Amokfahrt

Beiträge zum Thema Amokfahrt

Blaulicht
Gegen diese Leitplanke krachte der 19-Jährige Velberter mit einem gestohlenen BMW. Nun sitzt er in Untersuchungshaft.

Nach Crash auf der A44
19-Jähriger Velberter in Untersuchungshaft

Wie wir bereits berichteten, sind zwei junge Männer in der Nacht zu Dienstag (12. Oktober 2021) betrunken, beziehungsweise unter Drogen stehend, mit einem geklauten Auto quer durch Velbert gerast und haben einen Unfall auf der A44 verursacht. Jetzt wurde einer der Täter in Untersuchungshaft genommen. Im Zuge intensiver polizeilicher Ermittlungen sowie der Auswertung von Beweismitteln und Zeugenaussagen, konnte inzwischen zweifelsfrei nachgewiesen werden, dass es sich bei dem Fahrer des...

  • Velbert
  • 14.10.21
Blaulicht
Die Velberter Feuerwehr an der Unfallstelle auf der A44.

Betrunken und unter Drogen
Zwei Velberter auf Amokfahrt über die A44

Zwei junge Männer hat die Polizei in der Nacht zu Dienstag,12. Oktober, festgenommen, die betrunken, beziehungsweise unter Drogen stehend, mit einem geklauten Auto quer durch Velbert gerast sind und einen Unfall auf der A44 verursacht haben. Gegen 1 Uhr nachts hatten die beiden 19 und 20 Jahre alten Velberter zunächst an einer Tankstelle an der Rheinlandstraße alkoholische Getränke gekauft. Als die beiden dann gegen 4 Uhr erneut mit einem BMW auf das Tankstellengelände fuhren, informierte eine...

  • Velbert
  • 12.10.21
Blaulicht
Die Polizei musste zu einem Unfall in Ratingen-Lintorf ausrücken (Symbolfoto).

Ratingen-Lintorf:
18-Jähriger krachte mit BMW in eine Hauswand

In der Nacht zum zweiten Weihnachtstag (26. Dezember 2020) endete die weihnachtliche Spritztour eines 18-jährigen Ratingers in einer Hauswand an der Tiefenbroicher Straße in Ratingen-Lintorf. Bei der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte fest, dass der junge Fahrzeugführer alkoholisiert war und keinen Führerschein hat. Das war passiert:Nach aktuellem Ermittlungsstand war der 18-jährige Fahrzeugführer gemeinsam mit einem gleichaltrigen Freund über die Kalkstraße in Richtung Tiefenbroicher Straße...

  • Ratingen
  • 28.12.20
Blaulicht

Trier trauert - Autofahrer tötet fünf Menschen

Am Dienstagnachmittag, 1. Dezember 2020, ging der erste Anruf um 13.47 Uhr bei der Polizei ein. Gemeldet wurde ein Autofahrer, der mit seinem PKW durch die Trierer Fußgängerzone rast und Menschen anfährt. Als der Fahrer des SUV um 13.51 Uhr von der Polizei festgenommen werden konnte, hatte er vier Menschen getötet, weitere 15 zum Teil lebensgefährlich verletzt und eine Vielzahl traumatisiert. Im Laufe des Abends ist ein weiteres Opfer seinen schweren Verletzungen erlegen. Der Täter Bei dem...

  • Marl
  • 02.12.20
Blaulicht
Die ganze Nacht im Einsatz

Update Amokfahrt in Trier
9 Wochen altes Baby und sein Vater sind tot

Update der Amokfahrt in Trier 9 Wochen altes Baby und sein Vater sind tot.  Bei der gestrigen Amokfahrt in der Trierer Innenstadt wurden fünf Menschen getötet, darunter ein erst neun Monate altes Baby mit seinem Vater Ein 51 Jahre alter deutscher Mann hat bei seiner Amokfahrt in der Trierer Innenstadt fünf Menschen getötet. 15 Menschen erlitten Verletzungen 8 davon schwere. Mit den Tränen kämpfend schilderte Oberbürgermeister Wolfram Leibe seine Eindrücke vom Tatort. Wie immer erfolgt nun nach...

  • Essen-Süd
  • 02.12.20
  • 2
  • 1
Blaulicht
Großer Polizeieinsatz

Amokfahrt in Trier
Tote und Schwerverletzte

Amokfahrt in Trier Heute Nachmittag gab es eine Amokfahrt in der Fußgängerzone von Trier. Teile der Trierer Innenstadt wurden nach dem Vorfall weiträumig abgesperrt. Ein 51 jähriger Mann raste mit seinem silbernen Kombi durch die Fußgängerzone, bevor er von einer Zivilstreife der Polizei gestoppt werden konnte. Der Fahrer wurde festgenommen. Es soll 2 – 4 Tote gegeben haben, Ein Baby ist unter den Opfern. Schwerverletze wurden in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Um 19 Uhr wird es eine...

  • Essen-Süd
  • 01.12.20
  • 1
Politik
Verena Schaeffer, Landtagsabgeordnete aus Witten

Aktivitäten gegen Rechtsextremismus
Rassistischer Anschlag im Ruhrgebiet

In der diesjährigen Silvesternacht fuhr ein Mann in Bottrop, Essen und in Oberhausen gezielt mit seinem Auto in Menschenmengen, offenbar um Menschen mit Migrationshintergrund zu töten. Er verletzte zehn Personen, darunter zwei Kinder. Mindestens 70 weitere Personen sind Geschädigte der Tat, auch wenn sie glücklicherweise unverletzt blieben. Das Motiv ist eindeutig Rassismus, wie der Täter selbst bei der Vernehmung angab. Der Täter sah sich offenbar als eine Art Vollstrecker eines vermeintlichen...

  • Witten
  • 29.01.19
Blaulicht
Dieses Foto aus der Silvesternacht hat die Familie am Tag danach auf den sozialen Netzwerken gepostet.

Borbecker Familienvater versuchte Amokfahrer zu stoppen
Nachbar saß am Steuer: "Wir hoffen, dass er nicht wiederkommt"

Nach den Ereignissen der Silvesternacht ist noch längst nicht wieder alles so wie vorher Nach außen hin hat der Alltag sie längst wieder. Eltern und Tochter gehen wie gewohnt zur Arbeit, für den Sohn hat mit Beginn der Woche die Zeit des Schülerpraktikums begonnen. Doch der Schein trügt. Seit den Geschehnissen in der Silvesternacht ist bei der Borbecker Familie nichts mehr so, wie es einmal war. "Ich hab noch immer so ein Gefühl, als hätte ich lauter Watte im Kopf", versucht Daniela L. ihren...

  • Essen-Borbeck
  • 08.01.19
Politik
Der Aufruf des „Bündnis Buntes Bottrop" zur Mahnwache am Samstag

DIE LINKE ruft zur Teilnahme auf:
Mahnwache für die Opfer des rechten Terroranschlags

Das „Bündnis Buntes Bottrop“ veranstaltet am kommenden Samstag von 11.00 bis 12.00 Uhr auf dem Berliner Platz eine Mahnwache aus Solidarität mit den Opfern des rassistischen Anschlags in der Neujahrsnacht. Der Originalaufruf des Bündnisses ist als Bild angefügt. Auch Bottroper LINKE und DKP rufen zur Teilnahme an dieser Mahnwache auf. Der Beginn des 100-jährigen Bottroper Stadtjubiläums wurde in der Neujahrsnacht durch eine ausländerfeindliche Amokfahrt überschattet. Der aus Essen stammende...

  • Bottrop
  • 03.01.19
Blaulicht
Am Rabenhorst konnte der Mann auf seiner Flucht gestoppt und von Beamten der Polizei festgenommen werden.

Bottroper Amokfahrer am Rabenhorst festgenommen
Große Anteilnahme für die Opfer des Auto-Attentäters

Noch immer gibt es nur ein Thema: Die Amokfahrt des Auto-Attentäters. In Bottrop und Essen-Borbeck hat der 50-jährige Essener gezielt versucht, in Menschenmengen zu rasen. Kurz nach Mitternacht, das neue Jahr war gerade erst ein paar Minuten alt,  hat der Mann das erste Mal sein grausiges Vorhaben in die Tat umgesetzt. in der Nachbarstadt Bottrop fuhr er mit seinem Fahrzeug bewusst in eine Gruppe Menschen. Die hatten sich auf dem Berliner Platz in der Innenstadt versammelt, um das Feuerwerk zu...

  • Essen-Borbeck
  • 01.01.19
Politik
Am Berliner Platz ereignete sich in der Silvesternacht kurz nach Mitternacht der folgenschwerste Angriff während der Amokfahrt eines rassistischen Attentäters aus Essen

Rassistische Amokfahrt in der Silvesternacht in Bottrop
„Schuld an einem solchen Anschlag sind alle, die gegen Fremde hetzen und Menschenfeindlichkeit salonfähig machen“

„Unser tiefes Mitgefühl gilt den Opfern des rassistischen Anschlags in der Silvesternacht in Bottrop und ihren Angehörigen“, erklärte LINKEN-Kreissprecherin Nicole Fritsche-Schmidt zur Amokfahrt eines 50-jährigen Esseners, der auch bei seiner Festnahme fremdenfeindliche Sprüche von sich gab. Innenminister Herbert Reul hat es auf den Punkt gebracht: „Ein Deutscher ist bewusst in eine Gruppe von Menschen gefahren, die er für Ausländer hielt.“ Mindestens vier Tatorte - davon drei in Bottrop -,...

  • Bottrop
  • 01.01.19
  • 6
  • 1
Blaulicht
Die Polizei in Essen konnte die Amokfahrt eines 50-jährigen Mannes in Bottrop und Essen schließlich stoppen.

Amokfahrt in Bottrop und Essen
Mann fährt in Menschenmengen - Fremdenhass das Motiv?

Ein 50-jähriger Mann hat in der Silvesternacht versucht, in Bottrop und Essen gezielt mit seinem Auto in Menschenmassen zu fahren. Womöglich liegt Fremdenhass den Taten zu Grunde.  Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fuhr er um kurz nach Mitternacht auf der Osterfelder Straße in Bottrop offensichtlich absichtlich auf eine Person zu, um sie anzufahren. Der Fußgänger konnte sich retten. Mindestens vier Menschen in Bottrop verletztAnschließend fuhr der aus Essen stammende Autofahrer mit seinem...

  • Bottrop
  • 01.01.19
  • 6
  • 1
Überregionales
„Ein Schrei des ‚Warum?“‘ braucht einen Ort“, betont Bischof Genn in seiner Predigt.
4 Bilder

„Warum?“ Rund 1500 Münsteraner gedenken im St.-Paulus-Dom der Amokfahrt-Opfer

NRW. Behutsam breitet sich das Licht der Osterkerze im St.-Paulus-Dom in Münster aus. Es ist ein Licht der Bitte, der Hoffnung, das sie an ihren Sitznachbarn weitergeben: Angehörige der Opfer und Verletzten der Amokfahrt vom 7. April, Notärzte, Hilfskräfte, Mitglieder der Feuerwehr und Polizei, Vertreter aus Politik, Kirche und Gesellschaft. Sie alle sind zusammengekommen, weil sie trauern, eine Antwort suchen. „Ein Schrei des ‚Warum?‘ braucht einen Ort“, sagt Bischof Dr. Felix Genn. Rund 1500...

  • Dorsten
  • 09.04.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.