Falsche Polizisten
Betrüger bringen alte Frau um Erspartes

Die Polizei hofft nach einem Betrug in Alstedde auf Zeugen.
  • Die Polizei hofft nach einem Betrug in Alstedde auf Zeugen.
  • Foto: Magalski / Themenbild
  • hochgeladen von Daniel Magalski

Tage klingelte das Telefon bei einer alten Frau in Lünen und am Ende hatten die Kriminellen Erfolg! Die Betrüger brachten die Seniorin um ihr Erspartes. 

Anfang April bekam die Frau die ersten Anrufe, in der Leitung eine angebliche Polizistin: Die Seniorin sei im Visier einer Verbrecherbande. Schmuck, Geld und andere Wertsachen seien in Gefahr. Die Lünerin erzählte der falschen Polizistin, dass ihre Wertsachen sicher bein einer Bank in Verwahrung seien, doch die Betrüger witterten Beute. Weitere Anrufe folgten, entweder von der unbekannten Frau oder einem angeblichen Kollegen von Interpol und so holte die Lünerin ihr Geld vom Sparbuch und brachte es auf Veranlassung der Anrufer in ein Bankschließfach. Die Betrüger starteten nach diesem ersten Erfolg die zweite Stufe des Plans: Das Geld sei auch hier nicht sicher, erzählten sie der Frau und so kam es letzten Endes am Abend des 8. April am Hünenweg in Alstedde zur Übergabe des Ersparten an einen falschen Polizeibeamten. Der Mann hatte den Beschreibungen nach ein rundes Gesicht, ein südländisches beziehungsweise gebräuntes Aussehen, eine kräftige, leicht rundliche Statur, trug einen Helm oder eine Mütze sowie eine dunkle Weste und sprach akzentfreies Deutsch. Zeugen melden sich unter Telefon 0231 / 132 74 41 bei der Kriminalpolizei.

Thema "Betrug" im Lokalkompass:
Polizei fasst Lüner nach Betrug in Dülmen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen