FDP-Fraktion Essen
Sanierung der Frida-Levy-Gesamtschule genießt höchste Priorität

Eduard Schreyer (FDP)

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen sieht sich in ihrer Einschätzung bestätigt, dass die überfällige Sanierung der Frida-Levy-Gesamtschule nur auf dem derzeitigen Gelände funktioniert und hält die Einbeziehung der Fläche der ehemaligen VHS aus Optimierungsgründen für sinnvoll.

„Es bewahrheitet sich, dass die Rückstellung des Verkaufs der Liegenschaft ‘Alte VHS‘ seitens der Politik richtig war, will man den Sonntagsreden zur Bildungsoffensive Taten folgen lassen“, sagt Eduard Schreyer, schulpolitischer Sprecher der Essener FDP. Auf Antrag von SPD/CDU/Grüne und FDP wurde in der Märzsitzung des Rates die Verwaltung mit einer Standortprüfung einer 6-zügigen Gesamtschule im Innenstadtbereich beauftragt, mit dem alleinigen Positivergebnis der Erweiterung des bisherigen Schulgeländes.

„Unser Dank geht jedoch auch an Andre Boschem und sein Team der EWG, die die Vermarktung des Geländes forciert und attraktive Projekte in den Lauf gebracht haben, die an dieser Stelle allerdings keine Zustimmung erfahren können.“ Die Notwendigkeit weiterer Gewerbeentwicklung in unserer Stadt ist nach Auffassung der Liberalen damit auf keinen Fall vom Tisch. „In 2019 sind bereits 113.000 qm neue Büroflächen entstanden, in 2018 waren es insgesamt 155.500 qm. Dies belegt den massiven Bedarf, den es bspw. an der aufzugebenden Frida-Levy-Dependance an der Hofterbergstraße zu decken gilt“, so Schreyer.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen