEE: Die Erinnerung an den 9. November 1938 gehört zum festen Bestandteil der Kultur unserer Stadt Haltern am See. Bei jeder Wiederkehr dieses Datums versammeln sich Halterner Bürgerinnen und Bürger zum öffentlichen Protest auf dem Marktplatz und widersprechen der Gedankenwelt und den politischen Überzeugungen, die faschistische Verbrechen möglich machen. Wir wissen aus der Geschichte unserer eigenen Stadt, wie leicht es möglich ist, Hass und  Gewaltbereitschaft in den Herzen und...

  • Haltern
  • 05.11.21
  • 1
Ratgeber
Ausstellungseröffnung "Vergiss nie - hier arbeitet ein Mensch" (v.l.n.r.): Andre Stryk, Kommunaler Ordnungsdienst, Oberbürgermeister Thomas Kufen, Lucas Rose, DGB, Daniel Prepp Galiano, Kommunaler Ordnungsdienst und Timo Kowalski, Feuerwehr Essen.

Ausstellungseröffnung / Stadt Essen unterstützt DGB-Kampagne
"Vergiss nie, hier arbeitet ein Mensch"

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Essen und die Stadt Essen präsentieren eine Wanderausstellung im Rahmen der Respektkampagne des DBG "Vergiss nie hier arbeitet ein Mensch" im Foyer des Essener Rathaus, die bis zum 22. Oktober zu den üblichen Öffnungszeiten besucht werden kann. Beleidigungen und tätliche Angriffe gehören zum Dienstalltag67 Prozent der Beschäftigten im öffentlichen Dienst haben in den vergangenen Jahren Beleidigungen, Bedrohungen und tätliche Angriffe erlebt. Vor diesem...

  • Essen
  • 15.10.21
  • 1
  • 1
Politik
Joachim Thiehoff, Leiter des Büros für Bürgerengagement, Ehrenamt und Sport.
3 Bilder

Woche des Grundgesetzes
Gespräch mit Joachim Thiehoff, einem der Organisatoren der Aktionstage

Die Woche des Grundgesetzes ist beendet. Zehn Tage lang drehte sich in der Stadt vieles um Menschenwürde, Demokratie und Respekt - den drei zentralen Inhalten des Dorstener Stadtdialogs, die mit dem Grundgesetz maximal übereinstimmen. Als Leiter des Büros für Bürgerengagement, Ehrenamt und Sport der Stadt Dorsten war Joachim Thiehoff gemeinsam mit Sabine Fischer, der Leiterin der Stadtagentur, für die Organisation der Woche des Grundgesetzes verantwortlich. Im Interview spricht der 55-Jährige...

  • Dorsten
  • 08.10.21
Politik
Zahlreiche Dorstenerinnen und Dorstener haben am Samstag im Stadtsfeld ein Zeichen gegen Zerstörung, Hass und Gewalt gesetzt.
2 Bilder

Respekt-Kunstwerk erneut beschmiert
Dorstener setzen Zeichen gegen Zerstörung und Gewalt

Die Zerstörungen und Schmierereien rund um das Respekt-Kunstwerk im Stadtsfeld gehen weiter. Erst am Samstag hatten zahlreiche Akteure auf eindrucksvolle Art und Weise ein Zeichen gegen Zerstörung und Gewalt gesetzt, indem sie Fahnen aufgestellt haben, auf denen Botschaften zu lesen sind wie: „Wenn wir in gegenseitigem Respekt miteinander leben, gibt es weder Gewalt noch Zerstörung.“ In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch sind aber auch diese Fahnen beschmiert worden – u.a. mit Hakenkreuzen....

  • Dorsten
  • 29.09.21
Ratgeber
Auch die Mobile Jugendhilfe Altstadt beteiligt sich an der Dorstener Woche des Grundgesetzes und lädt Kinder am 29. September (Mittwoch) in den Bürgerpark Maria Lindenhof ein.

Woche des Grundgesetzes
Kinder erleben Menschenwürde, Demokratie und Respekt im Bürgerpark

Auch die Mobile Jugendhilfe Altstadt beteiligt sich an der Dorstener Woche des Grundgesetzes und lädt Kinder am 29. September (Mittwoch) in den Bürgerpark Maria Lindenhof ein. Die Akteure möchten besonders auf die Kinderrechte aufmerksam machen, da diese bisher nicht im deutschen Grundgesetz verankert sind. Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters können von 14 bis 18 Uhr den „Kinderrechte-Erlebnis-Parcours“ erforschen. „Es ist wichtig, dass Erwachsene und Kinder zugleich über...

  • Dorsten
  • 23.09.21
Kultur
Zeitgenössische Darstellung der Stadt Prag zur Zeit der Gründung.
34 Bilder

Special Spots I Tag des offenen Denkmals
Schlaraffia Crefeldensis e.V.

Von der Pflege der Kunst, der Freundschaft und des HumorsWährend einer spannenden Foto Tour im Sommer 2020 durch das alte Krefelder Stadtbad erfuhr ich, dass der einst prächtige Ruheraum des irisch-römischen Bades in der Zeit von 1983 - 2002 dem Männerbund der Schlaraffia Crefeldensis e.V. als Burg diente. Doch wohin verschwanden die wackeren Rittersleut´ vor knapp 20 Jahren? Und wie ist es Ihnen ergangen? Warum nur verließen sie diese prächtigen Räume? Lese auch hier: (...) Da mir i.d.R. nur...

  • Bochum
  • 05.09.21
  • 2
  • 2
Natur + Garten
es sprießt :-)))
16 Bilder

life in generell lokalkompass Leben community Corona-Pandemie
Ende Februar: VOR-FRÜHLING, fast SOMMER... ?!?

ENDE Februar... ANFANG März... war es gewesen ... ESSEN 2021 (Fotos ausschließlich vom Frühling) es waren die ersten wirklichen... sonnigen, warmen und nahezu wolkenlosen... FRÜHLINGsHAFTEN Momente in 2021 als sich viele Menschen trotz Corona-Pandemie Ende Februar und Anfang März einfach zu Hauf tummelten ... RAUS´... einfach nur RAUS´! Überlaufen, an einigen Stellen, Ecken, "touristischen" Orten war es fast überlaufen... voll von Menschen, auch ohne Gastronomie...! Nun, man konnte es...

  • Essen
  • 02.08.21
  • 4
  • 3
Politik

CDU und Grüne Dorsten
Gemeinsam und entschlossen gegen Vandalismus und Zerstörungswut

Die Ratsfraktionen von CDU und Grünen verurteilen die jüngsten Akte von Vandalismus in der Feldmark aufs Schärfste. "Wenn wie hier Kunstwerke und Treffpunkte, die für unsere lebendige und vielfältige Stadtgesellschaft stehen, auf eine so abstoßende Art und Weise verunstaltet und beschädigt werden, sehen wir uns als Stadtrat, aber auch die Verwaltung in der Pflicht, entschieden gegen die Täterinnen und Täter vorzugehen und deutlich zu machen, dass in Dorsten kein Platz für Vandalismus, blinde...

  • Dorsten
  • 14.07.21
Politik
Simon Buttgereit (young Caritas), Jan Heppner (Jugendgremium), Lambert Lütkenhorst (Arbeitskreis Jugend), Nesli Keven (2. Platz), Ruth Lange (Bündnis „Wir in Dorsten für Toleranz, Respekt und Vielfalt“), Theresa Ernat und Klara Lenschen (1. Platz), Bürgermeister Tobias Stockhoff, Joschua Hildebrandt (Das Leo), Jacky Möller (Das Leo), Dennis Ullrich (Das Leo).

Anschlussprojekt im September
Theresa Ernat und Klara Lenschen gewinnen „Demokratie-Design-Contest“

Theresa Ernat und Klara Lenschen sind die Gewinnerinnen des „Demokratie-Design-Contests“, zu dem Jugendliche ab der 7. Klasse und junge Erwachsene bis 21. Jahre aufgerufen waren. Bei dem Wettbewerb galt es mit Blick auf die bevorstehenden Bundestagswahlen Ende September, kreativ und grafisch auf die Frage zu antworten, was die Jugendlichen und jungen Erwachsenen über Freiheit, Demokratie, das Grundgesetz und über das Wahlrecht denken. Zum Kreativwettbewerb eingeladen hatten der Arbeitskreis...

  • Dorsten
  • 05.07.21
Politik
Im Rahmen des „Dorstener Stadtdialog für Menschenwürde, Demokratie und Respekt“ wird in diesem Jahr in Dorsten eine Woche des Grundgesetzes durchgeführt.

Woche des Grundgesetzes in Dorsten
Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, sich an den Aktionstagen zu beteiligen

Im Rahmen des „Dorstener Stadtdialog für Menschenwürde, Demokratie und Respekt“ wird in diesem Jahr in Dorsten eine Woche des Grundgesetzes durchgeführt. Vom 24. September bis zum 3. Oktober soll mit einer bunten Reihe von Veranstaltungen die Bedeutung des Grundgesetzes für unsere Gesellschaft viel Aufmerksamkeit erfahren. Die Idee dazu ist in bürgerschaftlichen Gesprächen entstanden. Zur Gestaltung der Themenwoche haben sich bereits engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine und...

  • Dorsten
  • 29.06.21
Politik
Die Regenbogenflagge weht am Weezer Rathaus und am Weezer Wellenbrecher. Auf dem Foto (v.l.): Simone Raymann (Diplompädagogin im Weezer Wellenbrecher), Nicola Roth (Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Weeze), Volker Schoelen (Leiter des Weezer Wellenbrechers) und Jenny Jans (anerkannte Erzieherin im Weezer Wellenbrecher) setzen ein Zeichen.

Regenbogenflagge weht am Weezer Rathaus und am Wellenbrecher: "Für eine vielfältige Gesellschaft!"
Auch in der Gemeinde Weeze: „Flagge hissen, Zeichen setzen“

Aufgrund der aktuellen Diskussion und der Zeichenersetzung in vielen Städten und Gemeinden ergreift auch Nicola Roth, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Weeze, die Initiative: "Flagge hissen, Zeichen setzen! Zu jeder Zeit sind Toleranz, Akzeptanz und Respekt wichtige gesellschaftliche Anliegen. Über die Flagge wird dies als Zeichen sichtbar gemacht und das wirkt sich hoffentlich gesellschaftlich weiter aus, vor allem für eine vielfältige Gesellschaft und als Signal gegen Diskriminierung!...

  • Goch
  • 25.06.21
  • 1
  • 1
Politik

Thomas Kutschaty: „Gute Arbeitsbedingungen und faire Löhne für die Beschäftigten der Gesundheits- und Pflegeberufe sind eine Sache des Respekts“

Für den heutigen Tag hat ver.di die Beschäftigten der Altenpflege, der Psychiatrien, der Krankenhäuser und der Service-Betriebe im Gesundheitswesen zu einer Kundgebung aufgerufen, um für bessere Arbeitsbedingungen und faire Löhne zu protestieren. Gleichzeitig bringt die SPD-Fraktion in dieser Woche einen Leitantrag für den Sozialen Neustart in der Gesundheits- und Pflegeversorgung in den Landtag ein. Hierzu erklärt Thomas Kutschaty, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW: „Wir stehen...

  • Essen-Borbeck
  • 16.06.21
Kultur
Von links: Regina Njoki (LGBTIQ+-Department des AStAs), Prof. Dr. Tatiana Zimenkova (Vizepräsidentin für Internationales und Diversität) und Dr. Oliver Locker-Grütjen (Präsident).

Hochschule Rhein-Waal zeigt sich solidarisch
Internationaler Tag gegen Homophobie

„LSBTIQ* willkommen“ – zwei große Banner schmücken seit Anfang der Woche die Campus in Kleve und Kamp-Lintfort der Hochschule Rhein-Waal. Anlass ist der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (engl.: International Day Against Homophobia, Biphobia, Interphobia and Transphobia, kurz: IDAHOBIT), der jedes Jahr am 17. Mai begangen wird. Lesben, Schwule, Bi-, Trans-, Intersexuelle und queere Menschen sind an der Hochschule Rhein-Waal willkommen. Mit dem Banner des Queeren...

  • Kamp-Lintfort
  • 16.05.21
Kultur
Trauernde benötigen gerade angesichts der aktuellen Beschränkungen menschliche Wärme, Trost und Verständnis.
8 Bilder

Trauer in Coronazeiten
Trost muss im Blickfeld stehen, nicht das Virus

Kein letzter Blick am Krankenbett, kein Abschiednehmen am Sarg, kein Händedruck am Grab, kein Kaffeetrinken nach der Beerdigung – Trauern in Lockdownzeiten ist eine einsame Angelegenheit, egal, ob die Verstorbenen mit Corona oder aufgrund anderer Ursachen aus dem Leben geschieden sind. Zwei Pfarrer, eine freie Trauerrednerin und ein Bestattungshaus aus Herten berichten von ihren Erfahrungen auf einem Gebiet, auf dem sich Menschlichkeit und Würde mehr als irgendwo anders auf dem Prüfstand...

  • Herten
  • 01.04.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.