Bürgerbeteiligung

Beiträge zum Thema Bürgerbeteiligung

Politik
Ideen und Wünsche für die neue Gestaltung des Sonnenplatzes sammelt die Stadt von Dortmundern.

Dortmunder sind mit Ideen zum Sonnenplatz und zur Möllerbrücke gefragt
Bürger-Beteiligung gestartet

Der Sonnenplatz und die Möllerbrücke sollen neu gestaltet werden. Die Stadt wird hierzu einen Wettbewerb durchführen. Doch vorher sind die Ideen der Dortmunder gefragt. Denn diese sollen den Planern mit an die Hand gegeben werden. Dazu gibt's jetzt eine Online-Plattform und eine „Briefkastenaktion“. Die Beteiligung funktioniert digital und auch mit Flyern, die vor Ort verteilt werden. Mitmachen und Mitgestalten können alle im Viertel. Die Beteiligung besteht zum einen aus einer Umfrage zu der...

  • Dortmund-City
  • 22.02.21
Politik

Für Bürgerbeteiligung und Schutz des Einzelhandels, der Gastronomie und Dienstleistern

Dem Dringlichkeitsbeschluss, einer Vergnügungsstätte innerhalb des Plangebietes Hochfeld Heerstraße die Genehmigung zu versagen, hat die Ratsfraktion TIERSCHUTZ / DAL in der letzten Stadtratssitzung zugestimmt. Ayhan Yildirim, Fraktionsvorsitzender der Ratsfraktion TIERSCHUTZ / DAL: „Wir teilen die Auffasung der Verwaltung, bitten jedoch darum, dass überall im Stadtgebiet Duisburgs, wo bestehendes Planungsrecht den stadtentwicklungsplanerischen und städtebaulichen Zielsetzungen entgegen steht,...

  • Duisburg
  • 19.02.21
Politik

Dortmund als Pilotstadt für Online-Format
Bürgerbeteiligung auf neuen Wegen

Die Corona-Krise hat die Beteiligungsmöglichkeiten der Menschen stark verändert: Veranstaltungen vor Ort finden nicht statt, es gibt weniger Möglichkeiten, sich persönlich zu begegnen, miteinander zu diskutieren, sich einzubringen. Gleichzeitig steigt der Bedarf an direktem Austausch zwischen Politik, Verwaltung und den Bürger, die Menschen möchten mitreden und mitgestalten. Als neues Angebot für Kommunen hat die Bertelsmann Stiftung daher das Konzept der „Digitalen Bürgerdialoge für Kommunen“...

  • Dortmund-City
  • 23.07.20
Politik
Für die Entwicklung  des ehemaligens Gelände von Hoesch  in Dorstfeld soll Transparenz die Beteiligung von Akteuren und Bürgerschaft erleichtern. Bildung, Wohnen, Gewerbe, Logistik, Zukunftsgarten, Co-Working-Plätze, Wissenschaft, Forschung und Lehre, all dem soll das Zukunftsprojekt Smart Rhino zwischen Rheinischer Straße und Huckarde Raum bieten.
3 Bilder

Vom Plan zur Vision: Dortmunder Smart Rhino ist Blaupause für Beteiligung der Bürger
Vorbildhafte Mitwirkungskonzepte

 Bei der Stadtentwicklung setzt Dortmund auf Bürgerbeteiligung. Im Projekt Smart Rhino gehen die Initiatoren nun noch einen Schritt weiter in Sachen Mitwirkung. Das Projekt wird zum "Möglichkeitsraum" und somit zum überregionalen sowie internationalen Vorbild einer innovativen, smarten, vernetzten, nachhaltigen und partizipativen Quartiersgestaltung. Das Besondere: Bereits in der Entwicklungsphase werden die benachbarten Quartiere der 52 Hektar großen ehemaligen HSP-Fläche in die Planungen...

  • Dortmund-City
  • 18.06.20
Politik
Im Juli beginnt der Abbruch der ehemaligen Abfertigungshalle  im nordwestlichen Teil des Geländes.

Bürgerbeteiligung zur Entwicklung des alten Güterbahnhofsgeländes
"Spannendes Stück Zukunft"

Die Entwicklung des Geländes Am Alten Güterbahnhof nimmt weiter Fahrt auf: Oberbürgermeister Sören Link, GEBAG-Geschäftsführer Bernd Wortmeyer und Stadtplanungsdezernent Martin Linne stellten die nächsten Schritte für eines der größten Flächenentwicklungsprojekte der Stadt vor. "Duisburg bewegt sich mit hohem Tempo: Aus einem alten, brachliegenden Bahnhof wird ein dynamisches und wahnsinnig spannendes Stück Zukunft. Wir haben mit großem Einsatz um diese Fläche gekämpft und werden jetzt die...

  • Duisburg
  • 13.06.20
Politik

Lokalpolitik
OfB wird für die Kommunalwahl 2020 antreten

Mit viel Rückenwind geht Offen für Bürger aus seiner Klausur am Wochenende in das verbleibende Jahr vor der Kommunalwahl im September 2020. „Wir spüren den Zuspruch bei vielen Bürgerinnen und Bürgern, die bei uns Unterstützung suchen und an der Politik teilhaben wollen“, sagt Albert Karschti. Mit einem klaren „Ja“ haben die Klausurteilnehmer sich dafür ausgesprochen, sich an der kommenden Wahl zu beteiligen. Denn es gibt politisch viel zu tun: „Wir brauchen eine Stadtmobilität, die das...

  • Oberhausen
  • 26.09.19
Politik
Innenstadt Wattenscheid, Kinder unerwünscht
6 Bilder

1.193 Unterschriften für das Bürgerbegehren WATwurm
Wattenscheider Innenstadt bleibt trostlos für Kinder

1.193 Wattenscheider haben für das Bürgerbegehren WATwurm unterschrieben. Die Initiative WATwurm und die STADTGESTALTER bedanken sich für die vielen Unterschriften. Trotzdem reichen die Unterschriften nicht, das beabsichtigte Bürgerbegehren für den WATwurm auf den Weg zu bringen. 2.255 Unterschriften wären notwendig gewesen (Bürgerbegehren WATwurm, 16.03.19). Nächster Schritt, Anregung nach §24 Gemeindeordnung NRW Jetzt werden die STADTGESTALTER mit der Unterstützung der 1.193 Unterschriften...

  • Bochum
  • 16.06.19
Politik
Werben für die am 1. März startende Onlinebeteiligung: Thomas Scholle (plan lokal), Baudezernent Thomas Grothe, Marianne Booke (Stadtentwicklung und Stadtplanung), Alexander Benning (Stadtentwicklung und Stadtplanung) und Oberbürgermeister Erik O. Schulz.

Stadtentwicklung
„HAGENplant 2035“ geht in nächste Phase: Ziele sind gesetzt - Große Onlineumfrage im März

„HAGENplant 2035“ geht in die nächste Phase. Nach Beschluss der strategischen Ziele im Dezember 2018, startet nun die Konzeptphase des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK). Alle Hagener Bürgerinnen und Bürger sind weiterhin dazu eingeladen, mitzumachen und ihre Ideen zur Erreichung der Ziele einzubringen: denn Hagen plant 2035 gemeinsam. 2018 war ein ereignisreiches Jahr: Viel ist passiert, angefangen beim Hagen Forum, über fünf Fachforen, fünf Bezirkswerkstätten und die...

  • Hagen
  • 21.02.19
Politik
Bürgerbeteiligung

Bochum und Wattenscheid
Warum läuft die Bürgerbeteiligung so häufig ins Leere?

Zur Aldi-Neueröffnung kommen hunderte, weil es die Bananen 5 Cent billiger als üblich gibt, wenn es um eine Veranstaltung geht, bei denen Bürger die Zukunft ihres Stadtteils mitgestalten können, kommen selten mehr als hundert und die Hälfte der Anwesenden gehören zur Verwaltung oder zu politischen Gruppierungen. Die Verwaltung bemüht sich mit allen möglichen Formaten die Menschen zur Beteiligung anzuregen, doch wirklich durchschlagenden Erfolg hat sie nicht. Warum beteiligen sich nur so wenig...

  • Bochum
  • 15.12.18
  • 1
Politik

Bürgerbeteiligung - Mobilitätskonzept geht in die nächste Runde

Das Mobilitätskonzept „Klimafreundlich mobil“ soll den Rahmenplan der künftigen nachhaltigen Verkehrsentwicklung in Marl bilden. Es wird als strategischer Handlungsleitfaden und Entscheidungsgrundlage für die Umsetzung der entwickelten Maßnahmen dienen. Informieren und diskutieren Seit der Auftaktveranstaltung vor einem Jahr wurden Haushaltsbefragungen und eine Online-Beteiligung durchgeführt. Darüber hinaus liegen aus verschiedenen Bestandsaufnahmen zum Fuß- und Radverkehr, zum öffentlichen...

  • Marl
  • 01.10.18
  • 1
Ratgeber
Horst Redmer, stv. Bürgermeister Volker Markus, Olaf Kasper vom Dortmunder Unternehmen Schulten Stadt- und Raumentwicklung, sowie Monika Lohmann- Angenendt dsikutieren
5 Bilder

Auftaktveranstaltung zu „Meine Stadt- Meine Ideen: Xanten 2030“

Workshops in den OrtsteilenBürger werden in Stadtentwicklung einbezogen „Wo stehen wir, wohin wollen wir und was müssen wir dafür tun?“, so umriss Olaf Kasper von der Schulten Stadt und Raumentwicklung (SSR) aus Dortmund grob den Sinn und Zweck des Projektes „Meine Stadt – Meine Ideen: Xanten 2030“, zu dessen Auftaktveranstaltung das Unternehmen zusammen mit der Stadt Xanten am Donnerstag in die Mensa des Abtei Gymnasiums geladen hatte. Der Plan besteht darin, bei der weiteren Stadtentwicklung...

  • Xanten
  • 21.04.18
Politik
Ruhrcongress, Ort der Bürgerkonferenz zur Bochum Strategie
6 Bilder

Bürgerkonferenz: Bochumer wünschen sich für 2030 saubere, grüne Stadtviertel mit zentralem Platz sowie eine Markthalle für die Innenstadt

Seit Beginn des Monats stellt die Stadt den Bürgern die Bochum Strategie 2030 (Vorstellung) vor und diskutiert den ersten Entwurf mit den Bürgern. In der Bochum Strategie soll festgeschrieben werden wie Bochum im Jahr 2030, also in 13 Jahren, aussehen soll. Was ist die Bochum Strategie? Auf fünf Feldern will sich die Stadt bis 2030 besonders profilieren: - Vorreiter modernen Stadtmanagement (Zielbild) - Großstadt mit Lebensgefühl (Zielbild) - Hotspot der Live-Kultur (Zielbild) - Talentschmiede...

  • Bochum
  • 12.02.17
  • 2
  • 2
Politik
Michael Gerdes mit den Quartiersmanagerinnen Barbara Josfeld (Mitte) und Letife Timar.

Neue Ideen für Batenbrock – Gerdes besucht das Stadtteilbüro

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Gerdes war am Montag zu Besuch im Stadtteilbüro Batenbrock, um die Quartiersmanagerinnen Barbara Josfeld und Letife Timar kennenzulernen und mehr über die Arbeit des Büros zu erfahren. Ziel ist es, bestehende Angebote im Quartier miteinander zu vernetzen und die Bürgerinnen und Bürger in die Gestaltung ihres Stadtteils mit einzubeziehen. 80 Ideen haben die Quartiersmanagerinnen seit der Eröffnung des Stadtteilbüros am 24. Januar bereits gesammelt. Besonders...

  • Bottrop
  • 07.02.17
Politik
Susanne Großkrüger freut sich am Sonntag (18.12.) auf Anrufe von Bürgern.

GFL schaltet wieder Bürgertelefon

Lünen. Das Bürgertelefon der Ratsfraktion der Wählergemeinschaft Gemeinsam Für Lünen (GFL) ist am kommenden Sonntag, 18. Dezember, von 17 bis 19 Uhr geschaltet. Unter der Rufnummer (02306) 30 174 81 ist Susanne Großkrüger erreichbar. Die Sachkundige Bürgerin freut sich über Vorschläge und Anregungen zu Lüner Themen und steht für Gespräche rund um die Lüner Kommunalpolitik zur Verfügung. Susanne Großkrügere kümmert sich insbesondere um die Themen Stadtentwicklung und Umwelt sowie Bürgerservice...

  • Lünen
  • 15.12.16
Politik
Kortumstraße - grau und beliebig, Was kann man für die Attraktivität tun?
2 Bilder

Die Stadt braucht einen Plan – „Bochum und Wattenscheid 2030“

Seit Jahrzehnten läuft die Stadtentwicklung in Bochum und Wattenscheid relativ ungeplant. Es gibt weder einen Stadtentwicklungsplan für die Gesamtstadt noch für die Stadtteile. Stadtentwicklung ohne Plan Entsprechend kommt es immer wieder zu teilweise haarsträubenden Fehlplanungen. So konnte es geschehen, dass man in Gerthe direkt neben dem Stadtteilzentrum im Gewerbegebiet die Errichtung dreier Discountermärkte zuließ oder in Grumme das städtebaulich besonders misslungenes Einkaufszentrum...

  • Bochum
  • 26.10.16
Politik
Kunstrasenplatz

Brötchen, Bälle und Probleme - Runder Tisch abgelehnt

Immer noch schwelt der Konflikt am Sportplatz Dickebankstraße. Weiterhin fordern die Anwohner die Wiederherstellung des wirksamen Lärmschutzes zum benachbarten Sportplatz und dem Gewerbegebiet, die Großbäckerei Bereket will weiterhin ihre Brot-Produktion erweitern und der Sportverein SW 08 möchte gerne in Zukunft auf einem Kunstrasenplatz spielen. Man sollte meinen, der gordische Konten lässt sich lösen, wenn alle Beteiligten an einem Tisch zusammen kommen, miteinander reden und gemeinsam nach...

  • Wattenscheid
  • 06.11.15
  • 1
  • 1
Politik
2 Bilder

Wieder einmal eine Chance vertan

Da hat alles Kämpfen, Hoffen und Bangen nichts genutzt. Der Stadtentwicklungsausschuß hat dem neu aufgestellten Entwurf des Flächennutzungsplanes mehrheitlich zugestimmt. Lediglich wir Grüne und die freien Wähler haben den Entwurf abgelehnt. Somit ist es unwahrscheinlich, dass der Rat diesen Entschluß noch kippt. Entscheidend für die Ablehnung war für uns die Ausweisung der Wohnbaufläche entlang der Vilvoorder Str. Hier befindet sich, wie wir alle wissen, ein sehr beliebtes Naherholungsgebiet,...

  • Ennepetal
  • 24.09.13
  • 1
Politik

Bürgerbeteiligung ????

Die Grünen und die FDP wollen sie, die SPD und die CDU wollen sie auch, die Bürger sowieso, eigentlich wollen sie sie alle: die Bürgerbeteiligung. Wir haben bereits ein vielfältiges Angebot für Bürgerbeteiligung heißt es in der Vorlage zur Ratssitzung vom 7. Mai 2013: "Bürgersprechstunde der Bürgermeisterin (Bürgerinnen und Bürger erörtern persönlich mit der Bürgermeisterin Dinge, die ihnen am Herzen liegen). Büro für Ideen und Kritik (Beschwerdemanagement) im Büro der Bürgermeisterin....

  • Wesel
  • 08.05.13
Politik

Quo vadis, Vesalia?

Mit der Frage der Entwicklung Wesels haben sich in der Vergangenheit mindestens fünf Einzelgutachten beschäftigt. Von der Verwaltung der Stadt Wesel wurde nun daraus ein zusammen- und umfassendes Stadtentwicklungskonzept Wesel 2022 vorgelegt. Das Zielkonzept weist ausdrücklich daraufhin, dass die ortsteilspezifischen Strukturen erhalten bleiben und da wo erforderlich weiter entwickelt werden sollen, ja müssen. Jeder Ortsteil hat seinen Charme aber auch seine Eigenheiten. So hat Wesel-Innenstadt...

  • Wesel
  • 24.11.12
Politik

Stadtentwicklungs-Konzept: Wesel 2022

In einer Bürgerversammlung stellte die Verwaltung das Stadtentwicklungs-Konzept 2022 am 28. August im Rathaus vor. Ob der Zeitraum von 10 Jahren zu kleinschrittig ist, wird sich später herausstellen. Da es sich um ein - zugegebenermaßen abstraktes - Zielkonzept handelt, wie Bürgermeisterin Ulrike Westkamp erläuterte, wurden konkrete Maßnahmen nicht ausformuliert. Leider haben nur wenige Bürgerinnen und Bürger die Chance genutzt, sich aus erster Hand zu informieren. Im Rahmen der...

  • Wesel
  • 04.09.12
Politik
Archivfoto und Montage: Hannes Kirchner

Jetzt auch offiziell gesucht: Pläne für die Platte!

Um pfiffige Vorschläge für den tristen Betondeckel vor dem Hauptbahnhof werden nun die Bürgerinnen und Bürger gefragt. Na, da brauchen wir doch nur in unserem Archiv zu kramen. Denn um solche Ideen hatte der Wochen Anzeiger seine Leser angesichts der Pleite mit der Platte schon im Dezember 2010 gebeten. Die Nutzung des Platzes, aufgemacht in Form eines Spielfeldes, als Treffpunkt für MSV-Fans mit blau-weißen Parkbänken, Getränke- und Imbissständen hatte damals Dominic Brandes vorgeschlagen. E....

  • Duisburg
  • 31.07.12
Politik

Standortentwicklung: Auf Herdeckes Stärken bauen

Im Zweibrücker Hof fand kürzlich die dritte Beteiligungsveranstaltung im Rahmen des Modellprojektes „Kooperative Standortentwicklung Innenstadt Herdecke“ statt. Mehr als 60 Personen kamen, um sich über die Entwicklung und den aktuellen Stand des Projektes zu informieren. Vertreten waren neben Händlern, Gastronomen und Immobilieneigentümern auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger. Die Innovationsagentur Stadtumbau NRW informierte über die Arbeit des vergangenen Jahres. Dabei ging es um die...

  • Herdecke
  • 05.04.12
Politik
Bürgermeisterin Dr. Dagmar Goch freut sich auf eine rege Bürgerbeteiligung am 1. März.

Stadtentwicklung und Strategie: Hattingen im Jahre 2030

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts steht die Stadt Hattingen vor großen Herausforderungen: Wie derzeit alle Kommunen erfährt auch Hattingen erhebliche ökonomische und soziale Veränderungsprozesse. Daher habe sich die Verwaltung entschieden, ein Stadtentwicklungskonzept mit dem Zielhorizont 2030 zu erarbeiten, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung. Schon vormerken können sich alle Interessierten Dienstag, 1. März: Ab 19 Uhr findet im Rathaus die gesamtstädtische Auftaktveranstaltung zum...

  • Hattingen
  • 11.02.11
Politik

Vibration in Wesel

Angeblich haben über 80 % der Bevölkerung kein Vertrauen in die Politik. Spürbar wurde das jüngst in Wesel, als Bürger und Mitarbeiter der ASG gemeinsam für den Erhalt des ASG-Betriebes eintraten. Das war gelebte Demokratie. Vielen Bürgern reicht es schon lange nicht mehr nur alle vier Jahre wählen zu gehen und dann das Feld den Politikern zu überlassen. Das Eintreten für den Erhalt des gewohnten Services der ASG hat gezeigt, dass Engagement stark macht. Politik wirkt wie der Schnee - von oben...

  • Wesel
  • 16.12.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.