„Das ist ein wirklich tolles Zeichen"
Duisburger Werkkiste konnte schon über 50 Räder überarbeiten und an Geflüchtete weitergeben

Die Verantwortlichen der Spendenaktion freuen sich darüber, dass schon 50 Fahrräder für Geflüchtete zusammen gekommen sind.
  • Die Verantwortlichen der Spendenaktion freuen sich darüber, dass schon 50 Fahrräder für Geflüchtete zusammen gekommen sind.
  • Foto: Kath. Stadtkirche
  • hochgeladen von Marcel Faßbender

Die Duisburger Werkkiste und das Georgswerk Duisburg konnten schon über 50 gespendete und überholte Fahrräder an Geflüchtete in den beiden Duisburger Flüchtlingsunterkünften weitergeben.

„Das ist ein wirklich tolles Zeichen der Solidarität und ein wichtiger Schritt, um die Mobilität der Menschen in den Unterkünften zu verbessern“, bedankten sich Norbert Geier von der Duisburger Werkkiste und Pater Oliver vom Georgswerk. Mit den Rädern können nun Beratungs- und Hilfsangebote außerhalb der Unterkunft wesentlich besser erreicht werden. Auch Kontakte mit den Duisburgern und eine Teilhabe am sozialen Leben der Stadt werden dadurch für die Menschen leichter. „Die Spendenbereitschaft in den letzten Wochen war enorm“, bedankt sich auch Markus Sistermanns, Meister der Radwerkstatt bei der Werkkiste. Er konnte beobachten: „Manch ein Radler hat sich durchaus mit einem Tränchen im Auge von seinem geliebten Drahtesel getrennt. Aber die gute Weiternutzung war den Spenderinnen und Spendern wichtiger.“ Klar ist aber auch: 50 Fahrräder für die vielen Geflüchteten reichen lange noch nicht aus. Für die Duisburger Werkkiste und das Georgswerk ist deshalb ganz klar: „Wir wollen weitermachen!“ Sie hoffen auf viele weitere gut erhaltene Räder, die sie nach einer Überprüfung auf Verkehrstüchtigkeit und Aufbereitung an die Geflüchteten weitergeben können.
Neben der Suche nach Fahrrädern aller Größen werden aber auch noch andere Dinge des alltäglichen Lebens dringend gebraucht. Vor allem Drogerieartikel für Babys und den täglichen Bedarf fehlen. „Auch Handtücher und Männerbekleidung haben wir noch zu wenig“, berichtet Silvia Brennemann vom Petershof.
Die gespendeten Fahrräder können in der Radwerkstatt der Duisburger Werkkiste, Schulstrasse 41, Hamborn oder direkt beim Georgswerk Duisburg, Mittelstrasse 2, Fahrn abgegeben werden. Gleiches gilt auch für andere Sachspenden. Die Öffnungszeiten im Georgswerk sind montags bis freitags von 9 bis 14 Uhr.

Autor:

Lokalkompass Duisburg aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

34 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.