Natur + Garten

Beiträge zur Rubrik Natur + Garten

Bartzwerg-Mix Otto
3 Bilder

Das Tier der Woche
Otto braucht dringend Gesellschaft!

Otto wurde von der Feuerwehr am 30. April ins Tierheim Duisburg gebracht, man hatte ihn auf einem Parkplatz eingefangen. Bei dem Hahn handelt es sich vermutlich um einen Bartzwerg-Mix. Er ist nett, verhält sich im Tierheim allerdings relativ menschenscheu. Kommt man in sein Gehege, geht er einem tunlichst aus dem Weg. Otto sollte so schnell wie möglich wieder in der Gesellschaft von Artgenossen leben, das heißt mit einer oder einer Gruppe Hennen vergesellschaftet werden. Kontakt:...

  • Duisburg
  • 17.05.19
Schäfer Hüppes Herde mäht die Lippe-Deiche ab

500 „Lippe-Schafe“ grasen in Marl

Lippe-Schafe, das sind keine eigene Rasse. Doch die Herde von Schäfer Heinz Hüppe ist so eng mit der Lippe verbunden, dass der Name passen würde. An 365 Tagen im Jahr sind die Schafe im Einsatz, an den Lippe-Deichen meist von Mitte April bis Mitte November – und das seit 44 Jahren. Für den Lippeverband eine wichtige Partnerschaft, denn Hüppes 500 Schafe sorgen mit ihren Hufen für eine gute Verdichtung des Deichbodens und somit für präventiven Hochwasserschutz. Die „Schafsköttel“ sind zudem ein...

  • Marl
  • 17.05.19

Achtung: Oleander, Clematis und Co. können für Tiere sogar tödlich sein
Hier droht Lebensgefahr

Spätestens jetzt beginnt für Hobbygärtner die Gartenplanung und schon bei der Gestaltung des Gartens sollte auf die Bedürfnisse von Haus- und Wildtieren Rücksicht genommen werden, empfiehlt der Verein "Bund Deutscher Tierfreunde". Der überregionale Tierschutzverein mit Sitz in Kamp-Lintfort betont, dass viele der besonders beliebten Garten- und Hauspflanzen, aber auch einige Wildpflanzen, für Hunde und Katzen ein großes Vergiftungsrisiko darstellen. Auch auf Wildtiere wie etwa Igel und...

  • Moers
  • 17.05.19
Die ersten mobilen Bäume wurden vorgestellt.

Recklinghausen: Mobile Bäume - Schatten spendende Hingucker

Die Kommunalen Servicebetriebe Recklinghausen (KSR) haben auf dem Kirchplatz im Herzen der Altstadt die ersten mobilen Bäume aufgestellt. Drei Kugelrobinien sollen dort nicht nur für eine optische Aufwertung des Platzes sorgen. „Je nach Einsatzort dienen sie auch der Verkehrsberuhigung oder als Schutzbarriere bei Großveranstaltungen und natürlich auch als Schattenspender. Auf jeden Fall sind sie für die ,Gute Stube‘ ein echter Hingucker, der das Ambiente nochmal aufwertet“, freute sich...

  • Recklinghausen
  • 17.05.19
3 Bilder

Erste Iris in Moyland

Die Iris wächst aus Schlamm empor sobald das Eis getaut Das Schwert das streckt sich himmelwärts den Teich sie überschaut Unbändig ist ihr Blütenkleid wenn Wind ergreift das Wort Die Hummel weht ihr jählings zu und ist dann wieder fort Auf dem Golfplatz in Moyland Mehr Versuche...

  • Bedburg-Hau
  • 16.05.19
  •  1
  •  2
3 Bilder

Schöner kann ich es im Moment nicht darstellen!
Darf es noch etwas mehr sein?

Habe doch tatsächlich beim ablichten der Bilder an unsere Frauen gedacht. Da gibt es Frauen aller Schichten die versuchen ihren Körper mit allen Mitteln zu perfektionieren: Mit Diäten, Sport und zur Not mit dem Skalpell. Ach und dann war der Gedanke wieder schnell verflossen, denn es muss nicht sein! Bleibt so wie Ihr seit und geniesst das Leben und erfreut Euch an den Dingen des Lebens die einfach da sind! In diesem Sinne wünsche ich allen ein schönes und sonniges Wochenende! Gruß...

  • Emmerich am Rhein
  • 16.05.19
  •  17
  •  6
5 Bilder

Am Lake Elementaita

Der Elementeitasee ist ein stark alkalischer See im östlichen Arm des Ostafrikanischen Grabens. Der See gehört seit 2011 als Teil des „Kenianischen Seensystems im Great Rift Valley“ zum UNESCO-Weltnaturerbe.

  • Gelsenkirchen
  • 16.05.19
  •  3
  •  1
Die Raupen des Eichenprozessionsspinners können derzeit mit den Raupen des Frostspanners oder des Eichenwicklers verwechselt werden.

Ab Montag auf der Langehegge
ZBH Marl geht präventiv gegen Eichenprozessionsspinner vor

Der Zentrale Betriebshof der Stadt Marl (ZBH) geht in diesem Jahr erstmals präventiv gegen Eichenprozessionsspinner vor. Ab Montag (20.05.) werden – wenn die Witterung es zulässt – 50 bis 60 Bäume auf der Langehegge vorbeugend mit dem natürlichen Fresshemmer Neemprotect, dem Extrakt des Mangrovenbaumes, behandelt. Ziel ist, dass das Mittel den Verdauungstrakt der Raupen so stark schädigt, sie das für Mensch und Tier gefährliche dritte Larvenstadion nicht erreichen und absterben. Wie der ZBH...

  • Marl
  • 16.05.19
Foto Ilona
Der HERKULES ein Kunstwerk
37 Bilder

BEWEGUNG IST DAS HALBE LEBEN
Nordsternpark in Gelsenkirchen

Bei gutem Wetter  einen Spaziergang  der Gesundheit zur Liebe! Heute sind wir zum wiederholten mal im Nordsternpark in Gelsenkirchen gelandet! Der Herkules von Gelsenkirchen ist eine Monumentalstatue, die von Markus Lüpertz, seinen Mitarbeitern und einer Kunstgießerei geschaffen wurde. Sie steht auf einem ehemaligen Förderturm der früheren Zeche Nordstern im Nordsternpark in Gelsenkirchen, ist eine ortsbildprägende Landmarke und gilt als ein Wahrzeichen des Strukturwandels im...

  • Witten
  • 16.05.19
  •  8
  •  4
Die Schüler der Schulgarten-Teich-AG des Konrad-Duden Gymnasiums Wesel haben aus einem brach liegenden Bereich auf dem Schulgelände einen tollen Garten angelegt. Auf dem Foto: Projektlehrer Sebastian Kreuzburg mit den Schülerinnen der Garten- und Teich-AG.
3 Bilder

innogy unterstützt Schulprojekt 1500 Euro aus der Initiative „Aktiv vor Ort“ für Schulprojekt
Neu gestalteter Schulgarten am Konrad-Duden-Gymnasium Wesel

Die Schüler der Schulgarten-Teich-AG des Konrad-Duden Gymnasiums haben aus einem brach liegenden Bereich auf dem Schulgelände einen tollen Garten angelegt mit großem Fischteich, Obststräuchern, Bäumen, Blumen, großer Rasenfläche und Wegen. Begonnen hat alles mit dem wieder aufleben lassen des alten Schulteiches. Danach entschied sich das KDG auch das angrenzende brach liegende Areal neu zu einem Schulgarten um zu gestalten. innogy hat sich mit ihrer „Aktiv vor Ort“-Aktion an diesem...

  • Wesel
  • 16.05.19
: Flussmeister Günter Cremer vom Lippeverband, Schäfer Heinz Hüppe und Sohn Marc Hüppe (v.l). stehen im Deichvorland. Im Hintergrund grast die Merinoschaf-Herde. / Foto: EGLV / A. Lappe
2 Bilder

Schäfer Hüppes Herde mäht die Lippe-Deiche ab
500 „Lippe-Schafe“ grasen zwischen Haltern und Dorsten

Schäfer Hüppes Herde mäht die Lippe-Deiche ab Lippe-Schafe, das sind keine eigene Rasse. Doch die Herde von Schäfer Heinz Hüppe ist so eng mit der Lippe verbunden, dass der Name passen würde. An 365 Tagen im Jahr sind die Schafe im Einsatz, an den Lippe-Deichen meist von Mitte April bis Mitte November – und das seit 44 Jahren. Haltern. Für den Lippeverband eine wichtige Partnerschaft, denn Hüppes 500 Schafe sorgen mit ihren Hufen für eine gute Verdichtung des Deichbodens und somit für...

  • Haltern
  • 16.05.19
Mit dem Wildgehege verbindet Marianne Scheer eine besondere Beziehung. "Ich habe die Geschichte von Anfang an miterlebt", sagt sie. Foto: Archiv

Gespräch mit Marianne Scheer
Wildgehege feiert 50-jähriges Bestehen: Ein Rückblick

Im Jahr 1963 erwarb die Stadt Castrop-Rauxel das Grutholz und begann damit, den Wald als größtes stadtnahes Erholungsgebiet zu erschließen. 1969 entstand das rund vier Hektar große Wildgehege. Jetzt feiert es sein 50-jähriges Bestehen. Dass es noch besteht, ist dem Einsatz engagierter Bürger zu verdanken, denn 2004 drohte dem Wildgehege das Aus. Aus finanziellen Gründen wollte die Stadt seinerzeit Waldflächen verkaufen und das Wildgehege schließen. Dagegen setzten sich Bürger zur Wehr. "Wir...

  • Castrop-Rauxel
  • 16.05.19
Unterwegs werden die Wanderer auf historische Orte treffen.

Oer-Erkenschwick: 88. Schnadgang des Heimatvereins vom Jammertal zur Gernequelle

Als 1926 die Gemeinde Oer-Erkenschwick aus dem Dorf Oer, der Bauerschaft Erkenschwick und der Bauerschaft Rapen entstand, erinnerte sich der Verein für Orts- und Heimatkunde der Tradition der Schnadgänge. Der Heimatverein wollte die Grenzen der soeben neu entstandenen Gemeinde Oer-Erkenschwick bekannter machen, denn das Dorf Oer war bereits eine eigenständige Gemeinde gewesen, die Bauerschaft Erkenschwick gehörte bis dahin zur Landgemeinde Recklinghausen und die Bauerschaft Rapen zur Gemeinde...

  • Oer-Erkenschwick
  • 16.05.19
7 Bilder

Der Gelbe Wau Wau blüht schon

Das zweite „Wau“ habe ich hinzugefügt. Richtig heißt die Pflanze Gelbe Wau (Reseda lutea) auch Gelbe oder Wilde Resede. Eigentlich sollte die Pflanze erst in vier Wochen in voller Blüte stehen. Der Gelbe Wau ist ein sogenannter Trockniszeiger, das sind Pflanzen die sich auf trockene Böden beschränken. Kein Wunder, dass sie jetzt schon blüht. Hier am Untersten Niederrhein (in Bedburg-Hau)sind im ganzen April bis Mitte Mai mal gerade 20 mm Niederschlag zu verzeichnen gewesen. Aussicht auf...

  • Bedburg-Hau
  • 15.05.19
  •  2
3 Bilder

Meine Umwelt und ICH - Kinder stellen Fragen!
Freisenbrucher Lesewochen unter dem Motto: "Natur und Umwelt"

Alle Veranstaltungen beschäftigen sich auf unterschiedliche Weise mit dem Thema Umwelt: Bilderbuchkino, Kindertheater, Kreativaktionen, Lesungen UND ein Foto-/Schreibprojekt, das wir mit Schülern der Klasse 2a der Antoniusschule durchgeführt haben. Wir haben zwei Autorinnen für unsere Idee begeistern können: Anja Bagus, die moderne Kinder- und Jugendbücher schreibt und Angela Litschev, eine Dichterin. Die Kinder haben sich drei Tage mit dem Thema beschäftigt und in zwei Gruppen...

  • Essen-Steele
  • 15.05.19
Die Meise fühlt sich wohl, ihre Zahl ist nicht zurück gegangen.

"Stunde der Gartenvögel"
NABU: Der Spatz bleibt Spitze in Deutschlands Gärten

Spatzen top, Insektenfresser flop – das ist kurzgefasst das Zwischenergebnis der diesjährigen „Stunde der Gartenvögel“, die am vergangenen Wochenende bundesweit stattgefunden hat. Bis Mittwoch hatten über 60.000 Vogelfreunde aus mehr als 41.000 Gärten und Parks über 1,3 Millionen Vögel an den NABU und seinen bayerischen Partner, den Landesbund für Vogelschutz (LBV), gemeldet. Damit deutet sich ein Teilnehmerrekord bei Deutschlands größter wissenschaftlicher Mitmach-Aktion an. Noch bis zum 20....

  • Hagen
  • 15.05.19

Unbekannte zerstören Straßenbäume
Gladbeck: Stadt setzt Belohnung für Hinweise auf Baumschänder aus

An der Lottenstraße und Im Papengatt wurde im Zuge der letzten ordnungsgemäßen Baumkontrolle festgestellt, dass drei Straßenbäume durch Unbefugte massiv zurückgeschnitten wurden. Durch diesen nicht fachgerechten Rückschnitt sind die Sumpfeichen nun als Totalschaden einzustufen. Die Schadenshöhe pro Baum beträgt ca. 2300 Euro. Das ZBG hofft, dass diese dreiste Tat nicht unbemerkt geschah. Möglicherweise konnten Anwohner Beobachtungen machen, die zur Ergreifung der Täter führen. Dafür...

  • Gladbeck
  • 15.05.19

Eyländer Weg – Weitere Schilder weisen auf Umleitung hin
Schleusensanierung: Radfahrer können Durchfahrt bis auf weiteres nicht nutzen

Vor knapp zwei Wochen hat die Sanierung der Göt-Schleuse begonnen. Deshalb können Fahrradfahrer/innen den Eyländer Weg aktuell nicht nutzen.Die Stadt Wesel hat in Absprache mit der zuständigen Stadt Xanten weitere Schilder aufstellen lassen, die auf die Sperrung hinweisen. Die Umleitung wird dahingehend erweitert, dass auf Weseler Stadtgebiet am Radweg Schillstraße/Ecke Südring, an der Radwegverbindung Schillstraße zum Stahlsweg und an der Fähre "Kehr Tröch" auf Bislicher Seite weitere...

  • Wesel
  • 15.05.19
10 Bilder

DIE FARBEN DER NATUR ....

Herrliche Farben hält die Natur für uns bereit. Wir müssen die schöne Natur für uns schützen und bewahren !! Ich habe eine kleine Auswahl  der farbigen Pracht für Euch zusammengestellt. Hier noch ein kleines Zitat von Johann Wolfgang von Goethe : Blumen sind die schönen Worte und Hieroglyphen der Natur, mit denen sie uns andeutet, wie lieb sie uns hat. Viel Spaß beim Betrachten wünscht Euch Monika

  • Datteln
  • 15.05.19
  •  12
  •  3

Goch leitet nur noch sauberes Wasser in die Niers

Am Gocher Balfourweg, unmittelbar an der Niersbrücke Brückenstraße, haben Erweiterungsarbeiten an der Regenwassereinleitstelle in die Niers begonnen, weil der Gesetzgeber vorschreibt, dass das Wasser der Straßenoberflächen nicht mehr ungeklärt in ein Gewässer eingeleitet werden darf. 400.000 Euro kostet die Maßnahme des Abwasserbetriebes der Stadt Goch. Künftig soll der „erste Schwall“ bei einem Regenguss abgefangen und dann in Richtung des Regenklärbeckens an der Hervorster Straße/Nordring...

  • Goch
  • 15.05.19

Spende der van-Eupen-Stiftung an den Wirtschaftsbetrieb Hagen:
Baumlehrpfade auf Friedhöfen

Die van-Eupen-Stiftung hat dem Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH) zwei Baumlehrpfade auf den Friedhöfen Loxbaum und Vorhalle gespendet. Auf dem kommunalen Friedhof Vorhalle können Gäste ab sofort den Baumlehrpfad zum jeweiligen Baum des Jahres besuchen. Auf dem Waldfriedhof Loxbaum wird derzeit ein zweiter, gleicher Baumlehrpfad eingerichtet und steht im Frühsommer den Besuchern zur Verfügung. Jedes Jahr wird durch das "Kuratorium Baum des Jahres" der jeweilige Baum des Jahres für Deutschland...

  • Hagen
  • 15.05.19

Jetzt beim Stadtmarketing Wetter anmelden
Wanderung durch die Ruhraue

Zur Wanderung durch die Ruhraue lädt das Stadtmarketing am Samstag, 25. Mai, ein. Die Tour startet um 14 Uhr unter der Leitung von Wanderführer Helmut Scholtz am Freibad-Parkplatz in der Gustav-Vorsteher-Straße 36. Das erste Ziel der rund drei- bis vierstündigen Wanderung ist die Fischsteige am Obergraben. Weiter geht es dann durch die Ruhraue bis zur historischen Seilhängebrücke. Diese Brücke ist das älteste, deutsche, noch vorhandene Beispiel einer speziellen Brückenbautechnik, die im Jahre...

  • Wetter (Ruhr)
  • 15.05.19

Beiträge zu Natur + Garten aus