Wegen Zutritt nur mit einem Einkaufswagen pro Person
Randale vor Lebensmittel-Discounter an der Droote in Scharnhorst

Die Polizei musste eingreifen im Zuge der Randale vor dem Supermarkt an der Droote in Scharnhorst. Ermittelt wird hinsichtlich einer weiteren Frau, die sich zu Fuß aus dem Staub gemacht hatte (Symbolbild).
  • Die Polizei musste eingreifen im Zuge der Randale vor dem Supermarkt an der Droote in Scharnhorst. Ermittelt wird hinsichtlich einer weiteren Frau, die sich zu Fuß aus dem Staub gemacht hatte (Symbolbild).
  • Foto: Ralf K. Braun
  • hochgeladen von Ralf K. Braun

Eine Gruppe Uneinsichtiger hat am Donnerstagnachmittag (16.4.) vor einem Lebensmittel-Discounter an der Straße Droote in Scharnhorst randaliert. Hintergrund dafür war wohl die Tatsache,  dass Einzelpersonen ohne Einkaufswagen aufgrund der Pandemievorsorge das Geschäft nicht betreten dürfen.

Es war gegen 16.25 Uhr, als drei Personen - zwei Frauen und ein Mann - auf dem Parkplatz des Discounters aus ihrem Auto stiegen, sich einen Einkaufswagen nahmen und zu dritt die Filiale betreten wollten. Ein Sicherheitsdienst-Mitarbeiter wies sie darauf hin, dass in der aktuellen Lage jede Einzelperson den Supermarkt nur mit einem eigenen Einkaufswagen betreten dürfe. Mit der heftigen Reaktion, die er daraufhin erhielt, hatte der 48-Jährige indes nicht gerechnet.

Zunächst wurde der Security-Mitarbeiter verbal massiv beleidigt. Anschließend ging der Mann noch weiter. Er setzte sich in sein Auto und fuhr auf den Mitarbeiter zu, der eine Kollision nur abwehren konnte, indem er einen Einkaufswagen zwischen sich und den Wagen schob. Dieser kollidierte leicht mit dem Einkaufswagen.

Bei Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten waren noch ein Mann und eine Frau anwesend, die zweite Frau, die den 48-Jährigen mit beleidigt hatte, konnte sich vorher entfernen. Der 52-jährige Mann und die 30-jährige Frau, beide aus Dortmund, erhielten einen 24-stündigen Platzverweis für das Gelände. Ein Hausverbot des Discounters kam dazu. Zudem fertigten die Beamten eine Anzeige
wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung.

Die Ermittlungen zu der zweiten Frau dauern an.

Autor:

Ralf K. Braun aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen