Baugebiet

Beiträge zum Thema Baugebiet

Politik

Baugebiet Schulstraße, Gladbeck, Bebauungsplan 114
Luggenhölschers ökologisches Erbe als Umweltpreisträger der Stadt Gladbeck und erfolgreicher Stadtplaner wird mit Füßen getreten

Berlin / Gladbeck / Herne [stbs] Natürlich sind für viele Menschen die eigenen vier Wände wichtig. Dazu gehört auch das so geliebte Einfamilienhaus als Statussymbol. Die Kommune durch den Rat der Stadt entscheidet in der Regel was und wo gebaut werden darf. Was in Gladbeck nötig ist, wie viel Fläche als Bauland ausgewiesen werden soll, wie viel Leerstand es gibt und was gut in die Bevölkerungsstruktur passt. Alles das muss der Rat der Stadt als Entscheider natürlich berücksichtigen. Wir alle...

  • Gladbeck
  • 24.09.21
  • 2
  • 4
Sport
Die Sportanlage am Volkspark in Kamp-Lintfort wird erneuert und bekommt einen Kunstrasenplatz.

Sportanlage am Volkspark wird erneuert
Neuer Kunstrasen

Bürgermeister Christoph Landscheidt führte gemeinsam mit allen Projektbeteiligten einen symbolischen Spatenstich für die Sanierung des alten Tennenplatzes auf der Sportanlage am Volkspark durch. Das Baubudget für die Umwandlung des alten Tennenplatzes in ein Kunstrasenspielfeld sowie die Errichtung des Parkplatzes mit 108 Stellplätzen beträgt 2,3 Millionen Euro und wird den Vereinen TuS Fichte Lintfort und der DJK Kamp-Lintfort eine neue Trainings- und Wettkampfqualität bieten. Zudem erhält...

  • Kamp-Lintfort
  • 08.06.21
Politik

Planungen für Baugebiet Johowstraße
Gladbeck will Neubaugebiet ohne Schottergärten

Die Planungen für das zukünftige Baugebiet an der Johowstraße im Stadtteil Gladbeck-Rentfort nehmen Fahrt auf. Im März dieses Jahres erwarb die Alfert & Bockhold GmbH die Flächen von der bisherigen Eigentümerin. Jetzt soll das Baugebiet schnellstmöglich entwickelt werden. Dazu wird das laufende Bebauungsplanverfahren weiter vorangetrieben. Ende des vergangenen Jahres 2020 erfolgte auf Basis eines abgestimmten Entwurfes eine Beteiligung der Behörden: Es werden derzeit artenschutzrechtliche...

  • Gladbeck
  • 22.05.21
  • 1
  • 1
Politik
Stefan Lemke (v.l.n.r) von Planungsbüro Gewecke & Partner aus Lohmar, Bürgermeister Christoph Gerwers und Wirtschaftsförderer Heinz Streuff
sowie Thomas Geerling von Geerling und Berendsen aus Emmerich, freuen sich, dass die Erschließung nun endlich beginnen kann.
3 Bilder

Neues Baugebiet in Rees
Stadtentwicklung schreitet voran

An der Kassmöllstraße – für die alten Reeser ist die Gegend unter „De Spyck bekannt“ – sollen auf einer 2.450 qm großen ausgewiesene Baulandfläche sieben bis neun neue Baugrundstücke entstehen. Es könnte noch in diesem Jahr mit dem Bau von zweigeschossigen Einfamilienhäusern begonnen werden. Bereits seit 2018 laufen die Vorarbeiten der Reeser Stadtentwicklungsgesellschaft, die vorhandenen beiden Häuser mit 16 Wohnungen abzureißen und die Flächen neu zu entwickeln. Die Sozialwohnungen befanden...

  • Rees
  • 03.05.21
Politik
GFL-Ortstermin: Anja Lueg, Susanne Großkrüger, Reinhard Schulz, Andreas Dahlke, Otto Korte und Johannes Hofnagel (vl.li.) schauten sich die beiden Flächen in Brambauer an. Foto: GFL

Iländer Weg bietet mehr Vorteile
GFL für großes Baugebiet in Brambauer

Die Ratsfraktion der Wählergemeinschaft Gemeinsam Für Lünen (GFL) sieht dringenden Bedarf an Wohnbaufläche im Ortsteil Brambauer. In der Abwägung zwischen der Grün-/Freifläche an der Brechtener Straße und der „alten Gärtnerei“ am Iländerweg tendiert die GFL zum Iländerweg gegenüber dem Krankenhaus. „Wir brauchen zahlreiche neue Wohneinheiten in Brambauer. Diese sollen insbesondere jungen Familien zugute kommen“, sagt GFL-Fraktionsvorsitzender Johannes Hofnagel. Aktuell wäge die GFL-Ratsfraktion...

  • Lünen
  • 02.04.21
Wirtschaft
Die Hütten auf dem ehemaligen Harpen-Grabeland sind bis auf wenige Ausnahmen verschwunden, nun geht es ans Aufräumen.
4 Bilder

beta Eigenheim räumt altes Grabeland

Bagger und Laster rollen am alten Grabeland an der Grenzstraße, ist also der Baubeginn für das neue Wohngebiet in greifbarer Nähe? "Nein", sagt Matthias Steinhaus, einer der Geschäftsführer der beta Eigenheim aus Bergkamen. Das Unternehmen, das seinen Sitz an der Marina Rünthe hat, kaufte die rund 1,8 Hektar große Fläche von der ehemaligen Besitzerin Harpen. Die Arbeiten, die im Moment laufen, seien aber keine direkten Vorbereitungen für den Bau von Häusern, erklärt Matthias Steinhaus auf...

  • Lünen
  • 24.02.21
Politik
Nach einigen Verzögerungen und Umplanungen geht es bald mit einem städtebaulichen Vorzeigeprojekt für Duisburg weiter. Auf dem knapp 60.000 Quadratmeter großen Gelände des ehemaligen St. Barbara-Hospitals in Neumühl soll noch in diesem Jahr Baubeginn sein.  
Foto: Terhorst
5 Bilder

Baubeginn im St. Barbara-Quartier in Neumühl in diesem Jahr – Vorzeigeobjekt für die Gesamtstadt
Land in Sicht - „Gut Ding will Weile haben“

„Der Teufel steckt im Detail.“ Dieser Satz trifft nicht selten im alltäglichen Leben voll ins Schwarze und gilt auch für das neben der Sechs-Seen-Platte im Süden Duisburgs als weiteres „Vorzeige- und Zukunftsprojekt“ geltende neue „Neumühl-Quartier“ rund um das ehemalige St. Barbara-Hospital im Norden unserer Stadt. Investor Jörg R. Lemberg von der Berliner IPG stellt im Gespräch mit dem Wochen-Anzeiger fest: „Noch in diesem Jahr ist Baubeginn.“ Lemberg räumt ein, dass es Verzögerungen im...

  • Duisburg
  • 09.02.21
Politik
Bild von Michal Jarmoluk auf Pixabay

CDU-Fraktion | Baugebiet Angerweg Reusrath
CDU-Fraktion begrüßt Anbindung des Baugebiets Angerweg an die Opladenerstraße

Bei der Informationsveranstaltung der Stadt Langenfeld am 21.01.2021 wurde den Mitgliedern des Planungs- und Umweltausschuss vorgestellt, dass der Landesbetrieb Straßen NRW den Weg frei gemacht hat für eine Anbindung des neu zu entwickelnden Baugebietes am Angerweg auf die Opladenerstraße L219. „Damit kommt der Landesbetrieb und die Planer der Verwaltung den Einwänden der Bürgerinnen und Bürger in Reusrath, sowie der Politik entgegen.“, begrüßt Georg Loer (CDU), Vorsitzender des Planung- und...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 22.01.21
Politik
Utz Kowalewski, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN

20 Jahre unsinniger Kampf um ein neues Baugebiet am Steinsweg
„Wir bleiben bei unserem Nein“

Oespel. „Wir lehnen die geplante Bebauung am Steinsweg selbstverständlich weiterhin ab“, sagt Utz Kowalewski, Vorsitzender und umweltpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN. Aus diesem Grunde hat seine Fraktion in dieser Woche im Umweltausschuss auch gegen weitere Schritte für die Genehmigung eines Bebauungsplanes gestimmt. Die Geschichte und das Gezerre um die geplante Bebauung am Steinsweg / Ecke Ewald-Görshop-Straße in Oespel ist unendlich lang und kurios. Denn schon seit dem...

  • Dortmund-West
  • 26.03.19
  • 3
Politik

So soll es im Baugebiet am Steinsweg weitergehen!
Eine unendliche Geschichte geht weiter!

Mit dem Kopf durch die Wand! Wer kann mir, dem Leser dieses Artikels, mitteilen, wer die Verwaltung beauftragt hat dieses Verfahren immer wieder zu verlängern! Wie hoch sind die Kosten für die Verwaltung bisher? Als auch für den Kläger? Dass die Mitglieder von CDU und SPD in der BV in der Sache seit Jahren eine unglückliche Figur machen, sollte am Rande doch Erwähnung finden! Was der Artikel gut herausgearbeitet hat, ist die konfuse Gemengelage! Was kann - was muss - der Entwurf , der nun...

  • Dortmund-West
  • 19.03.19
Politik
Für den Erhalt der rund 250 Jahre alten Eiche auf dem vorgesehenen Grundstück für das Bauprojekt "Wohnen an der Emscher" setzen sich Grüne und Bürger ein.

Grüne wollen Politik und Bürger mobilisieren
Kampf um die alte Eiche

"Die alte Eiche muss bleiben" stand auf einem Plakat. Am Samstag (2. März) hatten die Grünen zu einem Treffen an der Eiche auf dem Gebiet des geplanten Bauprojekts "Wohnen an der Emscher" nördlich der Heerstraße eingeladen. Mehr als 50 Menschen versammelten sich, um der Forderung Nachdruck zu verleihen. Rund 250 Jahre ist der Baum alt – ein stolzes Alter, das Astrid Stoye, Anwohnerin der Heerstraße, dazu veranlasst hatte, einen Zettel mit historischen Ereignissen aus 250 Jahren...

  • Castrop-Rauxel
  • 06.03.19
Politik
Hasan Ilgün (DIE LINKE)

LINKE sagt NEIN zu einem Baugebiet „Am Lennhofe“
"Nicht an dieser Stelle"!

Menglinghausen. „Ich freue mich über jede neue bezahlbare Wohnung. Und ich freue mich auch über jedes Einfamilienhäuschen, mit dem sich eine Dortmunder Familie ihr Lebensglück erfüllt. Aber nicht mitten in einem Biotop. Nicht am Rüpingsbach“, sagt Bezirksvertreter Hasan Ilgün (DIE LINKE). Er positioniert sich im Stadtbezirk Hombruch damit ausdrücklich gegen alle Pläne, die eine Bebauung im Bereich der Fläche „Am Lennhofe“ vorsehen. „Wir als LINKE wissen natürlich, dass Dortmund dringend neuen...

  • Dortmund-Süd
  • 28.01.19
Wirtschaft
Beim ersten Spatenstich des neuen Baugebietes in Wardt waren Wardter und Bürgermeister Görtz (dritter von links) vor Ort.

Start der Bauarbeiten in Wardt
Ab sofort wird auf dem ehemaligen Nibelungen-Bad-Gelände gebaut.

Das die Grundstücke auf dem Areal des inzwischen abgerissenen Nibelungenbades heiß begehrt sind, sieht man an der Bewerbermenge, denn über 200 Bewerber warfen ihren Hut in den Ring für die 24 Baugrundstücke an der Ecke Am Meerend/Strohweg. Jetzt wo das Areal des ehemaligen Niebelungenbades in Baugrundstücke umgewandelt werden kann, werden die übrig geblieben Bewerber erneut angeschrieben. Das sind von den 200, immerhin noch 52 Interessenten, die nach einem Punktekatalog bewertet wurden. "Für...

  • Xanten
  • 13.01.19
Politik
Für Familien und Senioren will Vonovia Wohnungen im Innenblock an der Harkortstraße in Hombruch bauen. Wie auch im Kreuzviertel, wo am Sonnenplatz im Innenhof neue Wohnungen entstehen sollen, treffen die Baupläne bei den Nachbarn auf Ablehnung. Sie fürchten um ihre Wohnqualität.

Wohnraum in Dortmund dringend gesucht: Stadt lädt zur Diskussion ein

Die gestiegene Wohnungsnachfrage in Dortmund konnte in den letzten Jahren zunächst noch im vorhandenen Bestand und mit der Neubautätigkeit von durchschnittlich 1000 neuen Wohnungen pro Jahr gedeckt werden. Der Druck auf den Wohnungsmarkt hat sich jedoch weiter verstärkt. Die Mieten steigen, die Leerstandsquote liegt nur noch bei 1,7 Prozent. Insbesondere das untere, das geförderte und das mittlere Segment sind deutlich angespannt. Bezahlbarer Wohnraum wird dringend gesucht.  Es sind Angebote zu...

  • Dortmund-City
  • 13.01.18
Politik

SPD hat Situation in Grafenwald selbst verschuldet

„Jetzt rächt sich die Kopf-durch-die-Wand-Haltung der Sozialdemokraten. Das Durchdrücken der Entscheidung zum geplanten Baugebiet Friedenstraße/Vossundern im Fachausschuss mit einer Zufallsmehrheit hat zu unnötigen Verhärtungen geführt“, betont LINKE-Ratsherr Christoph Ferdinand (Bild): „Da muss die SPD sich an die eigene Nase fassen. Mit dieser Art von Basta-Politik wird man bei unklaren Mehrheitsverhältnissen nicht weit kommen.“ Auch hier habe es die SPD versäumt, frühzeitig Alternativen ins...

  • Bottrop
  • 19.12.17
Politik

Vossundern wird nicht bebaut

Während die SPD noch bei der Grundsteuererhöhung in den Grünen den für eine Mehrheit benötigten Partner gefunden hat, stand sie bei der Vergabe geplanter Gelder zur Ebnung der Bebauung des Baugebietes Vossundern alleine da. Trotz aller Logik und Vernunft hielt sie bis zuletzt an diesem strittigen Projekt fest. Die AfD Bottrop kritisierte bereits im Februar dass die angeblich von der SPD geplante Schaffung von bezahlbarem Wohnraum besonders an diesem Standort so nicht funktionieren kann. Warum...

  • Bottrop
  • 16.12.17
  • 2
Politik

Bebauung der Sechs Seen Wedau

Dass die ehemalige Bahnfläche zwischen Duisburg Bissingheim und Wedau bebaut werden soll, dürfte ja mittlerweile hinreichend bekannt sein. Nach dem Konzept des unter dem Namen 6SeenWedau vermarkteten Projekts wird es dann Wiese und Strand am Masurensee nicht mehr geben, statt dessen eine Promenade. Siehe hierzu die Bebauungspläne: http://www.6-seen-wedau.de/baugebiet/rahmenplanung/ Mit der Unterbrechung der Masurenallee durch die Viertel Seequartier und Am Uferpark wird die Anreise erschwert....

  • Duisburg
  • 12.11.17
  • 1
  • 1
Überregionales
Der symbolisch erste Spatenstich zur Erschließung. Mit dabei Beigeordneter Volker Hoven (5.v.li), Sachgebietsleiterin Susanne Görner (6.v.li.), Christian Zittlau aus dem Sachgebiet Tiefbau, gleichzeitig Leiter der Feuerwehr (li.)
6 Bilder

Baugebiet "Im Riepelsiepen" eröffnet - Erster Spatenstich für Erschließung

Auf einem Gelände mit 46 Baugrundstücken wird in Niedersprockhövel im Baugebiet Riepelsiepen gebaut. Heute erfolgte der erste symbolische Spatenstich für die Erschließungsarbeiten. Wir freuen uns auf die neuen Bewohner dieses Baugebietes, sagte Beigeordneter Volker Hoven, als der erste Spatenstich zur Erschließung des neuen Baugebietes Riepelsiepen in Niedersprockhövel erfolgt war. Er betonte auch, dass die Stadt Sprockhövel mit diesem Bebauungsplan der Nachfrage Rechnung getragen hat....

  • Hattingen
  • 30.08.17
Politik
Der "kleine Wald" zwischen Straße und Schule
2 Bilder

“Der Tag danach – zurück in den Alltag“

SPD OV Selm und Stadtverband besprechen die Lage nach der Wahl In der gemeinsamen Sitzung des OV Selm mit dem Stadtverband der SPD Selm stand am Montag zunächst der Blick auf die harte Niederlage bei der Landtagswahl am Sonntag im Vordergrund. Zwar konnte Rainer Schmeltzer sein Direktmandat für den Wahlkreis Selm / Lünen / Werne halten. Auch die gestiegene Beteiligung an der Wahl war ein positives Zeichen. Doch war die Abwahl der Regierung um Hannelore Kraft bitter, für den Stadtverband musste...

  • Selm
  • 16.05.17
Politik
Die Arbeiten an der Erschließung des Baugebiets haben begonnen. Die Erschließungsstraße soll bald errichtet werden.
2 Bilder

"Wohnen mit Pferden": Projekt kommt voran

Schermbeck. Das Projekt „Wohnen mit Pferden“ kommt voran. Dem Eindruck, dass sich auf dem Gelände derzeit nichts tut, widersprechen die Planer. Auf einer Wiese am Kapellenweg, zwischen alter Bahntrasse und Alter Poststraße gelegen, wird das Vorhaben realisiert, das einen langen Planungsvorlauf hatte. Im Januar haben die Arbeiten mit der Erschließung begonnen. Entwässerungsrohre wurden unter anderem gelegt. Aber seit einiger Zeit scheint die Baustelle zu ruhen. Ein Eindruck, dem Claudia von Salm...

  • Schermbeck
  • 05.04.17
Politik
Symbolfoto: Pixabay

Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 251: „Wohnbebauung Lembecker Straße / Sportplatz“

Dorsten. Die Stadt wird die Planunterlagen bezüglich der Wohnbebauung im südlichen Rhade, Lembecker Straße, im Rathaus auslegen. Trotz einer großen Anzahl an Baulücken im Ortsteil Rhade ist festzustellen, dass weiterhin Bedarf daran besteht, ein neues Baugebiet zu entwickeln, da kurz- und mittelfristig nicht ausreichend Baulücken für Bauwillige zur Verfügung stehen. Aufgrund des demografischen Wandels sind Baugebiete bei erkennbarem Bedarf jedoch nur maßvoll und zeitversetzt zu entwickeln und...

  • Dorsten
  • 05.04.17
Ratgeber
Im Baugebiet "ehemalige Haardschule" lassen sich sowohl Bungalows als auch eineinhalb- bzw. zweigeschossige Häuser sowie Doppelhaushälften realisieren.
3 Bilder

Stadt vermarktet neues Baugebiet „ehemalige Haardschule“ in Marl Sinsen

Interessierte Bauherren können sich ab Freitag, 10. März 2017, für ein Grundstück im neuen Baugebiet „ehemalige Haardschule“ bewerben. Im Stadtteil Sinsen vermarktet die Stadt Marl in Eigenregie insgesamt 17 Baugrundstücke. Die Bewerbungsfrist läuft einen Monat und endet am 10. April dieses Jahres. Wohnen für junge Familien Wie die Stadtverwaltung mitteilt, lassen sich in dem Neubaugebiet auf dem Gelände der ehemaligen Haardschule sowohl Bungalows als auch eineinhalb- bzw. zweigeschossige...

  • Marl
  • 02.03.17
Überregionales
Stadtwerke-Bereichsleiter Jochen Krämer (2.v.l.) und Stadtwerke-Abteilungsleiter Uwe Hauschild (2.v.r.) gratulieren den Gewinnern des Namenswettbewerbs: Jörg Schwanke, Martin Gerk, Peter Kitzol-Kohn und Doris Kohn (v.l.).

Aus Jahnsportplatz wird Comenius-Siedlung

Das neue Baugebiet der Hertener Stadtwerke in Scherlebeck hat einen Namen: Aus dem ehemaligen Jahnsportplatz wird die Comenius-Siedlung. Rund 30 Hertenerinnen und Hertener waren dem Aufruf gefolgt und hatten Namensvorschläge für das Areal an der Jahnstraße eingereicht. Jetzt hat die Jury entschieden: Die neue Hertener Siedlung heißt Comenius-Siedlung - in Anlehnung an die benachbarte Comeniusschule. Namenspate für die Scherlebecker Grundschule ist Johann Amos Comenius, der im 17. Jahrhundert...

  • Herten
  • 08.02.17
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.