In Clubs startet 9 Monate Modellversuch
Durchfeiern ohne Sperrstunde

Starten soll der Pilotversuch im Oktober. Im Anschluss an den Pilotversuch erfolgt eine Auswertung der Testphase.
  • Starten soll der Pilotversuch im Oktober. Im Anschluss an den Pilotversuch erfolgt eine Auswertung der Testphase.
  • Foto: Archivfoto: FZW
  • hochgeladen von Lokalkompass Dortmund-City

Um die Sperrstunde zu beenden startet die Stadt am 1. Oktober einen neunmonatigen Pilotversuch: Das Ziel ist es das Dortmund Nachtleben zu unterstützen. Viele andere Städte haben die Sperrstunde von 5 bis 6 Uhr morgens bereits aufgehoben. "Wir wollen Versuch mit drei Jahreszeiten bei normalen Verhältnissen", ist Dezernent Dahmen optimistisch, dass der Test klappt obwohl Clubs und Wohnhäuser in Dortmund eng beieinander liegen.

In zwei Clubs wird schon wieder getanzt. Zunächst bis Ende Juni 2022 dürfen die Dortmunder Clubs, Diskotheken und Gaststätten dann rund um die Uhr öffnen. Ordnungsamt und Wirtschaftsförderung begleiten den Versuch, auch polizeiliche Erkenntnisse sollen einfließen.

Eingeführt zur Bekämpfung des Alkoholmissbrauchs

In einem Pilotversuch will die Stadt Dortmund die landesrechtlich vorgeschriebene Sperrstunde von fünf bis sechs Uhr morgens aufheben. Eingeführt wurde sie zum Schutz der Nachtruhe und zur Bekämpfung des Alkoholmissbrauchs - nicht zu verwechseln mit der coronabedingten Sperrstunde. Neun Monate lang soll nun in Dortmund untersucht werden, ob es ohne die Sperrstunde zu Störungen kommt. In der Stadt liegen Wohnbebauung und Nightlife-Betriebe räumlich eng beieinander.

Autor:

Lokalkompass Dortmund-City aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen