Gelsenkirchener Appell

Beiträge zum Thema Gelsenkirchener Appell

Politik

Ein Appell, der keiner mehr ist!

In der gestrigen Sitzung des Ausschusses für Soziales und Arbeit stand unter anderem der "Gelsenkirchener Appell" auf der Tagesordnung (die WAZ berichtete). DIE LINKE wurde bereits im Vorfeld nicht einmal als Bestandteil des Unterstützerkreises erwähnt. Davon abgesehen ist der sogenannte "Gelsenkirchener Appell" nur noch ein Schatten seiner selbst. Außerdem ist auffällig, wie SPD und CDU versuchen, die größten Niederlagen noch als Erfolg zu verkaufen. Das Wort "Mogelpackung" ist noch ein...

  • Gelsenkirchen
  • 30.07.18
Politik
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil war auf Einladung seines Parteikollegen, des Gelsenkirchener SPD-Bundestagsabgeordneten Markus Töns zu Gast in Gelsenkirchen. Hier besuchte er die Maßnahmenteilnehmer des Bundesprojektes "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt", die beim Ziegenmichel an der Kinderburg im Einsatz sind. Außerdem führte er Gespräche mit Oberbürgermeister Frank Baranowski und anderen Vertretern des Gelsenkirchener Appell. Foto: Gerd Kaemper

Minister Heil zum Praxistest in GE

Den Praxistest vor der Einbringung seines Gesetzentwurfs zur Teilhabe am Arbeitsmarkt hat Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) vergangene Woche in Gelsenkirchen gemacht. Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Markus Töns besuchte er das Projekt Kinderburg des Vereins Ziegenmichel im Gesundheitspark Nienhausen. Dort sprach er mit Maßnahmeteilnehmern des Bundesprogramms „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“ über ihre Erfahrungen mit dem Projekt und ihre Erwartungen an die...

  • Gelsenkirchen
  • 02.05.18
  •  1
Politik
Ina Geldermann ist die neue Leiterin des Referats Soziales und freut sich auf die neuen Herausforderungen, die auf sie warten. Foto: Gerd Kaemper

Ina Geldermann: Vorfreude auf neue Herausforderungen

Nachdem Hans-Joachim Olbering als Leiter des Referats Soziales ausschied, um das neue Referat Öffentliche Sicherheit und Ordnung zu leiten, wurde eine Stelle vakant, die es zu besetzen galt. Oberbürgermeister Frank Baranowski freute sich ganz besonders, dass sie nun mit einer Frau und insbesondere mit Ina Geldermann besetzt werden konnte. Die 57-jährige Diplom-Verwaltungswirtin hatte direkt nach ihrem Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW bei der Stadtverwaltung...

  • Gelsenkirchen
  • 17.03.18
  •  1
Politik
Die Stadt Gelsenkirchen beschreitet neue Wege in Sachen Arbeitsvermittlung von Langzeitarbeitslosen und hat sich dazu als Partner den Arbeitgeberverband Emscher-Lippe ins Boot geholt. Stadtrat Luidger Wolterhoff und Michael Grütering, Geschäftsführer des Arbeitgeberverbandes Emscher-Lippe, hoffen auf einen positiven Effekt des gemeinsamen Projektes.Foto: Gerd Kaemper
2 Bilder

Langzeitarbeitslose: Experiment setzt auf den Klebeeffekt

Die Verantwortlichen sind guter Dinge, dass ihr „Experiment“, das Modellprojekt zur Integration Langzeitarbeitsloser, in Gelsenkirchen gelingt. Denn eine Kooperation zwischen einer Kommune und dem Arbeitgeberverband dürfte an dieser Stelle eine einzigartige und erfolgversprechende Idee sein. Nach den Ansprüchen der neuen Landesregierung ein neues Projekt Nachdem die neue Landesregierung durch ihren Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales das Projekt der alten Landesregierung zur...

  • Gelsenkirchen
  • 24.01.18
  •  3
Politik
Karl Laumann ist zum zweiten Mal Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW. Bereits unter Ministerpräsident Jürgen Rüttgers bekleidete er diesen Posten und blickt gern auf eine erfolgreiche Beschaffung von Arbeitsplätzen dank seiner Kombilohn-Kampagne zurück. Daran möchte er nun anknüpfen.Fotos: Gerd Kaemper
2 Bilder

„Echte Beschäftigung ermöglichen“

 Der Minister für Arbeit, Gesundheit, Soziales des Landes NRW, Karl-Josef Laumann, war zu Gast in Gelsenkirchen und besuchte das Handwerkerfrühstück der Innungs-Obermeister. Bei dieser Gelegenheit suchte er auch das Gespräch mit den Medien, um seine Planungen in Sachen "Sozialer Arbeitsmarkt" und Langzeitarbeitslosigkeit in Gelsenkirchen darzulegen. Hintergrund ist, dass die neue Landesregierung das von der Regierung Kraft angestoßene Projekt in vier Modellkommunen, zu denen...

  • Gelsenkirchen
  • 19.08.17
Überregionales
Im Hotelturm des Hans-Sachs-Hauses traf sich Jürgen Hansen mit dem Stadtspiegel und damit in einem echten Stück Gelsenkirchener Geschichte.Foto: Gerd Kaemper
3 Bilder

„Integration geht uns alle an!“

Es gibt Leute, die sind einfach „Macher“. Einer von ihnen ist der Gelsenkirchener Jürgen Hansen. Er redet zwar gern und auch viel, aber er ist auch einer, der anpackt, wenn es nötig ist. Dabei sind seine Interessen und Neigungen sehr breit gefächert, wie so mancher Gelsenkirchener inzwischen erfahren durfte. Der Pirat, Maurer, Flüchtlingshelfer und Hobbymetzger Bekannt wurde Jürgen Hansen als Einzelmandatsträger der Piraten, inzwischen sitzt er als Fraktionsloser im Rat der Stadt...

  • Gelsenkirchen
  • 05.08.17
  •  1
Überregionales
Dieter Heisig ist ein Kümmerer, wenn es um die sozialen Themen in Gelsenkirchen geht. Und lässt einfach nicht locker mit seinen Bemühungen in Sachen Gelsenkirchener Appell.

Gelsenkirchen - da geht was - Ankündigung des Landes NRW sorgt für Vorfreude in Gelsenkirchen

Gelsenkirchens Industrie- und Sozialpfarrer Dieter Heisig ist sich der Tatsache bewusst, dass er und der Gelsenkirchener Appell, mit dem er eng verbunden ist als Ideengeber, beim ein oder anderen Gesprächspartner schon gefürchtet ist. Umso erfreuter ist Heisig, dass sich jetzt endlich etwas tut in Sachen Sozialer Arbeitsmarkt und hofft, dass es bald heißen wird: „Gelsenkirchen - da geht was“. Pfarrer Dieter Heisig entwickelte im Jahr 2012 gemeinsam mit dem ehemaligen Gelsenkirchener...

  • Gelsenkirchen
  • 11.02.17
Politik
Seit 2012/13 werben die „Väter“ des Gelsenkirchener Appells, Industrie- und Sozialpfarrer Dieter Heisig, Klais Brandt, Paul Baumann und Peter Rose, für ihre Idee. Nun soll sie als Modellprojekt an ihrer Geburtsstätte zur Realität werden.

Chance für sozialen Arbeitsmarkt - Das Modellprojekt des Landes NRW soll in Gelsenkirchen starten

Der Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, Rainer Schmeltzer, hat in einem Schreiben an Oberbürgermeister Frank Baranowski die Förderung von Modellprojekten zur Entwicklung und Implementierung eines sozialen Arbeitsmarktes in Nordrhein-Westfalen angekündigt. Dadurch rückt eine Umsetzung des im Gelsenkirchener Appell schon 2012 entwickelten Konzepts in greifbare Nähe. Damit verbunden ist die Idee einer Ausweitung des Arbeitsmarktes für Menschen, die...

  • Gelsenkirchen
  • 08.02.17
Politik

Langzeitarbeitslosigkeit in der EU: Wir brauchen endlich mutige Schritte!

Heute hat das Europäische Parlament in Straßburg eine fraktionsübergreifende Resolution zur Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit verabschiedet. Damit positioniert sich das EU-Parlament zum Vorschlag der Europäischen Kommission, die im September dieses Jahres ihre Empfehlungen für Maßnahmen zur besseren Unterstützung von Langzeitarbeitslosen vorgelegt hat. Dazu erklärt die Gelsenkirchener Europaabgeordnete Terry Reintke, sozial- und beschäftigungspolitische Sprecherin der Grünen im...

  • Gelsenkirchen
  • 29.10.15
  •  3
  •  1
Politik
Lutz Dworzak

„Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“

– Lutz Dworzak setzt neues Programm des Bundes auf die Tagesordnung – „Programm ist kein Ersatz für den Gelsenkirchener Appell“ Die Bundesregierung hat ein neues Programm für Langzeitarbeitslose aufgelegt. Es hat den Titel „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“. Interessierte Träger müssen bis Ende Juni ihre Absicht, sich am Programm zu beteiligen, bekunden und ihre Vorstellung, wie viele Stellen sie für welche zusätzlichen und gemeinnützigen Aufgaben einrichten wollen, einreichen....

  • Gelsenkirchen
  • 21.05.15
  •  6
Politik

Heike Gebhard: „Landtag unterstützt Gelsenkirchener Appell – Schäuble muss seine Blockade aufgeben“

Der Landtag NRW setzt sich auf Antrag von SPD und Grünen im Maiplenum für die Förderung eines dauerhaften sozialen Arbeitsmarktes ein. „Das ist eine gute Nachricht für uns alle in Gelsenkirchen, die wir seit Jahren für die Umsetzung des Gelsenkirchener Appells kämpfen“, erklärt die Gelsenkirchener SPD - Vorsitzende Heike Gebhard. Der soziale Arbeitsmarkt soll Langzeitarbeitslosen mit mehrfachen Vermittlungshemmnissen neue Perspektiven auf reguläre Beschäftigung bieten, die sie so ohne...

  • Gelsenkirchen
  • 20.05.15
  •  2
Politik
Lutz Dworzak
2 Bilder

SPD-Fraktion hörte Aktuelles zum „Gelsenkirchener Appell“ Berlin muss die besondere Gelsenkirchener Situation angemessen berücksichtigen

– Kein eigenes Süppchen kochen! Schäuble muss Blockadehaltung aufgeben In der ersten Fraktionssitzung der SPD - Ratsfraktion Gelsenkirchen nach den Osterferien berichtete Sozialdezernentin Karin Welge umfassend über den aktuellen Stand der Umsetzung des Gelsenkirchener Appells und ihre Gespräche im Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Berlin. Lutz Dworzak, stellv. Fraktionsvorsitzenden und Vorsitzender des Sozialausschusses: „Der Bericht von Karin Welge hat deutlich gemacht,...

  • Gelsenkirchen
  • 14.04.15
Politik
Lutz Dworzak, (SPD) Vorsitzender des Sozialausschusses

Gelsenkirchener Appell erfährt bundesweite Beachtung Projekt mit Modellcharakter für Kommunen mit hoher Langzeitarbeitslosigkeit

Die SPD - Ratsfraktion hat sich in ihrer turnusgemäßen Sitzung am Montag Nachmittag (26.01), erneut mit dem Gelsenkirchener Appell befasst. Anlass war ein umfassender Bericht der Sozialdezernentin Karin Welge über ihr Gespräch mit drei anderen Städten mit hoher Langzeitarbeitslosigkeit am vergangenen Freitag. Lutz Dworzak: „Wir sind hoch erfreut, dass es nun konkret vorwärts geht mit dem Gelsenkirchener Appell und die Arbeitsministerin ihr neues Programm für alle sehr arbeitsmarktfremden...

  • Gelsenkirchen
  • 26.01.15
  •  1
Politik

Vier Städte entwickeln Strategien gegen Langzeitarbeitslosigkeit Städtebündnis bringt den „Gelsenkirchener Appell“ jetzt gemeinsam voran.

Gelsenkirchen. „Es war ein sehr zielorientiertes und erfolgreiches Gespräch“, so fasste Gelsenkirchens Sozialdezernentin Karin Welge heute das Ergebnis eines Treffens von vier von Langzeitarbeitslosigkeit besonders betroffenen Kommunen zusammen. Der Einladung der Stadt Gelsenkirchen, gemeinsam den „Gelsenkirchener Appell“ voranzubringen, waren heute die Städte Offenbach, Halle an der Saale und Frankfurt/Oder gefolgt. Weitere Städte haben ihre Beteiligung zugesagt, konnten den heutigen...

  • Gelsenkirchen
  • 23.01.15
  •  1
Politik

GE-Appell: Wittke enttäuscht von Ministerin Nahles

„Arg enttäuscht“ hat sich der Bundestagsabgeordnete Oliver Wittke über ein Schreiben von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles gezeigt. Der CDU-Politiker hatte Anfang vergangenen Monats in einem Schreiben die SPD-Kollegin an ihre Zusage aus dem Kommunalwahlkampf erinnert, bis September ein Konzept zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit in besonders betroffenen Städten vorlegen zu wollen. Wenn es nun heiße, man überlege „wie wir Chancen zur sozialen Teilhabe für Menschen, die gegenwärtig...

  • Gelsenkirchen
  • 24.10.14
  •  1
Politik

Wahlkampfimpressionen: Die Linke, Katja Kipping und komische Dinge

So langsam entwickelt sich meine Wahlkampf-Impressionen-Reihe ja wirklich als Solche. Und ich habe noch Material für mindestens zwei weitere Berichte. Es beginnt Spaß zu machen. Auf facebook habe ich schon verlauten lassen, dass mir die Veranstaltung der Linken mit Katja Kipping richtig gut gefallen hat. Und schon bin ich in den Augen Vieler, die es noch immer nicht verstehen, ein Wahlkampfunterstützer der Linken. Dennis Melerski, derzeit noch Stadtrat beim Bündis´90/Die Grünen, er arbeitet an...

  • Gelsenkirchen
  • 28.04.14
  •  6
  •  1
Politik

Ist der Gelsenkirchener Appell nur das Winken eines Hilfesuchenden?

Denn so wird in der Linguistik und in der Psychologie der Appell beschrieben: „Ein nonverbaler Appell, der situativ eindeutig wirkt, kann z. B. das Winken eines Hilfesuchenden mit dem Arm sein.“ Hervorzuheben wäre das Wort „nonverbal“, denn so wirklich verbalisiert wurde bisher beim Gelsenkirchener Appel nicht viel. Unsere Recherchen von der Initiative „Stellen anzeigen“ brachten uns nicht weiter, so dass wir einen öffentlichen Aufruf an die Unterstützer gestartet haben, uns ein paar Fragen...

  • Gelsenkirchen
  • 15.03.14
  •  1
Politik

Pressemitteilung zum Gelsenkirchener Appell

Bereits am 5. Februar 2014 haben wir von der Initiative "Stellen anzeigen" eine Pressemitteilung herausgegeben, mit der Bitte ein wenig Transparenz in den Gelsenkirchener Appell zu bringen. Parallel dazu ging ein öffentliches Rundschreiben an die entsprechenden Unterstützer. Es ist bedauerlich, dass in der Lokalpresse keine kritische Auseinandersetzung zum Thema Bürgerarbeit erfolgt. Es ist ebenso bedauerlich, dass Initiativen, welche eine Auseinandersetzung zu diesem sehr wichtigen Thema...

  • Gelsenkirchen
  • 27.02.14
Politik
Vorsitzender der SPD - Ratsfraktion Dr. Klaus Haertel.
2 Bilder

Haertel: Wittke schmückt sich mal wieder mit fremden FedernVorschlag zum „Gelsenkirchener Appell“ kam von Lutz Dworzak

Die Berichterstattung der WAZ vom Donnerstag, 6. Februar zum Gelsenkirchener Appell („Wiege des Appells steht im Unions-Lager“) und die Behauptung des CDU-Vorsitzenden Oliver Wittke, MdB in der WAZ am Samstag, 8. Februar, die Initiative sei von Wolfgang Heinberg ausgegangen, nimmt der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Klaus Haertel zum Anlass für die folgende Stellungnahme: „Oliver Wittke versucht einmal mehr, sich mit fremden Federn zu schmücken, um ein wichtiges Gelsenkirchener Projekt für...

  • Gelsenkirchen
  • 14.02.14
Politik
Dr. Klaus Haertel

Dr. Klaus Haertel: „Verabschiedet sich die CDU vom Gelsenkirchener Appell? “

Gelsenkirchen. „Mit ihrem jüngst veröffentlichten Kommunalwahlprogramm verabschiedet sich ein wesentlicher Teil der CDU vom Gelsenkirchener Appell. Immerhin ist der Vorsitzende der Jungen Union, Sascha Kurth, auch stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU.“ So bewertet der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Klaus Haertel die klare Absage aus der der CDU Gelsenkirchen an einen sozialen Arbeitsmarkt. „Aber damit nicht genug. Düpiert werden auch die Sozialpolitiker in der CDU. Allen voran muss...

  • Gelsenkirchen
  • 05.02.14
Politik

Öffentliches Rundschreiben an die Unterstützer des Gelsenkirchener Appells

Folgendes Rundschreiben habe ich im Namen der Initiative “Stellen anzeigen” an die Unterstützer des Gelsenkirchener Appells geschickt. Ich muss mich in einer Sache noch entschuldigen, als dass ich in meiner E-Mail die Anrede “Sehr geehrte Damen und Herren” vergessen habe. Ich hoffe, man sieht es mir nach. Nun zum Rundschreiben: Öffentliches Rundschreiben an die Unterstützer des Gelsenkirchener Appells Was ist der Gelsenkirchener Appell? Initiative „Stellen anzeigen“ hat noch Fragen In...

  • Gelsenkirchen
  • 05.02.14
Politik

Gelsenkirchener Appell

DIE LINKE. Gelsenkirchen unterstützt den Gelsenkirchener Appell. Anschreiben des Kreisverbandes und der Direktkandidatin Ingrid Remmers an die Initiatoren: Sehr geehrter Herr Baranowski, sehr geehrter Herr Baumann, sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Gelsenkirchener Appell sind das Bündnis und die Stadt einen ungewöhnlichen Weg gegangen. Die schwierige Situation der Langzeiterwerbslosen und die Unterfinanzierung der Kommunen sind gute Gründe, um einen solchen Weg zu gehen. Das sieht...

  • Gelsenkirchen
  • 17.09.13
Politik
Paul Baumann, Initiator des Kultur-Projekts "Steinbruch Demokratie".

Ansprache von Paul Baumann (Video) zum Gelsenkirchener Appell

Im Rahmen des Sommersound-Konzerts hielt Paul Baumann, Initiator des Kultur-Projekts "Steinbruch Demokratie" das den Gelsenkirchener Appell unterstützt eine Ansprache, die wir im unten eingefügten Video aufgezeichnet haben. Beim Gelsenkirchener Appell geht es um die Idee, einen sozialen Arbeitsmarkt zu schaffen, damit Menschen nach langer Arbeitslosigkeit neue Chancen bekommen. Der Gelsenkirchener Appell kann hier online unterzeichnet werden: Gelsenkirchener Appell

  • Gelsenkirchen
  • 19.08.13
Politik
Joachim Poss zeigte sich im Interview überzeugt von der positiven Wirkung des Gelsenkirchener Appells und enttäuscht von der Reaktion der Bundesarbeitsministerin.
3 Bilder

„Deadline für Angela Merkel“

Die Unterstützer des „Gelsenkirchener Appell“ fanden in den Initiatoren des kürzlich beendeten Projekte "Steinbruch Demokratie" neue Mitstreiter bei ihrer Idee, Langzeitarbeitslose durch sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wieder in die Arbeitswelt einzugliedern. Der Stadtspiegel sprach mit dem Gelsenkirchener SPD-Bundestagsabgeordneten Joachim Poss über den neuen Anlauf in Sachen „Gelsenkirchener Appell“. Von der Leyen ist nicht die gute Fee Stadtspiegel: Herr Poss, der...

  • Gelsenkirchen
  • 10.08.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.