Flüchtlinge ziehen nicht vor Mitte März ins Wickeder Containerdorf ein

Auf dem hier rot markierten Parkplatz-Areal westlich des Sportplatzes Morgenstraße wird die mobile Flüchtlings-Unterkunft gebaut.
2Bilder
  • Auf dem hier rot markierten Parkplatz-Areal westlich des Sportplatzes Morgenstraße wird die mobile Flüchtlings-Unterkunft gebaut.
  • hochgeladen von Ralf K. Braun

Anwohner haben am Samstag (10.1.) versucht, den Beginn erster vorbereitender Arbeiten für die geplante mobile Flüchtlings-Unterkunft am Sportplatz Morgenstraße zu verhindern, die Polizei musste die Situation vor Ort klären.

AWO übernimmt Trägerschaft der Flüchtlings-Unterkunft

In den nächsten Tagen, so Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Czierpka, sollen nun die Anschlüsse zur Ver- und Entsorgung verlegt werden und die Auftragsvergabe erfolgen, damit die Container fürs Asylbewerber-Heim aufgestellt werden können. Das dürfte wegen des Ausschreibungsverfahrens zur Containeraufstellung voraussichtlich allerdings erst Mitte März seinen Betrieb aufnehmen. Träger der Einrichtung für bis zu 150 Flüchtlinge wird der AWO-Unterbezirk Dortmund sein.

Sobald die Einrichtung bezugsfertig ist, wird diese auch belegt, damit Notquartiere in Dortmund, etwa in Turnhallen, aufgelöst werden können. „Kurz vorher wollen wir Interessierten und Anwohnern die Gelegenheit bieten, sich die Wohneinrichtung anzusehen“, so Czierpka.

"Kleine Runde" tagt am 20. Januar in Sachen Hilfeleistung

Am 20. Januar wird zudem erstmals die von der Bezirksvertretung Brackel initiierte „Kleine Runde“ tagen, in der rund 15 Akteure aus Wickede helfen wollen, die Arbeit der fast 50 Freiwilligen in der „Großen Runde“, die sich ehrenamtlich um die Flüchlinge kümmern wollen, zu koordinieren. Hierbei geht es etwa um Sprachkurse für erwachsene Asylbewerber, deren Begleitung bei Behördengängen und Arztbesuchen, Sammlungen für Bekleidung und Spielsachen sowie um Angebote vom Spaziergang über den gemeinsamen Einkauf bis zum Kochen. „Fast täglich gibt es neue Hilfsangebote“, so Czierpka.

Beim mittlerweile nachgeholten Ortstermin der Politik mit Anwohnern und Vertretern des Tiefbauamts zur Verkehrslenkung – ein erstes Treffen war wegen befürchteter Störungen durch Rechte kurzfristig abgesagt worden – ging es vor allem um die vorbeugende Problemlösung, bei Fußballspielen auf dem Sportplatz trotz des bebauten Parkplatzes sicherzustellen, dass Grundstückszufahrten nicht zugeparkt werden.

Auf dem hier rot markierten Parkplatz-Areal westlich des Sportplatzes Morgenstraße wird die mobile Flüchtlings-Unterkunft gebaut.
Brackels Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Czierpka engagiert sich als Wickeder besonders in Sachen Flüchtlingsunterkunft und Flüchtlingshilfe.
Autor:

Ralf K. Braun aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.