Hamminkelns Bürgermeister Romanski: "Es ist gut zu sehen, dass die Förderung hier vor Ort bei den Vereinen ankommt"
Mit 48.000 Euro wird Kunstrasenkleinspielfeld des SV Schwarz-Weiß Ringenberg gefördert

Symbolfoto

Über die nun zugesagte Landesförderung in Höhe von 48.000 Euro für das Kunstrasenkleinspielfeld freut sich der SV Schwarz-Weiß Ringenberg. 

„Gute Nachrichten für alle Sportlerinnen und Sportler des SV Schwarz-Weiß Ringenberg in Hamminkeln. In der aktuellen Förderrunde des Sportstättenförderprogramms ,Moderne Sportstätte 2022‘ erhalten sie insgesamt 48.000 Euro für die Errichtung eines Kunstrasenkleinspielfeldes.
Ich freue mich sehr, dass der SV Schwarz-Weiß Ringenberg nun die Möglichkeit hat, eine moderne und bedarfsgerechte Sportstätte anzubieten“, so die CDU-Landtagsabgeordnete Charlotte Quik.

„Nachdem in den vergangenen Legislaturperioden unter Rot-Grün die Investitionen in unsere Sportstätten gestockt haben, hat die Landesregierung mit dem Sportstättenförderprogramm ein deutliches Zeichen gesetzt und stärkt so NRW weiterhin als Sportland Nummer 1.“ , fügt sie hinzu.

Im Gespräch mit der CDU-Landtagsabgeordnete Charlotte Quik äußerte sich auch Hamminkelns Bürgermeister Bernd Romanski über die gute Nachricht aus der Landeshauptstadt: „Ich freue mich über die Zusage für den SV Schwarz-Weiß Ringenberg. Es ist gut zu sehen, dass die Förderung hier vor Ort bei den Vereinen ankommt - genau da, wo sie hingehört.“

„Moderne Sportstätte 2022“

Der SV Schwarz-Weiß Ringenberg will in Höhe von 68.192 Euro das Kunstrasenkleinspielfeld für die Fußballer errichten. Aus dem Sportstättenförderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ erhält der Verein dazu 48.000 Euro.
Mit dem Förderbescheid können die Verantwortlichen des SV Schwarz-Weiß Ringenberg mit den Arbeiten beginnen.

Dazu erklärt die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz: „Ich freue mich, dass wir mit den nun erteilten Förderentscheidungen unseren Vereinen tatkräftig unter die Arme greifen können. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen spürbaren Beitrag zur Modernisierung unserer Sportstätten in Nordrhein-Westfalen zu leisten. Nun können wir den Sanierungsstau deutlich reduzieren.“

Hintergrund

Mit „Moderne Sportstätte 2022“ hat die NRW-Koalition das größte Sportförderprogramm aufgelegt, das es je in Nordrhein-Westfalen gegeben hat – Gesamtvolumen: 300 Millionen Euro.

Damit sollen die Vereine in Nordrhein-Westfalen eine nachhaltige Modernisierung, Sanierung sowie Um- oder Ersatzneubau ihrer Sportstätten und Sportanlagen durchführen können.

Autor:

Lokalkompass Wesel aus Wesel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen