Pachtvertrag der Stadt Mülheim mit Luftschiffunternehmen WDL
Schmutzler-Jäger: Vertragsverlängerung untergräbt Schließungsbeschluss

Heute gibt es sehr viel Platz, insgesamt 1,41 qkm auf diesem  offiziell "Verkehrslandeplatz" genannten Areal im Grenzland zwischen Essen und Mülheim. Es landen aber nur kleine Jets, Propellermaschinen und das große Luftschiff auf diesem beiden Städten gehörenden, hoch defizitären Flughafen, der nur noch wenige A52-Ausfahrten vom Internationalen Flughafen Düsseldorf entfernt und deshalb entsprechend überflüssig ist.
3Bilder
  • Heute gibt es sehr viel Platz, insgesamt 1,41 qkm auf diesem offiziell "Verkehrslandeplatz" genannten Areal im Grenzland zwischen Essen und Mülheim. Es landen aber nur kleine Jets, Propellermaschinen und das große Luftschiff auf diesem beiden Städten gehörenden, hoch defizitären Flughafen, der nur noch wenige A52-Ausfahrten vom Internationalen Flughafen Düsseldorf entfernt und deshalb entsprechend überflüssig ist.
  • Foto: Walter Wandtke
  • hochgeladen von Walter Wandtke

Anlässlich der Verwaltungsvorlage der Stadt Mülheim für eine Verlängerung des Pachtvertrages mit dem Luftschiffunternehmen WDL sowie einen Weiterbetrieb des Flughafens Essen/Mülheim bis 2034 erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grünen:
„Eine Vertragsverlängerung der Stadt Mülheim mit dem Luftschiffunternehmen WDL untergräbt den Beschluss des Essener Rates zur baldigen Schließung des Flughafens Essen/Mülheim. Eine solche Verlängerung des Pachtvertrages wäre ein unfreundlicher Akt der Stadt Mülheim gegenüber dem Flughafen-Mitgesellschafter Essen. Immerhin hält die Stadt Essen nach dem Ausstieg des Landes NRW 50 Prozent der Anteile an der Flughafengesellschaft.
Wir befinden uns mitten im Prozess der Erstellung eines Masterplans zur Nachnutzung des Flughafengeländes. Teure Gutachten dazu wurden beauftragt und erste Konzepte für eine Umgestaltung des Geländes entwickelt. Wir fordern Oberbürgermeister Thomas Kufen auf, umgehend bei der Mülheimer Stadtspitze zu intervenieren. Es darf keine Alleingänge Mülheims in der Frage des Weiterbetriebes des Flughafens geben. Wir Grüne fordern eine Beschlussfassung des Essener Rates ein und halten an dem Ziel einer schnellstmöglichen Schließung des Flughafens fest.“

Autor:

Walter Wandtke aus Essen-Nord

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.