Ende Gelände

Beiträge zum Thema Ende Gelände

Politik
2 Bilder

Kein Bebauungsplan,kein Bauantrag und trotzdem beginnt eine radikale Rodung!!!
Skandal auf dem Grundstück an der Teutoburgerstraße 210

Erst wenn ein Bauantrag gestellt wird, wird der Artenschutz tätig Meine sehr geehrten Damen und Herren, was tun, wenn der Artenschutz nicht tätig wird? Wir haben hier das beste Beispiel. Auf der Teutoburger Straße 210 in Oberhausen Klosterhardt war ein bedrohtes grünes Netz mit vielen geschützten Tieren. Seit 2016 haben wir den Artenschutz gebeten, den Bestand der Tiere zu dokumentieren. Herr …. wollte sich morgens die Zwergfledermäuse ansehen. Ansonsten ist der Artenschutz für das Gebiet...

  • Oberhausen
  • 27.02.20
Politik
4 Bilder

200 TeilnehmerInnen bei der Mahnwache am Kraftwerk Datteln 4 trotzen massiver Polizeipräsenz

Am Sonntag (16.02.2020) haben in Datteln bei einer Mahnwache für Grundrechte, gegen polizeiliche Übergriffe und für Protest gegen Datteln IV unter dem Titel „Dem Rad in die Speichen fallen“ etwa 200 Menschen protestiert. Anlass für die Mahnwache war die Gewahrsamnahme von zwei TheologInnen und einem Begleiter vor zwei Wochen in der Nähe des Kraftwerkes.   Vor Ort gab eine massive Polizeipräsenz, zwei Hundertschaften waren an der Mahnwache und rund um das Kraftwerksgelände im Einsatz. Vereinzelt...

  • Marl
  • 17.02.20
  •  1
Politik
4 Bilder

MAHNWACHE WEGEN PRÄVENTIVHAFT VON THEOLOGINNEN AM KRAFTWERK DATTELN IV

Am Sonntag, in der Zeit von 15 bis 17 Uhr,  fand vor dem Kraftwerk Datteln 4 eine Kundgebung unter dem Thema "Dem Rad in die Speichen fallen (Dietrich Bonhoeffer) Mahnwache für Grundrechte gegen polizeiliche Übergriffe und Proteste gegen Datteln IV"  statt. Umweltschützer haben dagegen protestiert, dass die Polizei vor zwei Wochen Theologen festgenommen hat. Mit Eilbeschlüssen vom Freitag hat das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen auf Antrag zweier Theologen das gegen diese vom Polizeipräsidium...

  • Marl
  • 16.02.20
Politik
2 Bilder

Kraftwerk Datteln IV - Polizeiliches Aufenthaltsverbot rechtswidrig

Mit Eilbeschlüssen vom Freitag  hat das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen auf Antrag zweier Theologen das gegen diese vom Polizeipräsidium Recklinghausen verfügte dreimonatige Aufenthalts- und Betretungsverbot für den Bereich und das Umfeld des Kraftwerks Datteln IV für rechtswidrig bewertet und die Vollziehung des Verbotes ausgesetzt. Die Antragsteller dürfen damit am 16. Februar 2020 wie geplant an einer Kundgebung vor dem Haupteingang des Kraftwerks teilnehmen. Klimaaktivisten...

  • Marl
  • 15.02.20
Blaulicht
3 Bilder

Polizei durchsucht Waldgebiet am Kohlekraftwerk Datteln 4

Wie bereits bekannt, drangen am Sonntag (02.02.) gegen 08.00 Uhr über 100  Umweltschützer  auf das Gelände des Kohlekraftwerks Datteln 4 ein. Zuvor hatten sie ein Tor aufgebrochen und sich so den Zugang verschafft. Zur Identifizierung der Täter hatte das Polizeipräsidium Recklinghausen eine Ermittlungskommission eingerichtet, die bereits die ersten  Umweltschützer ermitteln konnte. Waldgebiet durchsuchtAm heutigen Tag durchsuchten Polizeibeamte zudem ein Waldgebiet im Umfeld des...

  • Marl
  • 05.02.20
Politik
Rund 150 Aktivist*innen von Ende Gelände und DeCOALonize Europe besetzen seit halb acht Uhr das Kohlekraftwerk Datteln 4. Denn wir werden es nicht zulassen, dass im Jahr 2020 noch ein weiteres Kohlekraftwerk ans Netz geht. Wir werden um gegen Datteln 4 kämpfen, wie wir um den Hambacher Forst gekämpft haben.

Besetzung von Datteln 4 erfolgreich beendet + „Und das war erst der Anfang!“

Rund 150 Menschen von Ende Gelände und DeCOALonize Europe haben heute neun Stunden lang das Gelände des Kraftwerks Datteln besetzt und dabei Verladeanlagen und Förderbänder blockiert. Ihre Aktion richtete sich gegen das Kohle-Gesetz der Bundesregierung und die verheerenden Abbaubedingungen der Import-Kohle in Russland und Kolumbien. Zur Stunde werden sie von der Polizei geräumt. Die Aktivist*innen erklärten die Aktion des heutigen Tages für erfolgreich beendet. Daniel Hofinger,...

  • Marl
  • 02.02.20
  •  1
Politik
2 Bilder

Datteln 4 besetzt – 150 Menschen in Aktion zivilen Ungehorsams gegen Kohle-Gesetz

Momentan besetzen rund 150 Menschen das Kohlekraftwerk Datteln. Die Aktivist*innen von Ende Gelände und DeCOALonize Europe sind gegen halb acht Uhr in das Kraftwerksgelände eingedrungen und blockieren dort zentrale Infrastruktur. Mit dieser Aktion zivilen Ungehorsams protestieren sie gegen das Kohle-Gesetz der Bundesregierung, das vorsieht, dass Datteln 4 noch in diesem Jahr ans Netz gehen soll. Heute um 12 Uhr findet vor dem Kraftwerk eine Pressekonferenz statt. Neben einer Sprecherin des...

  • Marl
  • 02.02.20
Politik
Copyright by Ruben Neugebauer
7 Bilder

Greta Thunberg besucht Hambacher Forst

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg besuchte  den Hambacher Wald. Auf ihrem Weg zum Klimagipfel in New York traf sie dort Besetzerinnen aus dem Wald, Umsiedlungsbetroffene sowie Vertreterinnen von Ende Gelände und Fridays For Future. “Unser Krieg gegen die Natur muss heute enden”  Greta Thunberg erklärt: “Wir zerstören unsere Natur. Auch nach Monaten des Protests hat sich fast nichts verändert. Orte wie den Tagebau Hambach zu sehen bestürzen mich zutiefst. Die Zeit läuft uns davon...

  • Marl
  • 11.08.19
  •  1
Politik
ONE STRUGGLE - ONE FIGHT
5 Bilder

Fridays For Future solidarisiert sich mit Ende Gelände
Ende Gelände widerspricht Polizei: Ziviler Ungehorsam angesichts Klimakrise legitim

Die Polizei Aachen hatte diese Woche in einer Pressekonferenz Bilanz zu den Aktionen von Ende Gelände und Fridays for Future am vergangenen Wochenende gezogen. Nike Mahlhaus, Sprecherin des Aktionsbündnisses Ende Gelände, teilt dazu mit: "Die Aktionen von Ende Gelände richten sich gegen Kohleinfrastruktur und keineswegs gegen die Polizei. Der Aktionskonsens von Ende Gelände besagt, dass sich Aktivist*innen ruhig und besonnen verhalten, sowie keine Menschen gefährden. Wir stellen uns mit...

  • Dortmund
  • 29.06.19
  •  3
Politik
Alle Räder stehen still: Garzweiler 22.06.2019
4 Bilder

Ende Gelände legt Rheinisches Revier lahm
Tagebau Garzweiler blockiert - Die Bagger stehen still

Seit wenigen Minuten stehen die Bagger im Tagebau Garzweiler still. Fast zeitgleich besetzten Aktivist*innen die Hambach Bahn beim Tagebau Hambach. Seit mehr als 19 Stunden ist die Nord-Süd Kohlebahn zum Kraftwerk Neurath – dem größten Kraftwerk Deutschlands – bereits besetzt. Damit sind alle zentralen Knotenpunkte des Rheinischen Kohlereviers blockiert. Parallel zu den Aktionen von Ende Gelände finden mehrere Großdemonstrationen von Fridays for Future, Umweltverbänden und dem Bündnis „Alle...

  • Dortmund
  • 22.06.19
  •  2
Politik
Klimaschutz ist kein Verbrechen

Massenhafte Klimaproteste im Rheinland erwartet
Gefahr für die Meinungsfreiheit: RWE fordert 50.000 Euro von Kohlekritiker

Der Energiekonzern RWE fordert vom 24-jährigen Daniel Hofinger eine Strafe von 50.000 Euro. Der Student hat öffentlich erklärt, dass ziviler Ungehorsam gegen Kohleabbau angesichts der Klimakrise notwendig sei. Hofinger ist beim Aktionsbündnis Ende Gelände aktiv, das vom 19.-24. Juni Sitzblockaden im Rheinischen Braunkohlerevier plant. Schon im vergangenen Sommer musste er sich in einer sogenannten Unterlassungserklärung verpflichten, das Betriebsgelände der RWE nicht mehr zu betreten. RWE...

  • Dortmund
  • 13.06.19
Politik
Demonstration für den Erhalt des Hambacher Forst

Ende Gelände und Fridays For Future in drei Wochen im Rheinischen Braunkohlerevier
RWE schafft Fakten: Hambi weiter in Gefahr

Ende der vergangenen Woche haben sich zahlreiche Umweltorganisationen aus NRW in einem offenen Brief an Armin Laschet gewandt, in dem sie um ein umgehendes Moratorium bitten, das die weitere Zerstörung der von Tagebauen bedrohten Dörfer und des Hambacher Waldes vorerst verhindert. Denn bislang schafft RWE in den Dörfern an den Tagebauen Garzweiler und Hambach weiter Fakten und treibt die Umsiedlungen voran. Trotz des gerichtlich verfügten Rodungsstopps, haben sich die Bagger unterdessen bis...

  • Dortmund
  • 05.06.19
  •  1
Politik
Protestplakat einer früheren Menschenkette gegen den landschaftsfressenden Braunkohletage im Rheinland.
3 Bilder

Demonstration am 26. August: Mit Braunkohleverbrennung nicht weiter den Klimawandel anheizen

Am Braunkohle-Tagebau Hambach  - eine rote Linie gegen Kohle ziehen In Essen am Geburtsort und Konzernstammsitz des RWE sollten wir uns in besonderer Weise um dessen Firmenpolitk kümmern, schließlich ist unsere Stadt auch einer der Großaktionäre dieses Energieriesen. Weiterhin besteht das RWE nicht nur aus seinen modernen Betriebsteil Innogy, der sich durchaus erfolgreich um erneuerbare Energien kümmert, sondern ebenso aus RWE Power, der auch in den nächsten Jahrzehnten die rheinischen...

  • Essen-Nord
  • 17.08.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.