Die RESG Walsum stellt am Samstag ihre Mannschaften vor und präsentiert jede Menge Spiele und Rollkunstlauf
Große Saisoneröffnung

Die Damenabteilung der RESG Walsum darf sich über neue Verstärkungen freuen und geht sehr zuversichtlich in ihre zweite Bundesliga-Spielzeit.
  • Die Damenabteilung der RESG Walsum darf sich über neue Verstärkungen freuen und geht sehr zuversichtlich in ihre zweite Bundesliga-Spielzeit.
  • Foto: Hannes Kirchner
  • hochgeladen von Marcel Faßbender

Seit dem vergangenen Wochenende rollt wieder der Ball in der Rollhockey-Bundesliga. Für die RESG Walsum wird es erst am kommenden Samstag ernst, dann startet das Team von Trainer Christopher Nusch mit dem Auswärtsspiel beim Aufsteiger SG Blue Lions in Gera in die neue Spielzeit.

Um in Schwung zu kommen, veranstaltet die RESG an diesem Samstag, 21. September, ihre große Saisoneröffnung in der Halle Beckersloh. Den Auftakt macht die Damen-Abteilung der RESG um 13 Uhr mit dem Testspiel gegen die IGR Remscheid. Bei den Damen hat sich vor dem Ligastart einiges geändert . Mit Markus Lusina und Thomas Drotboom wurde ein neues Trainergespann hinter der Bande verpflichtet. Markus Lusina ist ein bekanntes Gesicht bei der RESG, viele Jahre spielte er in der ersten Mannschaft und war ein Teil der Meistermannschaft von 1999. Sein Trainer-Kollege Thomas Drotboom trainierte zuletzt die erste Herren-Fußballmannschaft vom TV Jahn Hiesfeld, ist aber ein Freund vom Rollhockey und bei vielen Heimspielen auf der Tribüne dabei. Durch die neuen Trainer kann sich Silvia Romero in dieser Spielzeit voll auf das Gesehen auf dem Parkett konzentrieren und braucht nicht mehr gleichzeitig als Spielertrainerin tätig sein.

Mindestens ein Finale

In der neuen Saison hat Romero ihre Schwester Anna an ihrer Seite, die vom spanischen Top-Klub Arola Club Pati Voltraga an den Beckersloh gewechselt ist und mit ihrer Präsenz für zusätzliche Torgefahr sorgen wird. Anna Romero ist aber nicht die einzige Verstärkung, mit ihr kommen Melanie Osygus vom HSV Hüls, Charlotte Van Putten vom SC Bison Calenberg und Maike Johannsen von den Moskitos Wuppertal neu dazu. Trainer Lusina freut sich auf seine neue Aufgabe und ist zuversichtlich für die kommende Saison: „Wir möchten in der Liga für Aufsehen sorgen und in mindestens ein Finale kommen. Wir haben ein sehr motiviertes Team, was richtig Spaß macht zu trainieren. Die Mannschaft ist heiß auf die neue Saison. Die Neuzugänge haben sich gut eingelebt und werden in der Mannschaft gut aufgenommen.“ Der Test gegen Remscheid ist eine gute Vorbereitungsgrundlage, in der ersten Pokalrunde treffen die beiden Teams auch aufeinander.
Nach dem Spiel der Damen präsentiert sich die U11 Abteilung der RESG. Getestet wird um 14.15 Uhr gegen den TuS Düsseldorf Nord. Der Nachwuchs ist wieder präsent bei den Roten Teufeln und möchte weiter auf sich aufmerksam machen. Um 15 Uhr werden dann alle Aktiven beim deutschen Rekordmeister vorgestellt, jeder einzelne Akteur und jede Mannschaft wird den Fans dann vorgestellt. Die Rollkunstlauf-Abteilung wird mit einem Showprogramm um 15.30 Uhr für einen zusätzlichen Blickfang sorgen. Um 16.30 Uhr dürfen dann die Herren auf das Parkett rollen, der Gegner kommt ebenfalls aus dem Bergischen und heißt IGR Remscheid. Die Remscheider möchten sich dafür auch bei der RESG bedanken, aufgrund von Renovierungsarbeiten konnten sie einige Zeit nicht in eigener Halle trainieren und wichen dafür nach Walsum aus. Christopher Nusch und sein neuer Co-Trainer Ralph Stenger sehen ihr Team gut vorbereitet und freuen sich auf dieses Testspiel.
Bei den Damen gab es für diese Spielzeit so viele Meldungen, dass eine zweite Mannschaft gegründet wurde. Damit alle Mädels auf ihre Spielzeit kommen, wurde dieser Schritt gemacht. Zum ersten Spiel der zweiten Damen-Mannschaft wird gegen die niederländische Mannschaft vom RC de Lichtstad getestet. Die Fans können sich auf einen vollen Rollhockeytag freuen. Für die Versorgung während des ganzen Tages ist natürlich gesorgt, bei freiem Eintritt. Abends lädt die erste Mannschaft ab 20.30 Uhr ins Vereinsheim zur „Aftershow“ Party. Für zehn Euro Eintritt ist alles inklusive, und es besteht die Möglichkeit diesen Tag mit den Spielern ausklingen zu lassen.

Autor:

Marcel Faßbender aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.