Motorsport
Michael Bohrer vom AMC Duisburg sicherte sich den Wertungsgruppensieg

Michael Bohrer, re. mit seinen Teamkollegen Gerrit Holthaus, mi und Marc Wylach
6Bilder
  • Michael Bohrer, re. mit seinen Teamkollegen Gerrit Holthaus, mi und Marc Wylach
  • Foto: Motorracetime.de
  • hochgeladen von Cornelia Simon

Nebel bei der NLS auf dem Nürburgring sorgte für verkürztes Zeittraining

Das achte Saisonrennen der Nürburgring Langstrecken-Serie sorgte für ein historisches Ereignis. In der jahrzehntelangen Geschichte des Nordschleifen-Championats hatte noch nie ein Fahrzeug eines britischen Herstellers gewonnen. Am Samstag kehrte Aston Martin drei Jahre nach dem offiziellen Renndebüt mit dem Vantage GT3 zurück und siegte auf Anhieb beim 53. ADAC Barbarossapreis.

FIA-GT-Weltmeister Nicki Thiim aus Dänemark und der Gewinner des 24-Stunden-Rennens von Le Mans 2020, Maxime Martin, hatten im Ziel einen Vorsprung von 13,887 Sekunden auf Vincent Kolb und Frank Stippler im Audi R8 LMS GT3 von Phoenix Racing. Dritter wurde das BMW Junior-Team mit Max Hesse, Dan Harper und Neil Verhagen im BMW M6 GT3.

Auch die AMC Piloten fuhren auf das Siegerpodest. Klassensieg und Wertungsgruppensieger wurde Michael Bohrer zusammen mit Gerrit Holthaus und Marc Wylach im Renault Clio vom Team x85 Racing. In der Gesamtwertung belegten sie Rang 65. Das Max Kruse Racing Team ging mit drei VW Golf GTI TCR an den Start. Zunächst lag der Golf mit der 10 in Führung doch Frédéric Yerly war im Bereich Hohe Acht zu schnell, schlug ein und beschädigte den Golf erheblich im Frontbereich. Die Junioren Marius Rauer und Marek Schaller sicherten sich den Klassensieg in der SP3T und Rang 33 in der Gesamtwertung. Der dritte Golf mit Lars Nielsen und Jasmin Preisig, mit kleinen technischen Problemen unterwegs, belegten auf Rang vier in der Klasse das Rennen und im Gesamt belegten sie Platz 57. Im Mercedes AMG GT4 fuhr der Duisburger Peter Posavac (Schnitzelalm Racing) in der Klasse SP4T und sicherte sich den Klassensieg und Platz 26 in der Gesamtwertung.

Michael Bohrer: „Wahnsinn dieser Lauf. Zunächst von der Pole gestartet und sofort begann ein Wahnsinns Kampf mit fivespeedracing und aufkleben.de Motorsport um die Klassenführung. Nach 4h die im absoluten Sprinttempo gefahren wurde fuhr Mark unseren Clio als erstes über die Ziellinie. Mega Job von meinen beiden Teamkollegen und auch ein großes Dankeschön an x85racing für eine perfekte Strategie und ein perfektes Auto. Das anschließende Podium war fantastisch. Denn endlich gab es wieder die zahlreich erschienenen Zuschauer an der Strecke

                                                                         CS + YB / Motorracetime.de

Autor:

Cornelia Simon aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen