Rodenkirchen

Beiträge zum Thema Rodenkirchen

Politik

Köln Rodenkirchen
Freie-Wähler-Fraktion fordert Festlegung auf Marktplatz-Modell der Dorfgemeinschaft Rondorf

Freie-Wähler-Fraktion fordert Festlegung auf Marktplatz-Modell der Dorfgemeinschaft Rondorf In der kommenden Sitzung der Bezirksvertretung von Rodenkirchen fordert die Fraktion der Freien Wähler Köln (FWK), eine grundlegende Weichenstellung für das Projekt „Rondorf-Nordwest“: „Wir wollen ganz bewusst noch vor der Kommunalwahl im September versuchen, den erklärten Bürgerwillen bei der Gestaltung des zukünftigen Marktplatzes festzuschreiben. Deswegen beantragen wir, dass alle mit dem Projekt...

  • Monheim am Rhein
  • 26.08.20
  • 1
Politik
Köln: Bezirksvertreter Torsten Ilg will historische Rodenkirchner Brücke erhalten.

Köln-Rodenkirchen / Projekt Rheinspange
Freie Wähler: "Abriss der Rodenkirchener Brücke muss verhindert werden!"

„Gegen einen möglichen Abriss der Rodenkirchener Brücke müssen wir uns entschieden zur Wehr setzen. Sie war die erste echte Hängebrücke Deutschlands und damals die größte Hängebrücke Europas. Das Monument wurde nach dem Krieg, originalgetreu wieder aufgebaut. Die Brücke ist weit mehr als nur ein Baudenkmal. Sie ist das prägnanteste Wahrzeichen des Kölner Südens und gehört zu Rodenkirchen, wie das „Kapellchen“ und die Riviera. Deswegen setze ich mich auch konsequent für den Bau einer...

  • Monheim am Rhein
  • 25.02.20
  • 1
Politik

Köln Parkstadt Süd
Freie Wähler lehnen geplantes Hochhaus an Bonner Straße kategorisch ab.

(Köln/Raderberg) Bezirksvertreter Torsten Ilg von den Kölner Freien Wählern ist stocksauer über den Beschluss zum Bau des 15-geschossigen Hochhauses an der Sechtemer Straße, mitten im Planungsgebiet der Parkstadt Süd: „Bei diesem Projekt stimmt so gut wie nichts. So bemängelt unter anderem die IHK, dass Mitgliedsunternehmen am Großmarkt einfach „überplant“ werden. Die Stadt empfiehlt den Händlern lapidar, sie mögen sich bei der Suche nach einer neuen Bleibe, einfach an die städtischen Makler...

  • Monheim am Rhein
  • 18.02.20
  • 1
Politik
Ein Planungssstopp für die neue Rheinbrücke zwischen Köln und Bonn, wäre ein Desaster, meinen die Kölner Freien Wähler.

Grüne fordern Krötenschutz
Freie Wähler Köln: Planungsstopp für Rheinbrücke wäre „grottenschlecht“.

„Der Schutz sogenannter „Wechselkröten“ in Niederkassel ist eine wirklich grottenschlechte Begründung gegen die unverzichtbare neue Autobahnbrücke zwischen Köln und Bonn.“ So die Reaktion der Kölner Freien Wähler (FWK), auf die Ablehnung des Projekts „Rheinspange“ durch MdB Sven Lehmann und die Kölner Grünen. FWK-Bezirksvertreter Torsten Ilg wundert sich vor allem über den „wechselhaften“ Kurs der Grünen vor Ort: „Die Grünen konterkarieren mit ihrer Absage an eine neue Autobahnbrücke die...

  • Monheim am Rhein
  • 28.12.19
  • 1
Politik
Köln Rodenkirchen Sürther Straße: Kinder sollten sichere Ampel behalten - fordern die FREIEN WÄHLER

Köln Rodenkirchen / Sürther Straße
Freie Wähler lehnen „gefährlichen Mini-Kreisel“ ab.

„Die Sürther Straße ist eine wichtige Hauptverkehrsader in Rodenkirchen, Tendenz steigend. Und genau hier sehe ich auch das größte Problem! Denn unmittelbar hinter dieser Stelle befindet sich auch zwei Schulen, u.a. die Grüngürtel-Grundschule. Viele der kleinen „I-Dötzchen“ kommen mit dem Fahrrad zum Unterricht und müssen diese gefährliche Kreuzung passieren, die gegenwärtig noch eine sichere Ampelanlage hat. Diese würde dann aber abgebaut werden.“ "Solche Kreisverkehre sind für Kinder...

  • Monheim am Rhein
  • 14.10.19
  • 1
Politik
In Köln Sürth, der Sürther Straße, aber auch in der Straße am Feldrain haben Anwohner Angst vor erheblichen Erschließungsbeiträgen aufgrund teurer Umbauten und Kreisverkehre. (Foto FREIE WÄHLER KÖLN)

Sürther Straße, Kreisverkehre ohne Bürgerbeteiligung.
Freie Wähler: „Hier wird auf Kosten der Anwohner geplant, ohne sie zu fragen.“

Köln-Rodenkirchen: Freie Wähler sagen ganz klar Nein zum teuren Rückbau der Sürther Straße auf Kosten der Diakonie und weiterer Anlieger. „SPD und GRÜNE überbieten sich bei der Beschlussvorlage zur Sürther Strasse regelrecht mit Ergänzungen, die den Um-, und Rückbau der Straße für die Bürger immer teurer macht. Den Löwenanteil dieser Kosten werden nach erfolgter Rückstufung der Straße, wohl die Diakonie Michaelshoven, sowie weitere Anlieger zu tragen haben. Ich lehne das ab und sehe die...

  • Monheim am Rhein
  • 09.07.19
  • 1
Politik

Köln Rodenkirchen Riviera
Freie Wähler fordern mehr Sicherheit für Badegäste am Rhein.

„Jeder Badeunfall mit Todesfolge ist einer zu viel. Deshalb fordere ich bauliche Maßnahmen zum Schutz der Badegäste an der Strand -Riviera von Rodenkirchen“ Bezirksvertreter Torsten Ilg (Freie Wähler) reagiert damit auf negative Reaktionen zu seinem Antrag, ein offizielles Flussbad mit Gittern zum Schutz vor Badeunfällen in Rodenkirchen zu prüfen: „Bezirksbürgermeister Mike Homann wurde heute in der Presse zitiert. Seine Kritik an meinem Vorschlag unterstellt mir unterschwellig ein...

  • Monheim am Rhein
  • 22.06.19
  • 1
Politik
Köln: Bezirksvertreter Torsten Ilg (Freie Wähler) fordert ein „Flussbad“ nach Schweizer Vorbild in Rodenkirchen zu errichten. In Zürch sichern Fangkörbe den Schwimmer-Bereich ab und sorgen so dafür, dass Badegäste nicht abgetrieben werden.

Köln / Rodenkirchen
Sommer in Köln: Freie Wähler fordern sicheres Flussbad an der Kölschen-Riviera.

„Für die Riviera in Rodenkirchen wäre ein offizielles „Flussbad“ nicht nur eine echte Attraktion, sondern auch ein guter Beitrag für mehr Sicherheit der Badegäste. Denn das Baden im Rhein gilt als sehr gefährlich,“ Bezirksvertreter Tosten Ilg (Freie Wähler) hat deswegen für die kommende Sitzung der BV-Rodenkirchner am 01. Juli einen Antrag eingebracht, in dem die Verwaltung beauftragt werden soll zu prüfen, ob ein offizielles „Flussbad“ am Rhein vor Rodenkirchen (Riviera) grundsätzlich...

  • Monheim am Rhein
  • 18.06.19
  • 1
Politik
Für die Kölner FREIEN WÄHLER steht fest. Der Gürtel in Bayenthal ist breit genug für alle Verkehrsteilnehmer. Der alte Radweg ist marode und soll nach Meinung von Bezirksvertreter Torsten Ilg neuen Parkbuchten weichen. Aufgemalte Fahrradstreifen könnten den Radweg ersetzen. So könnten auch die zwei Autospuren erhalten werden. •

Köln / Bayenthalgürtel
Freie Wähler: „Gürtel hat Platz für Autos, Parkplätze und Schutzstreifen statt Radweg.“

„Hören Sie bitte auf, die Autofahrer mit erzieherischen Maßnahmen zu drangsalieren. Ich fordere eine komplette Neuplanung der vorhandenen Fahrbahnfläche, die allen Verkehrsteilnehmern Platz und Sicherheit gibt und nicht einseitig gegen ein einziges Verkehrsmittel gerichtet ist.“ Kritisiert Torsten Ilg (FREIE WÄHLER, FWK) in der Juni-Sitzung der BV-Rodenkirchen einen Antrag, der Radfahrern einen überproportionalen Radweg zugestehen will.„Platz und Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer, statt...

  • Monheim am Rhein
  • 04.06.19
  • 1
Politik
Die Kölner FREIEN WÄHLER fordern die Aufhebung der Sperrung Sürther Feldallee in Köln-Rodenkirchen

Neubaugebiet Sürther Feld
Köln Sürth: Nein zum Durchfahrtsverbot auf der Sürther Feldallee / Grüner Weg.

Die Kölner FREIEN WÄHLER fordern die sofortige Aufhebung der Sperrung der Sürther Feldallee für Autos. Der Zugang werde zum Erreichen der umliegenden Bildungsstätten und zur Entlastung anderer Nachbarstraßen dringend benötigt. Außerdem sei der Einsatz von Elternlotsen zur Sicherung des Schulwegs zu prüfen. (Köln/Sürth) Auf Einladung von Bezirksbürgermeister Mike Homann (SPD), wurde unlängst ein Ortstermin am „Grüner weg/Sürther Feldallee“ im Sürther Feld abgehalten, der gegenwärtig für den...

  • Monheim am Rhein
  • 08.05.19
  • 1
Politik
Die Kölner FREIEN WÄHLER fordern eine Seilbahn für Köln. Dadurch hätten „starre Bahn-Trassen“ ausgedient und auch der Individualverkehr wieder mehr Platz.

Freie Wähler Köln / Anti-Stau-Politik.
Köln braucht eine Seilbahn, damit weiter Autos fahren können.

„Eine Seilbahn-Lösung, wie sie z.B. in München derzeit über der stark befahrenen Straße am Frankfurter Ring geplant ist, sorgt dafür, dass genügend Platz auch für den Autoverkehr bleibt. Das ist aus unserer Sicht das wichtigste Argument für die Einführung solcher „Seilbahn-Systeme“ in Köln, quasi als ergänzendes Modul des ÖPNV.“ So die positive Reaktion der Kölner Freien Wähler auf Presseberichte, wonach auch die Ratsgruppe GUT die stadtweite Einführung einer urbanen City-Seilbahn...

  • Monheim am Rhein
  • 11.02.19
  • 1
Politik
Freie Wähler Köln und der Bürgerverein Colonia Elf fordern eine Seilbahn über dem Rhein.,

Köln Rodenkirchen: Seilbahn abgelehnt.
Bürger und Freie Wähler fordern ÖPNV-Gondeln über dem Rhein.

(Köln/Rodenkirchen) Der Bürgerverein "Colonia Elf" im Kölner Süden hat unlängst die Ablehnung eines Prüfantrags in der Bezirksvertretung von Rodenkirchen scharf kritisiert. Torsten Ilg (Freie Wähler) wollte darin einen Bürgerantrag vom Vorjahr aufgreifen, der die Verwaltung aufgefordert hätte eine "urbane Stadtseilbahn" zur Verstärkung des ÖPNV zwischen Porz und Rodenkirchen prüfen zu lassen. In einer Pressemitteilung erläutert der Bürgerverein seine Kritik: "Die Prüfung eines...

  • Monheim am Rhein
  • 30.12.18
  • 1
Politik

Freie Wähler sehen sich bestätigt.
Köln: Rückbau am Gottesweg in Zollstock vorerst gestoppt.

„Im März 2017 haben wir bereits einen Antrag der GRÜNEN kritisiert, der einen kompletten Umbau des Gotteswegs und die drastische Reduzierung von Parkplätzen zur Folge gehabt hätte. Zwar wurde dieser Antrag damals mehrheitlich angenommen, doch nun hat die Verwaltung sozusagen die Reissleine gezogen. Der Beschluss wird von der Verwaltung als gegenwärtig nicht sinnvoll betrachtet. Wir fühlen uns somit bestätigt, denn der Gottesweg ist eine wichtige Verbindung zwischen Sülz und Zollstock. Dort sind...

  • Monheim am Rhein
  • 09.12.18
  • 1
Politik
#Köln / Lindenthal: Freie Wähler kritisieren "Katz und Maus" Spiel durch Linksautonome.

Autonomes Zentrum Lindenthal
Kölner Grüne spielen zum Thema AZ Zwickmühle mit OB Reker

Die Kölner Grünen fordern Bestandsschutz für das Zentrum der Autonomen (AZ) und verbinden das gleichzeitig mit der Forderung an die OB Reker, die Suche nach einer Alternative zügig zu gestalten. Die Bewohner des AZ an der Luxemburger Straße haben von der OB Reker eine geduldete Nutzung gestattet bekommen, die Auslauffristen sind allerdings nicht klar. Nun regt sich berechtigterweise in der Anwohnerschaft rund um den Eifelwall Unmut, denn hier ging von einem überschaubaren Ende der Nutzung aus....

  • Monheim am Rhein
  • 28.11.18
  • 1
Politik
Köln / Rodenkirchen: FREIE WÄHLER fordern einen Stopp der Pläne zur Umgestaltung der Rondorfer Straße: "Der Verkehr muss weiter fliessen können".

"Verkehr muss weiter fliessen dürfen"
Rodenkirchen / Rondorfer Hauptstraße: Freie Wähler gegen Umgestaltung.

Bezirksvertreter Torsten Ilg (FREIE WÄHLER) macht in einer aktuellen Pressemitteilung deutlich, das er derzeit gegen die Umgestaltung der Hauptstraße in Rondorf ist: „Dadurch dass Rondorf jetzt aus dem Sozialraumgebiet herausfallen wird, ist zu befürchten, dass die Anwohner am Ende die Zeche für die teure Umgestaltung zahlen müssen. Wie ich bereits am 25.04.2016 mit meiner Ablehnung des SPD/CDU Antrags für ein „Konzept zur Verkehrs-Infrastruktur in Rondorf“ bemängelt habe, steht und fällt so...

  • Monheim am Rhein
  • 26.11.18
Politik

Freie Wähler Köln fordern Nutzung leerer Flüchtlingseinrichtungen.
Köln / Rodenkirchen: Studenten und Flüchtlinge gemeinsam unterbringen

„Auf der einen Seite halb leere, frisch sanierte Flüchtlingsheime, auf der anderen Seite Studenten die sich keine eigene Bude in Köln leisten können. Das passt nicht zusammen und ist politisch nicht mehr vermittelbar. Ich erwarte von der Verwaltung kreative Lösungen.“ Torsten Ilg: „Die Mieten explodieren. Wir dürfen unsere Studenten nicht schlechter behandeln als Geflüchtete. Das Thema ist äußerst dringlich.“Bezirksvertreter Torsten Ilg (FREIE WÄHLER) hat deshalb für die kommende Sitzung der...

  • Monheim am Rhein
  • 04.11.18
Politik

Köln / Rodenkirchen: „Schwarz-Grüne Kampagne „Sitzen statt Parken“ erweist sich als Rohrkrepierer“. Freie Wähler sehen sich bestärkt.

“Dieser Antrag war völlig überflüssig. Rodenkirchen ist nicht die Kölner Altstadt. Die Wirte in unserem Bezirk sind sehr froh darüber, dass ihre Kunden in unmittelbarer Nähe noch einen Parkplatz finden. Deswegen hat auch kaum ein Betreiber die Umnutzung von Parkplätzen bislang beantragt,“ kommentiert Bezirksvertreter Torsten Ilg (Freie Wähler) die Antwort der Verwaltung auf eine Anfrage der CDU, die eine mögliche gastronomische Nutzung von Parkplätzen in Rodenkirchen hinterfragen...

  • Monheim am Rhein
  • 22.09.18
  • 1
Politik
Köln / Rodenkirchen liebt es "nobel". Gleich drei stellvertretende Bezirksbürgermeister leistet sich der Bezirk. Ist das wirklich nötig? Die FREIEN WÄHLER meinen Nein. Einer würde genügen.

Köln: Rodenkirchen braucht nur einen stellvertretenden Bezirksbürgermeister.

Für Bezirksvertreter Torsten Ilg (FREIE WÄHLER) ist die von den GRÜNEN unlängst angestoßene Debatte über eine Reduzierung der stellvertretenden Bezirksbürgermeisterposten für Rodenkirchen, „reines Wahlkampfgetöse im Sommerloch“. Ilg sieht sich in seiner bereits im Jahre 2014 geäußerten Kritik bestätigt: „In Wahrheit brauchen wir weder drei noch zwei Stellvertreter für unseren Bezirksbürgermeister. Einer hätte völlig genügt. Das habe ich bereits in der Sitzung am 23.06.2014 kritisiert....

  • Monheim am Rhein
  • 22.07.18
  • 1
Politik
Freier Wähler kritisiert das Messen mit zweierlei Maß, wenn es um die Genehmigung von Terrassen geht. Der Anlass war das rigorose Vorgehen des Ordnungsamts im Fall „Jupp“ aus der Herthastraße.

Köln: Der Fall „Jupp“ aus Zollstock: Das Ordnungsamt „vermisst“ mit zweierlei Maß.

(Köln/Zollstock) Bezirksvertreter Torsten Ilg (Freie Wähler) sieht im Fall„Jupp aus der Herthastraße“ in Köln-Zollstock eine Verwaltungsposse, die auch noch andere Absurditäten offenbart: „Bei der Posse um Jupp aus der Herthastraße scheint sich ein Kompromiss anzubahnen. Vielleicht auch deswegen, weil es in Zollstock weitere Beispiele dafür gibt, dass seitens des Kölner Ordnungsamts, oftmals mit zweierlei Maß ge-, oder vermessen wird. Bestes Beispiel: Die Verbauung des Bürgersteigs auf Höhe...

  • Monheim am Rhein
  • 24.05.18
  • 1
Politik
#Köln Freie Wähler kämpfen für Entlastung der Bürger

Köln: Freie Wähler warnen: „Anlieger müssen vor Erschließungsbeiträgen zittern“.

(Rodenkirchen / Lindenthal) Die Stadt Köln beabsichtigt, die Straßen von Kreisstraßen zu Anliegerstraßen herabzustufen. Während nach dem Baugesetzbuch für Kreisstraßen keine Erschließungsbeiträge anfallen (sog. Landstraßen II. Ordnung), wird der Erschließungsaufwand der Anliegerstraßen zu 90% durch die Anlieger getragen. Solche unerwarteten Erschließungsbeiträge führten vielfach zu Notlagen bis zur Existenzgefährdung von Anliegern. Älteren Mitbürgern gemäß handelt es sich um Kreisstraßen,...

  • Monheim am Rhein
  • 21.01.18
  • 1
Politik

Köln: Freier Wähler kritisiert geplante Rückstufung von Straßen in Sürth.

Die Sürther und Weißer Straße und weitere Straßen in Rodenkirchen haben bislang den Status von Kreisstraßen und sollen laut Verwaltung zu Gemeindestraßen herabgestuft werden, mit weitreichenden Folgen für die Anwohner, die dann wahrscheinlich Kosten und Straßenausbaubeiträge in erheblichem Umfang entrichten müssten. Kommunalpolitiker die sich diesem Vorhaben widersetzen, drohen rechtliche Konsequenzen. Bezirksvertreter Torsten Ilg (FREIE WÄHLER) ist empört: „Kommt das Thema in der...

  • Monheim am Rhein
  • 27.12.17
  • 1
Politik

Köln / Eklat nach Bürgerversammlung: Freie Wähler äußern Verständnis für Baumfreunde.

Am Rande der gestrigen Bürgerversammlung in Rodenkirchen kam es zu verbalen Auseindandersetzungen zwischen Bürgern und der Verkehrsdezernentin Andrea Blome. Bezirksvertreter Torsten Ilg von den Freien Wählern äußert sein Verständnis für die Wut vieler Bürger: „Im Kern habe ich Verständnis für den Ärger und die aufgestaute Wut der Mitglieder des Bürgervereins Colonia-Elf. Die öffentlichkeitswirksame Übergabe von fast 4000 Unterschriften gegen die Fällung der Bäume auf der Bonner Straße sind...

  • Monheim am Rhein
  • 09.11.17
Politik
#Köln : Torsten Ilg von den Kölner Freien Wählern fordert den Erhalt der historischen Häuser in Raderberg.

Köln: Freie Wähler fordern Abriss von Häusern in Raderberg stoppen.

„Dort sollen Beton-Klötze in Fertigbauweise errichtet werden. Dabei sind die alten Häuser in einem guten Zustand und prägen seit 95 Jahren die Mannsfelder Straße in Raderberg. Ihr Abriß wäre ein historischer Verlust den wir verhindern müssen“, kritisiert Bezirksvertreter Torsten Ilg (Freie Wähler) konkrete Pläne der Wohnbaugesellschaft „Grundstein eG“, die in ihrem Besitz befindlichen Häuser auf der Mannsfelder Straße abzureißen und durch einen Neubaukomplex zu ersetzen. „Die Straße würde...

  • Monheim am Rhein
  • 01.10.17
  • 1
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.