Worte

Beiträge zum Thema Worte

Kultur

Wort im Wandel
Glosse: Warum möchte eigentlich niemand mehr nett sein?

Neulich war ich ziemlich überrascht. Denn ich habe festgestellt, dass ein bestimmtes Wort nicht mehr dafür zu stehen scheint, was es eigentlich bedeutet. Oder halt einfach mal eine ganz neue Bedeutung bekommen hat. Auf die Frage einer Freundin, wie denn die Veranstaltung am Wochenende gewesen sei, antwortete ich mit "sehr nett". Und wunderte mich, dass sie darauf meinte: "Wie schade, du hattest dich doch so darauf gefreut!"  BAHNHOF?  So kamen wir schließlich darauf, dass nett nicht...

  • Kleve
  • 19.02.19
  •  11
  •  1
Ratgeber

Weise Worte!

Manchmal höre ich, wenn ich mich am Morgen zurecht mache die Christliche Sendung "Augenblick mal". Heute handelte die Geschichte von einem Blinden. Zwei Freunde beobachteten den Mann, der vor seinem leeren Hut saß. Ein Schild stand daneben, auf dem stand: "Blind seit der Geburt." Achtlos gingen die Menschen vorbei. Einer der beiden Männer nahm das Schild und schrieb etwas auf die Rückseite. Er stellte es wieder auf und siehe da, der Hut füllte sich nun. Sein Freund ging neugierig hin und...

  • Herten
  • 25.02.18
  •  5
  •  4
Kultur
3 Bilder

Wahres - Schönes

Entlarvt... Schönes ist nicht immer wahr, Wahres nicht immer schön; Oberflächliches bequem will man nur Sonne und Glanz, nicht Schatten sehen. Wenige nur verstehen manche Worte nur besondere Menschen auch das Schweigen, Ungesagtes verrät oft mehr als Worte es könnten. Worte sind nicht immer echt Schweigen deutlich...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 25.08.17
LK-Gemeinschaft
Bizarr ?
15 Bilder

Augen......Blick

Oft sagen Augenblicke mehr als Worte. Nein........sie verraten uns! Dankeschön an Bruni die mir einige Fotos zur Verfügung stellte.

  • Bochum
  • 22.03.16
  •  6
  •  18
Kultur
4 Bilder

Lieder ohne Worte

Tonfolgen deine Sprache Unbeeinflusst von der Welt drum herum ein treuer Zufluchtsort, immer greifbar, zuverlässig fragt nicht nach Alter, Schönheit, Wert, kennt weder Trug, Ausgrenzung, Ignoranz noch Lüge. Das Instrument aller Stimmungen wartet geduldig stumm an seinem Platz. Von Musik werde ich getragen, wird die Seele gestreichelt, erstickt nicht mehr, schwingt frei wie auf Adler`s Flügeln. Libretto, geliebtes kleines Buch lass uns spielen die Lieder ohne...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 10.01.16
  •  4
  •  7
LK-Gemeinschaft
Sie weiß täglich mehr.

wussten sie schon das *****Teil 6

Ein Trompeter der dauernd auf die Pauke haut durchaus flöten gehen kann? Das Frauen die nicht Kochen es manchmal satt haben? Unkraut nicht vergeht wenn es reichlich gegossen wird? Theateragenten Spionagefrei sind? Sexbomben gefährlich werden können? Wer die erste Geige spielt oft unmusikalisch ist? Flutlicht auch bei Ebbe möglich ist? Teenager keine Nagetiere sind? Nagelfeilen keine Werkstattausrüstung sind? Dickköpfe oft Kopflos reagieren? Silberfische paniert nicht...

  • Bochum
  • 18.11.15
  •  3
  •  4
Kultur

Seelengewitter

Liege auf der Lauer, warte auf meine Stunde. Ich weiß, dass sie kommen wird. Mache mich harmlos und klein, in der bedeutungslosen Ecke Deines Gedankenzimmers. Schleiche mich an, umkreise Dich langsam. Fühle, wie Du unruhig wirst. Durch den Raum tigerst. Die Kontrolle verlierst. Hochspannung kurz vor der Eruption! Springe Dich an, packe Dich, schüttle Dich durch. Quäle Dein Ich. Dehne mich, schwelle an, tobe mich in Dir aus. Mache Dich mutlos. Müde. Atemlos. Kalt. Leer....

  • Kleve
  • 15.11.15
  •  14
  •  15
Kultur
7 Bilder

Worte mit großer Wirkung

Bei meinem Bummel durch die Altstadt von Erfurt, entdecke ich an einer Hauswand eine Schiefertafel. Mit Kreide, fein säuberlich geschrieben, lese ich die Worte: "Wenn Sie nun schon einmal vor der Tür sind, warum kommen Sie nicht mal rein, um sich umzuschauen". Ich folge dieser sympathischen Einladung und stehe mitten in einer Künstler-Schreib-Werkstatt. Eine junge Frau strahlt mich an. "Kommen Sie herein in meine gute Stube. Ich freu mich über Ihren Besuch". Leise Musik erfüllt den Raum....

  • Arnsberg
  • 18.04.15
  •  2
  •  8
Kultur
3 Bilder

schwarz auf weiß ...

Des Daseins eigentlicher Anfang ist die Schrift. Heraklides Pontikos (350 v. Chr) schwarz auf weiß auf und ab geschwungen gestrafft zu worten in sätzen auf der linie neben dem strich auf dem strich zwischen den strichen gegliedert durch zwischenräume am rand gezackte säume oder glatt geschnitten die gedankenträume semikolon doppelpunkt angeführt abgeführt beistrich beischlaf sinnlich sinnvoll ohne sinn gestreckt gestaucht kursiv oder fett jede spalte ihr...

  • Goch
  • 05.12.14
  •  13
  •  8
Kultur
Jule Wandelt beim WortGEwaltig Poetry Slam im Oktober (Foto: Sergey Slavin - Crunkyjuice-Media)

Jahresfinale WortGEwaltig - die Teilnehmer (8/8)

Als letzte Teilnehmerin beim Jahresfinale des WortGEwaltig Poetry Slam geht die 22jährige Jule Wandelt ins Rennen. Gebürtig aus Hamm studiert sie mittlerweile in Essen und ist somit auch ein Ruhrgebiets-Slam-Gewächs. Wer bei ihr leise Mädchen-Lyrik erwartet wird sich wundern, denn Jule lässt es auf der Bühne richtig krachen. Wird sie sich mit ihrer geballten Weiblichkeit im Finale durchsetzen können? Was: WortGEwaltig Poetry Slam Jahresfinale Wann. Samstag, 29.11.2014 um 19:00...

  • Gelsenkirchen
  • 27.11.14
Kultur
Björn Rosenbaum im April 2014 beim WortGEwaltig Poetry Slam (Foto: Sergey Slavin - Crunkyjuice-Media)

Jahresfinale WortGEwaltig - die Teilnehmer (4/8)

Björn Rosenbaum, geb. 04.10.1980 in Bielefeld, slammt seit Anfang des Jahres und hat bereits einige Erfolge zu verbuchen. Sein größter Erfolg in diesem Jahr ist sicherlich der Titel des Vize-Landesmeister im Poetry Slam. Trotzdem ist er auf dem Boden geblieben und tritt jeden Monat bei seinem Home-Slam im Dortmunder Subrosa auf. Mittlerweile moderiert der Wahl-Dortmunder den „ROXY-Slam!“ Im ROXY-Kino Dortmund. Sein neustes Projekt ist der Feedback-Slam, welcher am 27.11. im Neumarktzimmer in...

  • Gelsenkirchen
  • 23.11.14
Kultur
Jay Nightwind (Foto: www.podcastpoesie.de)

Jahresfinale WortGEwaltig - die Teilnehmer (1/8)

Jay Nightwind ist nicht nur Poetry Slammer, sondern auch Slam-Master der Weststadtstory in Essen. Zusätzlich betreibt er den erfolgreichen Blog Der Nachtwind Das er ein hochkarätiger Poetry Slammer ist bewies er im September, als er souverän in des Finale der NRW Landesmeisterschaft im Poetry Slam einzog. Wird er sich im Jahresfinale des WortGEwaltig Poetry Slam gegen die anderen Teilnehmer durchsetzen können? Was: WortGEwaltig Poetry Slam Jahresfinale Wann. Samstag, 29.11.2014 um 19:00...

  • Gelsenkirchen
  • 20.11.14
Kultur
das 2014 erschienene BUCH Tiemanns! Es lohnt sich, hineinzusehen!
3 Bilder

W O R T E - Christoph TIEMANN( Kabarettist aus Münster)

"Gebratene Störche mit phatten BEATS" - Redewendungen und Wortneuschöpfungen auf der Spur... DEUTSCHE SPRACHE-schwere SPRACHE ( Verfasser unbekannt) Ja, das mag sein, dass die deutsche Sprache nicht immer leicht ist! Sprache ist grundsätzlich etwas, was nicht Jede (r) zu sprechen, geschweige denn zu verstehen vermag! Sprache aber ist immer noch das Einzig´- wirklich wahre Mittel der Kommunikation, neben der Musik! Worte können schneiden, verletzen, weh tun, aufrütteln,...

  • Essen-Ruhr
  • 18.11.14
  •  5
  •  8
Kultur
Foto ©Jen
2 Bilder

Alle zusammen

Um es zu verstehn' es gibt Dinge, die meint man, seien unangenehm aber wofür soll man sich schämen ? Sich zu verstelln' macht keinen Sinn sind wir doch alle gleich miteinander, mittendrin ob arm oder reich.. ob gebildet oder nicht alle zusammen und auch jeder für sich. ©Jen

  • Alpen
  • 21.08.14
LK-Gemeinschaft
Wie sagt man noch?!

Frage der Woche: Wie sagt man noch??

Diese Woche widmen wir uns Text und Sprache. Wer Papiertaschentuch meint, sagt oft einfach Tempo. Kaum einer spricht von seinem Wagen aber von seinem Auto. Ein Wort, die gleiche Bedeutung. Nicht nur als Journalist möchte man Wortdoppelungen vermeiden, auch Sie als BürgerReporter lieben die lebendige Sprache unter Verwendung von Synonymen. Was fällt Ihnen häufig auf? Welches Wort benutzen Sie gern und wieso gibt es dazu kein Synonym? Wir sind gespannt!. Hintergrund: die Frage der Woche...

  • Essen-Süd
  • 11.04.14
  •  16
  •  3
Ratgeber

Kolumne "Blick ins Leben" von Heidi Prochaska

„Zeit ist Geld“, sagen der Volksmund und viele Menschen, mit denen ich zusammenarbeite. Trotz meinem Bedürfnis mich korrekt, freundlich und verständlich auszudrücken, will ich schnell fertig werden. Dazu nutze ich Abkürzungen oder werde mit Kürzeln konfrontiert. Wenn E-Mails im Minutentakt auf meinem Computer landen, reagiere ich zügig und fasse mich kurz. Auch meine schriftlichen Kommunikationspartner gehören zur schnellen Truppe und reagieren manches Mal mit Ein-Wort-Sätzen. „Wilco“ stand...

  • Essen-Borbeck
  • 20.11.13
LK-Gemeinschaft
Nicht übern Rasen rasen!
2 Bilder

Nicht übern Rasen rasen!

Ein Lückentexträtsel Füllen Sie sinnvoll alle Lücken, die nachfolgend provisorisch mit mehreren x gefüllt sind – und füllen Sie damit einen Teil des Sommerlochs! So geht's: Sie kennen doch noch das x – als die „Unbekannte“ aus der Mathematik. In den folgenden Sätzen steht jedes große X für einen Großbuchstaben, jedes kleine x für einen Kleinbuchstaben. Beide zu suchenden Begriffe einer Aufgabe sind entweder vollkommen gleich geschrieben (bis auf groß/klein) oder etwas unterschiedlich...

  • Hamminkeln
  • 24.07.13
  •  8
Kultur

Diskriminierende Begriffe - politisch korrekt?

Aus Kinderbüchern wie „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler sollen Begriffe wie „Negerlein“ und „Neger“ verschwinden oder aber durch politisch korrekte Bezeichnungen ersetzt werden. Grund: Sie seien diskriminierend, sprachlich wie auch politisch veraltet und würden Kindern in ihrer geschichtlichen Bedeutungsentwicklung nicht mehr ausreichend erklärt. So weit, so schlecht. Es gibt nichts dagegen einzuwenden, sprachlich und politisch aktuell bleiben, respektive werden zu wollen. Die...

  • Moers
  • 09.01.13
  •  111
Kultur

Kolumne: Neues Jahr, neue Schlagzeilen!?

Die Zeit zwischen den Jahren ist immer auch die Zeit der Bilanz. Und die besteht in der Redaktionsstube weniger aus Zahlen, als vielmehr aus Wörtern, gerne auch aus neuen: „Einelternfamilien“ oder „hochaltrige Menschen“ gibt’s eigentlich schon lange, nur hießen sie früher anders. Wirklich neu sind da eher schon einige Trends: Heute finden „Kegeltouren auf Kreuzfahrtschiffen“ statt und der „Advent im Kreisverkehr“. Während die einen „Waldjugendspiele“ veranstalten, sehen andere „das Web als...

  • Düsseldorf
  • 01.01.13
  •  1
Kultur

Schöne Worte

Dieses Posting soll keine erneute Glückwunschwelle hervorrufen, doch ich finde die Worte so schön (einige kennen sie vielleicht aus dem Weihnachtsbereich)m dass ich sie allen zeigen möchte. Gute Nacht!

  • Oberhausen
  • 30.12.12
Kultur
Eingebung
3 Bilder

Buchstaben - Worte - Sinn

Buchstaben ergeben Worte, Worte einen Sinn. Ich verstehe, interpretiere folge dem, was ich davon mitnehme. Ein anderer liest interpretiert anders, folgt dem was er versteht. So werden alle Menschen anders sehen, begreifen, in absolut andere Richtungen gehen. Jede Richtung hat ihren Sinn wie Worte. Für jeden Menschen einen anderen.

  • Mülheim an der Ruhr
  • 12.11.12
  •  21
Kultur
2 Bilder

Ein gefühlvoller Taschenzwerg will verzaubern...

Das neue Buch ist da. Das kleine Format lässt zu dass es überall ein treuer Begleiter sein kann. So erzählt es von "Sternschnuppenküssen & Windgesang." Worte und farbenfrohe digitale Malerei lassen träumen, verzaubern, nachdenken. Das Buch gibt es als Druckversion und als E-book Viel Spaß mit dem kleinen Video über meinen neuen Winzling. http://youtu.be/ORIKa7dA-Qw HIER LÄUFT ES ETWAS LANGSAMER http://youtu.be/SSc2UhSZo8E

  • Mülheim an der Ruhr
  • 24.08.12
  •  17
Natur + Garten

Die Antwort ...

Die Antwort . Ein Netz warf ich aus ins Meer der Worte Vertrauend auf reichen Fang – Ich holte es ein nach Tagen der Stille Zug um Zug wurde ich reicher – Das Netz war gefüllt mit Schweigen © Bild und Text: G. Lambert: Das Flüstern der Steine / 2012 Mehr zum Buch: hier

  • Goch
  • 09.07.12
  •  5
Kultur
Farbgefühle

Gefühlt...

Wenn Worte allein nicht mehr reichen deutlich, für alle verständlich und klar auszudrücken was uns bewegt, Gefühle zu beschreiben, können Farben sprechen; stumm beeindruckende Aussagen machen die Worte nicht vermögen. Jedes Ansehen zeugt von der Kraft ihrer Botschaften machen uns sehender, jeder Blick lässt mehr entdecken, Neues, Verborgenes, offen dargelegt oder versteckt immer mehr in den Vordergrund rücken; beschwingt, amüsant, modern, abstrakt,...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 14.05.12
  •  11
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.