Jugendschöffengericht

Beiträge zum Thema Jugendschöffengericht

Blaulicht

Jugendschöffengericht
Betrüger erhält keine Strafe und die Geschädigte kein Geld zurück

Das Verfahren gegen einen bereits vorbestraften 19-Jährigen aus Hattingen wegen Betruges wurde heute vom Hattinger Jugendschöffengericht eingestellt. „Was soll ich dazu sagen, es stimmt“, sagte der Angeklagte, nachdem Staatsanwältin Droste zu Beginn der Hauptverhandlung die Anklage verlesen hatte. Im April 2019 hatte der Angeklagte über ebay eine playstation4 verkauft und dafür 150 Euro kassiert, obwohl er die playstation gar nicht besaß. Das ist Betrug, sagte dazu die Staatsanwältin....

  • Hattingen
  • 07.01.20
  •  1
Blaulicht

Vergewaltigungsvorwurf : "Hörensagen" reichte nicht aus – Freispruch

Ein 22jähriger wurde heute vom Jugendschöffengericht freigesprochen. Der Tatvorwurf der sexuellen Nötigung bzw. Vergewaltigung bestätigte sich nicht. Die Details der Anklageschrift, wenn es denn so gewesen wäre, sind an Abscheulichkeit nicht zu überbieten, sagte Richter Dr. Lucks am Ende der über zweistündigen Hauptverhandlung. Der 22Jährige leidet unter einer Intelligenzminderung, die dem Entwicklungsstand eines neun- bis zwölfjährigen Kindes entspricht. Er wurde beschuldigt, an einem...

  • Hattingen
  • 21.03.19
  •  1
Überregionales

Junge Hattingerin will und kommt ins Gefängnis

Man hätte fast einen guten Eindruck von einer 20 Jahre alten Hattingerin gehabt. Sie war heute vor dem Jugendschöffengericht aufgeschlossen, geständig, schien einsichtig zu sein und wollte sich auch von ihrem Freundeskreis trennen. Das Gericht entsprach ihrem Wunsch und schickt sie wegen Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung und Körperverletzung für 15 Monate in´s Jugendgefängnis. In diesem Strafmaß ist eine vorherige Jugendstrafe von 12 Monaten allerdings bereits enthalten. Unmittelbar nach der...

  • Hattingen
  • 26.07.18
Überregionales

Früherer Sexualstraftäter missachtet gerichtliches Näherungsverbot zu Kindergärten - 9 Monate Jugendstrafe ohne Bewährung

Der 20 Jahre alte Hattinger war 2013 rechtskräftig wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in 3 Fällen zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden. Vor Beendigung der verbüßten Freiheitsstrafe war der Angeklagte als Folge einer Beurteilung des Landeskriminalamtes wegen höchstmöglicher Rückfallgefahr mit einem Führungsaufsichtsbeschluss belegt worden. Eine Weisung dieses Beschlusses des Landgerichtes Essen lautete, dass sich der Angeklagte nicht im Bereich von Kindergärten aufhalten darf....

  • Hattingen
  • 21.04.16
Überregionales

Sex mit Minderjähriger bestraft - 1 Jahr Freiheitsstrafe

Der 21 Jahre alte Hattinger, bisher mit dem Gesetz noch nicht in Konflikt gekommen, beteuerte vor dem Jugendschöffengericht, dass man gegenseitig verliebt gewesen sei. In einem Jugendtreff hatte er die damals 13 Jahre alte Schülerin kurz vor deren 14. Geburtstag kennengelernt. Im Laufe späterer Treffen hatte man sich ineinander verliebt und die Kontakte "intensiviert". Obwohl der Angeklagte von Kollegen, von den Eltern und von Bekannten aus dem Jugendtreff über die Folgen und über die...

  • Hattingen
  • 21.04.16
Überregionales

Sexueller Missbrauch: Hohe Geldstrafe

Der junge Mann (20) auf der Anklagebank hatte bis zu der Tat im Dezember 2014 ein unbescholtenes Leben geführt. Abitur, ein Auslandsjahr in Kanada, geordnete familiäre Verhältnisse und derzeit Auszubildender im kaufmännischen Bereich. Doch an diesem Tag sorgte der Alkohol für ein Verhalten, welches nicht nur sein Leben ziemlich aus dem Takt brachte. An besagtem Tag besuchte der junge Mann einen Freund in Frankfurt. Diesen hatte er während des Auslandsaufenthaltes kennengelernt und man hielt...

  • Hattingen
  • 26.02.16
Überregionales
Blick in das Hattinger Amtsgericht

Randale in der Sommernacht

In einer Sommernacht „um die Häuser ziehen“ ist eine für Jugendliche durchaus klassische Freizeitbeschäftigung. So war das auch für den heute 19jährigen Schüler am Berufskolleg im August letzten Jahres. Nun muss er sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Mitten in der Nacht hockte der junge Angeklagte mit seinen zwei Kumpels auf der Treppe des ehemaligen Kreishauses an der Bahnhofstraße. Leise war man nicht. Gegenüber beschwerten sich Bewohner der Wülfingstraße über den...

  • Hattingen
  • 15.01.16
  •  1
Überregionales
Frank Waab, Direktor des Hattinger Amtsgerichtes und Vorsitzender Richter beim Jugendschöffengericht
2 Bilder

Großfamilie: Lassen Eltern ihre Kinder verwahrlosen?

Dieser Indizienprozess wird eine schwierige Sache. Das sagt der Vorsitzende Richter Frank Waab gleich zu Beginn. Angeklagt sind eine 33jährige Frau und ihr Lebenspartner wegen Verwahrlosung von Erziehungsberechtigten. Das Jugendschöffengericht hat dabei in seiner Eigenschaft als Jugendschutzgericht eine Entscheidung zu treffen. Die beiden Erwachsenen, Hartz IV-Empfänger, leben mit acht ihrer zehn Kinder zusammen. Die polizeilichen Ermittlungen gegen die seit 2004 beim Jugendamt bekannte...

  • Hattingen
  • 29.01.15
  •  1
  •  1
Überregionales

Internet-Handel mit Ecstasy-Pillen

Rund anderthalb Jahre betrieben zwei junge Angeklagte einen schwunghaften Internethandel mit Ecstasy-Pillen. Mit dem Erlös finanzierten sie sich ein Leben auf „dicke Hose“. Selbst süchtig nach der Droge waren sie nicht. von dr. anja pielorz HATTINGEN. Beide Angeklagte hatten sich vor dem Hattinger Jugendschöffengericht zu verantworten. Einer von ihnen war zum Zeitpunkt der Taten noch Heranwachsender, also zwischen 18 und 21 Jahre alt. Der andere war bereits erwachsen. Die beiden...

  • Hattingen
  • 21.02.14
Ratgeber
Jugendschöffen gesucht. Foto: Susann von Wolffersdorff/ pixelio.de

Jugendschöffen gesucht!

Für die Amtsperiode vom 1. Januar 2014 bis 31. Dezember 2018 werden neue Jugendschöffen für die Jugendkammer beim Landgericht Bochum und für das Jugendschöffengericht Recklinghausen gesucht. Das Jugendschöffenamt kann nur von deutschen Staatsbürgern ausgeübt werden. Die Bewerber müssen am 1. Januar 2014 mindestens 25 Jahre alt sein, dürfen das 70. Lebensjahr bei Beginn der Amtsperiode noch nicht vollendet haben und müssen zur Zeit der Aufstellung der Liste in Recklinghausen wohnen. Neben...

  • Recklinghausen
  • 19.03.13
Überregionales

Nach Schlägerei in den Dauerarrest

Schon zweimal, einmal wegen räuberischer Erpressung, einmal wegen Körperverletzung, ist der junge Mann vom Hattinger Amtsgericht verurteilt worden. In beiden Fällen bekam er Arbeitsstunden aufgebrummt. Nun sitzt er ein drittes Mal vor dem Richter und wieder geht es um Körperverletzung. von dr. anja pielorz HATTINGEN. Im September letzten Jahres erhielt er einen Anruf auf seinem Handy von seiner Freundin. Die saß zu diesem Zeitpunkt gerade im Schnellbus von Schwelm nach Sprockhövel und...

  • Hattingen
  • 14.09.12
Überregionales

Zocken bringt Ärger

Der junge Serbe auf der Anklagebank weiß eigentlich gar nicht, warum er vor dem Jugendschöffengericht sitzt. Auch nach der Verlesung der Anklage durch den Staatsanwalt, die ihm natürlich auch vorher schon bekannt gewesen ist, ist dem jungen Mann nicht klar, was eigentlich los ist. Die Anklage wirft ihm vor, er habe in einem türkischen Café mit einem anderen jungen Mann an einem Spielautomaten gespielt. Der junge Mann soll dann seinen Kumpel nach einem Gewinn von 500 Euro bedroht haben und von...

  • Hattingen
  • 03.04.12
Überregionales

Jugendliche auf der Anklagebank

In der Regel sind Verhandlungen mit Jugendlichen vor dem Amtsgericht nicht-öffentlich. Eine Ausnahme bilden Verhandlungen bei Heranwachsenden. Vor dem Jugendschöffenrichter mussten sich Heranwachsende für ihre Taten verantworten. Zum Beispiel für Fahren ohne Fahrerlaubnis: weil der Polizei in Sprockhövel der junge Mercedes-Fahrer durch seinen Fahrstil auffiel, verfolgten sie den Wagen und hielten ihn schließlich im Rahmen einer Verkehrskontrolle an. Der junge Mann am Steuer gab an, seinen...

  • Hattingen
  • 07.02.12
Überregionales

Mobbing im Netz führt zur Freiheitsstrafe

Regelmäßig berichtet der STADTSPIEGEL von den Hauptverhandlungen des Hattinger Amtsgerichtes. Nur beim Jugendschöffengericht bleibt die Öffentlichkeit aufgrund des jungen Alters der Angeklagten außen vor. Jetzt erreichte uns allerdings eine Zusammenschrift eines interessanten Falls von Internet-Mobbing. Kürzlich mussten vor dem Hattinger Jugendschöffengericht zwei 15- und 16jährige Jugendliche erfahren, dass ihre Aktivitäten im Internet harte Konsequenzen auch für sie als Täter haben. Ihre...

  • Hattingen
  • 06.04.11
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.