Kühlturm

Beiträge zum Thema Kühlturm

LK-Gemeinschaft
Der Kühlturm knickt ein.
12 Bilder

Mit zwei gezielten Sprengungen wurden Kesselhaus, Kühlturm und Schornstein zu Fall gebracht
Kraftwerk Knepper endet mit Doppel-Knall

Kurz nach 12 Uhr war am Sonntag (17. Februar) alles vorbei: Applaus brauste auf für die gelungene Sprengung der drei markanten Gebäude auf dem Gelände des ehemaligen Kraftwerks Knepper an der Oestricher Straße in Dingen.  Mit zwei gezielten Detonationen legten Sprengmeister André Schewcow (39) und sein Team erst das ehemalige Kesselhaus um 11.25 Uhr, später um 12.20 Uhr dann Kühlturm und Schornstein des früheren Kohlekraftwerks flach. Die Trümmer wirbelten mächtige Staubwolken auf, die sich...

  • Castrop-Rauxel
  • 17.02.19
Wirtschaft
Der Generator wird über den Zaun gehoben.
7 Bilder

Tonnenschwere Lieferung für die Stadtwerke Dinslaken
MIT VIDEO: Neues Flex-Blockheizkraftwerk im Kühlturm der stillgelegten Zeche Lohberg in Dinslaken soll bei Bedarf Strom liefern

"Das ist schon ein Riesending, das wir da haben", sagt Arno Gedigk. Der Leiter des Heizkraftwerkes der Stadtwerke Dinslaken im ehemaligen Kühlturm der Druckluftanlage der stillgelegten Zeche Lohberg erwartete am gestrigen Donnerstagmorgen eine ganz besondere Lieferung: ein sogenanntes Flex-Blockkraftheizwerk. Das knapp 28 Tonnen schwere Flex-BHKW wurde in zwei Teilen gebracht: Allein der 10.000 PS starke Motor wiegt 16 Tonnen, der Generator noch einmal 11,8 Tonnen. Die Lieferung kam aus...

  • Dinslaken
  • 15.02.19
  • 1
Wirtschaft
Am Sonntag (17. Februar) werden Kesselhaus, Kühlturm und Schornstein des ehemaligen Kraftwerks in Dingen gesprengt.

Drei, zwei, eins ...
Innerhalb weniger Sekunden ist das ehemalige Kraftwerk Knepper Geschichte

Großer Aufwand für ein kurzes Spektakel: Seit September 2018 laufen die Vorbereitungen für die Sprengung des ehemaligen Kraftwerks Knepper in Dingen am Sonntag (17. Februar). Aber es dauert nur wenige Sekunden, bis die drei Bauwerke am Boden liegen werden. „Kesselhaus und Kühlturm benötigen jeweils drei bis vier Sekunden“, erklärt Tina Gutmann, Projektmanagerin Marketing bei der Unternehmensgruppe Hagedorn. „Der Schornstein wird drei bis vier Sekunden brauchen, bis Bewegung erkennbar ist, und...

  • Castrop-Rauxel
  • 13.02.19
Wirtschaft
Das markante Ensemble aus Kühlturm, Schornstein und Kesselhaus wird am 17. Febraur gesprengt.
6 Bilder

Landmarken auf Knepper werden am 17. Februar gesprengt
210 Meter hoher Schornstein fällt

Am 17. Februar werden die markanten Landmarken weichen. Kesselhaus, Kühlturm und Schornstein vom alten Kohlekraftwerk Gustav Knepper in Oestrich werden im Zuge der Rückbauarbeiten gesprengt. 2017 kaufte die Hagedorn Unternehmensgruppe das bereits 2014 stillgelegte Kraftwerk von Uniper und dem EON Konzern. Das Areal zwischen Castrop-Rauxel und Dortmund mit seinen 580 000 Quadratmetern Fläche wird einer neuen Nutzung zugeführt. Die Deutsche Sprengunion, eine Hagedorn Tochtergesellschaft,...

  • Dortmund-West
  • 19.01.19
Kultur
3 Bilder

Eindrücke von Gestern

Nun ja, auf Zollverein stehen diese Gerippe und erinnern an gute und schlechte Tage , aber die guten Tage überwiegen :-) ( bitte mit Vollansicht betrachten )

  • Essen-Nord
  • 31.05.16
  • 2
  • 13
Überregionales

(Update! April! April!) Schwerer Sturmschaden im Wunderland Kalkar

Orkan "Niklas" hat am Dienstag (31. März 2015) auch im Wunderland Kalkar getobt: Der obere Bereich des Kühlturms wurde schwer beschädigt. Sturmböen von bis zu 100 km/h fegten über das Gelände, wodurch der Turm und das sich darin befindliche Kettenkarussell schwer in Mitleidenschaft gezogen wurden. Noch ist unklar, ob der Kühlturm ab Freitag, den 3. April wieder zugänglich ist.

  • Kalkar
  • 31.03.15
  • 7
Überregionales
Dampf kam am Nachmittag aus dem Trianel-Kühlturm.

Hier dampft Trianel zum ersten Mal

Am grauen Himmel über Lünen war es fast nicht zu erkennen: Kleine Wolken am Trianel-Kraftwerk im Stummhafen. Hier dampft der Kühlturm-Riese zum ersten Mal. Was ist denn da los? So manchem aufmerksamen Lüner fiel es dann doch auf, dass plötzlich etwas anders war an der Kraftwerks-Baustelle. Aus dem Kühlturm stieg Wasserdampf auf. Keine großen Mengen, aber Ein Testlauf? Die Antwort ist eine andere. "Der Kessel wird zurzeit gespült" erklärte Trianel-Pressereferent Maik Hünefeld die Premiere auf...

  • Lünen
  • 05.07.12
Natur + Garten
3 Bilder

Die Wolkenmacher

Bei dem frostigen, klaren Winterhimmel zeigen sich zur Zeit keine metereologischen Wolkenfelder. Daher fällt es besonders auf, wenn man das Steinkohle-Kraftwerk Voerde mit dem Auto passiert. Die Kamine und der Kühlturm bilden große, weiße Wolken. Bei Tagesende präsentieren sich die letzten Sonnenstrahlen des Tages in pastellfarbenen Dampfwolken. Bei diesem Anblick kommt es einem nicht in den Sinn, dass hier im Steinkohlekraftwerk jährlich aus 4 Mio. Tonnen Steinkohle etwa 11,5 Mrd. KWh Strom...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 05.02.12
  • 5
Natur + Garten
Ein Vorhang aus Eis hat sich am Kühlturm gebildet.
13 Bilder

Kühlturm wird zum riesigen Eisklotz

Der Kühlturm der Steag macht bei Temperaturen wie in der Arktis seinem Namen alle Ehre. Das kalte Lippewasser gefriert und Eiskunstwerke in bizarren Formen entstehen rund um den Turm an der Moltkestraße, der so zu einem riesigen Eisklotz geworden ist. Eiszapfen, die mehrere Meter lang sind und Wände aus Eis gibt‘s da zu entdecken. Und auch die Betonsäulen sind mit einer dicken Eisschicht überzogen, die im Sonnenlicht glitzert.

  • Lünen
  • 03.02.12
  • 3
Politik

Vorzugswürdige Kühlturm- und Kohlelagervarianten vorgestellt

Für die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans für das Kraftwerk Datteln 4 hat die Stadtverwaltung verschiedene Technik-Alternativen untersuchen lassen. Nach Begutachtung und detaillierter Bewertung von fünf Alternativen zur Rückkühltechnik ergibt sich auf Grundlage umfassender Erörterung in der „Arbeitsgruppe Stadt“ der Naturzug-Nasskühlturm als Vorzugsvariante, weil dieser die meisten umwelttechnischen Vorteile bietet. Bei der Kohlelagerung ist ein offenes Längslager gegenüber den...

  • Datteln
  • 16.12.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.