Null Toleranz-Strategie

Beiträge zum Thema Null Toleranz-Strategie

Blaulicht
Behörden kontrollierten Gaststätten, Spielhallen, Shisha-Bars und Cafés in Heiligenhaus.

Gemeinsamer Einsatz von Polizei, Zoll und Ordnungsamt
Behörden kontrollieren Gaststätten, Spielhallen, Shisha-Bars und Cafés in Heiligenhaus

In einem gemeinsamen Einsatz haben am Samstagabend (7. Dezember) die Kreispolizeibehörde Mettmann, das Hauptzollamt Düsseldorf sowie das Ordnungsamt der Stadt Heiligenhaus mehrere Gaststätten, Spielhallen, Shisha-Bars, Kioske und Cafés in Heiligenhaus kontrolliert. Es war nach ähnlichen Kontrollen im März und Juli bereits der dritte Einsatz im Rahmen der landesweiten "Null-Toleranz-Strategie gegen Clan-Kriminalität" in Heiligenhaus in diesem Jahr. Diesmal wurden bei dem Kooperationseinsatz...

  • Heiligenhaus
  • 09.12.19
Blaulicht
Bei der Großrazzia in Ratingen wurde unter anderem dieser Karton mit unversteuerten Zigaretten beschlagnahmt.

Großrazzia von Polizei, Zoll und Ordnungsamt
Schlag gegen Clan-Kriminalität in Ratingen

Ratingen, In ihren Bemühungen im Kampf gegen Clan-Kriminalität und im Rahmen der landesweiten "Null-Toleranz-Strategie" haben in der Nacht von Freitag auf Samstag die Kreispolizeibehörde Mettmann, der Zoll und das Ratinger Ordnungsamt eine Großrazzia durchgeführt. Ziel waren mehrere Wettbüros und Gaststätten sowie eine Shisha-Bar. Zwei Wettbüros sowie eine Gaststätte wurden noch in der gleichen Nacht geschlossen. Die überprüften Objekte waren schon längere Zeit Gegenstand polizeilicher und...

  • Ratingen
  • 28.07.19
  •  1
Blaulicht
Wilde Müllkippen verschandeln das Stadtbild und sind ein Ärgernis für die Bewohner. Die Stadt möchte mit der „Null-Toleranz“ Aktion für Sauberkeit in den Stadtteilen sorgen.

In Walsum wurden wilde Müllkippen entfernt und Autos kontrolliert
„Null-Toleranz“

Das Bürger- und Ordnungsamt hat in Zusammenarbeit mit der Duisburger Polizei und den Wirtschaftsbetrieben Duisburg (WBD) in der Zeit vom 8. bis zum 14. April die Aktion „Null-Toleranz“ in Walsum durchgeführt. In diesem Zeitraum waren die Mitarbeiter der Abfallaufsicht wochentags in einer Früh- und Spätschicht zu Fuß im Stadtteil präsent. Auch am Samstag und Sonntag waren sie unterwegs. Ergebnis der Aktion: 28 wilde Müllkippen wurden durch die WBD beseitigt, wobei vier Fahrten den...

  • Duisburg
  • 02.05.19
  •  1
Blaulicht
In der Bekämpfung der Rocker- und Clan-Kriminalität, wurde zum wiederholten Mal ein Großeinsatz in Langenfeld durchgeführt. Ausgesuchte Gastronomiebetriebe, eine Spielhalle und zwei(Shisha-)Bars sowie dabei angetroffene Personen und Fahrzeuge wurden kontrolliert.
Symbolbild: Kreispolizei Mettmann

Sicherheitsbehörden gingen gegen kriminelle Personen und Gruppen in Langenfeld vor
Gemeinsamer Großeinsatz

In der Nacht vom Samstagabend des 27. April zum Sonntagmorgen des 28. April hat die Polizei im Kreis Mettmann ihre "Politik der kleinen Nadelstiche", in der Bekämpfung der Rocker- und Clan-Kriminalität, zum wiederholten Mal mit einem Großeinsatz in Langenfeld fortgeführt. Im Rahmen der landesweit praktizierten "Null-Toleranz-Strategie" der Polizei NRW, mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften der Kreispolizeibehörde Mettmann, des Landeskriminalamtes NRW, der Hauptzollämter Düsseldorf und...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 29.04.19
  •  1
Politik
Archivfoto

CDU für Null-Toleranz-Strategie
Raser hart bestrafen

Für „genau die richtige Vorgehensweise“ hält Wilhelm Hausmann „die Null-Toleranz-Strategie unserer schwarz-gelben NRW-Landesregierung im Hinblick auf Verkehrssünder“: „Wer es zum Beispiel als kleine Nachlässigkeit betrachtet, in einer Tempo-30-Zone mit 60 oder noch mehr Stundenkilometern unterwegs zu sein, dem muss klargemacht werden, dass es sich im Gegenteil dabei um ein massives und gefährliches Vergehen handelt. Es ist also, wie vom nordrhein-westfälischen Innenministerium vorgesehen,...

  • Oberhausen
  • 16.03.19
Blaulicht
Die Einsatzkräfte kontrollierten Lokale in Herne, Witten und Bochum, wo die Aufnahme entstand.

Polizei - Polizei - Polizei
Polizei, Zoll, Steuerfahndung und Städte gehen gegen Clankriminalität vor

Vier Festnahmen, illegale Beschäftigung und jede Menge unverzollter Tabak Mit starken Kräften haben Polizei, Zoll, Steuerfahndung und die Städte Bochum, Herne und Witten am Samstagabend, 12. Januar, ein Zeichen gegen Clankriminalität gesetzt. Innenminister Herbert Reul und Polizeipräsidentin Kerstin Wittmeier verschafften sich vor Ort einen Überblick. Um Punkt 21 Uhr rückten zahlreiche Einsatzkräfte in Bochum, Herne und Witten aus. Sie überprüften insgesamt 134 Personen in elf...

  • Witten
  • 14.01.19
Blaulicht
Symbolfoto Polizei

NRW-Innenminister und Polizeipräsidentin vor Ort
Polizei Duisburg bekämpft Clankriminalität

Am Samstagabend, 12. Januar, hat die Polizei in Duisburg zusammen mit Zoll, Steuerfahndung und der Stadt mehr als 20 Objekte, darunter Shisha-Bars, Wettbüros, Teestuben und Spielhallen, kontrolliert. Ziel des Einsatzes, bei dem zeitgleich 1.300 Polizisten in Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Bochum, Recklinghausen und Dortmund verdächtige Lokalitäten und Personen unter die Lupe nahmen, war die Bekämpfung der Clankriminalität. Zusammen mit NRW-Innenminister Herbert Reul machte sich...

  • Duisburg
  • 14.01.19
  •  1
Blaulicht
Mit einem Großaufgebot suchte die Polizei an der Veranstaltungshalle nach verbotenen Gegenständen und verdächtigen Personen.

Polizeieinsatz
Polizei überwachte Clan-Hochzeit mit Großaufgebot - Null-Toleranz-Einsatz

Mit einem Großaufgebot kontrollierte die Polizei Essen am Sonntagabend, 9. Dezember, mehrere hundert Personen und rund 160 Fahrzeuge im Umfeld einer Hochzeitsfeier zweier Familienclans - unter ihnen etliche Personen, die bereits polizeibekannt waren. Der Einsatz fand im Rahmen der durch die Polizei Essen gefahrenen "Null-Toleranz-Strategie" statt. Dabei galt es, Machtdemonstrationen und Normverstöße nicht zuzulassen, die Feierlichkeiten an sich dabei aber möglichst wenig zu...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 10.12.18
Überregionales
Am 3. Januar hatten vier Jugendliche an der Bahnhaltestelle Duissern eine Kontrolleurin aus der Linie 903 gestoßen.

Nach Angriff auf Kontrolleurin in der Linie 903: Beförderungsverbot für Täter

Vier Jugendliche hatten Anfang Januar eine Fahrkartenkontrolleurin der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) bei einer Ticketkontrolle aus einer Straßenbahn der Linie 903 gestoßen. Die Kontrolleurin stürzte und musste daraufhin im Krankenhaus behandelt werden. Die DVG zieht ihre Konsequenzen aus dem Vorfall und wird dem Täter und den weiteren Jugendlichen ein Beförderungsverbot erteilen. „In keiner Weise tolerieren wir in unseren Fahrzeugen ein solches Verhalten gegenüber unseren...

  • Duisburg
  • 12.01.17
  •  1
  •  3
Ratgeber
Der Sicherheitsdienst

„Null Toleranz“: DVG investiert weiter in Sicherheit für ihre Fahrgäste

Die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) investiert weiter in die Sicherheit der Fahrgäste und setzt verstärkt Sicherheitskräfte im Liniennetz ein. Dies hat der Aufsichtsrat der DVG in seiner gestrigen Sitzung beschlossen und die Investitionssumme von knapp 500.000 Euro für die Fortführung der „Null Toleranz“- Kampagne freigegeben. „Investitionen, bei denen es um die Sicherheit unserer Fahrgäste und Mitarbeiter geht, haben für uns oberste Priorität“, erklärt Marcus...

  • Duisburg
  • 15.12.12
  •  2
Überregionales

Rockerbanden im Visier

„Wir haben Beweise gesammelt – die Szene genau beobachtet – und gehandelt. Wir nutzen alle Möglichkeiten im Kampf gegen kriminelle Rocker-gruppen“, sagte NRW Innenminister Ralf Jäger heute (26. April) in Düsseldorf. Jäger hat am Morgen den Verein „Bandidos MC Chapter Aachen“ und fünf seiner Supporter Clubs („Chicanos MC Chapter Aachen“, „Chicanos MC Chapter Alsdorf“, „Chicanos MC Chapter Düren“, „X-Team MC Aachen“ und „Diablos MC Heinsberg“) verboten und aufgelöst. „Wir haben die kriminellen...

  • Herne
  • 26.04.12
Sport
Wenn die Roosters Fans in Ruhe feiern, ist das Okay.  Null Toleranz zeigt die Polizei bei Gewalt.

Eishockey: Die Polizei mit Null-Toleranz-Strategie

Die Führungskräfte der Iserlohner Polizei haben unserer Zeitung folgende Pressetext zugemailt. "Wir möchten auf diesem Weg, in unmittelbarer Abstimmung mit der Vereinsführung des IEC, die Chance nutzen, vor der nächsten Partie der Iserlohn Roosters – Hamburg Freezers am Sonntag, die Öffentlichkeit über das Fehlverhalten sogenannter Eishockey-Fans der Iserlohn Roosters nach der Partie gegen die DEG Metro Stars am vergangenen Freitag und die daraus resultierenden Folgen zu informieren." Die...

  • Iserlohn
  • 01.10.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.