Nähe

Beiträge zum Thema Nähe

Kultur
 Ein Ausflug ins Restaurant, Fußballspiele im Stadion oder eine Kutschfahrt: Im Bodelschwingh-Haus haben die Bewohner aufgeschrieben, was sie sich wünschen, die Karten an Ballons befestigt und gemeinsam steigen lassen.

Ev. Johanneswerk startet „Augenblick“-Projekt im Bodelschwingh-Haus
Für mehr Nähe und Gemeinschaft

Im Bodelschwingh-Haus ist ein neues Projekt gestartet. Los ging es mit einer Wunschaktion. Das Ev. Johanneswerks, der diakonische Träger des Hauses, möchte mit dem „Augenblick“-Projekt auf die Wichtigkeit sozialer Nähe und Gemeinschaft hinweisen. „Eine Fahrt mit einer Pferdekutsche wäre toll“, überlegt eine Bewohnerin laut, während ihr Sitznachbar darauf setzt, bald mit jemandem Pommes essen gehen zu können. Ein junger Mann hofft indes, dass ein Polizist sich dazu bereit erklärt, ihm zu zeigen,...

  • Essen-Borbeck
  • 11.05.21
Kultur
Galerist Torsten Obrist und Kuratorin Dr. Sabine Kampmann vor der Logo Lightbox von EVA & ADELE, print on plexiglas, neon lamp, metal, aus dem Jahre 1999.
2 Bilder

Galerie Obrist in Essen: Idee zur Ausstellung im Lockdown
Von der Sehnsucht nach Nähe

Die Frage, was ihnen vor allem fehlt, werden die meisten Menschen in diesen Tagen wohl mit "Nähe" beantworten. So könnte das Thema der Ausstellung in der Galerie Obrist an der Kahrstraße 59 unweit des Museum Folkwang wohl aktueller kaum sein. Natürlich stand auch Corona Pate für die Idee zur Ausstellung, die aufgrund der Vielschichtigkeit des Themas gleich in drei Kapiteln zu sehen ist. Das Fehlen von sozialen Kontakten macht Nähe zum Sehnsuchtsmotiv. "NÄHE #1 - berühren" startet mit der Nähe...

  • Essen-Süd
  • 17.03.21
  • 1
  • 1
LK-Gemeinschaft

Durchhalten ist angesagt
Karos Kolumne - Nah dran

Vor einem Jahr drang das Virus in unser aller Leben ein. Seit einem Jahr heißt es Abstand halten und Distanzen aufbauen. Nach der ersten Welle kam einem die Pandemie im Sommer schon wieder lockerer vor - aber weit weg reisen oder mit vielen Freunden zusammen sein war auch da nicht drin. Nun, in der dunklen Jahreszeit, mitten im Verdauen und Verarbeiten der zweiten Welle, rücken einem die eigenen vier Wände wieder nah auf die Pelle. Zusammen mit den Familienangehörigen, die aufgrund von...

  • Menden (Sauerland)
  • 27.01.21
  • 2
  • 2
Vereine + Ehrenamt
Wenn Du nicht alleine auf der Parkbank sitzen willst... wir können auch zusammen gehen...
5 Bilder

Corona und Wohlbefinden
Nähe in Zeiten von Corona - Wie geht das?

Das neuartige Corona-Virus – auch SARS-CoV-2 genannt – und die damit verbundene Erkrankung Covid-19 stellt im Moment vieles auf den Kopf. Oft verändert sich dadurch nicht nur der Alltag, sondern auch das persönliche Wohlbefinden. Denn persönliche Treffen mit anderen Menschen möglichst einzuschränken, ist zwar immens wichtig – das fällt aber nicht allen leicht und kann durchaus belastend sein. Solche Belastungen können auch Einfluss auf deine Sexualität haben. Als Teenager ist man im Augenblick...

  • Hagen
  • 27.08.20
  • 2
  • 1
Politik

Coronavirus - COVID-19
Aufforderung an OB Geisel: Löse in Garath das Näheproblem in den Bussen

Düsseldorf, 7. Mai 2020 Die Nutzung der Rheinbahn nimmt, wie gewünscht und mit der Lockerung der coronabedingten Einschränkungen zu erwarten, wieder zu. In Garath führt dies jedoch dazu, dass die Abstände in den Bussen nicht eingehalten werden können. Bezirksvertreter Peter Ries erklärt dazu: „Das verstehe wer will, ich, und die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER auf jeden Fall nicht. Wenn die Rheinbahn hier nur Kurzbusse einsetzt, weil beispielsweise nicht genügend Langbusse im Fuhrpark zur...

  • Düsseldorf
  • 07.05.20
Fotografie
Eine neue Welt - entstanden durch Berührungen
20 Bilder

Dortmund in Zeiten von Corona
Ein Montagmorgen in dieser Zeit - Dortmund ist leer

Was für eine Zeit, Kontaktsperre, Ausgangsbeschränkungen und zu jeder Zeit stolpert man über den Grund dieser Maßnahmen, das Coronavirus. Viele Menschen haben verstanden wie wichtig diese Maßnahmen sind und so kommt der Pulsschlag unserer sonst so hektischen Städte immer mehr zu Ruhe.  Wie sehr die Stadt Dortmund und andere zur Ruhe kommen, dass kann man sogar riechen. Bleibt einmal stehen und atmet bewusst ein. Die Luft wird besser, die Stille tut gut und ich erlebe den Weg zur Arbeit ganz...

  • Dortmund
  • 30.03.20
  • 4
  • 1
Kultur
Sommer-Anfang?!
17 Bilder

FALLEN-LASSEN...?!? EINFACH eine Short-Story...
...nur ein KURZES GEFÜHL, ODER???

... vom  Fallen-Lassen Sich-Geborgen-FÜHLEN, vom ENTSPANNEN und, von Verliebtheit?!? SHORT-STORY … es muss irgendwann im letzten Frühling gewesen sein, schon fast der Übergang zum Sommer, glaubte er sich erinnern zu können. Im letzten Jahr, versteht sich. Es hatte schon früh angefangen, im März, und sich weiter durch den APRIL gezogen. Aber auch im Mai hatte er es noch deutlich spüren können, denn wenn dann die Sonne mal´ ein paar Tage hintereinander so richtig schön scheint, blüht alles...

  • Essen-Ruhr
  • 21.06.19
  • 19
  • 7
Natur + Garten
12 Bilder

Vogelschönheit als Serienfotos

Bei strahlendem Sonnenschein zeigte sich mir heute der Dompfaff, auch Gimpel genannt ganz nahe. Er ließ sich beim Fressen seelenruhig beobachten und zeigte sich von allen Seiten:

  • Dinslaken
  • 04.03.18
  • 8
  • 11
Politik

25 Jahre Deutsche Einheit

OSSIS Ohne Online-Ortung oderwärts oberhalb ominöser Ornamente ohne Originalität oben ohne Offensive observierte Oase obrigkeitshöriger Originale omnipotente olympische Ordensträger organorientiert oft Offizier oder Opfer WESSIS West-Wisser wo Wunder warten weitab warmer Wohnlichkeit wertvolles Warenangebot wo wichtige Wahlkandidaten wortgewaltige Wüstenwinde winseln wenn Wertpapierjäger Wuchergewinne wollen wachstumsorientiert weiße Westen waschen WOESSIS Vermauert grenzblockiert...

  • Gladbeck
  • 03.10.15
  • 3
  • 3
Ratgeber

Der Hospizkreis Menden lädt ein

Öffentlicher Montagstreff am 07.09.2015 um 19:30 Uhr im Jochen-Klepper-Haus, Veilchenweg 26. Das Thema der Veranstaltung lautet: Von Herz zu Herz – Kommunikation und Umgang mit Menschen mit Demenz Referentin des Abends ist die Kommunikationstrainerin Andrea Josefa Brinker aus Soest. Die Begleitung von Menschen mit Demenz ist eine große Herausforderung. Die Betroffenen geraten durch den Verlust über ihr Gedächtnis und über die Kontrolle über ihren Körper zunehmend in Abhängigkeit. Um die...

  • Menden (Sauerland)
  • 07.08.15
  • 1
Kultur
Lebens-Strömungen
2 Bilder

Herz - Schmerz

Entfremdung Zwei Menschen begegnen sich mit bang schlagenden Herzen, blicken sich an und sehen sich nicht betrachten ihre Gesichter und erkennen sie nicht öffnen die Augen und sind trotzdem blind hören ihre Stimmen und sind doch stumm kennen sich lange und sind sich fremd geworden vernehmen Worte und verstehen sie nicht berühren sich aber spüren es nicht gehen weiter und bleiben doch stehen haben viele Fragen wagen es nicht zu sagen gehen, reden, leben aneinander vorbei gemeinsam einsam,...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 30.05.13
  • 4
Kultur

Winterlied

Winterlied Meine Schritte hinterlassen knirschende Geräusche auf dem fest verharschten Schnee; dürre Äste knacken unter den Füßen, mir klingt es wie ein Winterlied. Schauernd spüre ich die Kälte durch meine Kleidung kriechen, sie kommt näher und näher, trifft erst den Körper, endlich mein Herz. Winterzeit ist nicht immer nur schön, sie bringt auch Traurigkeit, Einsamkeit, Trostlosigkeit mit sich. Trist wirkt dann die weiße Stille, wie ein Leichentuch fast alles tot, ohne Geborgenheit und...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 30.12.12
Kultur
2 Bilder

Erholung

Im Nirgendwo hinter schäumenden Wellen verlieren sich meine Gedanken. Ich suche eine Insel der Stille erfüllt von Liebe und Sehnsuchtsgefühl inmitten vom Alltagslärm. Der Atem des Windes streichelt, weht den Vorhang der Haare beiseite angenehmer Lufthauch umweht das träumende Gesicht. Fühl mich dir nah, spüre deine Umarmung den Druck deiner zärtlichen Lippen, entspanne mich. Mit dem Licht des untergehenden Sonnenballs flutet Wohlbehagen durch den Körper, bekommt die Seele Flügel...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 14.08.12
  • 13
Kultur
Nähe

Herznähe

Damals wohntest du weiter fort, das war kein Hindernis, wir waren uns immer nah. Heute wohnst du in meiner Nähe und bist weiter entfernt als vorher, unerreichbar. Da du unzerstörbare Wurzeln in meinem Herzen hast mit starken Verzweigungen ändert sich nichts; mein Herz hält dich fest mit jahrelang, stark gewachsenen Wurzeln mit allem was uns verbindet, das lässt mich lächeln.

  • Mülheim an der Ruhr
  • 10.02.12
  • 6
Überregionales
DAS HANDWERK - DIE WIRTSCHAFTSMACHT.VON NEBENAN.
3 Bilder

Vertrauen und Nähe zu den Menschen: Handwerk und Kirchen diskutieren aktuelle gesellschaftspolitische Herausforderungen

Nachhaltiges Wirtschaften und werteorientiertes Handeln bestimmen als Schlüsselbegriffe die diesjährige Tagung des „Zentralen Besprechungskreises Kirche – Handwerk“ Ende Januar in Münster. Repräsentanten der Handwerksorganisation und der beiden großen Kirchen treffen sich traditionell zum Jahresauftakt zum Austausch über aktuelle gesellschaftspolitische Fragen. Am ersten Tag steht die europäische Schuldenkrise im Fokus. Das deutsche Modell der Sozialen Marktwirtschaft hat sich in der jüngsten...

  • Düsseldorf
  • 05.02.12
Kultur
Herznarben

Sie ist immer da......

Sie ist immer da.... Ich muss dich nicht immer sehen um dich zu lieben. Ich muss dich nicht immer berühren um dich zu spüren. Ich muss deine Worte nicht wirklich hören um ihnen zu lauschen, sie wahrzunehmen. Die Bilder sind klar ganz deutlich da, ganz gleich ob du fern bist oder nah. Lächle, wenn sie im Herzen sichtbar sind das Glück mich reich berauscht, gleich einem Kind. Wünsche mir, dass Gedanken und Bilder niemals verblassen, wäre untröstlich müsste ich dich je gehen lassen. Würde mit...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 11.11.10
Kultur
Lebensbereiche

Wortlos - sprachlos

Wortlos Ein Mensch bewegungslos auf einem Fleck frierend, zitternd die geöffnete Hand Augen-Blicke starr, groß, dunkel, traurig verhangen, leer Lippen stumm eng aufeinander gepresst Kein Laut, kein Ton, keine Bewegung, unbeweglich und still, wie eine Statue Mitten in der Stadt im Lärm der Straße um ihn herum, unbeachtet und doch sagt das so viel – wortlos macht sprachlos

  • Mülheim an der Ruhr
  • 04.11.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.