Verein für Orts-/Heimatkunde

Beiträge zum Thema Verein für Orts-/Heimatkunde

Vereine + Ehrenamt
Das Rhododendronpark-Projekt vom Verein für Orts- und Heimatkunde in Gelsenkirchen-Buer ist bereit für die Übergabe an Gelsendienste. Von links: Andreas Mäsing, Geschäftsführer der FGG Friedhofsgärtner Gelsenkirchen eG, Konrad Herz, Georg Lecher - Vorsitzender Verein für Orts- und Heimatkunde, Dr. Gerd Escher - Ehrenvorsitzender Verein für Orts- und Heimatkunde – und Markus Holz – Projektleiter Rhododendronpark für den Verein für Orts- und Heimatkunde.

Gelsendienste übernimmt Rhododendronpark-Projekt Buer
13 Beete mit besonderem Farbkonzept

Auf dem Alten Friedhof Buer ist das Rhododendronpark-Projekt fertiggestellt worden. Insgesamt wurden 13 Beete nach einem besonderen Farbkonzept auf dem unter Denkmalschutz stehenden Friedhof angelegt. Nach der jüngsten Pflanzung übernimmt Gelsendienste wieder diese Fläche. Als Ideengeber hat Gärtnermeister Konrad Herz 2015 das erste Beet gestiftet. „Uns unterstützten die FGG Friedhofsgärtner Gelsenkirchen eG, die Sparkasse Gelsenkirchen, die Volksbank Ruhr Mitte und auch viele Privatleute mit...

  • Gelsenkirchen
  • 05.01.21
Kultur
Aufständische während der Märzkrise 1920. Foto: Bundesarchiv

Leidenszeit für Gladbeck
Historischer Vortrag zur Märzkrise 1920

Mit einem Vortrag in der Stadtbücherei erinnern die VHS und der Verein für Orts- und Heimatkunde an die sogenannte Märzkrise vor 100 Jahren und die daraus resultierende Leidenszeit für Gladbeck. Vor 100 Jahren am 13. März 1920 rebellierten Reichswehreinheiten in Berlin und Breslau gegen die junge Weimarer Republik. Es handelte sich dabei um den sog. „Kapp-Putsch“. Obwohl dieser antidemokratische Spuk schon bald wieder vorbei war, entfaltete der ausgerufene Generalstreik eine dramatische...

  • Gladbeck
  • 26.10.20
  • 1
Vereine + Ehrenamt
 Konrad Herz mit Hermann Maas sowie Gertraud und Theo Lehrke (v.l.).

Dank der Spende gleich mehrerer Bürger
Rhododendronpark wächst

Hermann Maas steht auf dem alten Friedhof an der Mühlenstraße und hat einen Spaten in der Hand, vor ihm ist ein Loch im Boden, in dem ein frisch eingesetzter Rhododendronbusch steckt. Die Pflanze hat er gespendet: „Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, dass Brauchtum und Kultur nicht vernachlässigt werden“, findet er. Maas' Pflanze ist nicht die einzige: Genau wie er haben sechs weitere Bueraner jeweils einen Rhododendron gespendet, um den Rhododendronpark auf dem alten Friedhof zu erweitern....

  • Gelsenkirchen
  • 04.05.20
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Erklärende Schilder wie diese hat der Heimatverein nun an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet angebracht. Foto: Heimatverein
3 Bilder

Heimatverein erklärt mit neuen „Legendenschildern“
Gladbeck: Was bedeutet ein Straßenname?

Viele Straßen in Gladbeck tragen Namen, die auf Persönlichkeiten oder andere Zeugnisse der Stadtgeschichte hinweisen. Die Bedeutung dieser Straßennamen ist aber den Bürgern heute oft nicht mehr bekannt. Aus diesem Grund setzt sich der „Verein für Orts- und Heimatkunde“ seit Jahren dafür ein, dass die Straßenschilder in der Stadt um „Legendenschilder“ ergänzt werden. Diese kleinen Informationstafeln enthalten kurze Angaben über die Herkunft und Hintergründe der Straßennamen. Auf diese Weise...

  • Gladbeck
  • 19.03.20
  • 1
Kultur
Filmabend "Auf ins Ruhrgebiet! - Jugendliche Arbeitsmigranten in den 1950er Jahren"

Oer-Erkenschwick: Filmabend: "Auf ins Ruhrgebiet"

Der Verein für Orts- und Heimatkunde lädt am Freitag, 25. Januar, um 19.30 Uhr zum Filmabend "Auf ins Ruhrgebiet! - Jugendliche Arbeitsmigranten in den 1950er Jahren" ein. Die Veranstaltung findet in den Räumen der Volksbank, Stimbergstraße 113 (Seiteneingang Goethestraße), statt. Eintritt frei. In den ländlichen Regionen begannen in den unmittelbaren Nachkriegsjahren die Bergwerksgesellschaften und Arbeitsämter mit einer gezielten Nachwuchsanwerbung über Broschüren, Vorträge und Filme. Bei den...

  • Oer-Erkenschwick
  • 24.01.19
Vereine + Ehrenamt

Erzählcafé in Bommern - Vortrag von Prof. Schoppmeyer

Witten mindestens 799 Jahre alt Mehr als 30 Zuhörer, Mitglieder und interessierte Bürger, lauschten am 11.06. beim Erzählcafé des Heimat- und Geschichtsvereins Bommern (HGV) gespannt dem Vortrag des bekannten Wittener Historikers und Heimatforschers Prof. Dr. Heinrich Schoppmeyer. Dieser stellte das von ihm geschriebene und vom Verein für Orts- und Heimatkunde in der Grafschaft Mark herausgegebene zweibändige Buch zur Geschichte Wittens vor. Als erstes Gesamtwerk umfasst es die komplette...

  • Witten
  • 12.06.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.