Verkehrsverbund Rhein-Ruhr

Beiträge zum Thema Verkehrsverbund Rhein-Ruhr

Politik
Kamp-Lintforts Bürgermeister Christoph Landscheidt möchte das Bahnprojekt so schnell wie möglich voran bringen: "Wir wollen unsere Hausaufgaben frühzeitig erledigen und später nicht unter Zeitdruck geraten."

Stadt plant Mobilstation am zukünftigen Haltepunkt
Bahnanschluss in Kamp-Lintfort

Bis die ersten Züge im regulären Betrieb nach Kamp-Lintfort fahren, wird es noch einige Jahre dauern. Die Stadt treibt das Projekt trotzdem jetzt schon mit allen Mitteln voran. "Wir wollen unsere Hausaufgaben frühzeitig erledigen und später nicht unter Zeitdruck geraten" erläutert Bürgermeister Christoph Landscheidt die Strategie. Der nächste Baustein ist dabei die Errichtung einer Mobilstation am bereits hergestellten Haltepunkt Kattenstraße. Unmittelbar neben dem Bahnsteig sollen rund 75...

  • Kamp-Lintfort
  • 26.03.21
Politik

Neues Tarifmodell für Mitarbeiter in HomeOffice beschlossen
VRR will mit neuem Tarif Gelegenheits-Pendler umwerben

„Brauchen Mitarbeiter im HomeOffice ein FirmenTicket für den Nahverkehr? Im Prinzip ja, aber nicht für die Tage im HomeOffice sondern für alle anderen Tage“, erläutert Dirk Schmidt (CDU) einen neuen Tarif des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr VRR. Er ist Mitglied im Verwaltungsrat der VRR AöR, der am Mittwoch in Essen tagte. „Trotz HomeOffice pendeln viele Arbeitnehmer weiterhin an 2 bis 3 Tagen zur Arbeit. Das wird den Nah­verkehr nachhaltig verändern. Die Entwicklung zu mehr Videokonferenzen und...

  • Bochum
  • 26.03.21
Politik
2 Bilder

VRR reagiert auf verstärktes Arbeiten von Zuhause
HomeOffice: Neues Ticketangebot für Gelegenheits-Pendler

„Brauchen Mitarbeiter im HomeOffice ein FirmenTicket für den Nahverkehr? Die Antwort klingt wie von Radion Eriwan. Im Prinzip ja, aber nicht für die Tage im HomeOffice sondern für alle anderen Tage“, erläutert CDU-Politikerin Alexandra Gräber humorvoll einen neuen Tarif des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR). „Trotz HomeOffice pendeln viele Arbeitnehmer weiterhin an 2 bis 3 Tagen zur Arbeit. Das wird den Nah­verkehr nachhaltig verändern. Die Entwicklung zu mehr Videokonferenzen und HomeOffice...

  • Velbert-Neviges
  • 26.03.21
Politik

VRR reagiert auf mehr Arbeit von Zuhause
HomeOffice: Neues Firmenticket für VRR

„Die Corona-Pandemie hat die Arbeitswelt verändert. Gerade die Entwicklung zu mehr Videokonferenzen und HomeOffice wird dauerhaft Veränderungen bringen. Eine vom VRR beauftragte Umfrage lässt das Ausmaß erkennen. Zum einen ist der Anteil der Nie-Nutzer von einem Viertel auf 55% gestiegen. Durch HomeOffice pendeln viele Arbeitnehmer nur noch an 2 bis 3 Tagen zur Arbeit. Diese Veränderungen wirken sich auf den Nah­verkehr aus. In den Gremien des VRR ist jetzt ein flexibles Ticket beraten worden,...

  • Duisburg
  • 26.03.21
Politik

Neugewählte VRR-Gremien 2021-2025 nehmen Arbeit auf
Düsseldorfer Andreas Auler übernimmt Vorsitz des VRR-Vergabeausschusses

Essen. Der Düsseldorfer CDU-Politiker Andreas Auler übernimmt für fünf Jahren den Vorsitz im VRR-Vergabeausschuss. Am Freitag, den 26. Februar 2021, hat dies die Verbandsversammlung des VRR in Essen beschlossen. Nach der Kommunalwahl im letzten Jahr wurde sie jetzt neu gebildet. Der Düsseldorfer Ratsherr hat sich in den letzten Jahren insbesondere um Lösungen für Lärmschutz in Angermund im Zusammenhang mit den Planungen für den Bau des Rhein-Ruhr-Expresses (RRX) befasst. Und um den RRX will...

  • Düsseldorf
  • 02.03.21
Politik

Bochumer CDU-Politiker in VRR-Gremien vertreten
Tim Woljeme im Planungsausschuss - Dirk Schmidt im Verwaltungsrat

Essen. „Der Nahverkehr in Deutschland steht vor großen Veränderungen. Dabei kann noch nicht einmal abgesehen werden, wie die Konsequenzen nach der Bewältigung der Coronapandemie aussehen. Aber auch die Themen Klimawandel und Antriebswende bringen viel Handlungsbedarf. Und da freue ich mich, an so einer wichtigen Schnittstelle einen Beitrag leisten zu dürfen”, erklärt Tim Woljeme (CDU) im Anschluss an die konstituierende Sitzung der Verbandsversammlung des VRR am Freitag in Essen. Die...

  • Bochum
  • 02.03.21
  • 1
Politik

Gremien des VRR gewählt
Frank Heidenreich übernimmt VRR-Finanzausschuss

Essen. Frank Heidenreich aus Duisburg wird weitere fünf Jahren den VRR-Ausschuss für Investition und Finanzen leiten. Am Freitag, den 26. Februar 2021, hat dies die Verbandsversammlung des VRR in Essen beschlossen. Nach der Kommunalwahl im letzten Jahr wurde sie jetzt neu gebildet. Der Duisburger Ratsherr war zuvor bereits als Vorsitzender der CDU-Fraktion im VRR wiedergewählt worden. Planung der Walsumbahn braucht Geld "Ich freue mich über die Fortsetzung dieser Aufgabe. Für viele sind Themen...

  • Duisburg
  • 28.02.21
LK-Gemeinschaft
Die Haltestelle Römerstraße/Germendonks Kamp wurde bereits komplett barrierefrei umgebaut und mit einer Wartehalle nachgerüstet.

VVR fördert die Umbauten mit rund 320.000 Euro
Mehr barrierefreie Haltestellen

35 Haltestellen in Moers werden in den nächsten drei Jahren barrierefrei. Dazu gehören beispielsweise Homberger Straße/Cecilienstraße, Uerdinger Straße/Otto-Ottsen-Straße, Rathausallee/Eicker Wiesen und Lintforter Straße/Repelen Siedlung. Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr fördert den Umbau mit rund 320.000 Euro. Das sind 95 Prozent der Gesamtkosten. Im letzten Jahr hat die Stadt Moers bereits drei Haltestellen komplett barrierefrei umgebaut und eine nachgerüstet sowie eine neue Wartehalle...

  • Moers
  • 23.02.21
Ratgeber

Änderungen im Zugverkehr

S 28 fährt bis nach Wuppertal – National Express übernimmt RE 4 mit neuen RRX-Zügen Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 kommen einige Neuerungen auf die Fahrgäste des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) im Gebiet des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) zu. National Express startet auf der Linie RE 4 den Betrieb mit neuen RRX-Fahrzeugen. Zudem wird die S-Bahn-Linie S 28 bis zum Wuppertaler Hauptbahnhof verlängert. Auf der Linie RB 33 kommen ebenfalls neue Fahrzeuge zum Einsatz. Darüber...

  • Duisburg
  • 04.12.20
Politik

Benachteiligung Fahrgäste?

Politische Gremien der Aufgabenträger verabschieden Resolution zu Trassenkonflikten Aufgabenträger appellieren an DB Netz AG, den Schienenpersonennahverkehr und dessen Fahrgäste nicht zu benachteiligen Die politischen Gremien der Aufgabenträger haben in ihren Sitzungen Resolutionen verabschiedet, in der die Trassenvergaben der DB Netz AG auf den stark befahrenen Schienenstrecken in NRW und im benachbarten Norden von Rheinland-Pfalz zum Nachteil des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) „scharf“...

  • Duisburg
  • 07.10.20
Politik
Ab dem 15. September sollen endlich Züge auf dem fehlenden Stücke der S9 nach Herten und Recklinghausen rollen. Bis dahin müssen Fahrgäste aber mit einem Schienenersatzverkehr vorliebnehmen.

Ab Mitte September sollen dann endlich S-Bahnen unterwegs sein
Schienenersatzverkehrfür fehlende S9-Strecke

Das ist mal eine gute Nachricht für den Öffentlichen Personennahverkehr: Für das fehlende Teilstück der S9 wird kurzfristig ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Genau dies hatten die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Gladbeck in ihrer jüngsten Sitzung in einer Resolution gefordert. Und der "Verkehrsverbund Rhein Ruhr" (VRR), zuständig für die Koordination des Nahverkehrs im Ruhrgebiet, hat dies nun beschlossen. Der Schienenersatzverkehr soll durch ein Busunternehmen...

  • Gladbeck
  • 20.06.20
Wirtschaft
Der VRR hat durchgegriffen und das Unternehmen Abellio schriftlich abgemahnt. Schon länger klagen Pendler über viele Zugausfälle und deutliche Verspätungen.

VRR mahnt Abellio schriftlich ab
Unternehmen kann den Vorgang nachvollziehen

Es ist ein echte Hammer: Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) hat Abellio schriftlich abgemahnt. In dem Schreiben begründet der Verbund diesen Schritt mit einer Vielzahl von Bahnausfällen, insbesondere auf den Linien S 3, S 9 und RE 49.  "Wir können aktuell nicht die vertraglich vereinbarte Betriebsreserve vorhalten. Die Abmahnung des Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) ist für uns deshalb nachvollziehbar", heißt es seitens Abellio. Auf den vom Unternehmen betriebenen S-Bahn-Linien entsprechen die...

  • Hattingen
  • 14.05.20
  • 1
  • 1
Wirtschaft
Minister Wüst (l.) überreicht die Beitrittsurkunde an Bürgermeister Harald Lenßen (Mitte). Rolf Ommen (Abteilungsleiter ÖPNV-Management beim VRR, r.) gratuliert.

Verkehrsminister Hendrik Wüst überreichte Urkunde
Die Verkehrswende beginnt vor Ort

Mobilität wird für Städte und Gemeinden zunehmend zum Standortfaktor. Um neue Wege in lebenswerten Städten zu sichern und für eine verlässliche Anbindung der ländlichen Räume an die Ballungszentren zu sorgen, müssen durchgängige und übergreifende Mobilitätsketten geschaffen werden. Mit dem Beitritt zu Zukunftsnetz Mobilität NRW bekommt die Stadtverwaltung nun Unterstützung, um passende Möglichkeiten für Neukirchen-Vluyn zu erarbeiten. Am vergangenen Freitag erhielt Bürgermeister Harald Lenßen...

  • Neukirchen-Vluyn
  • 24.03.20
  • 1
Politik

Grundfahrplan sichert Regionalverkehr während Corona-Bekämpfung
CDU im VRR: Jeder Bahnhof bleibt trotz Corona erreichbar!

Auch der Schienenpersonennahverkehr ist von der Bekämpfung des Corona-Virus betroffen. Übers kommende Wochenende erfolgt eine Umstellung des SPNV-Fahrplans in NRW auf einen Grundfahrplan. Betroffen sind auch für die VRR AöR fahrende Linien aller Anbieter (RegionalExpress, RegionalBahn, S-Bahn, RRX) Dazu erklärt Frank Heidenreich, Vorsitzender der CDU-Fraktion im VRR: “Die Zusage, dass grundsätzlich jeder Bahnhof erreichbar bleiben soll, wird von der CDU Fraktion begrüßt. Auch in einer...

  • Bochum
  • 20.03.20
Wirtschaft
Elektrisches Niederflurfahrzeug Flirt

S-Bahn Rhein-Ruhr
Fahrzeughersteller Stadler eröffnet Werkstatt in Herne

Die Stadler Gruppe hat am Mittwoch eine neue Werkstatt in Herne eröffnet. Auf dem ehemaligen Zechengelände Blumenthal sollen zukünftig Schienenfahrzeuge von Stadler gewartet und repariert werden. Stadler hatte vom Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) den Zuschlag bekommen, die S-Bahn Rhein-Ruhr mit Fahrzeugen seines Modells Flirt auszustatten. Mit ausgeschrieben hatte der VRR die Wartung über 30 Jahren. "Neu ist das der Verkehrsverbund das Fahrzeug nicht nur von einem Hersteller beschafft, sondern...

  • Wanne-Eickel
  • 13.11.19
Politik

Spalte Eins
Hoffnung auf Modernisierung der Bahnstrecke

Viele Jahre wurde die marode Bahnstrecke RE 10 zwischen Kleve und Krefeld stiefmütterlich behandelt. Erst die jungen Abgeordneten Stefan Rouenhoff (CDU) und Stephan Haupt (FDP) haben den Finger in die Wunde gelegt und die Beschwerden der Bahnfahrer ernst genomnen. Beiden Abgeordneten ist es gelungen, parteiübergreifend Gehör auch in den Nachbarkreisen und beim Verkehrsverbund Rhein Ruhr (VRR) zu finden. Mit der höheren Fahrgastnachfrage - täglich fahren 23.000 Bürger mit der Nordwestbahn -...

  • Kleve
  • 28.09.19
  • 3
  • 2
Politik

Öffentlicher Personennahverkehr
Langfristige Direktvergabe ist ein Rückschlag für den ÖPNV in Essen und im Ruhrgebiet

Als Rückschlag für einen wettbewerbsorientierten und städteübergreifenden Öffentlichen Personennahverkehr sowohl in Essen als auch in der gesamten Region bewertet EBB-FW Fraktionschef Kai Hemsteeg die sich abzeichnende Entscheidung des OLG Düsseldorf, die aus Sicht des EBB nach wie vor umstrittene Direktvergabe der ÖPNV-Leistungen für 22,5 Jahre an die Ruhrbahn GmbH für zulässig zu erklären. "Dadurch wäre der anderslautende Beschluss der Vergabekammer Westfalen aus Juni 2018, der die...

  • Essen-West
  • 16.09.19
Reisen + Entdecken

DB- & VRR-Karten in Herne und Wanne-Eickel
Verkaufsstellen für DB-Fahrkarten bleiben erhalten

„Zum nächsten Fahrplanwechsel übernimmt die Firma Transdev den Verkauf von VRR-Fahrscheinen. Daher wird es einige Veränderungen an den Bahnhöfen in der Region geben.“, berichtet Dirk Schmidt (CDU) nach Gesprächen beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR). „Die gute Nachricht ist: Es bleibt an den Bahnhöfen in Bochum, Herne und Wanne-Eickel dabei, dass am Standort sowohl Fahrscheine für den Fernverkehr der Deutschen Bahn als auch VRR-Fahrscheine gekauft werden können. Der neue Betreiber hat sich mit...

  • Wanne-Eickel
  • 14.07.19
Politik
Frank Heidenreich (CDU) am Redner Pult
2 Bilder

Wüst: ÖPNVG §12-Mittel werden verlängert
Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) gibt Zusage über ca. 60 Mio. €/a

Essen. „Es klingt sehr abstrakt: Die ÖPNVG §12-Mittel werden verlängert. Genau das hat Landesverkehrsminister Hendrik Wüst am Dienstag der Verbandsversammlung des VRR zugesagt. Der Minister meint damit die Landesmittel für Infrastrukturmaßnahmen im Nahverkehr. Für die jährliche Vergabe von anteilig etwa 60 Mio. € – für das VRR-Gebiet – ist der VRR bisher verantwortlich. Das soll so bleiben. Gefördert werden hierdurch Baumaßnahmen an Haltestellen, wie Roll­treppen, Gleisbauarbeiten....

  • Essen
  • 03.07.19
Politik
Hendrik Wüst (links) und Frank Heidenreich

Umweltziele drohen Nahverkehrsangebote zu reduzieren
Elektromobilität nicht zu Lasten des ÖPNV

„Die Forderung nach Elektrofahrzeugen in den Städten betrifft auch die kommunalen Verkehrsunternehmen. In vielen Städten laufen erste Projekt für Elektrobusse, mit denen Erfahrungen gewonnen werden. Wir vertrauen dabei auf ein Förderung durch das Bundesumweltministerium. Für die Mehrkosten zur Erreichung von Zielen des Klimaschutzes und der Abgas­vermeidung ist der Bund verantwortlich. Diese Kosten dürfen von Bund und Land nicht einfach auf die Verkehrsunternehmen verlagert werden“, erklärt...

  • Dortmund
  • 03.04.19
  • 1
Politik

VRR intensiviert Arbeit an Digitalisierung - Neue Arbeitsgruppe fokussiert Digitalisierung des Verkehrsverbundes

Die politischen Gruppierungen im Verwaltungsrat der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR haben sich darauf verständigt, eine Arbeitsgruppe „Digitales“ einzurichten. In enger Zusammenarbeit mit der Verwaltung soll der Informationsaustausch zwischen Verwaltung und Politik verstetigt werden und eine detailliertere Berichterstattung erreicht werden. Ziel soll unter anderem sein, Denkanstöße zu IT-Projekten und -bedarfen zu geben, und ein frühzeitiges Erkennen einer Befassung in den weiteren Gremien zu...

  • Bochum
  • 29.03.19
Politik
Nach Angaben von "Nordwestbahn" mangelt es dem Unternehmen aktuell an Zugführern. Daher wurde der Betrieb der Regionalbahn 44 auf der Strecke Dorsten - Gladbeck - Oberhausen um 50 Prozent reduziert. Das bringt die Gladbecker CDU "auf die Palme" und so fordern die Christdemokraten nun vom zuständigen "VRR" einen Anbieterwechsel.

Gladbecker CDU fordert Anbieterwechsel
Der "Nordwestbahn" den Auftrag entziehen'?

Gladbeck. Heftige Kritik übt die Gladbecker CDU in Richtung der "Nordwestbahn": Bekanntlich hat das Unternehmen mit Wirkung ab dem 18. Februar den Betrieb der Regionalbahn 44 zwischen Dorsten über Gladbeck nach Oberhausen um die Hälfte reduziert. Und das soll voraussichtlich bis Ende April so bleiben. Für diese Kürzung haben die Christdemokraten keinerlei Verständnis, verweisen vielmehr auf das Krisengespräch zwischen der "Verkehrsverbund Rhein Ruhr" (VRR) und der "Nordwestbahn" Ende Januar....

  • Gladbeck
  • 20.02.19
  • 1
Politik
Volle Fahrt voraus: So sehen die Zugfahrer die NordWestBahn am liebsten. Die zahlreichen Ausfälle sorgen jedoch immer wieder für Unmut.

CDU-Fraktion im Weseler Kreistag will im Verkehrsverbund Druck machen
Ärger mit NordWestBahn

Xanten. „Die CDU lässt die Fahrgäste des ,Niederrheiners‘ nicht im Regen stehen“ – das hatte Frank Berger schon im Dezember versichert. Damit verband der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Weseler Kreistag die Ankündigung, im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) Druck zu machen auf die NordWestBahn als Betreiberin der Regionalbahn (RB) 31. Es könne schlechterdings nicht mehr so weitergehen mit massiven Verspätungen und permanenten Zugausfällen, die das Vertrauen der Fahrgäste in die RB 31 als stabile...

  • Xanten
  • 29.01.19
Politik

44.444x NextGeneration

Zweite Phase des Praxistests erfolgreich angelaufen Seit März 2018 testen Nahverkehrskunden im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) die neue Ticket-Generation nextTicket. Der smartphonebasierte elektronische Tarif wird von den Fahrgästen sehr gut angenommen: Mehr als 44.444 Fahrten wurden in den vergangenen Monaten absolviert. In der vergangenen Woche wurde diese Marke von Rainer Weidenfeld aus Neuss erreicht. Ein willkommener Anlass, um das Vertrauen der Fahrgäste in den neuen Tarif und die...

  • Duisburg
  • 19.07.18
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.